Bodenbelag, Qual der Wahl

bbernhard

Mitglied

Beiträge
298
Wohnort
Villach/Kärnten/Austria
Hallo

Währe die Wahl der Küche nicht schon schwer genug, so kommt nun auch noch der ideale Bodenbelag dazu.
Da wären mal:

- Linoleum -> das hatte schon die Oma, paßt nicht wirklich
- PVC Belag -> Nö
- PVC Fließen -> interesannte Gestaltungsmöglichkeiten, sehr robust, aber kein Glanz, springen nach einigen Jahren ein
- Parkett -> zu wenig robust, feuchtempfindlich
- Laminat -> in der Küche wird oft aufgewaschen, ob das so gut ist ??
- Fließen -> unendlich viele Möglichkeiten, aber kalt und kritisch wg. aktuellem Unterbau (Dielen Boden)
- Kork -> paßt nicht zum Küchendesign

- ... weitere Ideen ???


Ich muß dazu sagen, Preis des Bodens spielt für die paar qm Küche keine Rolle.
Es wird sehr wahrscheinlich eine Zeyko mit Hochglanz Lackfront in Blütenweiß mit heller Natursteinarbeitsplatte.
Es gibt in der Küche einen vielgenutzten Ausgang in den Garten (Schmutz und Feuchtigkeitseintrag !!)

Was würdet ihr dazu sagen ?
Weitere Ideen ?
zzt. tendiere ich zu einer Kombination (ziemliche Bastelarbeit) aus Laminat und Fließen.

danke fürs Nachdenken
bb
 

uschisiggi

Mitglied

Beiträge
37
Wohnort
Hamburg
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

hallo bberhard,
wir haben auch ganz lange überlegt, fast noch länger als über unsere neue Küche ( übrigens aus dem Hause rotpunkt eine Eichenholzküche lackiert in matt weiß mit einer Granit-APL in bluepearl ) und haben uns dann für eine Fliese in Holzdielencharakter in der Farbe grauweiß von der italienischen Firma "Ariostea" entschieden. Und..... wir sind absolut begeistert.
Sieht aus wie Holz, ist aber eine matte Fliese im Format einer Holzdiele, und sehr pflegeleicht.
LG
uschisiggi
 

Anhänge

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.084
Wohnort
München
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

- Linoleum -> das hatte schon die Oma, paßt nicht wirklich
bb
Genau das hat meine Schwiemu auch gemeint, als ich ihr erzählt habe, dass ich Linoleum nehme und ihr Gesicht: mega-:rolleyes:

Ich hab's von Forbo in anthrazit-meliert, Klickbohlen mit Korkunterschicht und finde es TOLL! Naturprodukt (PVC igitt), toll verarbeitet (Fugen quasi unsichtbar), verträgt sich mit dem Altbau-Unterboden (die Fliesen vorher sind gesprungen), stehfreundlich, barfuß sehr angenehm im Sommer. Und aus dem großen Farbangebot lässt sich sicher etwas Passendes finden. Es muss ja nicht so Krümel-unfreundlich sein wie meine Farbe ;-).

Und falls du Laminat erwägst: da musst du sehr gut aufpassen mit der Feuchtigkeit! Linoleum ansich ist absolut unempfindlich gegen Wasser, nur die Fugen eventuell. Aber wie gesagt: die von Forbo sind extrem passgenau.

LG, Menorca
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.053
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

hallo bberhard,
wir haben auch ganz lange überlegt, fast noch länger als über unsere neue Küche ( übrigens aus dem Hause rotpunkt eine Eichenholzküche lackiert in matt weiß mit einer Granit-APL in bluepearl ) und haben uns dann für eine Fliese in Holzdielencharakter in der Farbe grauweiß von der italienischen Firma "Ariostea" entschieden. Und..... wir sind absolut begeistert.
Sieht aus wie Holz, ist aber eine matte Fliese im Format einer Holzdiele, und sehr pflegeleicht.
LG
uschisiggi
Hallo Uschisiggi,
mit der Variante spiele ich gedanklich für die ganze neue Wohnung. Dürfte ich dich bitten, mal ein Foto einzustellen, wo man die Fliesen besser erkennen kann, vielleicht so, dass man auch ein Stück der Küche drauf sieht? Dazu dann hier vielleicht mal ein Album anlegen und das Foto veröffentlichen? Das wäre ganz klasse. Was habt ihr denn für den qm bezahlt?

VG
Kerstin
 

uschisiggi

Mitglied

Beiträge
37
Wohnort
Hamburg
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Hallo KerstinB
jetzt habe ich ein eigenes Album angelegt und dort drei Fotos hinterlegt, auf denen man einen Blick auf den Fußboden werfen kann. Billig ist der Belag nicht ( wir haben knapp 100€ pro qm bezahlt) , aber einfach genial und total pflegeleicht. Es gibt inzwischen mehrere Holzfarbtöne. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Fliesen ist das Material durchgefärbt und extrem hart. Außerdem hat die Oberfläche einen "used-look", der es uns einfach angetan hatte.
LG
uschisiggi
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.053
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Uschi, danke für die Fotos.:p
Es bestätigt mich doch in meinem Entschluß. Ich muss langsam mal die Reise zu 1 oder 2 Fliesenhändlern machen und Originale ansehen. Zusammen mit Fußbodenheizung denke ich, es ist ein idealer pflegeleichter Belag. Ich habe jetzt Laminat im Wohnzimmer und das soll es in keinem Fall wieder werden. Die Pflege ist sehr lästig >:( ... Meine Fliesen in Küche und Flur sind da wesentlich einfacher zu handhaben. Und die Holzoptik finde ich eben sehr überzeugend.

VG
Kerstin
 

uschisiggi

Mitglied

Beiträge
37
Wohnort
Hamburg
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Hallo KerstinB
wir haben im ganzen Haus Fussbodenheizung, im Erdgeschoss Fliesen, im Dachgeschoss Holzfußboden ( außer natürlich in den Bädern). Wir sind wohl bei 10 Fliesenhandelsgeschäften gewesen bis wir ihn gefunden hatten: unseren Küchenfußboden. Wir hatten immer eine Fronttür unserer neuen Küche zu Hause als Muster und dann natürlich auch eine Muster der Granitarbeitsplatte. Dann hieß es nur noch Fliesenmuster nach Hause schleppen ( es sind fast immer großen Platten mit mehreren Fliesen ) und dann fotographieren zu alle Tages´zeiten mit verschiedenem Lichteinfall.

Auch nach jetzt 3 Monaten Dauerbenutzung: ein Traum! Fegen oder feucht wischen, alles kein Problem und keine partiellen Wischspuren/Ränder. Da lohnt sich die Ausgabe allemal.
 

Anhänge

uschisiggi

Mitglied

Beiträge
37
Wohnort
Hamburg
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

und noch eine Info zum angehängten Foto. links sieht man die schlussendlich von uns ausgewählte Fliese von Ariostea, die einen ganz natürlich Eindruck macht:2daumenhoch::2daumenhoch: ( die Italiener können es eben !!!) und rechts eine der vielen günstigen Alternativen, die aber immer irgendwie künstlich aussehen.
LG
uschisiggi
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.996
Wohnort
Barsinghausen
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Wenn's schon eine Natursteinplatte wird, schon mal drüber nachgedacht, auch auf den Boden Naturstein zu legen? Gute Fachbetriebe legen dir (fast) alles auf (fast) jeden Untergrund.
 

bbernhard

Mitglied

Beiträge
298
Wohnort
Villach/Kärnten/Austria
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Servus martin

Falls du mich mit meinst:
Naturstein, oder auch Fließen wäre von den Gestaltungsmöglichekeiten und der Optik her sicher erste Wahl.

Ich hab aber leider ein Problem mit dem Unterbau. 50 Jahre alter Dielenboden, der durchhängt und schwingt.
Für Naturstein wäre wohl eine Generalsanierung mit neuem Estrich ect. notwendig, das wird mir aber dann doch zu viel Aufwand.

d.h. der Unterbau wird nur mit doppellagigen und unterfütterten V100 Platten nur gerade und in die "Waage" gerichtet.
Ich fürchte aber das es für Naturstein oder großformatige Fließen immer noch zu viel schwingt, und diese dann ggfl. brechen würden.

Hat jemand Erfahrung mit Strizzo Natursteinteppich ?
Würde ja ganz gut passen, und wollten wir schon immer mal haben.
lt. deren Ausaage auch für Küchen geeignet, ich trau dem aber nicht so ganz.

Jemand (Küchen) Erfahrungen damit ?

gruß
bb
 

missjenny

Mitglied

Beiträge
888
Wohnort
eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Danke für den Thread, häng ich mich doch gleich mal rein!!

Ich hab bisher Fliesen in der Küche, die aber leider an einigen Stellen gerissen sind und so auch nicht bleiben können. Die sind auch immer schrecklich kalt von daher hätt ich gern eine Alternative...

Sympatisch finde ich Kork, befürchte aber dass es für die Küche zu weich ist, ansonsten ist es von Design her inzwischen Linolium wohl ganz ähnlich. Ich hab mir beim obigen Linoliumlink mal Muster bestellt.

Hat hier zufällig jemand Küchenerfahrung mit Kork??

Gruß,

jenny
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.084
Wohnort
München
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Hallo, Linoleum-Interessierte,

ich habe noch Muster von Forbo-Marmoleum in anthrazit, gelb und hell-rötlich-braun (alle meliert) zu Hause, von denen ich Stücke verschicken würde. Bei Interesse bitte PM.

LG, Menorca
 

Kane2407

Mitglied

Beiträge
1
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

In Fliesen sehe ich auch kein Problem, gibt inzwischen genug Entkoppelungssysteme die die Schwingungen soweit minimieren, dass nix reißen kann. Gepaart mit Flexkleber dürften Fliesen funktionieren.
Es gibt sogar manche Unternehmen die Entkoppelungssysteme anbieten und kostenlos vorab bei dir zu Hause vorbeischauen um dir zu sagen, ob dies Erfolgsversprechend wäre.

Leider ist mir der Name eines dieser Unternehmen entfallen, vielleicht kommt der Name wieder durch dann sage ich Bescheid. :rolleyes:

Linoleum hatte ich bei mir in der Küche auch überlegt, aber lass mal Wasser auslaufen, dann quillt dir der Korkanteil schneller auf, als dir lieb ist-
 

missjenny

Mitglied

Beiträge
888
Wohnort
eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

@menorca

gehe ich recht in der Annahme, dass du in deiner Küche Linoleum liegen hast? Als 2 Meterbahnen oder als Click-Linoleum?

Und wie ist das mit Wasser und Quellen? Ich hab mal drüber nachgedacht, wie oft ich Wasserlachen in der Küche hatte in den letzten 10 Jahren und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass mehr als mal ein runtergefallenes Glas nicht war. Und sowas wird ja in der Regel ziemlich zügig nach dem Unfall beseitigt... Und alles was mit ausgelaufener Spüma, abgesprungenem Schlauch etc. zu tun hat, ist dann wohl eh ein Fall für die Versicherung...

Gruß,

jenny
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.084
Wohnort
München
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Richtig, missjenny, das ist Linoleum: Clicklinoleum von Forbo ("Marmoleum"), jede Diele 90 x 30cm. Selber verlegt, war wirklich einfach, die Dielen sehr passgenau gearbeitet, die Fugen kaum sichtbar.
Die bisherigen Wassertropfen haben keinerlei Spuren hinterlassen. Und wenn die Spülmaschine auslaufen sollte (hoffentlich nicht dank Aquastopp!), dann wird der Schaden an der Wohnung unter uns noch viel schlimmer sein als mein kaputter Boden :rolleyes:.

LG, Menorca
 

missjenny

Mitglied

Beiträge
888
Wohnort
eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Hallo menorca!

Hast du für deinen Boden eine besonders günstige Quelle gehabt? Und hast du mit anderen Herstellern verglichen (Qualität, Preise etc?) Und was hat dich schlußendlich bewogen, den Boden von Forbo zu nehmen?

Dank und Gruß,

jenny
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.084
Wohnort
München
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Günstige Quelle: leider nein, Jenny! Ich habe ihn von einem kleinen Bio-Öko-Alternativ-Baumarkt in Münchens Bio-Öko-Alternativ-Viertel Haidhausen, weil das nicht weit weg ist von mir. Und der führte Forbo eigentlich gar nicht, sondern eine andere Marke. Preislich war kein großer Unterschied, aber die Farbe hatte es mir angetan. Und im weiten Netz habe ich kein Angebot gefunden.

LG, Menorca
 

missjenny

Mitglied

Beiträge
888
Wohnort
eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Ich hab inzwischen verschiedene Angebote im Netz gefunden und ich glaube ich nehm einfach den , der mir den Boden zu knapp 30€ anbietet- ist jetzt floatline, aber nach dem, was ich vor mir liegen hab an Mustern tun die sich nichtmal farblich allzuviel (hab jetzt einen allseitsbeliebten Vanilleton).

LG

jenny
 

ulla

Premium
Beiträge
4.522
Wohnort
München
AW: Bodenbelag, Qual der Wahl

Ganz generell: Ich habe heute im Baumarkt zufällig Linoleum gefunden, das die Form und Farbe von Holz-Bodendielen nachempfindet. Es wird auch in Dielenmaßen verklebt. Das war dermaßen gut gemacht - ich war erstaunt!

Gruß, Ulla
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben