Ballerina Resopal-Arbeitsplatte

Datzi

Mitglied
Beiträge
9
Hallo zusammen,

in den letzten zwei Tagen wurde unsere Küche aufgebaut.

Wir haben eine Ballerina Küche in einem kleinen Küchenstudio gekauft, wo der Chef und Planer mit einem Monteur die Küche selbst aufbaut. Alles in Allem sind wir super zufrieden und werden erstklassig betreut.

Leider ist ihm beim Aufbau ein Missgeschick unterlaufen und er hat einen wirklich großen und tiefen Kratzer in unsere Resopal Arbeitsplatte gemacht, indem er etwas darüber geschoben hatte unter dem wiederum ein winziges Sandkorn des Wandputzes etc. lag.
Natürlich würden wir eine neue Arbeitsplatte nachgeliefert bekommen, jedoch sind wir uns jetzt unsicher, ob wir wirklich glücklich werden mit unserer Resopal Arbeitsplatte. Im Alltag passiert es ja auch mal, dass bspw. ein Salzkorn auf der Arbeitsplatte landet und da möchte ich nicht immer penibel aufpassen müssen, weil ich Angst habe, etwas zu zerkratzen.

Für unseren Küchenbauer ist das die erste Resopal-Arbeitsplatte, die er verbaut und er ist auch entsetzt und steht auch schon im Austausch mit Ballerina, da sie ja dort als besonders robust vermarktet wird.

Für uns stellt sich nun die Frage, ob wir die Resopal-Arbeitsplatte für unsere Traumküche evtl. als Lehrgeld verbuchen und uns nochmal umentscheiden - hin zu einer anderen Alternative. Letztendlich haben wir das auch offen mit unserem Küchenbauer kommuniziert und er hat auch die Arbeitsplatte der Insel noch nicht montiert bis das mit Ballerina geklärt ist und wir uns entschieden haben.

Gibt es hier im Forum jemanden, der ähnliche Erfahrungen mit Ballerina Resopal gemacht, oder sind wir da ein Einzelfall?

Vielen Dank für eure Antwort.
Lg Datzi
 
In Absprache mit dem KFB würde ich auf dem Stück Arbeitsplatte , was jetzt in jedem Fall getauscht werden muss, experimentieren. Keramikgeschirr, bewußtes Verstreuen von Sand und einen schweren Topf drüberziehen usw. Aber wirklich nur in Absprache mit dem KFB.
 
Ich nehme an, es geht hier um "Resopal Pro", also um eine glatt-matte, einfarbige Oberfläche.
Das ist als Arbeitsplatte immer kratzeranfällig. Das Material ist nicht mehr oder weniger kratzbeständig als normale Schichtstoffplatten, das Problem ist die Kombination aus unifarben und strukturloser Oberfläche.
Je dunkler der Farbton, desto besser sieht man zusätzlich die Kratzer.
Um welchen Farbton geht es denn?
 
Ja genau - es ist eine Resopal Pro Arbeitsplatte . Die Farbe heißt Dark Powder, wobei ich das als eher hell bezeichnen würde.
Wir durften vor Bestellung mit unserem Schlüssel im Küchenstudio auf einer Resopal-Oberfläche versuchen Kratzer zu erzeugen - das hatte uns von der Robustheit überzeugt...

(Tatsächlich wird mir jetzt ein alter Beitrag angezeigt, wo von Dark-Powder-Resopal als Arbeitsplatte eher abgeraten wird)
 
Was wäre denn eure Alternative? Bei erhöhter gewünschter Kratzfestigkeit wird's doch sicher steinig/mineralisch (also Granit, Keramik, Quarzkomposit, Dekton )?
 
Wir durften vor Bestellung mit unserem Schlüssel im Küchenstudio auf einer Resopal-Oberfläche versuchen Kratzer zu erzeugen - das hatte uns von der Robustheit überzeugt...
Waren denn das Muster von dem Exemplar, das ihr euch letztendlich ausgesucht habt, oder eher Muster, die dem Problem
das Problem ist die Kombination aus unifarben und strukturloser Oberfläche.
entsprachen.

Und was spricht gegen Testen der eh vorhandenen auszutauschenden Fläche?
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben