Bora ist sehr teuer und hält nicht lange

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
schön, dass wenigstens du die Kompetenz von uns Händlern beurteilen kannst :rofl:

Es geht eben nicht
genauso schnell oder schneller kaputt
Die Qualität ist hervorragend. Was nicht heißt, dass nicht auch mal was kaputt geht. Und was nicht heißt, dass man es nicht kaputt kriegt.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.303
Wohnort
Wiesbaden
Es sind eben nicht 1cm-es ist bei den größeren Bora-Anlagen erheblich mehr. Wer auf dem Miele oder den bsh -Varianten für 4 und mehr Personen mehr als Spagetti mit Tomatensauce kocht, merkt das ganz schnell.
Die größeren Bora-Systeme sind deutlich leiser, die Aktivkohlefilterung in einer anderen Liga und Bora Pro hat halt viel für den Spieltrieb mit drin-das muß dir ja nicht gefallen.
In den letzten beiden Jahren hatte ich 2mal Ärger mit der Berbel downline und 3mal mit der Miele KMDA. Mit Bora bei insgesamt höherer Stückzahl nur 1mal.

Es gibt doch mittlerweile für fast jeden Geldbeutel das passende System.
Und klar ist natürlich auch: Alles, was günstiger ist, als das eigene oder anvisierte Gerät, ist natürlich Schrott und alles, was teurer ist, unsinniger Schnickschnack.
 

Lharak

Mitglied

Beiträge
7
schön, dass wenigstens du die Kompetenz von uns Händlern beurteilen kannst :rofl:

Es geht eben nicht

Die Qualität ist hervorragend. Was nicht heißt, dass nicht auch mal was kaputt geht. Und was nicht heißt, dass man es nicht kaputt kriegt.
Für mich als Kunden ist wichtig, ob mich ein Händler gut beraten kann. Kaufen und Werbung anschauen kann ich im Internet selber. Fühle ich mich beim Fachhändler gut beraten und unterstützt, bekommt er auch meinen Zuschlag. Dazu sind aber Fakten notwendig, keine leeren Marketingfloskeln, die offensichtlich 1 zu 1 aus Bora Händlertrainings kommen.

Kann die besonders gute Qualität denn irgendwie belegt werden? Bisher höre ich öfter von Bora-Defekten, als von Konkurrenten. Einerseits ist das bei höheren Verkaufszahlen logisch. Andererseits gibt es Bora noch nicht so lange, Die Beschwerden könnten sich also erst noch häufen. Jedenfalls ist das unbewiesen nur eine Annahme.

Es sind eben nicht 1cm-es ist bei den größeren Bora-Anlagen erheblich mehr.
Wie viel?

Wer auf dem Miele oder den bsh-Varianten für 4 und mehr Personen mehr als Spagetti mit Tomatensauce kocht, merkt das ganz schnell.
Soll heißen, bevor es Bora gab, konnte man nicht mehr als Spaghetti mit Tomatensauce für 4+ Personen kochen?

Die größeren Bora-Systeme sind deutlich leiser, die Aktivkohlefilterung in einer anderen Liga und Bora Pro hat halt viel für den Spieltrieb mit drin-das muß dir ja nicht gefallen.
Erstens sind die Bora erheblich lauter. Beim Vergleich der BoraPro oder Classic mit max. 67db gegen ein Oranier 2094 mit max 55db zieht sich das Oranier mit über 700ccm/h sogar mehr Luft als das BoraPro mit 660ccm/h.
Zweitens: Inwiefern ist Bora bei der Filterung in einer anderen Liga? Ist es besser? Wenn ja, gibt es dafür Zahlen, die das belegen? Laut meinen Recherchen ist der AF von Berbel oder Oranier effizienter und haltbarer.
Was hat denn Bora an Spielereien zu bieten, was andere nicht haben?


Es gibt doch mittlerweile für fast jeden Geldbeutel das passende System.
Und klar ist natürlich auch: Alles, was günstiger ist, als das eigene oder anvisierte Gerät, ist natürlich Schrott und alles, was teurer ist, unsinniger Schnickschnack.
Ich sehe das etwas anders. Ein Oranier 2094 kostet weniger, als das günstigste Bora und hat mehr Schnickschnack als das Classic (/2.0), wenn man es mit Flächeninduktionsplatten konfiguriert. Eine Sache finde ich hier aber bei Bora ab Classic besser: Die Modularität.
Hierfür bezahlt man aber dann einen Aufpreis von dem man sich ein weiteres Oranier kaufen könnte (falls eines kaputt geht). Oder 2 Thermomix oder einen Backofen und eine Mikrowelle der Highest End Klasse. Damit hat man dann mehr Schnickschnack für weniger Geld.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben