Backofen - Kabel zu kurz und was nun?

Doho123

Mitglied
Beiträge
9
Hallo, nach mehreren Themen zur klassischen Küchenplanung habe ich jetzt mal eine zum Thema Elektrogeräte. Es geht um den Einbaubackofen. Nach unserer Planung sollte der Backofen auf einen Hochschrank auf die andere Seite der Küche. Ansonsten hätten wir nicht genug Arbeitsfläche. Der Backofen steht dann aber fast 3m von der Steckdose entfernt, das Kabel ist aber nur 1,5m lang. Nun stellt sich die Frage was tun?
Steckdose versetzen ist keine Möglichkeit zwecks Kosten und da wir in einer Mietwohnung wohnen.
Können wir ein Verlängerungskabel nutzen? Z.B. eine Mehrfachsteckdose von Brennestuhl, die eine eigene Sicherung hat?
Der Kühlschrank soll an der selben Seite stehen, könnte der an der selben Steckdosenwandleiste (2er Steckdose) angeschlossen werden? Bzw. sogar an der kleinen Mehrfachsteckdose?

Vielleicht gibt es ja auch noch andere einfache Möglichkeiten
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.701
Wohnort
Barsinghausen
Wieviel maximale Stromaufnahme hat denn Dein Backofen?
 

Doho123

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
9
Längeres Kabel ist leider schwierig das es fest verbaut ist. Beim Verbau eines längeren Kabels verfällt natürlich die Garantie .

Der Ofen ist folgender: Simfer Einbaubackofen »SMF-BO 6029«, mit Teleskopauszug nachrüstbar, 60 Liter, 7 Funktionen, 60 cm, 2-fach Verglasung, Digitaler Timer mit Touch Control, Seitengitter, Emaillierter Garraum Inox

Absicherung: 16A
Spannung: 220-240V
Anschlusswert 2,3kwh
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.688
@Doho123 ... hier der Link zum Hersteller:
Simfer

Wenn ein Fachmann das montierte Kabel gegen ein längeres austauscht sollte das kein Grund für Garantieverfall sein.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Backöfen haben meist einen elektrischen Anschlusswert von 3600 Watt (oder 3,6 kW). Das beschreibt die elektrische Leistung. Deine Angabe von 2,3 kWh beschriebe die elektrische Arbeit, das wäre für eine Leistungsangabe unpassend (ist aber manchmal so zu lesen).
Wenn also Dein Backofen wirklich nur den Anschlusswert von 2,3 kW hat, würde er nicht über 10 Ampere Strom ziehen und Du hättest bei einer 16A-Sicherung noch genügend Reserve für den Kühlschrank.

Ich hätte in diesem Fall für mich mit einer Teilung (Backofen/Kühlschrank) kein Problem. Hierbei muss Dir nur klar sein, dass im Falle eines Defektes am Backofen mit Auslösung des Leitungsschutzschalters (ugs. Sicherung) auch der Kühlschrank ausfallen würde. Möglicherweise kommt hier aber noch jemand und zieht eine Vorschrift aus der Tasche, nach der auch ein 2,3kW-Backofen einzeln abgesichert sein muss... who knows...

Für die Verteilung würde ich darauf achten, nicht die letzte Mehrfach-Strippe vom Grabbeltisch zu verwenden. 1,5mm² Leitungsquerschnitt und ordentliche Stecker/Dosen/Kontakte sind hier Pflicht: Die Leitung siehst Du im besten Fall viele Jahre nicht wieder und da möge sich im Verborgenen bitte nichts über Gebühren erwärmen.
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Meist hängen in "solchen" Wohnungen die gesamten Arbeitssteckdosen an einer einzigen 16A Sicherung. Da der Backofen "nur" 2,3 KW hat, würde ich es wohl wie Fernblau schreibt mit der Verlängerung versuchen.

Sollten aber auch alle anderen Verbraucher (Toaster, Kaffemaschine, Wasserkocher, Mikrowelle) an der selben 16 A Sicherung hängen, bitte nicht wundern, wenn es irgendwann elektrisch verbrannt stinkt und hin und wieder die Sicherung raus ist.

Als wir unser Haus (BJ.64) gekauft haben, hing sowohl die Küche, wie auch das halbe Wohnzimmer auf der gleichen 16 A Schmelzsicherung ohne FI-Schalter.

Also bitte unbedingt mal den Sicherungskasten öffnen und prüfen, welche Steckdosen an welcher Sicherung hängen.

Zur Not das Verlängerungskabel eben 3 m bis zum Backofen verlegen. Ist immer noch billiger als ein Wohnungsbrand.
 

Doho123

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
9
Danke für die Antworten,
Sobald möglich schaue ich natürlich welche Steckdosen über eine Sicherung laufen. Hat sich denn von euch jemand evtl. den Backofen angesehen? Stimmt das denn mit dem von mir genannten Anschlusswert?

Was würde man machen wenn der Backofen doch einen Anschlusswert von den üblichen 3,6kwh hätte?
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
...dann sind die über eine Steckdose (bei entsprechender Absicherung) zulässigen 16 Ampere "verbraucht" und Du darfst neben dem Backofen keinen weiteren Verbraucher an diesen Stromkreis anschließen.
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
1.148
Wohnort
Oberfranken
Ja, hab ich angesehen den Backofen. Der Link zum Hersteller bringt allerdings keine Klarheit: Zitat "Oberhitze: 1000 W, Unterhitze: 1200 W, Grill: 2000 W, Umluft: 24 W" ...ähm. Wahrscheinlich gibt es keine Einstellung, wo alles gleichzeitig läuft.

Auf den diversen Verkaufsseiten sind aber immer die 2,3 KW Anschlusswert angegeben.

Falls noch jemand Schwierigkeiten mit der Berechnung hat:
16 Ampere x 230 Volt = 3680 Watt = 3,68 KW
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben