Dampfbackofen ja oder nein

Ich musste heute, wie oft, schnell etwas für 2 Personen zubereiten. Immer nur Fischstäbchen mit Kartoffeln ist langweilig.
Da habe ich mir gedacht könnte mich da ein Dampfbackofen nicht unterstützen?.
Ich möchte gerne 3 oder mehr Beilagen Gleichzeitig machen.
Zum Beispiel gefrorenes Gemüse, gebratenes Freisch von Gestern und Nudeln.
Kann man dies Geräten eingeben und das Gerät nennt mir dann die Reihenfolge und gibt Tipps für die Einstellung?
Miele kann das glaube ich.
Wie ist das mit Siemens /Bosch , VZug etc.?
 
Mieles Menügaren ist immer nur "Dampfgaren".
Betonung auf Garen, also kein Aufwärmen.

Für gebratenes Fleisch eher ungeeignet. Das könnte man in Scheiben mit "Combigaren" (Heißluft +Dampf) , mit bereits gegarten Nudeln, aufwärmen.
Sind die Nudeln schon sehr weich gegart, wird das beim Aufwärmen nicht besser.

TK-Gemüse ist gewöhnlich nur blanchiert, also praktisch roh.
Das kann man mit "Dampfgaren" garen.

Alles zusammen geht also nicht.
 
Bei Miele gibt es noch die mix & match Option für Tellergerichte ……. Einen direkten link konnte ich leider nicht herstellen….. vielleicht ist das noch eine Hilfe?
 
Mix&Match wird mit Combigaren gemacht.

Bei deinem Beispiel könnten die Fleischscheiben mit gegarten Nudeln erwärmt werden. Die Nudeln müssten aber mit einer Soße benetzt sein.
Das TK Gemüse gleichzeitig geht nicht.
 
Ist eigentlich das Zubehör (Backblech, Dampfgarbehälter etc) von Marke zu Marke kompatibel?
 
Nein, üblicherweise nicht. Die Maße unterscheiden sich, meistens.
 
In meinem Ofen und DGC von Miele konnte ich ein altes Backblech von Siemens nutzen.
Aber nur mit den FlexiClip Auszügen.
Für die Einschubgitter war es zu schmal.

Das mag sich von Modell zu Modell unterscheiden. :so-what:
 
AEG und BSH peilen den interessierten Hobbykoch mit mittelgroßen Geldbeutel an. Lebensdauer der Geräte ist auf ca. 10 Jahre ausgelegt. [...]
Die Öfen rosten dir sonst schneller weg, als du gucken kannst.

Miele ist auch für häufigere Anwendungen, Küchennerds und Profis geeignet. Prozentgenaue Dampfregelung, Abwassertank, Edelstahl, Lebensdauer auf 20 Jahre ausgelegt, Ersatzteilversorgung ebenso. [...] Rosten ist bei Miele jedenfalls kein Thema.
Ist das immernoch so?
Bei Siemens geht ja zumindest mal Festwasser, Edelstahl-Garraum und jede Menge smarte Funktionen mit z.B. dem HS758G3B1.
Und der kostet weniger als die Hälfte von einem DGC7665 HC Pro (Küchenbauerpreis).
Man könnte also nach 10 Jahren auf das dann aktuelle Modell wechseln, wenn die Lebensdauer tatsächlich so abweicht. Besonders nachhaltig ist das nicht, aber der Aufpreis zu Miele ist nicht so einleuchtend. Ist es das wirklich wert? Selsbt wenn man das Geld hat?
 
Stimmt, ups. My bad.

Dann ist die Frage wohl, ob das den so viel höheren Preis rechtfertigt... :-)
 
Meiner Meinung nach sind die Topgeräte (958) von Siemens viel zu teuer. Im Handel ist Miele "nur" 30% teurer als Siemens. VZug sogar nur 15%.
 
Meiner Meinung nach sind die Topgeräte (958) von Siemens viel zu teuer. Im Handel ist Miele "nur" 30% teurer als Siemens. VZug sogar nur 15%.

Wenn ich das Topmodell der 60 cm Dampfbacköfen von Siemens, den HS958KDB1 mit dem Topmodell von Miele , dem DGC 7865 HC Pro vergleiche, sieht das aber anders aus.
Da sind die Straßenpreise grob 3 K vs. 5 K, also > 60%.

Wenn, dann muss man schon halbwegs gleiche Geräte vergleichen.

 
Und, Prozente sind ja eines, aber bei diesen hochpreisigen Geräte, reden wir bei 30 bi2 60 % Prozent ja nicht von wenigen 100 Euro sondern durchaus von 1 bis x tausend Euro. Und das sind schon Summen, wo man sein Beschaffungsbudget mal überprüfen sollte.

Und, wenn z. B. die Heißgeräte von Miele sind, muss das Kochfeld nicht von Miele sein. Da kann man durchaus auch variieren.

Bei mehr als einem Heißgerät nimmt man ja gerne wegen der Optik aus einer Serie. Vielleicht manchmal anders planen, dass die Optik nicht so ins Auge fällt und daran denken, dass solche Geräte auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten defekt gehen können und ersetzt werden wollen. Spätestens dann sind es unterschiedliche Designs.

Gerade bei den Planungen, wo direkt anschließend eh noch eine Speisekammer etc. ist, kann man auch überlegen von 2 Heißgeräten, das Heißgerät, was man weniger nutzen wird, mit in die Speisekammer zu integrieren. Dann kann man problemlos auch in der Erstbeschaffung schon ein Gerät z. B. von Miele wählen und das andere pragmatisch am Geldbeutel ausrichten ;-).
 
Mein Ofen von Miele steht sogar im "Feindesland" (= unter einem Kochfeld und auf einer WS von Siemens) ;-)
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben