Backofen ohne Metallgestell im Backraum

Jack Pott

Mitglied

Beiträge
1
Hallo zusammen,

Unser Siemens Backofen ist kaputt gegangen. Er war ca 20 Jahre alt. Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen. Mir ist aufgefallen, dass zwischenzeitlich alle Backöfen mit einer Metallkonstruktion im Backraum daher kommen. Ich meine damit die Einschubmögllichkeiten für Bleche.

Bei meinem alten befinden sich hier in die Metallwände eingelassene Fugen, in die man die Bleche schieben kann. Das macht einen sehr guten, aufgeräumten Eindruck. Auch seitens der Pflege ist das viel praktischer als diese Metallkonstruktionen.

Kennt Ihr noch einen Backöfen, die ohne diese Metallführungsverdrahtung auskommen und stattdessen über integrierte Fugen verfügen? (Keine Ahnung, wie das im Fachjargon heisst..)

Vielen Dank im Voraus,
JP
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.757
Wohnort
Barsinghausen
Bei den meisten Backöfen sind die "Metallgestelle" herausnehmbar. Dann hast Du im Backofen glatte Seitenwände, die sich viel besser reinigen lassen als das früher verwendete "Wellblech".
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.321
Wohnort
München
Oha, Bora , brandneue Entwicklung, hmmm, eine besondere Preisklasse und noch (lange) nicht verfügbar...
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.342
Wohnort
Wiesbaden
Der XBO ist nur für Männer.
Lagerfeuer hat auch keine Teleskopschienen zum Holznachlegen...
1637757904685.jpeg
 

zizibee

Mitglied

Beiträge
40
Bei meinem alten befinden sich hier in die Metallwände eingelassene Fugen, in die man die Bleche schieben kann. Das macht einen sehr guten, aufgeräumten Eindruck. Auch seitens der Pflege ist das viel praktischer als diese Metallkonstruktionen.

Kann ja sein, dass Dir das hinsichtlich der Pflege praktischer vorkommt.
Ich würde es auch hinsichtlich der Pflege vorziehen, das Metallgestell auszubauen (auf jeder Seite zwei große Rändelschrauben lösen) und es dann im Spülbecken zu schrubben bzw. einfach in die Spülmaschine zu geben statt die Vertiefungen im Backofen zu bearbeiten. Mache ich seit 23 Jahren so, die glatten Flächen im Backofen finde ich deutlich einfacher zu reinigen als die eingelassenen Führungsnuten.

Was ich aber garantiert nicht missen möchte, wären die Auszüge, auf denen Bleche bzw. Rost auch herausgezogen sicher stehen ohne zu kippen. Insbesondere wenn da mein schwerer Gussbräter drauf steht freue ich mich heute noch jedes Mal dran, dass der sicher auf dem Rost steht, statt dass ich mit einer Hand Rost und Bräter halten muss, damit ich mit der anderen den Braten begießen kann.

Würde ich heute einen neuen Backofen kaufen, würde ich einen mit Pyrolyse wählen und darauf achten, dass möglichst viel des Innenlebens die Pyrolyse aushält. Das macht die Reinigung deutlich einfacher und minimiert die Fehleranfälligkeit weil man Backbleche, Roste und vielleicht sogar Auszugsschienen einfach im Ofen lassen und mit der Pyrolyse reinigen kann.

Liebe Grüße Claudia
 

LosGatos11

Mitglied

Beiträge
215
In der Anleitung meines Ofens steht, dass die Metallgestelle mit Teleskopauszüge weder in Spülwasser liegen noch in die Spülmaschine dürfen wg. des "Schmierfetts". Es gibt speziell Pyrolyse-geeignete Teleskopauszüge, die sind aber zumindest bei Neff extra zu beziehen. Gebt Ihr die wirklich in der Praxis in die Spülmaschine und habt keine quietschenden Teleskopauszüge?
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
1.305
Wohnort
Oberfranken
Was macht ihr eigentlich alle in euren Backöfen? Ich habe die Teleskopschiene bislang einmal ausgebaut und feucht abgewischt. Das war in 1,5 Jahren bisher alles. Ich finde die hier beschworenen Reinigungsorgien irgendwie stark übertrieben. Wenn die denn mal irgendwann stark verschmutzt wäre, würde ich sie vermutlich mit der harten Seiten vom Küchenschwamm bearbeiten. Spülmaschine? Nein...
 

LosGatos11

Mitglied

Beiträge
215
Mein Backofen ist wirklich noch sehr sauber... aber nach knapp 5 Jahren gibt es doch immer mehr Fettspritzer an den Schienen. Nach 1,5 Jahren sah das auch noch anders aus... harte Seite vom Küchenschwamm bringt kaum was. Vllt sollte ich es häufiger tun, aber Pyro läuft nur 1-2 Mal im Jahr (seit Corona 2x, vorher war ich unter der Woche viel und regelmäßig unterwegs), und nur dann schau ich mir die Schienen an.
Ich überlege tatsächlich, mir pyro-taugliche zu kaufen. Vorher würde ich dann aber Spülmaschine mal probieren. Oder einfach drinlassen, sofern es in der Anleitung steht, verfärben die Schienen lediglich.
 

zizibee

Mitglied

Beiträge
40
Kommt ja immer darauf an, was man so im Backofen macht und wie oft man den benutzt, ich nutze den fast täglich. Vom Brot backen wird er nicht wirklich schmutzig, Pizza ist schon schlimmer. Ein Krustenbraten oder die Gänsebrust an Weihnachten sieht man dem Ofen dann schon deutlich an, da bekommen auch die Auszüge ordentlich was ab.

Wenn ich dann wenig Lust auf mechanische Arbeit habe, weiche ich die Metallgestelle schon mal über Nacht in einer großen Plastikwanne ein.
Die Teleskopauszüge selbst müsste ich nochmal nachsehen, die waren bei mir tatsächlich noch nie in der Spülmaschine oder eingeweicht. Die sind auch nicht so kompliziert zu putzen, denn da bekommt meist nur das Gehäuse was ab.

Ich würde das Geld in pyrofeste Auszüge schon deshalb investieren, weil ich sicher wäre, dass es früher oder später passiert, dass jemand nicht daran denkt, die Auszüge vor der Pyrolyse herauszunehmen und ich würde nicht ausschließen, dass ich das wäre.
Bei einfach drinlassen wäre das Probblem wohl weniger das Verfärben der Schienen als die Schmierung, die dann austrocknet und dass diese Krümel mit der Zeit die Laufwege ausreiben.

Liebe Grüße Claudia
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben