Bodenbelag in Wohnküche

Beiträge
19
Liebes Forum,

ich plane eine neue Küche (Nolte Vienna in Weiß/Eiche mit kleiner Insel). Die Raumsituation: Küche offen zum Wohnzimmer. Wohnzimmer mit Fußbodenbelag Eiche/Holzdiele. Nun stellt sich die Frage nach dem Bodenbelag in der Küche. Holzdiele Eiche aus dem Wohnzimmer einfach auch in der Küche zu verlegen traue ich mich nicht. Steindielen in Eiche-Optik will ich nicht, wirkt vermutlich auch komisch. Frage mich, ob eine hellere Steinfließe in Holzoptik (grau) passen könnte? Was meint ihr oder habt ihr Vorschläge?

Danke in die RUnde
Elke
 
Beiträge
7.606
ich würde davon abraten Holzoptik, egal in welche Farbe, direkt neben echten Holz zu platzieren. Sicher würde optisch sehr schön passen, der gleiche Boden überall zu verlegen. Wenn Du aber, was ich nachvollziehen kann, lieber Fliesen im Küchenbereich haben möchtest, würde ich mich auch optisch dazu bekennen und den Kontrast suchen. Es gibt wunderschöne (und wirklich pflegeleichte und auch barfuß angenehm) Feinsteinzeugfliesen, als Material m.E. von den mechanischen Eigenschaften hervorragend. Eine Schieferoptik, gerne dunkelgrau oder aber auch in rötlich/grünlichem Bereich würde z.B. sehr gut passen. Persönlich würde mir auch zu der Farbkombi ein rötliches Cotto-Farbton gefallen, z.B diese hier:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
die wie eine echte handgemachte Cotto-Fliese ausschaut, aber in Wirklichkeit Feinsteinzeug ist. Wenn die Fugen dezent ausgeführt sind, ist es nicht rustikal in der Anmutung, sondern dezent landhäusig, was die restliche Materialien auch vermuten lassen.
 
Beiträge
73
hallo elke,

ich habe bald eine ähnliche Wohnküche. Die planung der Küche ist zwar noch nicht fertig, aber ich weis immerhin wie der Raum optisch aussauen soll.

Der Boden im Wohn/Essbereich wird Avatara Eiche Naturbeige in Dielen optik.
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
In der die Küche kommen Fliesen in einem warmen Grau/brau ton. Welche genau weis ich noch nicht.

Küche soll weiß mit schwarzer/dunkler Arbeitsplatte werden.

Hatte mir auch überlegt die Fließen in Holzoptik zu nehmen. Ich bin aber der meinung, dass sieht neben dem Holzboden bescheiden aus.
Du wirst den exakten Farbton/Maßerung des Holzbodens nicht finden.
Dann lieber gleich nen Kontrast in der Oberfläche der Farblich harmoniert aber nicht gleich ist.

Für die Arbeitsplatte hatte ich mir auch erst Eiche (Echtholz oder Nachbildung) gedacht. Wenn man allerding von der Insel in den Raum schaut, wird man immer den vergleich Eiche Arbeitplatte und Eiche Fußoden haben. Da der Holzton warscheinlich auch nicht exakt gleich ist, sieht das wieder unruhig aus, oder die Insel wird optisch im Boden verschwinden. Deshalb wird es keine Holz/nachbildung Arbeitsplatte.

Mein Tipp: lass die Holzoptik in der Küche weg.

Gruß Steffi
 

Snow

Spezialist
Beiträge
3.630
Wohnort
78655 Dunningen
.....Holzdiele Eiche aus dem Wohnzimmer einfach auch in der Küche zu verlegen traue ich mich nicht...
warum nicht? Einzig was ich empfehlen würde ist, den Boden zu ölen. Wenn sich im Laufe der Zeit Schäden zeigen ist ein geölter Boden sehr viel leichter zu reparieren, wie ein lackierter Boden.
Steindielen in Eiche-Optik will ich nicht, wirkt vermutlich auch komisch
sieht, na ja, auch nicht schön aus und beißt sich.
Frage mich, ob eine hellere Steinfließe in Holzoptik (grau) passen könnte?...
Ein, wie ich finde, grusliger Gedanke ;-) Wenn Fliese, dann wirklich Steinzeug, großformatig (mit so wenig Fugen wie möglich) und farblich abgesetzt.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
Nachdem unsere geölten Eichendielen nur schon im Schlafbereich und im TV-Bereich voller Flecken sind, welche nicht mehr zu entfernen sind, rate ich davon ab, diese im Küchenbereich zu verlegen.

Ich würde auch zu Feinsteinzeug raten oder einem Steinboden, wenn Du es edler möchtest.
 

miri73

Mitglied
Beiträge
54
Wohnort
Frankfurt am Main
Hallo Nice-nofret,

kannst Du bitte noch etwas ausführlicher auf die Fleckenproblematik eingehen? Was sind das für Flecken und warum lassen Sie sich nicht entfernen?

Ich stehe kurz vor der Entscheidung zugunsten 130qm geölten Eichendielen, ich selber stelle mir die Verwendung von verschiedenen Bodenmaterialien nicht so schön vor....

Gruss
Miri
 

Ruta

Mitglied
Beiträge
362
Wohnort
Rheinland
Ehrlich gesagt verstehe ich diesen Hype um geölte Fußböden nicht. Mit erscheint das wie eine typische Mode, die in ein paar Jahren allen auf den Geist geht. Holzboden in der Küche, wenn nicht gerade eine explizit rustikale Optik erwünscht ist, sieht nach einigen Jahren eh oft ramponiert aus, und "nur" geölt wird es auch nicht besser.

Wir haben selbst vor drei Jahren Eichenparkett lackiert in der Küche verlegt (ETW, wir wollten gerne einen durchgehenden Fußboden). Das war völlig ok, als wir die Küche zu zweit normal genutzt haben (abends eine Kleinigkeit kochen, am Wochenende mehr, durchaus auch mal mit Kleckerei). Jetzt mit Kleinkind und täglicher Vollauslastung ist es schon grenzwertig, ein Fliesenboden wäre definitiv pflegeleichter.

Froh sind wir aber, dass wir keinen geölten Fußboden haben. Auf unserem Boden steht morgens die Sonne, da sieht er toll aus. Viele Kollegen und Freunde haben zu einer ähnlichen Zeit renoviert wie wir, und die, die nicht völlig staubfrei wohnen (also im zweiten Stock, Schuhe immer ausziehen, keine Kinder und Haustiere, kein Dreck) würden den geölten Boden wohl nicht noch einmal nehmen, da man bei fast allen inzwischen Laufstrassen sieht. Und Sonne und dunkler geölter Boden sieht inzwischen furchtbar aus. Mag sein, dass das anders ist, wenn man ihn perfekt pflegt, aber das hat in der Praxis keiner durchgehalten (außer dem "staubfreien" Paar ;-)).

Wir werden demnächst im neuen Haus auch geölte Eichendielen in der Küche haben, einfach deshalb, weil er von den Vorbesitzern noch drin ist, und ich trauere jetzt schon meinem lackierten Parkett nach...

PS: weiß jemand, wie tief man geölten Boden abschleifen muss, um ihn lackieren zu können?
 
Beiträge
7.606
Kann mich der Ausführung anschließen: Wir haben geöltes Parkett in den "Staubfreien Räume", es sieht wunderschön aus. Aber im gesamten Wohnbereich haben wir großformatige Feinsteinzeugfliesen und sind damit sehr glücklich, weil die nicht nur sehr schön aussehen, sondern auch pflegeleicht, hygienisch und unempfindlich sind. Und wir haben uns bewußt für andere Fliesen für das Wohnzimmer als in den restlichen Räume entschieden, weil diese einfach besser zum Raum passen. Klar, wenn man sparen möchte bzw. nicht sehr viel Platz hat, ist ein durchgehenden Boden günstiger und lässt auch engeren Räumlichkeiten großzügiger erscheinen, aber ohne Not, würde ich es nicht machen. Und mir ist es wichtig, insb. in einer Küche, den Boden bei Bedarf richtig nass wischen zu können und nicht nur "nebelfeucht".
 

Snow

Spezialist
Beiträge
3.630
Wohnort
78655 Dunningen
weiß jemand, wie tief man geölten Boden abschleifen muss, um ihn lackieren zu können?
eigentlich sollten ca. 3mm ausreichend sein. Wenn ihr dann noch einen lösemittelbasierenden Lack nehmt, sollte das gut funktionieren.

Ihr könntet den Vorbesitzer fragen, was für ein Öl von welchem Hersteller verwendet wurde und dann schauen, welcher Lack genommen werden kann. Die HP´s der Hersteller geben da recht gut Hinweise. Aber wie gesagt, mit o.g. Lack sollte das gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
443
Ich muss jetzt doch mal eine Lanze für Holzboden in Wohnräumen brechen: Ich kann die ganzen Argumente gegen Holzdielen aus unserer Erfahrung heraus absolut nicht bestätigen. Wir haben seit dreieinhalb Jahren mit Hartwachsöl behandelte Eiche-Massivholzdielen im gesamten Wohnbereich, also auch in der Küche, und der Boden sieht nach wie vor toll aus. Und ja, der Boden wird täglich ziemlich stark beansprucht, allein schon durch unsere drei (noch relativ kleinen) Kinder, die jeden Tag allerlei Dreck von draußen mit reinschleppen (jaja, ich weiß, man kann auch die Schuhe ausziehen, aber bei uns klappt das nicht :-[). Wir haben weder Flecken, die nicht mehr herausgehen, noch Laufstraßen - und ich bin weiß Gott nicht die Göttin des Putzens ;D. Und es liegt auch nicht daran, dass ich großzügig über alle Flecken und Macken hinwegsehe und mir die Sache schönrede, unser Boden ist wirklich noch prima (ich kann die Tage auch gerne aktuelle Fotos machen).

Ansonsten würde ich auch niemals Echtholz mit Kunstoff-Nachbildung oder "Holz-Fliesen" kombinieren. Und lackiertes Parkett/lackierte Holzdielen waren zumindest in unserer neuen Wohnung wesentlich unschöner nach einer gewissen Zeit (abgeplatzten Lack kann man nicht einfach so reparieren) als jetzt unsere mit Hartwachsöl behandelten Dielen.
 
Beiträge
443
Ehrlich gesagt verstehe ich diesen Hype um geölte Fußböden nicht. Mit erscheint das wie eine typische Mode, die in ein paar Jahren allen auf den Geist geht. Holzboden in der Küche, wenn nicht gerade eine explizit rustikale Optik erwünscht ist, sieht nach einigen Jahren eh oft ramponiert aus, und "nur" geölt wird es auch nicht besser.
Aber geölte Holzdielen sind doch das genaue Gegenteil von einer typisch neuen Modeerscheinung?!

Wir haben selbst vor drei Jahren Eichenparkett lackiert in der Küche verlegt (ETW, wir wollten gerne einen durchgehenden Fußboden). Das war völlig ok, als wir die Küche zu zweit normal genutzt haben (abends eine Kleinigkeit kochen, am Wochenende mehr, durchaus auch mal mit Kleckerei). Jetzt mit Kleinkind und täglicher Vollauslastung ist es schon grenzwertig, ein Fliesenboden wäre definitiv pflegeleichter.
Also wenn meine drei Kinder bei meiner Mama zu Besuch sind, sieht deren Fliesenboden danach wesentlich schlimmer aus als unsere Holzdielen ;-). Ich finde, das kann man nicht so verallgemeinern, es gibt auch sehr empfindliche Fliesen, auf denen man jeden Winz-Fleck sieht.

...und die, die nicht völlig staubfrei wohnen (also im zweiten Stock, Schuhe immer ausziehen, keine Kinder und Haustiere, kein Dreck) würden den geölten Boden wohl nicht noch einmal nehmen, da man bei fast allen inzwischen Laufstrassen sieht. Und Sonne und dunkler geölter Boden sieht inzwischen furchtbar aus. Mag sein, dass das anders ist, wenn man ihn perfekt pflegt, aber das hat in der Praxis keiner durchgehalten (außer dem "staubfreien" Paar ;-)).
Das kann ich absolut nicht bestätigen.
 

Ruta

Mitglied
Beiträge
362
Wohnort
Rheinland
Aber geölte Holzdielen sind doch das genaue Gegenteil von einer typisch neuen Modeerscheinung?!
Holzfußböden in der Küche sind schon eine ziemlich neue Mode, wenn man einmal von bewusst rustikal gehaltenen Bauernhäuser etc absieht. Selbst die haben meist Fliesen in den Küchen.

Also wenn meine drei Kinder bei meiner Mama zu Besuch sind, sieht deren Fliesenboden danach wesentlich schlimmer aus als unsere Holzdielen ;-). Ich finde, das kann man nicht so verallgemeinern, es gibt auch sehr empfindliche Fliesen, auf denen man jeden Winz-Fleck sieht..
Das stimmt. Unser Fußboden (bewußt eine rustikale Sortierung gewählt) sieht lange sehr gut aus, Schokofleck und Astloch geben sich da nichts. Aber naß Wischen usw geht auf Fliesen schon besser und die Fliesen sehen eben auch nach 15 Jahren noch einmal Wischen wieder gut aus, während man dem Holzboden sein Alter dann schon ansieht.

Und so etwas wie z.B. Rotkohlflecken ist aus Holzboden schwer wieder herauszubekommen, bei Fliesen wischt man nur einmal drüber. Einweckorgien, Holundersaftkochen, mit zertretenen Früchten etc. sind auf Fliesen auch wesentlich einfacher zu handhaben. Hinzukommen so Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten: Wir hatten gleich in den ersten Monaten einen ausgelaufenen Wasserkocher und eine übergelaufene Kaffemaschine. Das Wasserkocherwasser stand leider mehrere Tage (Urlaub). Das hält der beste Holzboden nicht aus, egal ob Öl oder Lack.

Es ist halt sehr von den persönlichen Umständen abhängig, ob man einen Holzboden schön erhalten kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir es nicht können. Andere leben anders und der Boden ist auch nach Jahren noch der Traum.
 
Beiträge
443
@Ruta: Ich möchte mich nicht streiten, aber ich sehe es halt eben anders. Ich finde, man kann eben nicht pauschal sagen, Fliesen sind pflegeleichter und ich kenne Küchen, da sehen Fliesenböden nach ein paar Jahren eindeutig ein gutes Stück abgenutzter und strapazierter aus als Holzböden. Es kommt neben der Pflege halt auch auf die Qualität und Behandlung von Diele/Fliese an - mehr wollte ich dazu gar nicht sagen. Hier im Thread gibt es so viele Argumente gegen Holzboden in der Küche und das wollte ich so nicht stehen lassen ;-).

Jedes Material hat Vor- und Nachteile und die muss man halt so gewichten, dass es zu den persönlichen Vorlieben passt. Ich würde niemals unsere warmen, wunderschönen Holzdielen gegen kalte, harte Fliesen eintauschen. Haptisch und optisch gibt es für mich nichts schöneres und für mich überwiegen eindeutig die Vorteile von Holz. Aber das ist mein Empfinden und ein anderer sieht das Ganze genau umgekehrt ;-).
 

Ruta

Mitglied
Beiträge
362
Wohnort
Rheinland
Darla, ich finde Euren Holzboden ja auch wunderschön. Und wir haben ja selber Holzboden in der Küche.

Da hast völlig Recht, pauschal kann man da nie antworten. Was ich nur sagen will: Man sieht die letzten Jahre immer diese wirklich schöne Kombi von warmem Holzfußboden zu weißer Küche. Man sollte sich aber fragen, ob das zu den eigenen Lebensumständen passt. Wenn man entweder wenig Dreck verursacht (bzw. diesen zeitnah beseitigt) oder auch mit ein paar Macken im Fußboden leben kann, ist Holz ein toller Werkstoff. Wenn man eine Designküche auf dunklem Tropenholz haben will aber Hund, Katz und Kind den Matsch von draußen hereintragen, sollte man sich schon bewusst machen, dass der Boden nach einigen Jahren zumindest verkratzt sein wird und ob einem das optisch noch gefällt. Wir haben halt im Bekanntenkreis den ein oder anderen, der es nicht noch einmal machen würde. Zumindest nicht mit dunklem Holz (und da fällt Eiche z.B. gar nicht drunter). (Genauso wie wir keine weißen oder zu weichen Fliesen wählen würden, jeder Werkstoff muss schon zu den Umständen passen)

Wo wir aber gerade bei Thema sind: hast Du schon Erfahrungen mit färbenden Lebensmitteln auf geöltem Boden gemacht? Wir überlegen ja, die geölten Dielen soweit runterzuschleifen, dass man sie lackieren kann. Da der Boden aber noch recht gut erhalten ist, wäre auch ein Anschliff oder nur ganz leichter Abschliff und Neuölung ein Möglichkeit, so ganz durchringen können wir uns aber nicht.
 
Beiträge
7.606
Uns sind im Laufe der Jahre volle Weißbiergläser, volle Espressotassen, volle Rotweingläser, ein voller Glas Honig in der Küche bzw. im Wohnzimmer runtergefallen (wir haben keine Kinder, sind einfach tollpatschig). Ich war sehr froh darüber, einen unempfindlichen Boden zu haben, der immer noch wie neu aussieht. Ich will auch nicht wissen was zwischen den Dielen passiert, wenn man bestimmte Flüssigkeiten wie, z.B., Milch, aufschüttet. Bestimmt lecker.
 
Beiträge
4.541
Wohnort
bei HH
Rotwein hat mir die Fugen verfärbt, das Bierglas eine Katsche in die Fliese gehauen und die Flasche Sojasoße hat ebenfalls für dauerhafte Fugenfarbe gesorgt, zum Glück kurz vor Abriss... seit 2012 glücklich mit Holzboden (Eiche rustikal, handgehobelt, geölt)
Den Reinigerfleck vorm Backofen haben ich abgeschliffen (feine Körnung und etwas Geduld) und mit dem Öl wieder behandelt, weg war er. Ebenso wie der eine oder andere Kratzer. Hundepipi und Erbrochenes haben auch keine dauerhaften Schäden hinterlassen, die Fugen vom Parkett sind ja mit geölt und von daher ziemlich dicht.
Staub fällt auch kaum auf, Laufspuren auch nicht.
Die einzigen Schleifspuren, die jemanden stören könnten, sind unter dem Esstisch, wo die Stühle immer hin und her geschoben werden, trotz Filzgleiter. Aber nach der jährlichen Ölung sind auch die einige Zeit wieder weg ;-)
 
Beiträge
1.698
Wir haben auch Holz in der Küche und finde es herrlich. Das Gute am Holz ist doch gerade dass man es aufarbeiten kann. Fliesen hat man evtl keine mehr da lässt sich auch aufwändiger tauschen. Ich würde aber auch zu hellem Holz raten, dunkles Holz und Fliesen etc sind beide sehr pflegeintensiv. Jedes Stäubchen sieht man da.
Bei meinem Vater liegen auch Dielen in der Küche seit über 30 Jahren und seitdem nicht erneuert sie sehen noch immer sehr gut aus obwohl wir da schon als Kinder drüber sind mit Freunden einen Hund haben etc.
Das Fliesen besser sind als Holz kann ich also auch nicht bestätigen, das sind Vorurteile. Das ist ganz allein eine Frage des Geschmacks ;-)
In unserem neuen Haus werde ich allerdings Sichtestrich einbauen lassen und das Holz an die Decke verlegen.
Das wäre auch noch eine Option, ein Spachtelboden ;-)
 

Ruta

Mitglied
Beiträge
362
Wohnort
Rheinland
Sichtestrich ist seeeehr schick *kiss*

Alllerdings würde bei uns das Denkmalamt wohl die Hände überm Kopf zusammenschlagen. Wenn ich's mir aussuchen könnte, hätten wir auf jeden Fall Zementfliesen in der Küche. Die sind zwar auch nicht ganz unempfindlich, sind aber von Natur aus eh schon leicht unregelmäßig und werden mit jedem Kratzer etwas schöner. Würde auch zur Bauzeit passen, leider gibt der Fußbodenaufbau diesen Belag nicht her :-(

Mir scheint, dass bei Holzboden auch viel von der Art der Versiegelung/Ölung abhängt. welches Öl haben die Zufriedenen hier denn gewählt?
 

Ähnliche Beiträge