Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

nofsky

Mitglied

Beiträge
56
Hallo zusammen,

ich hätte mal eine etwas allgemeinere Frage.
Ich benötige für meine Küche eine komplette E-Geräte Ausstattung (Herd/Kochfeld,Kühl/Gefrier,Geschirrspüler). Da ich natürlich auch aufs Geld schauen muss, stellt sich für mich die Frage bei welchen Geräten sich A++ oder sogar A+++ wirklich lohnt (eigentlich ja nur für GSP und Kühlgefrier relevant). Bei Geschirrspülern z.B. sind die Verbrauchsdifferenzen ja nicht mehr sooo groß.

Mir ist klar es gibt auch einen Umweltaspekt, es geht mir hier jetzt aber primär um Preisdifferenz vs. Einsparung.

Grüße,
Marcus
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.434
Wohnort
Schweiz
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

GSP: Verbrauch deutlich unter 10l ist nicht erstrebenswert, da dies der Maschienenlebensdauer schadet - da sehe ich dann auch keinen Vorteil mehr für die Umwelt.

Kühli / Gefrierer: das + mehr ist Augenwischerrei - die Mehrkosten holst Du über geringeren Verbrauch voraussichtlich nicht rein.
 

heiteck

Mitglied

Beiträge
192
Wohnort
S-H
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Hallo,

hier meine Milchmädchenrechnung für Siemens Kühl-Gefrier-Kombi:

A+++: KG36EAL40, UVP 920 EUR, 149 kWh/a

A+: KG33NX45, UVP 740 EUR, 279 kWh/a

Preisdifferenz: 180 EUR
Jährliche Einsparung: 130 kWh = ca. 30 EUR (Tendenz steigend)

180/30 = 6 Jahre bis sich die A+++-Anschaffung (mit aktueller Ausstattung) gelohnt haben wird.

Gruß,
heiteck.

Tipp: ecotopten.de
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.527
Wohnort
Bodensee
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Schau mal hier meinen Thread zum Thema Kühlschränke. Ich hatte da auch die Wahl zwischen A+ und A++. Machte einen Unterschied von ca. 30-35 kWh pro Jahr.

Bei einem Mehrverbrauch A+ zu A++ von 30kWh pro Jahr und sagen wir mal 5% Strompreissteigerung pro Jahr, würde das in 10 Jahren um die 100,- ausmachen. Die würde man sich halt heute z.B. beim Kaufpreis sparen.

Lohnt sich also kaum, heute ein A++ zu nehmen, das gegenüber einem sehr ähnlich ausgestatteten A+ Gerät soviel mehr kostet, was man in 10 Jahren an Stromkosten spart...
 

heiteck

Mitglied

Beiträge
192
Wohnort
S-H
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Ein weiteres Beispiel: Wir haben vor, uns einen Gefrierschrank zuzulegen. Wahrscheinlich wird es der Bosch GSN51AW40 (A+++, no frost, 286 l). Der verbraucht jährlich 174 kWh und kostet im Internethandel ca. 660 EUR. Der entsprechende A++-Schrank (GSN51AW30) kostet ca. 500 EUR und verbraucht 261 kWh/a. Als Naturstrom-Kunden zahlen wir ab 1.1.2013 25,75 c/kWh, d.h. wir zahlen jährlich ab 22,40 EUR weniger Stromkosten für den A+++. Also, ab dem 7ten Jahr "machen wir Gewinn".
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.988
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Ein, wie ich finde, gutes Beispiel:

Licht:
Bringt es etwas, im WC/Badezimmer Energiesparleuchtmittel zu installieren?

Kühlgeräte:
Wo sind sie untergebracht (in sonst kühleren Räume, in der Wohnung....)

Kochfelder/BO/Dampfgarer:
Welche Leistung, in was für einer Zeit.

Fazit:
Für mich ist entscheidend, die Umstände zu berücksichtigen welche Energie welches Gerät in was für einer Zeit benötigt.
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
1.990
Wohnort
Naumburg
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

dauerhafte Leistung:
Bei all den Berechnungen zum A++/A+++ darf man aber nicht vergessen, das die Geräte diese Leistung nicht endlos halten können.
So wie ein "A" Kühlschrank von vor 10 Jahren heute deutlich mehr verbraucht als damals beim Neukauf, rechnen die Hersteller auch bei den aktuellen Geräten lediglich mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von ca.6 Jahren - was die Leistungseckdaten angeht. Danach steigen Verbrauch und Lautstärke deutlich an.

Was übrigens weit mehr Geld spart als ein Hochleistungskompressor ist die richtige Handhabung - also das was schon Muttern gewusst hat.
Z.B. die Tür nicht endlos lange offen stehen lassen, warme Speisen erst abkühlen lassen bevor sie in den Kühlschrank kommen, die Lüftungsgitter regelmäßig reinigen und auch darauf achten, das nichts den Luftstrom behindert, regelmäßiges Abtauen (bei Kühlschränken mit Eisfach) und die Küche nicht auf Badezimmertemperatur hochheizen.
Das spart deutlich mehr, als es jede neue Generation an Hochleistungskompressoren schaffen könnte.
 

Blumenlady

Mitglied

Beiträge
503
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Hallo,
von zu sparsamen GSP können wir aus eigener schlechter Erfahrung nur abraten.
Unser 800€ teurer A++ Geschirrspüler war nach knapp 3 Jahren an einer Fettverstopfung im Wärmeaustauscher gestorben. Die Reparatur hätte 300 € gekostet. Inzwischen gibt es Anleitungen im I-net, wie man es selber hinbekommt.
Der Elektrohändler sagte, dass sei die Folge von zu viel (ausschließlich) Sparprogramm, wir sollten häufiger das 70 Grad/ Intensiv-Programm nehmen.
Damit ist natürlich jede Stromersparnis hin, wenn wir alle Teller vorspülen würden, die Wasserersparnis.
Bei Kühlschränken kann man auch viel durch das eigene Verhalten sparen. Ich kenne Leute, die lassen ihn fast während des ganzen Frühstücks offen stehen, weil wegen der Enge in der Küche zum Öffnen und Schließen immer jemand mit dem Stuhl beiseiterücken muss. Dann ist es völlig egal, wieviel + der Kühlschrank hat.
LG, Blumenlady
 

Tabetha

Mitglied

Beiträge
493
Wohnort
Norddeutschland
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Ich persönlich halte die +++-Geräte auch für deutlich zu teuer, als dass sie eine spürbare Ersparnis bringen würden. A++ habe ich schon gewählt. Dafür regel ich den Kühlschrank nun kälter ; -)
Aber die Rechnungen sind schon Milchmädchenrechnungen, wenn man das Geld hat, wird man die Preisdifferenz schon im nächsten Monat nicht mehr merken. Sehr wohl aber eine eventuelle jährliche (oder anschließend monatliche) Belastung. Andererseits aber ist bei allen Versuchen, die Ersparnis zu berechnen, nicht die inzwischen jährliche Strompreiserhöhung berücksichtigt worden. Wenn man nun zur Kenntnis nimmt, dass die Mehrheit der Deutschen stur im teuersten Tarif verharrt, könnte die Berechnung durchaus anders ausfallen.

Wie auch immer, ganz ehrlich - in dem Fall ist mir meine Arbeits- und Lebenszeit zu schade ;- ) Ich arbeite lieber noch eine Stunde, verdiene damit genug Geld, um entweder Kühlschrank oder Stromrechnung zu zahlen, und halte es ansonsten so, wie andere: ich schließe die Kühlschranktür sofort, lagere keine warmen Dinge im Kühlschrank, stelle ihn nicht in die Sauna etc.
Ich bin sehr für Sparen, auch im Sinne der Umwelt. Der Energiesparwahn, der nur noch zu wahnwitzigen Szenarien führt, wie z. B. Hausdämmungen, die sich dann rechnen, wenn man sie gerade bezahlt hat, sie wegen Altersschwäche von der Fassade rutschen oder man selbst wahlweise wegen Altersschwäche ...

Der Verlust der Werte von elektronischen Geräten ist übrigens ein gutes Argument. Mit der Alterung verliert das Gerät recht schnell zugesicherte Eigenschaften. Hat sich dann was mit Strom sparen oder flüsterleise spülen.

PS: Können wir bitte mal wie bei Twitter eine 140-Zeichen-Begrenzung einbauen ...
 

nofsky

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
56
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Also ich seh schon ich kann guten Gewissens A+ nehmen! Habt ihr noch Tipps oder Erfahrungen zu beko , gorenje und Co?
Danke für eure tolle Hilfe!!!​
 

heiteck

Mitglied

Beiträge
192
Wohnort
S-H
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

Naja, ich würde's so ausdrücken: Wenn Dich Dein Gewissen zwicken sollte, weil Du kein A+++ gekauft hast, wurden Dir hier genug Ausreden geliefert, es zu beruhigen.
 
Beiträge
7.450
Wohnort
Schorndorf
AW: Bei welchen Geräten lohnt sich A++/A+++ (vs. A+)

ich habe nur gute Erfahrungen mit Gorenje und Bauknecht , vorallem Bauknecht verkaufe ich recht viele Kneugeräte.
Mag vllt. daran liegen, dass ich um die Ecke von Bauknecht wohne, und mein Opa mit dem ollen Herrn Ingeneur Bauknecht so manches Viertele vernichtet haben soll.;-)
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben