1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Beste Anordnung in einer kleinen L-Küche

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von tluebke, 6. Juni 2016.

  1. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117

    Wir sind nun auf intensiver Küchensuche.

    Wir ziehen in eine DHH, vorerst zur Miete, aber mit Kaufabsicht. Umbauarbeiten, so lange sie nicht das Budget sprengen, sind somit drin und auch schon geplant, wie aus dem Text unten hervorgeht. Die Küche grenzt mit der Tür an einen Flur und mit dem Durchbruch an einen großes Wohn/Esszimmerbereich. Den Durchbruch würden wir auch gerne so behalten, auch wenn geplant ist, ihn zu verkleinern.

    Geplant ist in einer kleinen Küche von ~9,3qm eine L-Zeile mit einem Tisch in Arbeitsplattenoptik, welcher an der Wand befestigt wird (Nicht in den Planungszeichnungen enthalten, aber immer an der unteren Wand neben dem 90cm Durchbruch).

    Nachdem wir eigentlich, unserer Meinung nach, eine super geplante Küche hatten, war ich heute in einem anderen Küchenstudio, der die aktuelle Planung umgeworfen und uns somit doch durcheinander gebracht hat.
    Im Anhang findet ihr beide Varianten, die ich hier noch näher erläutern möchte.
    Vorteil Planung 1:
    - Apothekerschrank (Den möchte meine Freundin)
    - Topfrondell in der Ecke
    Nachteile Planung 1:
    - Kleines Kochfeld (Wird manchmal schwierig mit vielen Töpfen)
    - Der Topfschrank ist nur 80 cm breit (Kleinere Öffnung). Hier könnte man aber mit einem 10cm schmaleren Apothekerschrank und 10 cm schmalerem Auszugschrank einen 90er einbauen.

    Vorteile Planung 2:
    - Größeres Kochfeld
    - Backofen erhöht
    - Mehr Platz in den Oberschränken
    - MW nicht ganz so hoch gelegen wie in Planung 1
    Nachteile Planung 2:
    - LeMans-Schrank in der Ecke (Teuer und mMn schlechter als Topfschrank), den wollen wir eigentlich nicht.
    - Weniger Arbeitsfläche und davon ein Großteil in der Ecke.
    - Keinen hohen Schrank für Vorräte

    Wahrscheinlich habe ich nicht alle Vor- und Nachteile erfasst, aber das sind die, die mir sofort ins Auge springen.

    Zudem meinte der KFB, dass unser Abluftdurchbruch in der Wand wohl sowieso nicht groß genug sei (Ist wohl meistens so und 15 cm im Durchmesser sollten es schon sein) und somit ein neues gebohrt werden könnte. Bedeutet dann aber weitere Kosten und ein Loch in der Wand, während ein anderes zugemacht werden müsste.

    Ich habe die jpegs des Grundrisses der Küche, sowie 3D- und Grundrissansicht der Schüllerplanung angehängt. Wir sind nicht auf Schüller fixiert, aber die Planungssoftware war intuitiv und die Schrankgrößen gibt es auch so von anderen Herstellern. Es geht hier auch nicht um Fronten oder andere Materialien, sondern lediglich um die Gestaltung der Küchenzeile.

    In der Planung ist die rechtsseitiges Abtropfmöglichkeit leider nicht eingezeichnet, das ging nicht.

    Der Durchbruch an der Unterseite (zur Zeit 126 breit), soll auf 90 cm verkleinert werden, so dass ein Tisch an die Wand gebaut wird. Die Heizung an der Unterseite kann auch verlegt werden. Die Anschlüsse für Wasser und Elektrik sind fix. Ein Loch für die Abluft befindet sich links neben dem Fenster. Alles ist auf dem Grundriss eingezeichnet.

    Ich habe jetzt alleine noch eine dritte Planung gemacht, eine Mischung aus 1+2, aber leider wollte ich da einen nicht vorhandenen 70 cm breiten Auszugschrank verbauen. Der wäre aber nötig, wenn das Topfrondell 90x90 sein soll. Bei 80x80 wäre ein 80er Auszugschreank möglich. Darauf habe ich dann Planung 3 angepasst. Auch hier fehlt der Apothekerschrank, aber dafür haben wir mehr Platz in den Oberschränken.

    Bei Planung 3 haben wir auch relativ wenig Arbeitsfläche, aber wir müssten keine größeren Umbauarbeiten machen.

    Wer wegen des Tisches und der Tür Anmerkugnen hat, wir können auch eine Schiebetür (Tür außen im Flur) einbauen lassen, damit wir eventuelle Kollisionen mit dem Tisch vermeiden.

    Was meint ihr? Gibt es noch eine Alternatividee?

    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 2
    Davon Kinder?:
    Art des Gebäudes?:
    Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 174 und 175
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): vermutlich 100
    Fensterhöhe (in cm): keine Angabe
    Raumhöhe in cm: 250
    Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
    Sanitäranschlüsse: fix
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube: Abluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Wenn möglich
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 60 oder 80 (variabel)
    Spülenform:
    Geplante Heißgeräte:
    Einbaumikrowelle, Backofen
    Küchenstil: Modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 4 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche:
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    110x60
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Tägliches Frühstück, Abendessen wenn alleine zuhause
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92-94
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Toaster, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer), Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller. Aber dort nur das "bessere" Geschirr.
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Wild gemischt. Von Fertig-Tk-Kost bis alles frisch.
    Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Oft gemeinsam. Auch für Gäste. Diese können aber im angrenzden Ess/Wohnbereich Platz nehmen, da Küche halboffen gestaltet ist.
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Komplett neue Planung in neuem Raum, deswegen hier keine Angabe.
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Alno, Häcker, Schüller
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Neff
    Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2016
  2. Dieentebertram

    Dieentebertram Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    440
    am besten für jede variante immer einen eigenen post machen, dann kann man später besser versionen wieder finden

    ich finde die zweite variante am besten, denn dort ist der abstand zwischen kochfeld und spüle am größten (viel platz zum schnippeln und vorbereiten), wenn ihr dann noch den eckschrank weg lasst könnte der große schrank weiter nach plan oben rücken und ein MUPL hätte noch platz.
    zum eckschrank hier noch einige infos
    gleiches gilt auch für die eck oberschränke, am besten raus damit, teuer und unpraktisch.
    auf eine abtropfe kann man mit GSP sehr gut verzichten.
    apothekerschränke sind auch nicht das non plus ultra, stauraum verlust durch schlechte innenaufteilung und dafür ziemlich teuer
     
  3. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.192
    Sehe es genauso wie @Dieentebertram !

    Ein Apothekerschrank hat zu große Abstände. Könnt ihr die sinnvoll nutzen? Sonst gibt es mehr Stauraum in einem Blum Space Tower.
    Thema: Beste Anordnung in einer kleinen L-Küche - 386423 -  von Anke Stüber - Screen Shot 2016-05-29 at 20.19.31.png

    Da ihr noch nicht auf die Arbeitshöhe festgelegt seid. Diese kann man am besten mit den folgenden drei Methoden ermitteln:
    1. Vom angewinkelten Ellenbogen bis zum Boden messen und 15 cm abziehen.
    2. Vom Beckenknochen bis zum Boden messe.
    3. Ausprobieren (Bügelbrett, Kartons, Tisch mit Brettern drauf ...).
    Idealerweise ergeben alle drei die gleiche Höhe. Da ihr fast gleich groß seid, sollte das dann für beide super passen.
    Hier gibt es noch weitere Informationen zur Ermittlung der Arbeitshöhe.
     
  4. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.909
    Also vom Grundsatz ist Planung 2 die beste:
    • zwei volle HS, so kann auch der Backofen hoch
    • kein Apotheker (ist ein Vorteil), in einen US geht genauso viel rein und du hast noch Arbeitsfläche
    • großes Kochfeld
    • genug Platz zwischen Kochfeld und Spüle
    • GSP außen, so ist er nicht im Weg
    Was ich ändern würde ist die Aufteilung der Fensterzeile, oben beginnend mit:
    Toter Ecke, bitte keine teuren und unsinnigen Ecklösungen
    100er US
    40er MUPL, wenn nicht bekannt, bitte das Konzept anschauen
    60er US mit Spüle
    60er GSP
    Blende
    Bei den HS würde ich keine Einbaumikrowelle nehmen, da diese sehr teuer sind (ca. 5x so viel wie ein Standgerät), lieber einfach eine Lifttür einplanen und ein einfaches Standgerät dahinter stellen. Ist optisch schöner, günstiger und im Falle eines Defektes einfacher.

    Teilt die Auszugsschränke nicht 1-2-3, sondern 1-1-2-2 auf. Ein 3er Auszug ist 39cm hoch, so hohe Dinge hat man i.d.R. sehr wenige. Selbst Töpfe und Tellerstapel passen in einen 2er Auszug.

    Oberschränke würde ich nur seitlich der HS oder an der Fensterzeile planen, das wirkt einfach moderner und man spart sich wieder eine Ecke. Wenn nur auf der Fensterseite, könnte man zudem eine Kopffrei-Haube über dem Kochfeld planen.

    Nachtrag: Wenn kleinere Umbauten möglich sind, würde ich überlegen, die Tür zu eine Schiebetür umzurüsten. Könnte gut auf der Wand nach oben unten öffnen. Problem der jetzigen Tür ist, dass sie immer in den Weg öffnet und mitten im Raum steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2016
  5. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Wow, das ist ja eine Menge Input. Mit den toten Ecken hatten wir uns beschäftigt und ich war auch erst dagegen. Wir fanden dann die Lösung mit dem Topfrondell aber doch irgendwie sehr gut. Stimmt schon, dass man dann beidseitig 30 cm verliert.
    Statt apotherkerscrank schauen wir uns mal einen mit Innenausügen an. Sollte Planung 2 in Betracht kommen, fällt der aber sowieso raus. Die Idee mit der Mikrowelle hat auch was und wenn man da noch Geld mit spartt, unso besser.

    Der Müll sollte direkt unter die Spüle in eineb Auszug anstatt MUPL
    Schiebetür ist eingeplant.
    Das größte Problem bei der Kochzeile in Planung 2 ist eben der Durchbruch für die Abluft, das wollen wir eigentlich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2016
  6. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.909
    Das Topfrondell nutzt zwar die Ecke, braucht aber auch links und rechts davon je 30cm. Der Stauraum eines 60er Schrankes übersteigt aber schon den eines Topfrondells, da dies nur zwei Ebenen und eine runde Form hat, jeder Unterschrank aber 3-4 Ebenen mit eckiger Grundfläche.

    Zur Abluft ist bei modernen Hauben wie gesagt eine 150mm Kernbohrung erforderlich. Einige Hauben kommen auch noch mit 125mm klar, weniger geht aber definitiv nicht. Was habt ihr aktuell? Ein Flachkanalrohr ließe sich ohne Probleme unsichtbar in den oberen 15cm der Oberschränke oder in einer abgehängten Decke über den Schränken verlegen (hier in dieser Küche ist z.B. abgehängt worden).

    In eurem Fall würde ich wahrscheinlich weder Apotheker, noch einen Schrank mit Innenauszügen nehmen, da ihr recht wenig Arbeitsfläche habt. Lieber dafür einen großen Unterschrank, so hat man auch unglaublich viel Platz und trotzdem die Fläche darüber zum Arbeiten (hier und hier mal zwei Bilder, damit ihr seht was alles in einen 100er US reingeht.
     
  7. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Der Apothekerschrank würde bei einem zweiten HS mit Backofen und MW auch wegfallen. Ich muss das nachher mal vorschlagen.

    Leider haben wir keine 100% Pläne, aber Kontakt mit dem Architekten ist aufgenommen. Da steht hoffentlich auch der Durchmesser der Bohrung drin.
     
  8. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.192
    Ansonsten wäre ja auch eine Umlufthaube eine Möglichkeit.
     
  9. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Nein, diese Möglichkeit ist tatsächlich ausgeschlossen. Der Mief soll raus und nicht verwirbelt werden.
     
  10. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.909
    Und hast du dir mal meine Beispiele in #6 angeschaut? Wie gesagt, abhängen oder im OS verstecken sind gute Möglichkeiten um von unbekannten Baugegebenheiten unabhängig zu sein.

    Das aktuelle Loch sitzt sehr nah am Fenster, von dort kann der "Mief" also auch wieder hereinkommen. Weißt du in welcher Höhe das Loch ist?
     
  11. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.894
    ...und warum kein MUPL?

    Wenn Ihr jetzt weg von Nolte seid könnt Ihr bei Eurer geplanten Arbeitshöhe übrigens eine Küche mit 6er-Raster planen und Stauraum optimieren. Das bringt mehr als ein Rondell, der nur zwei Stauebenen hat und auch noch unbequem zum Putzen ist.

    Über den Apotheker haben andere bereits geschrieben - ein Vorteil ist er, weder vom Stauraum, noch Bedienung, noch zum Putzen, falls mal was daneben geht, noch vom Preis her ein "Vorteil".
     
  12. llllincoln

    llllincoln Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2015
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    NRW
    Das Loch für die Abluft ist das geringste Problem. Warum sollte man sich 20 Jahre darüber ärgern, wenn man es für kleines Geld jetzt besser platzieren kann?
    Zu Eckschränken und Apothekern wurde richtig weiter oben dagegen argumentiert.
     
  13. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Aufgrund eurer Anregungen, habe ich noch einmal 2 neue Planungen erstellt. Generell muss ich wohl sagen, dass ich einmal "ausmessen" muss, wie viel Platz wir wirklich für Geschirr und Co benötigen. Ich habe grad schon einmal einen kleinen Überschlag gemacht und war doch "entsetzt", wie viel ich in diesen Auszügen unterbekomme. Man sieht das zwar immer auf den FOtos, aber wenn man dann mal schaut, was man selbst hat, bin ich doch guten Mutes, alles unterzubekommen. Ich glaube tatsächlich, dass wir mit den Auszügen und toten Ecke gut hinkommen werden.

    Es ist aber schon unglaublich, dass man sich von seiner Ursprungsplanung so abbringen lassen kann, weil die Argumente dagegen einfach zu gut sind. Aber wir hatten von zwei KFB eine ähnlche Idee erhalten und waren damit selbst zufrieden. Gut, da war das Kriterium auch der Apothekerschrank. Das Rondell kam dann ganz automatisch dazu. An Planung 2 geht der LeMans-Schrank überhaupt nicht, das ist wirklich rausgeschmissenes Geld.Deswegen habe ich hier etwas anders angeordnet.

    Ein großer Kritikpunkt des zweiten HS ist, dass wir dadurch 20 cm weniger Arbeitsfläche haben. Das klingt erst einmal schlecht, aber mit einem Kaffeevollautomaten und noch ein paar Kleinigkeiten, die oben Platz nehmen sollen, können 20 cm evtl. doch sehr wertvoll sein.

    Wegen MUPL: Den Müll haben wir unter der Spüle geplant, somit hätten wir Platz für einen weiteren Auszugschrank. Wobei man ja auch unter die Spüle einen normalen Auszug machen könnte, um dort die ganzen Reinigungsmittel zu lagern. Ich schaue da noch einmal nach.

    Die Lösung in #6 habe ich mir angeschaut und sieht auch gut aus. Ich hatte überlegt, ob man nicht sonst einen Flachkanal AUF die Oberschränke legen könnte. Die Höhe beträgt nur knapp 9 cm und unsere Schränke sind ja schon sehr hoch geplant. Man könnte dort sonst noch mit einer Blende arbeiten und hätte das Abhängen der Decke vermieden. Der Flächendurchschnitt würde da auch passen.
    Die Höhe und Größe des Abluftloches wissen wir leider noch nicht, wir benötigen dazu noch die Pläne vom Architekten. Da sind wir aber dran.
     
  14. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Planung 4

    Nun also zu den Planungen. Ich habe Eure Vorschläge mit aufgenommen. Mit toter Ecke. Der Herd aber noch auf der rechten Seite neben der Spüle (Wegen der Abluftproblematik). Die Oberschränke habe ich erst einmal weg gelassen, die sind zweitrangig.
    Diesmal habe ich den Häckerplaner genommen, weil alles auf diese Küche hinausläuft. Wir fühlen uns beim KFB wohl und der Preis für Planung 1 war auch sehr gut.
    Wenn ich jetzt 2 HS verbaue, für KS, BO und MW, dann bleiben daneben noch knapp 160 cm Platz: z.B. ein 100er Schrank und dann eine tote Ecke. Einen 100er Auszugschrank mit 1-1-2-2 gibt es dort leider nicht. Wobei ich bei der Auswahl gar keinen 1-1-2-2-Schrank gefunden habe, egal in welcher Breite (Nur 1-1-1-3 und 1-3-2). Ich kann aber mal den KFB fragen, ob er bei sich mehr Auswahl hat.

    Alternative wären zwei 50er Schränke, wo einem aber auch Platz verloren geht. Bei 1x60 und 1x40 ist die Gesamtfrontansicht nicht so schön. Ich habe deswegen verplant (Nach Edit für die tote Ecke):
    1 HS 60 für KS
    1 HS 60 für BO/MW
    1 Auszugschrank 90
    Tote Ecke
    1 Herdumbau 80
    1 Auszugschrank 50
    1 Spülenschrank 60
    1 VI-Spülmaschinenschrank

    Die Variante gefällt mir eigentlich schon sehr gut. Wir haben viel Stauraum, es kann eine günstigere MW verbaut werden und der HS ist wohl auch günstiger als der Apothekerschrank und das Eckkarussell fällt auch weg. Preislich gesehen auf alle Fälle schon einmal ein Vorteil.

    Edit: Planung für 65er Ecke abgeändert.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2016
  15. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Planung 5

    Auch hier gilt: Die 1-1-2-2 Aufteilung habe ich bei den Auszugschränken nicht gefunden, evtl. gibt es da aber eine Möglichkeit.

    Hier habe ich nun doch wieder einen Eckschrank eingebaut (80x80), damit die Töpfe aus den Frontauszügen weg sind. Das ist ein kleines Zugeständnis für Wünsche, da ich den Apothekerschrank rausgeworfen habe (Das ist wirklich der GANZ GROSSE Wunsch!). Und Überzeugungsarbeit ist da gar nichts so einfach zu leisten. Manchmal denkt man da auch nicht rational, sondern möchte etwas haben, nur weil man es toll findet. Das ist ja in anderen Bereichen des Lebens genauso. Wenn man aber rechnet, ob sich das wirklich lohnt, kann es ja auch sein, dass es das nicht tut.
    Hier ist der Platz zwischen Herd und Spüle wieder kleiner geworden, was nicht so schön ist.
    Die Schränke sind eigentlich gleich, bis auf, dass jeweils ein Schrank auf jeder Seite, bedingt durch den Eckschrank, um 20 cm geschrumpft ist. Hier benötigen wir in der Ecke auch keine extra Blende, was uns auf der rechten Seite etwas mehr Platz verschafft.

    Jetzt heißt es, sich zusammen setzen und schauen, was in welchen Auszug kann und wo wir noch Platz benötigen könnten. Dann kommt die Entscheidung für/gegen HS mit integriertem BO und MW.
     

    Anhänge:

  16. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.894
    Die Tote Ecke musst Du mit 65 planen, ansonsten kriegst Du die Auszüge nicht auf.

    1-1-2-2 wird bei Häcker sicher gehen, das macht dann Dein KFB.
     
  17. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Danke sehr. Habe meinen Beitrag dementsprechend abgeändert.
     
  18. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.192
    Wenn du im Häcker Planer in der Liste der Unterschränke bist, gibt es dann "Passstücke/Wangen". Dort findest du die "tote Ecke", in der zweiten Reihe die erste Möglichkeit. ;-)
     
  19. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.909
    Ehrlich gesagt finde ich beide Planungen nicht sonderlich gut, da der Platz zwischen Kochfeld und Spüle zu klein ist. Dort ist Hauptarbeitsfläche und die sollte 80cm nicht unterschreiten.

    Wo würdest du Vorteile zu #4 sehen? Hier habe ich das ganze mal aufgezeichnet, wäre immer noch die von mir favorisierte Lösung:

    Thema: Beste Anordnung in einer kleinen L-Küche - 386621 -  von Nilsblau - Tluebke V1.jpg
    Hier wiegen die 20cm weniger APL nicht schwer da du die obere Ecke und die Fläche über dem GSP gut als Abstellfläche nutzen kannst. Den KVA würde ich über den GSP stellen, dort ist er nah zum Tisch, zum Wasser und zum Müll.
    Übrigens der Griff zum Müll ist der häufigste Griff in der Küche, noch vor GSP und weit vor Backofen, daher sollte dieser auch erhöht eingebaut sein in Form des MUPLs. Der Platz unter der Spüle kann auch für Tupper, Siebe usw. oder auch Vorräte in Gläser genutzt werden
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2016
  20. tluebke

    tluebke Mitglied

    Seit:
    28. Mai 2016
    Beiträge:
    117
    Ich muss zugeben, dass das die beste Anordnung ist. Ohne Zweifel gefällt mir das richtig gut. Eine Frage aber zu den beiden 100er Schränken. Der passt laut meinen Planungen nicht rein, wenn die tote Ecke 65 cm haben muss. Dann wären an der KS-Seite nur max. 3 cm übrig und auf GSP sogar nur 1 cm. Ich hatte dort deswegen jeweils 90er Auszugschränke eingeplant. Dementsprechend haben wir in den Schränken auch pro Ebene 10 cm weniger Stauraum.

    Ich weiß aber nicht, wie glücklich a) mein Vermieter (Auch, wenn wir das Haus kaufen wollen) und b) meine Freundin mit einem zweiten Loch in der Wand sind. Das vorhandene Loch muss dann ja auch professionell dicht gemacht werden und neu gedämmt, verspachtelt und verputzt werden (Energieausweis). Ich habe gefunden, dass das so um die 300-400 EUR Gesamtkosten ausmacht (Für neues Loch stemmen und altes Loch zu). Kommt das hin? Eventuell hätten wir da aber jemanden an der Hand, der das machen könnte.
    Sonst hätte ich die Idee, die Luft oben entlang zu führen und dann von oben in den Oberschrank bei dem bisherigen Abluftloch durch die Decke und dann raus. Würde aber voraussetzen, dass das so passt. Das wäre die preiswerteste Alternative, die aber auch ein bisschen Platz einbüßen ließe.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Erfahrungen mit Schock Spülen? Beste Beckenanordnung? Spülen und Zubehör 6. Mai 2010
Falscher Oberschrank, bestellter passt angeblich nicht Mängel und Lösungen 17. Nov. 2016
Wie planen wir unsere Traumküche am besten? Küchenplanung im Planungs-Board 13. Nov. 2016
Individueller Besteckeinsatz Küchen-Ambiente 6. Nov. 2016
Status offen Küchenneuplanung für bestehenden Küchenraum in 70er Jahre Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 10. Okt. 2016
Front mit Fettfilm - wie am besten reinigen? Reinigung 23. Sep. 2016
Stornieren und neu bestellen? Küche und Recht 17. Juli 2016
Warten Umzug der bestehenden Küche Küchenplanung im Planungs-Board 16. Juni 2016

Diese Seite empfehlen