Bosch Herde - Qualität, Ersatzteilpreise, Kundendienst

Petra R

Mitglied
Beiträge
3
wir haben vor acht Jahren einen Bosch Herd gekauft. Mit Induktionsfeld, ein modernes, hochpreisiges Gerät. Nach elf Monaten war das Teil zum ersten Mal defekt. Der Kundendienst kam und die Platine wurde ersetzt. Nach weiteren elf Monaten wieder das selbe. Dann, nach 40 Monaten tat es einen fürchterlichen Schlag und der Ofen stank verbrannt. Jedes Mal war das Essen halb fertig. Die Garantie war vorbei. Der Bosch Service wollte gegen Berechnung einen Techniker schicken, aber das wollte ich so nicht hinnehmen. Der Herd lief noch nie beständig ohne Mängel. Also der Techniker kam und stellte einen Schaden in Höhe von 650€ fest. Als ich das Induktionsfeld ausbauen wollte, bekam es einen Riss. Nun war der Herd eh hinüber.
Bosch bot uns einen Herdset mit Induktionsfeld für 850€ als Ersatz an. Das hätte nach deren Preisliste1.950€ gekostet. Nun, wir nahmen es an.
Von Anfang an war das Touchdisplay so empfindlich, dass der Ofen sich des Öfteren einfach abschaltete wenn man nur davor stand mit den entsprechenden Folgen – das Essen sollte fertig sein, aber der Ofen war kalt. Man konnte ihn auch nicht blockieren, obwohl ein entsprechendes Symbol dafür vorgesehen war. Der Herd lief, bis auf diese Einschränkung, einwandfrei.
Nach fünf Jahren tat es den vertrauten Schlag. Es roch verbrannt und alle Sicherungen flogen raus. Ich habe den Herd aufgemacht. Die Hauptplatine war zerstört, der Ventilator hinten hatte eine verkohlte Spule, das Display vorne leuchtete nur noch ganz schwach. Das Induktionskochfeld lies sich noch bedienen, allerdings lief der andere Lüfter die ganze Zeit.
Was war geschehen: Wasser lief von innen, durch die Metallumrandung des Kochfeldes, auf den hinteren Lüfter. Dies ist nur deshalb möglich, weil sich die Elektronik ungeschützt unter einem Metallkäfig befindet. Dadurch kam es dort zum Kurzschluss. Dieser zerstörte die Hauptplatine mit den sich darauf befindlichen Relais. Dadurch wurde der Kurzschluss weiter geleitet an die Steuerung im Display, worauf auch das Display zerstört wurde. Die Kosten für die Ersatzteile belaufen sich auf 452€ ohne Techniker und ohne dessen Anfahrt. Die zu veranschlagenden Gesamtkosten belaufen sich also auf ca. 700€.
Der Kundendienst ist immer zur Zeit überlastet und man hängt in der Warteschleife. Man kann nicht mit einem Techniker sprechen, die Leute dort können nur Termine absprechen. Einen Techniker kann man, auch nach mehrmaligem Nachfragen, nicht an den Apparat bekommen.
Die Ersatzteilpreise sind so exorbitant hoch, dass sich normalerweise eine Reparatur nicht lohnt.
Bei unserem neuen Herd ist die gesamte Elektronik komplett verschalt. Feuchtigkeit von oben kann nicht mehr eindringen.
Ein Schreiben an die Verantwortlichen von Bosch blieb ohne Antwort.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.693
Wohnort
Ruhrgebiet
Hier würde ich mir die Frage erlauben, wieso soviel Wasser eindringen kann.Da wird wohl doch öfter etwas heftig überkochen und länger auf dem Ceranfeld stehen.
Bei Induktion mit der unmittelbaren Steuerung sollte das eigentlich nicht passieren.
 

steglitz1977

Mitglied
Beiträge
77
Naja, wir mussten dieses Jahr auch einen 3,5 Jahre alten Backofen von Siemens reparieren lassen. Lüfter defekt, ist ständig zu heimgeworden und hat sich dann abgeschaltet.
Ich war mehr als enttäuscht und 20 € Kulanz auf 350 € waren dann eher symbolisch.
In einer vermieteten Wohnung von uns hat der Neff -Geschirrspüler innerhalb von drei Jahren drei Reparaturen nötig gehabt, zum Glück hatten wir die Garantieverlängerung.
Bei Geschirrspüler und Kühlschrank bin ich mit BSH durch (nun Miele bzw. Liebherr ), bei Backöfen bzw. Kochfeldern fehlt mir noch die richtige Alternative...
Und das Wasser beim Kochen austritt ist ja wohl normal, ob Überkochen, Verdampfen oder was auch immer, wenn man das nicht im Griff hat, soll man keine Kochfelder bauen.
 

jego

Mitglied
Beiträge
20
Wohnort
Bischofshofen
Und das Wasser beim Kochen austritt ist ja wohl normal, ob Überkochen, Verdampfen oder was auch immer, wenn man das nicht im Griff hat, soll man keine Kochfelder bauen.

Normal ist es, wenn Wasser auf der Kochplatte ist, oder auch mal daneben. dieses sollte erstens rasch wieder entfernt werden und kein Dauerzustand sein. Aber auf gar keinen Fall sollte das Wasser zum Backrohr durch laufen können. Hier würde ich von falsch eingebaut ausgehen.
 

Petra R

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
3
Normal ist es, wenn Wasser auf der Kochplatte ist, oder auch mal daneben. dieses sollte erstens rasch wieder entfernt werden und kein Dauerzustand sein. Aber auf gar keinen Fall sollte das Wasser zum Backrohr durch laufen können. Hier würde ich von falsch eingebaut ausgehen.
Sicherlich ist das richtig. Aber die Flüssigkeit ist zwischen der Ceranplatte und dem umlaufenden Alurahmen durch gelaufen. Das konnte so niemand vorhersehen, da normalerweise eine Dichtung das verhindert. Aber die Dichtung war nach vier ein halb Jahren an dieser Stelle aufgelöst. So konnte das Wasser ungehindert direkt auf den hinteren Lüfter tropfeln. Wie dem auch sei: Qualität stelle ich mir anders vor. Und aussderdem war das nicht das erste Mal, dass so was bei Bosch passiert. Die wissen das ganz genau, aber sie tun so, wie wenn es nicht ihr Problem wäre. Und dann wird man gnadenlos abgezockt wenn man irgendwelche Ersatzteile braucht. Drei Teile - 550€ - ohne Einbau. Die Teile liegen in der Größenordnung für einen Farbfernseher mit Fernbedienung für eine relativ simple Leiterplatte. Aber das scheint egal zu sein.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben