Brückenfunktion und Flexinduktion Unterschied?

HansMart

Mitglied
Beiträge
24
Moin,

kann mir bitte jemand den Unterschied zwischen Brückenfunktion und Flexinduktion erklären?

Ich habe bisher etwas recherchiert und folgendes herausgefunden und hoffe, dass es richtig ist:
Bei Flexinduktion habe ich eine festgelegte Zone, wo ich mein Topf irgendwo platzieren kann wo ich will und das Kochfeld erkennt es dann und erhitzt die Stelle, wo der Topf ist.
Bei der Brückenfunktion werden quasi zwei Kochzonen zusammengeschaltet und der Zwischenraum kann auch benutzt werden. Also habe ich im Prinzip ja meist die selbe Zone wie bei Flexinduktion. Also ist es im Prinzip das selbe?
 
Nicht ganz. Am Beispiel AEG

f1.jpgf2.jpg

Die rot markierte Stelle zeigt die verschieden großen Kochzonen an.

Ausserdem gibt es darüber noch die Funktion "Kochmütze". Damit schaltet man eine Automatikfunktion an, die die Flexzone in 3 verschiedene Wärmezonen aufteilt.
Schiebst du den Topf nach unten ist "volle Pulle", in der Mitte ist "Köcheln" und oben ist dann "Warmhalten". Ohne dass du jedes mal mit dem Schmuddelfinger am Regler neue Stufen auswählen musst. Einfach nur durch verschieben des Topfes.

Die Brückenfunktion schaltet nur 2 runde Zonen zu 2 runden Zonen zusammen, die dann gemeinsam geregelt werden. Die Flexzonen bestehen aus 4 ovalen Zonen. Die Hitzeverteilung bei eckigem Kochgeschirr wird damit besser sein.

Alte Faustregel: Runde Zonen kochen schneller, ovale Zonen gleichmäßiger. Entscheidend aber sind gute Töpfe.
 
Ich kann nicht sagen, dass das Nudelwasser in einem 24er Topf auf der runden 21er Zone großartig schneller kochte als auf der halben Flexzone.
Meiner hat aber auch 24 cm Bodendurchmesser.
Bei kleineren Töpfen kann das sein.
Da fiel es mir aber nie unangenehm auf da die Mengen entsprechend kleiner sind.

Schnelligkeit entsteht eher durch viel Leistung. Mit 7 kW gehts schneller als mit 3 kW.


Man kann den Topf nicht irgendwo hin stellen.
Der sollte schon möglichst über den Spulen stehen die immer kleiner sind als die Bedruckung.
Da ist es egal ob es eine z.B. Flexzone der BSH (Neff , Siemens etc.) mit vier ovalen Spulen oder eine Powerflexzone von Miele mit zwei runden Spulen ist.
Wo keine Spule drunter ist findet keine direkte Beheizung statt.

Nutzt man eine komplette Flexzone hat man bei zwei runden Spulen mittig eine Art "Eieruhreffekt". Bei den vier Spulen ist das nicht der Fall.

Die "Kochmützenfunktion" die bei der BSH "PowerMove" heißt gibt es nur bei den Flexzonen mit vier ovalen Spulen, wenn man denn meint das zu brauchen.
Ich finde die etwas albern.
Die Leistung habe ich schneller mit einem Tipp auf den Slider verstellt, als Topf/Pfanne zu verschieben.
Und diese Funktion belegt die komplette Zone mit einem normalenTopf.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben