Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

Dieses Thema im Forum "Sanitär" wurde erstellt von ulla, 16. Nov. 2010.

  1. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München

    Hallo, Ihr Lieben,

    es geht um meine Eltern - vielleicht könnt Ihr helfen: Wieviel in etwa kostet der nachträgliche Einbau einer bodentiefen, barrrierefreien Dusche mit Bodenfliesen durch Handwerker? Die Duschtasse, die dort bisher eingebaut ist, misst 90 x 75 cm.

    Der Bauträger möchte 3.500,- Euro dafür haben. Ist das realistisch oder überhöht?

    Grundriss der Wohnung und Fotos anbei, auch von der Badewanne... Überlegung war auch, diese zu entfernen und dort eine bodentiefe Dusche einzubauen, aber das wird aufgrund der großen Fläche dann vermutlich noch teurer.

    Was meint Ihr?

    Schon jetzt herzlichen Dank.
     

    Anhänge:

  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.402
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Erst mal wird abgerissen und der Schutt entsorgt. Bei 5.OG geht da so manche Stunde drauf. Ich schätze mal 2 Mann sind da 1,5 Tage mit beschäftigt. Abfluß neu verlegen kann ich schlecht schätzen, weil ich nix über die vorhandene Installtion weiß, aber unter 3 Stunden läuft da wohl nichts. Ergänzen des Estrichs und Abdichten des Bodens und der Wandanschlüsse, vielleicht noch Ergänzen der FB-Heizung, da können die nächsten 1,5 Tage mit 2 Mann fällig sein. Dann kommt noch der Fliesenleger. Der wird auch einen 3/4 Tag benötigen, weil das Material ja hoch geschleppt werden muss.

    Fazit: bei 3500 Euronen wird keiner reich.

    Die Wand zum WC sollte komplett oder bis auf einen kleinen Stummel beseitigt werden, um einen größeren Einstieg zu erreichen.
     
  3. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Hallo Martin, danke für Deine Einschätzung.

    Fußboden-Heizung gibt es nicht, aber der Rest trifft zu. Aufzug ist übrigens vorhanden.

    Die Dusche ist mit 90 cm wohl nicht zu schmal gebaut, aber der Gedanke, die Mauer zwischen Toilette und Dusche einzureißen, war auch schon da.

    Für das Belassen der Zwischenwand sprach das Argument, dass man an dieser Wand einen Handgriff anbringen könnte. Und wenn man umfällt, fängt die Wand einen auf...

    Tiefe 75 cm - wenn man mit einem Rollator sich rückwärts in die Dusche bewegt, müsste das eigentlich auch gehen, oder?
     
  4. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Mal angemerkt, unser Badezimmer ca. 5,5m² sollte auch umgebaut werden, ebenerdige Dusche, Badewanne raus, fliesen und und und.. Kostenvoranschlag lag bei ca. 5000 - 5500 Euro..... gut, auf nächstes Jahr verschoben. Übrigens waren bei 3 Angeboten die Preisunterschiede nicht sehr gewneuig. (Im Schwabenland wird halt sauber gearbeitet;-))
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.402
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Ihr müsst bedenken, dass vielleicht auch mal eine Hilfkraft noch in den Duschbereich hinein langen muss. Außerdem kann der direkte Weg zwischen Dusche und WC und umgekehrt für einen pflegebedürftigen Menschen sehr hilfreich sein.

    Also schmeißt die Wand raus. Für Haltegriffe und Absturzsicherungen gibt es andere, bewährte Lösungen.
     
  6. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Also so wie die Wanne eingebaut ist, stell ich mir das eh schwierig vor, da später mal jemand Hilfsbedürftigen drin zu baden. Wenn das Waschbecken dran ist, hat man ja kaum noch "Rangierfläche" für einen Lift o.ä.
    Insofern fände ich die Wanne da überflüssig und würde wohl auch eher dort die Dusche reinbauen, falls sich das wegen der Abflusshöhen/Estrichhöhe noch ausgeht. Wanne raushauen kann man mit ein paar Freunden auch selber, zur Not kommt Ändie mal mit dem Borhammer vorbei ;D
    wäre das mit einer Verglasung zum Waschbecke hin denn überhaupt breit genug für eine Dusche? Sind sicher net mehr wie 75-89cm, oder?

    Ansonsten: wenn da nicht direkt die Türe an der Öffnung der Dusche angeschlagen wäre, würd ich ja sagen, baut eine kleine mobile Rampe, die man auch fast bewegungsunfähig zur Duschtasse hochschlurfen könnte. Geht aber net, weil damit ja die Türe komplett blockiert wäre.... :-\
     
  7. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    .. da schliesse ich mich Martin an; die Wand muss raus - grade wenn jemand dann mal Hilfsbedürftig ist, ich hab's bei meiner Mum erlebt :(.

    Jedenfalls zum Festhalten gibt es gute andere Möglichkeiten, welche euch aber eine breitere Dusche und auch einen besseren Zugang zum Klo ermöglichen ... das ist um jemanden auf dem Klo zu helfen übrigens auch sehr schmal.

    Leg bei der Gelegenheit noch STROM ans Klo, ich würde ja gleich dazu raten ein |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|einzubauen, das erleichtert es SEHR und erhält die Unabhängigeit deutlich länger.

    Wie neu und klapprig sind Deine Eltern? Ist da schon was aktuell oder absehbar oder einfach Zukunfstvorsorge, weil es ihre Alterswhg werden soll?
     
  8. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    @tantchen:Ansonsten: wenn da nicht direkt die Türe an der Öffnung der Dusche angeschlagen wäre..

    Alternativ würde ich, wenn ich den Grundriss richtig sehe, sogar über eine Schiebetüre nachdenken.
     
  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    ... also bei näherer Betrachtung des Bad-Grundrisses bin ich für die Variante: Dusche rausreissen und dort einen Einbauschrank hin;
    Badewanne rausreissen stattdessen die Dusche ans Fussende der Badewanne (also nicht direkt neben das Waschbecken) und dort noch einen Hocker / Stuhl hinstellen.

    Das wäre wohl wirklich neuersgerecht und auch mit Roulator besser zu errechen.

    Und Strom am Klo nicht vergessen.
     
  10. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Vielen Dank für Eure wichtigen Hinweise! Meine Eltern sind nicht mehr gut bei Fuß, es ist schon ein akutes Thema.

    Eine Glaswand haben wir bei der Dusche - egal an welcher Position - nicht vorgesehen, sondern eine Vorhang-Variante. Ich habe das in einer Senioren-Residenz gesehen, fand ich flexibler als starre Türen, die auch mal im Weg umgehen können. Eine Schiebetür passt leider nicht hin.

    Von einem Dusch-WC hatte ich bislang noch nie etwas gehört, das ist ja eine klasse Idee. Gleich mal gegoogelt... da gibt es Varianten für 500,- bis 1.500,- Euro. Vanessa, kennst Du die Unterschiede spontan?

    Wichtig finde ich auch den Hinweis, dass die Kosteneinschätzung des Bauträgers nicht überzogen ist. Denn es drängt sich auch immer der Gedanke auf, eigene Handwerker heranzuziehen. Aber wenn sich das nicht viel gibt, würden wir das sein lassen.
     
  11. Wendy

    Wendy Mitglied

    Seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    65
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Hallo

    Mein Bad-Berater war sehr kompetent – und ich hab ja ein bad mit Wanne zu einem Bad mit Dusche umbauen lassen.

    Das Problem der „bodenbündigen“ barrierefreien Duschen ist ja, daß der Ablauf dennoch orgendwo sein muß – die Tatsache, daß Du die Duschtasse nicht siehst, heißt ja nicht, daß da nichts unter Deinen Füßen ist (das ist jetzt sehr laienhaft ausgedrückt).

    In einer Wohnanlage stößt man auf das Problem, daß man nicht so ohne weiteres von ebenerdig (also flächenbündig mit dem Fußboden) nach unten gehen kann – man braucht eine leichte Neigung und zusätzlich den Ablauf. Aber "unten" wohnt ja jemand, der nicht unbedingt auf 15 cm Deckenhöhe verzichten will :-)

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|


    Bei mir haben wir das gelöst, indem wir eine Stufe aufgemauert haben und in diese Stufe wurde dann die Dusche gebaut.

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|


    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|


    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|


    3500 € sind leider extrem schnell verbaut. Mein Bad- und WC Komplettumbau (aber wirklich komplett) hat etwa 14.000 € gekostet.

    Eine Überlegung wäre vielleicht, die jetzige Badewanne durch eine Artweger Twinline zu ersetzen – es gibt noch mind. 2 weitere Hersteller mit vergleichbaren Konzepten.

    Meines Wissens wird dieser Umbau sogar durch KFW-Darlehen gefördert (Förderung barrierefreier Umbau).


    Ich hoffe, das war hilfreich.


    Wendy
     
  12. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    ja, Ulla - der Unterschied ist, das billiger sind Aufsätze auf ein "normales" Klo. Das dürfte nicht ganz so stabil sein wie das von mir empfohlene Modell 8000; ausserdem hat das dann keine Geruchsabsaugung und keinen Fön. Beim 8000 ist der Wassertank auch grossgenug, dass es immer schön Körperwarm ist, und nicht gegen Ende die Eiswürfel rausfallen ;-)

    Wir haben das 8000+; wenn Du sowas mal hast, willst Du nix anderes mehr *w00t* nein nur die "plus" Varianten haben die Geruchsabsaugung..

    Das 8000plus hat, Geruchsabsaugung, "Lady" ; der Duscharm bewegt sich vor und zurück, Wasserspiele mit unterschiedlicher Stärke, Druck, Bewegung, Föhn und Fernbedienung .. die anderen sind da nicht ganz so komfortabel, aber das Duschen geht auch. (nur Wachsen & Polieren fehlt sonst wär's auch als Autowaschanlage zu gebrauchen ;-)
     
  13. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    hier kannst du auch mal bisschen selber basteln:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  14. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Wendy, so eine Stufe hab ich auch und darin meine 140x90 große superflache Duschtasse drin. Nur darf hier eben überhaupt keine Stufe sein, wegen Altersgebrechen. Hab das erst kürzlich bei der Schwiegermutter meines Dad erlebt: die dame konnte wirklich nur noch schlurfen und das Bein 10cm anheben war schon mit riesen Anstrengung verbunden.

    Vanessa, ich würde die Dusche eher komplett über die Länge der Wanne machen, aber mit einer ca. 100-120cm breiten, feststehenden Glasscheibe direkt neben dem Waschbecken. Vielleicht auch ein wenig erhöht und beim Eingang dann eine kleine Rampe, falls es sich sonst mit dem Abfluss net ausgeht.
    Dann hat man auf der gegenüberliegenden Seite großzügig Platz zum Reinlaufen und keinerlei Türen oder Vorhänge. Man käme ggf. sogar mit Rollator problemlos rein.
    So eine Scheibe kostet beim Glaser nicht die Welt, die würde ich keinesfalls beim Sanitärer holen.

    Ich hab meine Duschtasse usw. alles im Internet bestellt und selbst eingebaut. Da würde ein Sanitärer wohl net mitmachen, aber den Bauträge tät ich da keinesfalls beauftragen. Die sind doch IMMER viel zu teuer (nachdem was ich bislang drüber gelesen habe)
     
  15. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Hallo Tantchen,

    eine Stufe geht aus den von Dir genannten Gründen in der Tat nicht. Aber in der Wohnung darunter haben wir gesehen, dass die Dusche ebenerdig gefliest wurde mit Mosaik-Fliesen (die sind rutschfest) in der gleichen Farbe wie die Bad-Fliesen und mit nur einer Mini-Schwelle (ebenfalls Fliesen) drumrum.

    Wenn möglich, würden wir keine andere Duschtasse einbauen wollen.

    Bauträger teuer... dachte ich ja auch immer... aber wenn ich Martins Zeilen unten lese...
     
  16. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Andrea: so wie es ausschaut ist der Wannenablauf auf der Seite - deshalb habe ich das so vorgeschlagen, dass gibt weniger Aufwand - evt. könnte man eine Schiebewand machen, die man auf Beckenseite parkt und nach dem Einsteigen rüberzieht ..
     
  17. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Das dacht ich mir erst auch. Gegenargument: Preis.
    Lösung: oller Duschvorhang. Vielleicht als Variante wie diese altmodischen Schiebegardinen, perfekt in der Länge abgestimmt. ;-)
     
  18. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Hallo Miteinander!

    Die Badewanne böte natürlich mehr Platz für eine barrierefreie Dusche, das ist keine Frage.

    Falls man die Dusche tatsächlich dorthin baut, was würdet Ihr mit dem Platz machen, der momentan für die Dusche eingeplant ist? Gibt es eine "Sitzwanne" oder eine extra hohe Duschtasse in der Größe 90 x 75 cm?

    Meine Mutter hätte schon gern eine kleine Wanne, in der man auch mal etwas eintauchen kann und sei es nur zum Waschen. Und 2 Duschen - das finde ich auch doof.

    Blöd, dass alles schon eingebaut und auch gefliest ist :'(
     
  19. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Wie wäre es damit:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Dann am besten gleich in "Küchen-AP-Höhe" in die Nische bauen, Abfluss auch da hinten in der Ecke oder seitlich - und untendrunter einen schönen, großen Auszugschrank als Stauraum ;D Da drüber könnte man sogar noch irgendein Wäscheleinensystemchen anbringen, praktisch für von Hand gewaschee Strümpfchen usw.
    Das wäre mal ein echtes Luxus-Spülbecken-Wäschetrockensystem in Übergröße. Auch ideal für Backbleche einweichen, Blumen wässern, Schoßhündchen baden... Die Unterputzarmatur kann ja drinbleiben. Wäre kaum Abrissarbeit notwendig. ;-)

    Das Ganze am besten mit einer Fneu-Türe schließen, die rechts an der Trennmauer angebracht ist - weil sieht sonst schon irgendwie seltsam aus...
     
  20. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Barrierefreie Dusche - nachträglicher Einbau?

    Ja, Wahnsinn, wenn ich Euch nicht hätte ;-) danke Euch allen für die tollen Tips.

    Jetzt habe ich aber ein anderes Problem. Irgendwie bin ich an das Rädchen meiner Maus vorhin gekommen und es hat die KF-Seite herangezoomed jetzt sehe ich hier alles wie unter dem Vergrößerungsglas. Habe schon die Seite geschlossen und wieder geöffnet. Immer noch da, das Problem. Wahnsinn, ich kann hier kaum nnavigieren!!! Tantchen, vielleicht weißt Du: wie kann ich das alles wieder "verkleinern"?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Infrarotdusche vs. Infrarotkabine Sanitär 3. Feb. 2014
Dusche bodeneben gefliest oder Wanne Sanitär 1. Mai 2010
Dampfdusche Sanitär 4. Feb. 2010
Acryl-Dampfdusche: wie putzen? Sanitär 20. Dez. 2009

Diese Seite empfehlen