Bora Prof. Glaskeramik Funktionen

Elli11

Mitglied
Beiträge
5
Hallo, liebe Foren-Mitglieder,
ich habe früher hier öfter mitgelesen und komme heute mal mit einem Thema in eigener Sache. Wir haben eine neue Küche (fast fertig) eingebaut bekommen (alles never ending Story - schlimme Erfahrung mit Küchenstudio ) und haben ein Bora Prof. HiLight mit 1 Muldenlüfter und 2 Glaskeramik Elektrofeldern (fast fertig) eingebaut bekommen. Auch dieser Einbau ist bis heute nicht ganz abgeschlossen, aber zumindest soweit, dass ich einige Koch-Funktionen testen konnte, die mich allerdings etwas beunruhigen.
Kurz noch zum Einbau-Status der dieser Bora-Kochplatte: Kein Aktivkohlefilter mitgeliefert, Abluft-Kanäle fehlen, Verkabelung der Kochplatte hat sich gelöst (war wohl nur angeklebt) und baumelt jetzt in die obere Schublade.
Den Muldenlüfter haben wir daher noch gar nicht benutzt, da es ohne Abluftschächte und Aktivkohlefilter sicher nicht so sinnvoll ist.
Allerdings konnte ich schon auf den beiden Platten links und recht kochen und bin auch mal einen Teil der Bed.-Anleitung durchgegangen, wobei dort überall steht, dass innerhalb von "3" Sek. auf dem Knebel-Touch-Pad eine Zusatzfunktion wie Ankochautomatik o.ä. eingeschaltet werden muss. Das funktionierte fast nie und so rief ich auch schon Bora an, nachdem das Küchenstudio schon beim Aufbau überfordert war. Der Hersteller Bora empfahl, innerhalb von "2" Sek. anstelle der 3 Sek. (lt. Bed.-Anl.) die Zusatzfunktion anzuwählen, ausserdem dürfte man bei dieser Aktion niemals gleichzeitig mit dem Finger den äußeren Ring des Knebels berühren. Nach diesem Tipp klappte das, Anwählen, wobei man dies ja mal in der Anleitung ändern bzw. mitteilen könnte. Das fand ich schon nicht so professionell wie ich mir erhofft hatte, weil die Anl. somit falsch ist.
Zu folgenden Auffälligkeiten hat der Hersteller allerdings keine Lösung und gibt dazu z.T. nicht ernstzunehmende Erklärungen:
- Die Warmhaltefunktion soll lt. Beschreibung auf Stufe 1 = 47°C, auf Stufe 2 =76°C, auf Stufe 3 = 92°C für 1 Stunde betragen. Tasächlich werden nach wenigen Min. der Warmhaltestufen allesamt deutlich überschritten. Bei Stufe 1 ist nach 5 Min. ca. gut 60°C, bei den Stufen 2 und 3 nach wenigen Minuten 100°C und darüber erreicht.
Ist das akzeptabel? Ich meine, nein! Bis auf Stufe 1 verkocht ja bei um die 100°C das Essen komplett.
Bora meint, das wär normal und die Temparatur-Angabe in der Anleitung seien die, die unterhalb der Kochplatte von den Ingenieuren bei der Konstruktion gemessen worden sei. Ich habe ihn gefragt, ob er mir das ernsthaft so erklären will?
- Ausserdem sind die Knebel sehr unterschiedlich straff zu bedienen, auch das Einrasten in die einzelnen Stufen ist unterschiedlich locker, was dazu führt, dass man schnell mal über die gewünschte Stufe hinaus dreht, was wiederum eine Fehlermeldung zur Folge hat (drehender Kreis) und man muss wieder komplett zurückdrehen, um den nächsten Versuch zu starten. Laut Hersteller normal?
- Auch habe ich festgestellt, dass z.B. 1,5 L Wasser im selben Topf auf gleichgroßen Kochkreis der linken oder rechten Kochfeld-Einheit mit einem zeitlichen Unterschied erst zu kochen beginnt (1 x 6 Min. 1 x mehr als 9 Min.), obwohl beide Platten mit derselben Wattzahl angegeben werden und keine andere Platte in Gebrauch war.

Ein weiteres sehr nettes Bora-Küchenstudio meinte, der Hersteller hätte einen Werkskundendienst und die könnten das bei der Professionell mit PC und entsprechender Software durchmessen.
Bora meint, solche Software hätten die gar nicht und Werkskundendienst käme nur bei Bezahlung (obwohl das Feld erst im Nov. 2020 eingebaut worden ist).

Was sagt Eure Erfahrung, sind diese Toleranzen alle normal? Oder sollte der Hersteller da was dran machen können? Ist der Werkskundendienst in der Garantiezeit kostenpflichtig?

Erstmal vielen Dank für's Lesen der langen Mail :-)
Schöne Grüsse
Elli
 

Michael

Admin
Beiträge
16.562
Hallo Elli,

ich würde da nicht locker lassen. Innerhalb der Gewährleistungszeit Kundendiensteinsätze zu berechnen wäre schon ziemlich frech.
Wenn das System nicht funktioniert wie beschrieben soll sich der Kundendienst das ansehen. Da kann Bora mal zeigen, dass nicht nur der Preis "premium" ist.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.224
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
Bora hat einen (guten!) Werkskundendienst.
Dieser ist in der Garantie /Gewährleistungszeit kostenpflichtig, wenn sich bei der Begutachtung herausstellt, daß kein Defekt vorliegt-so, wie bei allen Herstellern.
Kleine Unterschiede in der Leichtgängigkeit der Regler bei Professional sind normal. Im Großen und Ganzen fühlen sie sich aber gleich an, so meine Erfahrung. Es könnte sich lohnen, mal nachzusehen, ob die Überwurfmuttern der Regler unterschiedlich stark angezogen wurden. Dazu muß man hinten dran kommen.
Eine wirklich gute funktionierende Warmhaltefunktion bei Ceran habe ich noch nicht erlebt, es würde mich wundern, wenn das bei Bora anders wäre. Erfahrungen mit Ceran bei Bora gibt es kaum, das wird ja fast nie verkauft.
 

Elli11

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
5
Guten Abend Michael,
danke für Deine Antwort. Ja, ich finde das auch frech. Da ich bisher mit dieser Branche wenig Erfahrung habe , bin ich einigermassen platt über so ein Verhalten sowohl seitens Küchenstudio wie auch seitens des Herstellers.
Zwar ist über die Jahre festzustellen, dass die Dienstleistungsqualtiät in allen Branchen leider nachlässt, weshalb wir auch nicht zuletzt ein teures "Premium-Produkt" gekauft haben. Aber es wird über Kanäle vertrieben, die nicht in der Lage sind, das Kochfeld ordentlich anzuschließen. Derzeit bin ich mir nicht sicher, ob das Gerät überhaupt ausgereift ist und fast habe ich den Eindruck, der Hersteller ist sich dessen bewusst und blockt deshalb ab....
Ja, da bleibe ich am Ball.....

Guten Abend Mozart,
danke Dir auch für Deine schnelle Meinung. Du kennst Dich ja technisch offensichtlich richtig gut aus und meinst, dass da zwar evtl. noch etwas nachjustierbar ist, aber andererseits manche Dinge, die mir bis jetzt aufgefallen sind, eher "normal" sind.
Bora hat mir sogar einen Kostenvoranschlag zugeschickt, den ich erst bestätigen muss, damit überhaupt jemand kommen würde, um meine o.g. Auffälligkeiten anzusehen.
Wir sind ja eigentlicht darauf angewiesen, dass Bora nachgucken kommt und wir auch hofften, dass der fehlenden Filter oder den fehlenden Abluftkanälen nachgerüstet würden, weil ohne bringt das Produkt ja nichts. Diese Vervollständigung lehnt Bora aber kategorisch ab , die sie auch nicht mal gegen Entgelt erledigen will und das auf das Küchenstudio schiebt, obwohl Bora selbst über solche Kanäle verkauft, die nicht in der Lage sind, die Produkte ordnungsgemäß zu installieren. Das Küchenstudio hat leider so eine schlechte Montage-Qualität, auch hinsichtlich der neuen Küche, bewiesen, dass wir denen mit dem Bora-Kochfeld nicht mehr trauen.

Weisst Du, womit der hohe Preis zu rechtfertigen ist? Technologie-Vorspung, ausgereifte Qualität, guter Service? Ich kann das in diesen Themen nicht wirklich erkennenn ...
Vielleicht habe ich auch Pech das falsche Kochfeld mit einem normalen Ceranfeld (bin elektrosensibel und habe Induktion daher abgewählt) gekauft zu haben, das mehr eine Krücke ist...?!

Also eigentlich sind es 2 Probleme, die wir haben. Uns fehlt der Unterbau und keiner will das ausführen. Andere Küchenstudios auch nicht, wegen der Haftung nehme ich an und der bereits erfolgten Vorarbeiten.
Das 2. Problem ist, dass wir Funktionsabweichungen hinnehmen müssten (?), mit denen der Hersteller u.a. sein Produkt bewirbt.
Für den Preis, fände ich das schon enttäuschend....

Liebe Grüße
Elli
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.224
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
Bora macht das aber genau so, wie andere Hersteller auch. Produktion und Reparatur, aber eben keine Montagetätigkeiten.
Dein Vertragspartner ist das Küchenstudio .
Und so schlecht es sein mag-die sind verantwortlich für die Installation der Kanäle und des Kohlefilters und natürlich die Herstellung eines geeigneten Unterbaus und die Fertigstellung Eurer Küche.
Das ist bei Bora-Systemen planerisch nicht ohne Tücken. Wenn es schief geht, wird sich kein anderer den Murks ans Bein binden, auch der Hersteller des Kochfelds nicht.
Habt Ihr denn entsprechenden Druck gemacht? Wenn der Küchenanbieter die vertraglich vereinbarte Küche nicht herstellen kann, steht ja ein Wandel im Raum. Das ist für das Studio enorm teuer....
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael

Admin
Beiträge
16.562
Bora gibt bei dem Kochfeld Leistungsstufen von 1-9 an. Hast du denn unabhängig von der Warmhaltefunktion einfach mal die Stufe 1 der Kochfunktion getestet?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.528
Wohnort
Ruhrgebiet
Ist denn die Elektroinstallation korrekt ?
Die Highlight Felder benötigen pro Feld 2 x 16A Absicherung(Induktion nur 1x16A)
+ 1x Anschluss für den Lüfter
Ist das Studio offizieller Bora Händler ?Das beinhaltet auch entsprechende Schulungen für Planung und Montage.
da es ohne Abluftschächte und Aktivkohlefilter sicher nicht so sinnvoll ist.

Das ist ein Planungs und Bestellfehler,jedes System wird komplett vorher durchgeplant und alle
Komponenten werden zusammen bestellt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Elli11

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
5
Hallo zusammen und danke für Eure Infos,

das Küchenstudio ist ein Möbelhaus das mit X anfängt und mit Z aufhört. Sie dürfen offiziell Bora verkaufen, setzen aber für die Montage Subunternehmer ein, ob die geschult sind weiss ich nicht. Der Anschluss eines Bora-Feldes war für unser Montageteam allerdings das erste seiner Art.

Damals trafen wir einen "guten Verkäufer", der uns die Leicht-Küche verkauft hat, aber danach kam nur noch 1 Jahr Chaos. Fing mit den falschen Fronten an usw., was nicht falsch war hat gefehlt und kam auch immer wieder falsch - auch 2 x das Kochfeld von Bora.

Als die Küche dann nach einem knappen Jahr gut 90 % hergestellt war (erwirkt durch wochenlange Schreibarbeit meinerseits und am Ende auch die eines Anwalts), haben wir einen Schlussstrich gezogen, weil die Monteure mit ihrer Grobmotorik keine Verbesserungen mehr in Aussicht stellten. Es gab dann einen rechtlichen Vergleich, der u.a. beinhaltete, dass der Aktivkohlefilter fehlte. Den wollten wir dann eben selber einsetzen - wir waren nur noch genervt.
Für alle bis dahin bemängelten Fehler (es waren am Ende nicht mehr soviele) haben wir einen Vergleich abgeschlossen. Auf alles andere haben wir normal Garantie und Gewährleistung.
Jetzt, wo wir uns um den Filter kümmern wollten, um endlich auch den Muldenlüfter einzuschalten, bemerkten wir, dass die Umluftkanäle gar nicht installiert und nach meinen Tests der Kochplatten möglichweise auch das Feld nicht ordnungsgemäß angeschlossen wurde.
Das sind neue Fehler ausserhalb des Vergleichs und die könnten wir (u.U. nur mit Anwalt) auch bestimmt einfordern. Nur ist das wieder ein Riesen-Aufwand. Wir wären bereit dafür jemand anderen zu zahlen, um den unerfreulichen Umgang mit dem Möblehaus nicht fortführen zu müssen.

Doch Jetzt lese ich auch von Dir Mozart, dass da ganz schön viele Fehler bei der Planung passiert sein können, was mich beinahe nicht verwundern würde. Und so kann ich mir jetzt vielleicht auch erklären, warum der Küchenhändler das nicht mehr selber installieren will (hatte schons schriftlich nachgefragt), möglichweise scheut er das Risiko, dass dabei auch noch eine falsche Planung ans Tageslicht kommt.
Das Möbelhaus will uns zwar die Kabelkanäle kostenlos zur Selbstmontage senden, was sie ja nicht tun würden, wenn sie es nicht müssten, die wir Ahnungslosen aber gar nicht einbauen können. Die Montage wieder juristisch durchzusetzen scheint uns dennoch derzeit nicht sonderlich reizvoll :-(...
Zu den runtergefallenen Kabeln haben die geschrieben, sie würden jemanden vorbeischicken, der das mit Klebeband befestigt. Unglaublich .... da habe ich aber schon reagiert, dass dies so nicht vorschriftsmässig ist und sie wollen nun Clipse dafür bestellen.
Mit denen ist nichts anzufangen und selbst wenn die kämen, traue ich denen nicht, dass alles ordnungsgemäß angeschlossen wird.
Eine ziemlich verzwickte Situation und auch schade, dass Bora seine Produkte über solche Dilettanten vertreibt.
Ich denke, wenn uns keine bessere Lösung einfällt, werden wir nicht drumherum kommen, den Händler zu zwingen die Schächte einzuziehen. Danach müssten wir ja auch den Filter selbst einbauen können.
Die Elektrik und den Anschluss könnte dann Bora prüfen, oder machen die das auch nicht? Meinetwegen auch gegen Bezahlung, wenn kein Fehler am Kochfeld festzustellen ist. Ich denke erst nach der Elektroanschluss-Prüfung macht es Sinn die Platten weiter auszutesten.

Oder hat jemand noch einen besseren Vorschlag?

Vielleicht können wir die Kanäle ja auch wirklich selber legen, wenn wir vorher feststellen könnten, dass es keinen Planungsfehler bei den Unterschränken für die Umluft gibt.
Die Schubladen unterm Feld sind auf jeden Fall kürzer, sodass zwischen den Rücken an Rücken stehenden Unterschränken (Insel) 4 cm Freiraum geblieben ist. Zudem ist der Sockel 10cm hoch und hat ein Abluftgitter für diese Abluft. Das Sockel-Abluftgitter ist etwa 60 cm entfernt links vom Kochfeldrand in der Stirnwand angebracht.


@Michael, meinst Du, ich sollte die Stufe 1 prüfen, ob sie überhaupt funktioniert oder ob sie als Ersatz für eine Warmhaltefunktion dienen könnte?

Sorry, sehr viel geschrieben.... Ich würde mich über ein paar Meinungen von Euch sehr freuen....

Euch ein schönes Wochenende!
Elli :-)
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.528
Wohnort
Ruhrgebiet
Teile uns doch mal bitte die genauen Bezeichnungen der Bora Komponenten mit.
2 x Kochfeld 1x Kochfeldabzug
Bilder ,möglichst auch vom inneren ,der Anlage wären auch hilfreich
Ist der Kochfeldabzug mit integriertem Lüfter PKAS oder mit externem Sockellüfter PKA +ULS
verbaut ?
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.224
Wohnort
Wiesbaden
Hi,

sinnvoll wäre auch:
Einige Fotos des Bereichs und (fast das wichtigste) alle Tiefenmaße: Arbeitsplattentiefe im Kochbereich, Stegbreite vorne vor dem Kochfeld, Schranktiefe Kochstellenschrank, Sockelhöhe Küche.
Bei planerischen Problemen ist auch der zuständige Leicht-Vertreter ein Ansprechpartner. Auch hier wieder das gleiche-erst mal über den Händler. Direkt über den Hersteller ist schwierig, der kann einfach nichts dafür.
Falls es etwas Leicht-spezifisches sein sollte, kennen wir uns hier aus.

Leicht bei Lutz, der Wahnsinn....
 

Elli11

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
5
Ihr seid einfach klasse! Ich bin echt gerührt....

Jetzt wollte ich Euch allen schreiben .... und nach einer möglichen Lösung suchen ....
.... und? ..... jetzt schlägt es gerade 13..... ! Was für ein Zufall ....

Wir sind derzeit zwei Wochen in unserer alten Wohnung, hunderte von Kilometern von der neuen Küche entfernt und mein Mann telefonierte gerade mit dem neuen Nachbarn am neuen Wohnort (mit neuer Küche) und bat den Nachbarn etwas in unserem Haus dort kurz nachzuschauen.

Da klingelt es zufällig an der Tür des neuen Hauses, in der der Nachbar gerade was nachschaut und es steht ein Monteur eines Fachhändlers im Rahmen, den ich vor Wochen mal in diesem Leicht-Küchen-Fall mit Bora-Kochfeld um HIlfe gebeten hatte, die sich aber nie mehr gemeldet haben, wie viele andere auch....

Der hilfsbereite neue Nachbar reicht mir den Monteur am Telefon rüber und der liebe Monteur dieser anderen Küchenfirma, die auch Bora und Leicht verkaufen, guckt einfach mal nach dem Muldenlüfter . Irre, wie nett (ohne Termin, war gerade in der Nähe, wir sind bald auf dem Land :-)....

Nach der 1. Inspektion sagt er, die mit dem Rücken an den Kochfeldschrank grenzenden Schubladen (Schrank-Gegenseite Insel) sind zu tief. Da müssen erstmal 3 neue kürzere Schubladen rein.
ICH FASSE ES NICHT! .... auch wirklich das noch!!!!

Jetzt ist mir sonnenklar, warum diese Bande die Kanäle und den Filter einfach nicht eingebaut und sich aus dem Staub gemacht hat. Und mir aktuell auch nur die Kanäle zur Selbstmontage zusenden wollte. UNFASSBAR! Leute, guckt mal in die Bewertungen zum Küchenkauf von Fima X......z. Da hagelt es zig Male 1 Stern und wahrscheinlich nur, weil man "0" nicht geben kann. Schade, dass ich das erst jetzt erkenne.

Jetzt bleibt uns nichts anderen übrig, als denen wieder aufs Dach zu steigen.
Aber der heutige Monteur war wenigstens klasse und hat sich sogar angeboten, dass er die Montage des Kanals gerne später durchführt.

Dieser Küchenkauf ist so unterirdisch abgelaufen, das glaubt einem keiner.....

Ich bin mir sogar sicher, dass absichtlich beim letzten Besuch, als der Anwalt längst eingeschaltet war, einfach behauptet wurde, man hätte den Filter und die Kanäle nicht dabei (O-Ton: Haben Sie die eigentlich zusätzlich bestellt? Sonst sind die nicht mit dabei!), weil man gesehen hat, dass es nicht funktionieren kann und die Jungs (es kamen immer andere) nicht mit noch weiteren Mängeln auf ihrem Montageprotokoll zu den bereits dutzenden nach Hause kommen sollten.

Ich werde Euch mal auf dem Laufenden halten......

Erstmal vielen, lieben Dank für Eure bisherige tolle Anteilnahme und Unterstützung ... liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Elli
 
Zuletzt bearbeitet:

Elli11

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich habe den Küchenlieferanten angeschrieben und darum gebeten, die Küchenschubladen in kürzere zu tauschen.

Wie schon weiter oben mal geschrieben, lief ja vorher schon fast alles schief. U. a. wurde uns 2x das falsche Kochfeld ausgeliefert , die PUXU von Bora. Beide Male musste das wieder mitgenommen werden.
Jetzt fällt mir gerade ein, warum für den Einbau des bestellten und viel später gelieferten Prof. Kochfeldes die Schubladen der Abluft im Wege standen und noch stehen, weil die Küche ja für die nicht bestellte PUXU gestaltet wurde.

Ich werde mich jetzt erstmal um diese Geschichte kümmern und dass danach mal die Umluft richtig abgeleitet werden kann und danach werde ich mich wieder der Technik der Küchplatte widmen.

Nochmal vielen Dank und bis bald....
LG
Elli
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben