Büro Einbauschrank mit Ikea Metod

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Ich habe nun den ersten Schrank fertig. Eigentlich ging alles ganz gut, aber erst jetzt weiß ich wie ich es perfekt montiert bekomme, weshalb ich überlege den ersten Schrank noch mal neu zu bauen.

Erstmal muss ich mich korrigieren. Die Rückwand vom 80cm hohen US ist nicht ein Teil. Sie ist ebenfalls gefaltet. Beim 60cm hohen war es ein Teil, weshalb ich das hier auch erwartet habe. War aber leider nicht so.

Ich habe die Rückwände dann wie in der Anleitung stand im Liegen montiert und die Metall-Schienen vom US-Korpus habe ich dann "locker" drauf geschraubt, was sich später als kapitaler Fehler rausstellte. Das die Rückwand so stark durchhing schob ich auf die Schwerkraft, hätte mir aber eine Warnung sein müssen:
IMG_20160701_095523.jpg


Das "Disaster" konnte man aber auch erst am Ende erkennen. Die Doppeltüren driften nach unten hin weiter auseinander, da die Seitenwände sich nach außen gebogen hatten:
IMG_20160701_215009.jpg


Nachgemessen ergab es 768 mm Innenabstand. Oben und unten sind es 765mm. Auch der Einlegeboden hat dadurch links und rechts zu viel Spiel bekommen.

Beim zweiten Schrank habe ich es dagegen anders gemacht. Ich habe erst den Korpus gebaut, dann die Fuß-Aufnahmen montiert und den Schrank dann hingestellt. Erst dann habe ich die Schienen komplett bündig montiert und wie man sieht ist die Rückwand trotzdem auf Spannung, was ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen kann:
IMG_20160702_195553 Kopie.jpg


Die Schiene liegt aber jetzt perfekt an. Dadurch hatte ich nun in der Mitte perfekte 765mm im Rückenbereich, allerdings noch 767mm im Frontbereich. Um das auch noch abzufangen habe ich mich entschieden den Einlegeboden zusätzlich mit einem verzinkten Winkel vom Bauhaus zu verschrauben:
IMG_20160703_130709.jpg


Jetzt habe ich durchgehend einen Innenabstand von 765mm. Was ich jetzt mit den Winkeln gemacht habe, übernehmen normalerweise die "verstärkten" Utrusta-Böden. Die "ziehen" beim Einsetzen an den Schraubenköpfen und verhindern so ein Auseinanderdriften der Außenwände.

Dann zu den Füßen. Ich wollte probieren, ob ich es schaffe unten und oben den gleichen Abstand zu erreichen. Da die Metod Beine aber nicht kleiner als 7cm gemacht werden können, musste ich sie kürzen. Entgegen der Aussage eines Ikea Mitarbeiters in der Fundgrube geht das, weil das Gewinde durchgehend ist. Jetzt habe ich Mikro-Beine:
IMG_20160701_165954.jpg


Natürlich musste ich dafür auch die Wandleiste 20mm tiefer an die Wand schrauben. Ist klar. Ich habe jetzt Unterkante Schrank 65mm. Fast perfekt.

Die noch zu montierenden Sockelleisten werde ich im Bauhaus kürzen lassen. Kostet angeblich nur 1 € pro Schnitt. Kann ich ja kaum glauben. :-)

Außerdem habe ich überlegt oben auf den Schrank auch gekürzte Metod-Beine zu montieren. Denn dann kann ich die Sockelleiste oben auch einfach nur dranclipsen.

Obwohl nun eigentlich alles gut läuft habe ich allerdings noch eine Frage. Und zwar sind alle Böden, also auch Decken- und Bodenbrett 2mm nach innen versetzt. Da die Schubladen an den Außenwänden anschlägt und die Doppeltüren am Boden, habe ich nun eine nach innen versetzte Tür:
IMG_20160701_220700.jpg


Bei der Anleitung vom 80x200x37 Korpus kann man nicht erkennen welche besondere Lösung hier notwendig ist, damit es perfekt wird. Ich hätte jetzt einfach auf die Tür und auf den Boden einen Gummipuffer geklebt. Oder wie ist das von Ikea vorgesehen?
 

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Also meinst Du dickere? Weil die Schubladen haben ja auch schon Gummipuffer. Die sind gleich dick. Ich wüsste nicht bei welchem Paket dickere dabei gewesen sein sollten.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Zweiter Schrank ist fertig und alles ist genau wie erwartet. Also Türen und Schubladen sind exakt ausgerichtet und müssen nicht nachgestellt werden. Kleine Testbefüllung :-)
IMG_20160703_153304.jpg
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.904
Sind nicht die normalen Schrankböden und die fixen Zwischenböden eigentlich etwas tiefer als die Regalbretter? An denen sollen ja normalerweise die Türen anliegen.
 

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Ja die sind zwar tiefer aber der Versatz nach innen ist identisch. Also oben am Deckenbrett schwingt die Tür auch zu weit nach innen. Nicht nur am Einlegeboden. Bei Ikea habe ich auch geschaut. Das ist normal. Aber leider war kein Schrank mit Doppeltür aufgebaut da um die Lösung zu sichten. Und die Mitarbeiterin wusste auch keine Lösung als zwei Puffer aufeinander zu kleben.
 

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Beim nächsten Schrank habe ich nun die Rückwände von zwei Hochschränken genommen. Diese gehen bis zum Boden, allerdings sind sie um die 5mm zu schmal, so dass ich sie am Rand kaum nageln konnte. Aber ein paar mal habe ich getroffen und den Rest machen sowieso die Metallschienen.

Da ich oben kein Loch haben wollte, habe ich sie umgedreht und mir die Ecken für die Wandhalterung neu ausgeschnitten:
IMG_20160703_214146.jpg


Die Rückwände habe ich übrigens mit doppelseitigem Klebeband verbunden, wovon ich logischerweise nur eine Seite nutze. Ich hatte leider kein Gewebeband da. Aber klebt auch sehr gut.

Die Löcher am Boden habe ich mit einem Stück Papier von hinten überklebt. Sieht man ja wie gesagt nicht wegen den Schubladen, aber nun fällt dort nun wirklich nichts hinter den Schrank (was doch möglich ist, da ich ja den Abstand der Wandhalterung nach der Ausrichtung auch unten von der Wand weg habe):
IMG_20160703_220342.jpg


So sieht es nun von vorne aus:
IMG_20160704_002618.jpg
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.904
Aufgrund der Raumhöhe musst du doch eigentlich Stehend-Montage machen - oder? Liegend geht doch wohl nicht, sonst kannst du die Schränke doch gar nicht mehr aufrichten.
 

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Ne, alles gut. Ich richte immer den Außenrahmen auf. Bin froh, denn sonst könnte ich das alleine auch gar nicht zusammenbauen.

Hat jemand eine Idee wie ich die Nägel vom ersten Schrank wieder raus bekomme? Würde den gerne korrigieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Der Schrank steht und die Türen/Auszüge sind weitestgehend eingestellt. Türen mit drei Scharnieren einstellen ist echt eine Nummer für sich. :knuppel:

Meinen ersten Schrank habe ich übrigens bis auf die "Grundmauern" zerlegt und noch mal ordentlich montiert. Danach hatte auch der das gewünschte Innenmaß.

Allerdings habe ich gerade beim letzten Schrank gemerkt, dass meine Wand wohl doch minimal schief ist. Ich brauchte jedenfalls relativ viele Schrauben um die Schränke davon zu überzeugen direkt aneinander zu stehen.

So jetzt aber das Ergebnis:
IMG_20160704_234615.jpg


Wie man sieht habe ich mich entschieden die beiden mittleren Schränke noch mit niedrigen Schubladen auszustatten. Da werde ich dann Briefumschläge und Stifte einsortieren. 8 solcher Schubladen waren mir dann doch zu viel. Ich hoffe die Optik hat dadurch nicht zu stark gelitten.

Griffe mache ich dann die Tage dran (so schade :-(). Die beim Faktum-Service bestellten Sockelleisten kommen morgen. Dann kann auch dieser Punkt abgearbeitet werden.

Für einen kurzen Moment hatte ich schon überlegt statt Sockelleisten Schranktüren zu zersägen :-)

Gibt es bei Ikea eigentlich Deckel für die Bohrungen, damit der innen nicht wie ein Schweizer Käse aussieht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.268
Wohnort
Berlin
Türen/Schubladenfronten schneiden tatsächlich nicht wenige Leute genau dafür zu, hab ich gehört. ;-) Sieht sehr gelungen aus, und die schmalen Schubladen stören gar nicht.
 

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Drucktüröffner sind nichts für mich. Ich mache zu starke Fingerabdrücke.

Jetzt doch 800er Griffe? Ich habe 400er gekauft, weil ich dachte die wären optisch die beste Lösung.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.904
Willst du dann 2x400er auf die 800er Auszüge setzen? Denn die Türgriffe setzt du doch von unten gegen die Türen oder willst du die vertikal setzen?
 

mgutt

Premium
Themenersteller:in
Beiträge
495
Ne ich dachte 1x 400 in der Mitte und d
ann die Mini-Griffe andersherum auf die Türen. Wobei rechtsbündig erfordert relativ viel Kraft beim Öffnen der Türen:
IMG_20160705_083958.jpg


Dann wohl eher so?!
IMG_20160705_082815.jpg


Wobei vom Prinzip her kann man sie dann auch noch enger stellen:
IMG_20160705_084640.jpg


Oder doch hochkant.. wobei dann muss ich alle Türen neu einstellen, die schleifen wie Sau :-)
IMG_20160705_085430.jpg


Und hier mal nur 400er:
IMG_20160705_090847.jpg


Meine Frau sagt so (nur ein Griff an der Tür, weil ich die Türen sonst auseinander stellen muss und sie dann links und rechts nicht mehr eine Linie mit der Schublade bilden):
IMG_20160705_091707.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.268
Wohnort
Berlin
Sorry, hab grad keine bebilderten Beispiele parat, es nur mehrmals in z.B. Blogs und auch im IKEA -Fans-Forum gelesen. Kam v.a. auch vor, wenn von 8cm Standardhöhe abgewichen wurde. Diese Sockelleisten wurden dann z.T. auf Gummidichtungen aufgesetzt, aber du hast ja sicher keine Nässegefahr. ;-)

Zu den Griffen: ich hätte persönlich zu den langen tendiert, da dies nicht diese "Stop&Go"-Optik ergibt. Aber probier es doch und tausch bei Nicht-Gefallen um. Zumindest auf den Auszügen fallen die abweichenden Bohrlöcher dann nicht auf, denke ich.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.904
Hmm .. mit 50 mm Griffen an der Tür?

Das könnte blöd aussehen, denn die 40 cm Griffe sind ja etwas eingerückt, also der Griffteil.

Ich denke fast, 80/40 könnte am besten aussehen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben