Bitte um Hilfe! Wie soll man bei den ganzen Typenbezeichnungen durchblicken?

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Hallo in die Runde!

Ich lese nun schon seit Monaten mit und habe viele Ideen und Anregungen für unsere Küchenplanung mitnehmen können.
So langsam wird es bei uns konkret und wir müssen uns für Geräte entscheiden, damit die Schreinerküche auch für diese vorbereitet werden kann.
Vor lauter Pyrolyse, Active clean, Lightcontrol, Zeolith , Auto open, ecoclean .... usw. und sofort geht bei mir irgendwie alles durcheinander.
Und ich hoffe sehr, dass ihr mir das Licht ins Dunkel zurückbringen könnt :read:

Für unsere Küche benötigen wir Entscheidungen für folgende Geräte:

1. Kochfeld:
Das ist recht leicht. Das Kochfeld soll auf die Insel, damit mit Blick in den Raum gekocht werden kann. Vom Preis- / Leistungs- / Design- Verhältnis sagt uns das Panorama Kochfeld von Oranier KFL 2094 (in der Umluftvariante) am meisten zu.
Hier haben uns die Erfahrungsberichte des Forums sehr geholfen. "Witziger" weise kannte das auf dem Mannheimer Maimarkt keiner der Küchenverkäufer. Die wollten alle Bora Basic verkaufen, weil das viel besser sei. Hinsichtlich Fettabscheidegrad, Lautstärke etc. konnten die Herren allerdings nicht diskutieren.

Während es bei dem Kochfeld noch relativ einfach war, weil jeder Hersteller nur 1-2 Produktvarianten hatte, beginnt bei allem weiteren Geräten das Chaos :rolleyes:


2. Geschirrspüler:
Die Oberkante Arbeitsplatte soll bei 93 cm liegen (Körpergröße des Kochenden 200 cm, der Chefin 168 cm).
Die Platte hat eine Dicke von 4 cm und die Höhe der Sockelleiste soll 7 cm betragen.
Die Korpusse (von Speedmaster) haben eine Höhe von 82 cm.
Die Oberkante des Geschirrspülers liegt entsprechend bei 89 cm. Sinniger Weise also eine XL Volleinbau-Maschine.
Unsere Anforderungen:
Eine Anzeige der Restlaufzeit über Lightcontrol finden wir bei einem Einbauspüler sehr gut.
Besteckschublade kann, muss aber nicht. Da die XL Maschine ja eh etwas höher ist, darf es die Lade ruhig haben.
Zeolith... ich habe von Feuchte gelesen, die bei längerem Stehen nach Beendigung des Spülgangs wieder zurück in die Kammer kriecht. Ansonsten finden wir es eine ingenieursmäßig sehr clevere Idee. Insbesondere da die Küche an der Rückwand des Wohnzimmers liegt und kein eigenes Fenster hat.
Die Alternative wäre, soweit ich durchgestiegen bin, das Auto open System von Miele ? Da hätte wir dann eben etwas mehr feuchte Luft im Raum.
WLAN Fähigkeit benötigen wir eigentlich nicht.

Siemens IQ 500 mit Speedmatik und Varioschanier ca. 800 € (mit HomeConnect, LightControl)
Miele G 6775 SCVi XXL mit Auto Open ca. 1200 € (kein Lightcontrol)

Hat vielleicht jemand sinnvolle Alternativen im ähnlichen Preisbereich, oder würde zu dem einen oder anderen Gerät empfehlen? Wo liegt denn der Unterschied des IQ500 zum IQ700?


3. Einbaubackofen:
Das schwierigste der Geräte. Bei den Backöfen gibt es ja tolle Sachen mit Dampferzeugung und allem möglichen.
Unsere optischen Anforderungen: Die Küchenfronten werden weiss sein. Insofern sollte der Einbaubackofen schwarz ausfallen.
Technische Anforderungen:
Pyrolyse klingt toll. Da sich die Küche aber mit dem Wohnzimmer in einem Raum befindet, müsste gewährleistet sein, dass bei dem Säuberungsvorgang kein Rauch aus dem Ofen in den Raum abgegeben wird. Das ist wirklich zwingend. Ich habe irgendwo hier im Forum gelesen, dass jemand massive Schwaden in seiner Wohnung hatte.
Mit den Dampfbackofen tue ich mich schwer. Es gibt ja einige Varianten mit einer Mulde im Ofenboden in die manuell Wasser gegeben wird. Kann ich nicht genauso eine Metallschale mit Wasser in meinen 0815 Ofen stellen?
Und soweit ich das gesehen habe, sind Öfen mit externer Dampferzeugung deutlich teurer?

Kurzum, ich finde einfach kein so richtig passendes Gerät.
Siemens IQ 700 Studio Line ist mit ca. 1400 € eigentlich 400 € zu teuer.
Wär da ein IKEA Ofen eine Alternative?
IKEA Finsmakare Mit Pyrolyse, Dampfgarfunktion und vielen Schnickschnack für 800 €

Ich bin für jeden weiteren Vorschlag sehr dankbar!


4. Einbau-Mikrowelle:
Das ist auch ganz einfach. Es soll optisch zu dem Ofen passen und halt eine Mikrowelle sein ;-)
Preis darf gerne geringer als bei den folgenden Geräten sein (falls es sowas gibt).
Zu den oben genannten Geräten wäre das.
Siemens IQ700 Einbaumikrowelle in schwarz ca. 740 Euro (ernsthaft für ne Mikrowelle?)
IKEA Mattradition 350 €

Ich würde mich sehr über eure Meinungen / Empfehlungen oder Ideen freuen!
Bei Interesse lade ich auch gerne ein paar Sketchup Bilder oder Skizzen von der Küche hoch.

Viele Grüße!

Edit: Die verlinkte "mikrowelle" war ein Backofen-Mikrowellen-Kombiteil. Ist jetzt korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

thundersteele

Mitglied

Beiträge
154
Ne das ist schon richtig hier. Ins Planungsboard würde ich nur gehen wenn du bereit bist dich nochmal mit der Gesamtplanung auseinanderzusetzen. Insbesondere würde dich bestimmt jemand darauf hinweisen das man mehr Zeit an der Spüle und beim Vorbereiten verbringt, und daher die Spüle auf die Insel sollte, wenn man mit Blick zum Raum kochen will ;-)

Guenstige Mikrowelle gibt es wenn man sie nicht einbaut sondern einfach in einen Hochschrank stellt. Zu den anderen Geräten kann ich nicht wirklich mehr sagen als du schon herausgefunden hast.
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Mikrowelle in Hochschrank stellen empfinden wir dann auch wieder irgendwie als halbgar.

Insbesondere würde dich bestimmt jemand darauf hinweisen das man mehr Zeit an der Spüle und beim Vorbereiten verbringt, und daher die Spüle auf die Insel sollte, wenn man mit Blick zum Raum kochen will ;-)
die Insel kommt auf insgesamt 220 cm Länge. Da sollte auch neben dem Kochfeld noch Platz sein.
Wäre zumindest wäre das dann mein Argument im Planungsboard ;-)

Hat jemand Erfahrungen mit den Ikea Pyrolyse Öfen?

Beste Grüße
 

Tux

Mitglied

Beiträge
529
Tut es nicht der Siemens HB674GBS1? Den gibt es online ab 550 €.
Für 720 € bekommt man den HB875G8S1 .
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Tut es nicht der Siemens HB674GBS1? Den gibt es online ab 550 €.
Für 720 € bekommt man den HB875G8S1 .
Hallo Tux!
Danke für deine Nachricht. Das sind wohl "ältere" Modelle, weswegen sie auf der Siemens Hompage nicht mehr geführt werden. Edit: Jetzt habe ich sie doch gefunden.
Auf jeden Fall ein super Preis. Hast du einen der Öfen? Der Unterschied sind doch lediglich die Auszüge so wie ich es verstehe?
Habe in meiner Recherche einen alten Post von 2016 eines Tux im Hausbau Forum gefunden. Zufällig auch von dir? :-)
Falls du einen der Öfen hast, kannst du etwas zu der Rauchentwicklung während der Pyrolyse sagen?
Beste Grüße


Post.JPG
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.953
Naja, sagen wir mal so, man sollte lose, grobe Speisereste vom Garraum entfernen und vielleicht schnell mit einem Lappen die Krümel wegwischen, bevor man die Pyrolyse anwirft, dann wird es nicht so tragisch, mit der Rauchentwicklung. Ich lese das auch zum ersten Mal, trotz jahrelange Küchenforumfrequentation.

Mikro hinter einer Klappe im Hochschrank ist sehr praktisch, insb. weil man nicht an irgendeine Optik gebunden ist.

Und auf eine Insel von 220 cm - 80 cm Kochfeld - 20 cm zwischen Kochfeld und Inselrand macht 120 cm - 60 cm für die Spüle, dann ist die Arbeitsfläche so ziemlich null. Stöbere doch ein wenig in die fertiggestellten Küchen und lies, was die Leute zu ihren Erfahrungen schreiben. Und vielleicht machst Du doch ein Planungsthread auf...
 

Tux

Mitglied

Beiträge
529
Der Post war damals im Ikeafans Forum, das ans Hausbauforum verkauft wurde und damit mehr oder weniger gestorben ist.
Ich hab einen älteres Modell. Aus dem Ofen stark geraucht hat es noch nicht während der Pyrolyse. Groben Dreck entferne ich vorher aus dem Ofen. Wenn man Bröckchen drin lässt, kann ich mir auch eine Rauchentwicklung vorstellen.
Geruchsfrei ist die Pyrolyse nicht. Ich schalte sie ein, bevor ich aus dem Haus gehe (jetzt werden vielleicht einige schreine, dass man das doch nicht machen kann).

Soweit ich es erkenne unterscheiden sich die genannten Modelle in den Auszügen, einem Bratenthermometer und die Cookcontrol.
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Naja, sagen wir mal so, man sollte lose, grobe Speisereste vom Garraum entfernen und vielleicht schnell mit einem Lappen die Krümel wegwischen, bevor man die Pyrolyse anwirft, dann wird es nicht so tragisch, mit der Rauchentwicklung. Ich lese das auch zum ersten Mal, trotz jahrelange Küchenforumfrequentation.

Mikro hinter einer Klappe im Hochschrank ist sehr praktisch, insb. weil man nicht an irgendeine Optik gebunden ist.

Und auf eine Insel von 220 cm - 80 cm Kochfeld - 20 cm zwischen Kochfeld und Inselrand macht 120 cm - 60 cm für die Spüle, dann ist die Arbeitsfläche so ziemlich null. Stöbere doch ein wenig in die fertiggestellten Küchen und lies, was die Leute zu ihren Erfahrungen schreiben. Und vielleicht machst Du doch ein Planungsthread auf...
Danke für deine Nachricht!
Die Spüle kommt auf die Arbeitsplatte an der Wand. Schräg versetzt zum Herd.
Bisher verbringen wir auch an der Spüle viel viel weniger Zeit, als am Herd und unseren 80 cm Arbeitsplatte die wir bisher daneben haben. Insofern dürfte das für unsere Abläufe passen. Ging auch von den Wasseranschlüssen nicht anders.
So bleiben neben dem Herd 220 - 90... 30 cm auf der einen Seite und 100 auf der anderen.
Und auf der Wandseite nochmal 3 m abzüglich Spüle.
Das mit dem Planungsboard ist aber dennoch eine gute Idee!

Mikro hinter Klappe: ich stelle mir das im Handling irgendwie so unpraktisch vor. Dann muss ich ja quasi immer 2 Türen öffnen.
Hinsichtlich Gerätwahl hast du auf jeden Fall recht.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.953
Die Frage ist, wie man kocht. Gemüse will geputzt, manchmal geschält, entkernt und geschnitten, gehackt, Käse will gerieben, Sahne will geschlagen, Teig will gerührt werden. Das ganze findet nicht am Herd statt, aber oft in Spülennähe und nimmt viel mehr Zeit als ein bisschen Brutzeln in Anspruch.

Für die Mikro gilt: Es geht schnell :cool:, deswegen kann die Schrankklappe (keine Drehtür) davor während der Nutzung offen bleiben. Wenn man fertig ist, Klappe zu, Mikro vergessen, Frontansicht aufgeräumt.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
16.857
Wohnort
München
Welches Arbeitsplattenmaterial ist angedacht?
Miele Auto open, da entweichen also die heißen, evtl noch feuchten Dämpfe durch den Spalt. Das kann bei Schichtstoffplatten mit schmalen, eckigen Kanten zu Ablösungsproblemen führen.
Bei normalen GSPs sagt man daher: zulassen, bis der Innenraum abgekühlt ist, oder wenn schon auf dann gleich ganz weit.
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Welches Arbeitsplattenmaterial ist angedacht?
Miele Auto open, da entweichen also die heißen, evtl noch feuchten Dämpfe durch den Spalt. Das kann bei Schichtstoffplatten mit schmalen, eckigen Kanten zu Ablösungsproblemen führen.
Bei normalen GSPs sagt man daher: zulassen, bis der Innenraum abgekühlt ist, oder wenn schon auf dann gleich ganz weit.
Hallo!
Eine Fenixplatte ist angedacht. Dann also lieber die Zeolith Variante?
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Die Frage ist, wie man kocht. Gemüse will geputzt, manchmal geschält, entkernt und geschnitten, gehackt, Käse will gerieben, Sahne will geschlagen, Teig will gerührt werden. Das ganze findet nicht am Herd statt, aber oft in Spülennähe und nimmt viel mehr Zeit als ein bisschen Brutzeln in Anspruch.
Bei uns läuft das bisher auch auf der Arbeitsplatte neben dem Herd ab.
Ich schäle und schnippel, reibe, Hacke, rühre und schlage, die Zutaten wandern nach rechts weiter in kleine schüsselchen daran grenzt dann schon der Herd. Das funktioniert von der Abfolge eigentlich recht gut.
Und wenn zwischendurch mal was sauber gemacht wird oder für später ins Becken geschmissen wird ist das nasse Chaos vom kochen maximal weit weg. Das finde ich eigentlich ziemlich angenehm.
Aber wie du schreibst, es kommt einfach total darauf an, wie man kocht!
Wir haben in der jetzigen Mietwohnung eine L-Küche in der Becken und Herd maximal weit auseinander angeordnet sind.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
16.857
Wohnort
München
Dann also lieber die Zeolith Variante?
Wäre dann zumindest meine bevorzugte Wahl.
Beim GSP kommt es aber natürlich auch auf die Inneneinteilung an. Ich hatte in meinem Leben schon Siemens, AEG , Miele und Gaggenau . Meine großen Essteller standen deutlich unterschiedlich stabil, in manche passten die Salatschüsselchen besser als in andere. Wer häufiger hohe Weingläser spülen will, braucht wieder andere Möglichkeiten.
Wenn es geht, also die unterschiedlichen Modelle auch mal innen beim Händler begutachten (und dann dort kaufen; der Händler muss die Ausstellung und Miete auch bezahlen ;-)).
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Neben der Spüle ist der Mupl (Müll unter der Arbeitsplatte) gut aufgehoben. Wenn dort geschält wird, können die Schalen gleich in den halb ausgezogenen Biomüll fallen, ohne Umweg.
Viele nicht zu schälenden sondern gleich zu schnippelnden Sachen werden sicherlich vorher auch gewaschen? Dann das gewaschene Gemüse gleich neben der Spüle schnippeln (Strünke wiederrum gleich in den Müll), dort in das Schüsselchen, Messer kurz unterm Hahn gespült (man steht ja daneben) und erst das fertige Schüsselchen statt das tropfende Gemüse dann zum KF rüberreichen...ich könnte mir vorstellen, dass weniger "nasses Chaos" entsteht;-)
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.420
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
zu den Geräten:
ich würde dem Schreiner (und euch) den Gefallen tun, keine ikae Geräte zu kaufen ;-)
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
...ich könnte mir vorstellen, dass weniger "nasses Chaos" entsteht;-)
Vielleicht. Jeder grooved sich doch bei seinen Kochgewohnheiten irgendwie ein. Und dafür muss die Küche dann passen.
Spüle in der Insel wollten wir auch aus dem Grund nicht, weil die Küchenzeile auch ohne Insel schon groß genug ist. Und wenn man einmal etwas ändern möchte an der gesamtraumgestaltung und die Insel rausschmeißen, dann würden die Anschlüsse dort im Boden stören.

Zukünftig haben wir den Herd auf der Insel. Dazu etwas versetzt im Rücken an der Wand dann die Spüle mit Mülleimern.

Der Weg wird also auf jeden Fall schon deutlich kürzer wie bisher :-)
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Wäre dann zumindest meine bevorzugte Wahl.
Beim GSP kommt es aber natürlich auch auf die Inneneinteilung an. Ich hatte in meinem Leben schon Siemens, AEG , Miele und Gaggenau . Meine großen Essteller standen deutlich unterschiedlich stabil, in manche passten die Salatschüsselchen besser als in andere. Wer häufiger hohe Weingläser spülen will, braucht wieder andere Möglichkeiten.
Wenn es geht, also die unterschiedlichen Modelle auch mal innen beim Händler begutachten (und dann dort kaufen; der Händler muss die Ausstellung und Miete auch bezahlen ;-)).
Ja das vor Ort begutachten und dort kaufen ist schon aus Garantiegründen unser bevorzugter Weg.
Zur Aufteilung.. der XXL Spüler hat ja mehr Höhe. Sollte es dann nicht relativ unerheblich sein? Höchstens noch die Entscheidung pro / contra Besteck Schublade? Oder liege ich da völlig falsch?
 

clockwork-orange

Mitglied

Beiträge
24
Soweit ich es erkenne unterscheiden sich die genannten Modelle in den Auszügen, einem Bratenthermometer und die Cookcontrol.
Hallo Tux,
Ich habe nochmal eine Frage zu den Geräten.
Weißt du ob bei diesen auch die Auszüge Pyrolysefähig sind?
Habe in einer Beschreibung lediglich finden können, dass die Backbleche das mitmachen würden.
Und hier im Forum bin ich darauf aufmerksam geworden, dass man da wohl aufpassen muss bei den unterschiedlichen Herstellern.
Beste Grüße
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
16.857
Wohnort
München
Zum GSP: ja, beim XXL hat man mehr Platz nach oben, der bei Modellen mit Besteckschublade natürlich nützlich ist.
Um mal deutlicher zu werden: meine großen Teller wackelten im Miele-GSP und stießen auch aneinander, da die wellenförmigen Einsteller zwar sehr viele Möglichkeiten bieten sollen, ohne dass man wie bei BSH (Bosch , Siemens, Neff ) Stachelreihen umlegen kann/muss, aber sie hielten eben meine Teller nicht gut. Dafür standen die kleinen Müslischüsselchen besser als im jetzigen Gaggenau. Es gibt halt Unterschiede in der Innenraumeinteilung. Manche GSPs haben auch ein Licht innen, andere nicht.
Wer sagt, er kommt mit allem zurecht, ansonsten wäre es Jammern auf hohem Niveau, der hat damit aber sicher auch Recht. Ich habe mich auch an alle meine Modelle gewöhnt; Hauptsache nicht per Hand spülen. ;-)
 

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben