Autarkes Induktionskochfeld an Drehstrom?

Dieses Thema im Forum "Elektro" wurde erstellt von Wolf01, 13. Dez. 2015.

  1. Wolf01

    Wolf01 Mitglied

    Seit:
    13. Dez. 2015
    Beiträge:
    3

    Moin,

    ich bau mir gerade eine neue Küche und habe da mal eine Frage zur Elektroinstallation.
    Bin da totaler Leihe.

    Wir haben im Umkreis leider nur einen Elektriker und ich glaube der versucht mich
    übers Ohr zu hauen da ich eine Frau bin.

    Also ich bau mir gerade eine neue Küche. Darin soll entsteht gerade eine Kochinsel.
    Aus der alten Küche wird der Backofen ohne Ceranfeld wieder eingebaut. Dieser ist
    an einer 5 adrigen Leitung angeschlossen. (Ich habe Drehstrom im Haus)
    Ob der jetzt diesen nutzt oder ob da Brücken mit drin sind weiss ich nicht.

    Jetzt muss ja das neue Induktionskochfeld in der Kochinsel autark angeschlossen werden.
    Direkt unter der Küchenzeile stand bis vor 4 Jahren noch eine alte Kolbenpumpe die
    am Drehstrom angeschlossen war. Das 5 Adrige Kabel, im Querschnitt bald doppelt so dick wie
    ein normales 3adriges Stromkabel, liegt da jetzt ungenutzt rum. Im Schaltschrank ist
    die Leitung mit 3x 16A abgesichert.

    Meine Idee war das der Elektriker dort das Kochfeld anschliessen könnte. Geringer Aufwand bei
    geringen kosten.
    Doch dieser meint, nach Sichtprüfung, das ginge nicht. Schaltkasten erweitern für neue Sicherungen, neues Kabel ziehen und erst dort könne er das Kochfeld anschließen. Aufwand ca 4 Stunden plus Material. Unter 500€ nicht machbar.

    Ich verstehe nicht warum man das nicht an die Leitung anschließen. Ein Bekannter hat mal geguckt
    und meinte da liegen 400V drauf das ginge... Wäre auch ein neueres 2,5er Kabel und genug abgesichert.

    Braucht Ihr noch Infos um mir zu sagen ob das machbar ist und ob der versucht mich übers Ohr zu hauen?

    Bin um jede Hilfe dankbar.

    LG,
    Andrea
     
  2. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.855
    Hi Andrea herzlich willkommen im Forum :welcome:

    Kannst du uns mal bitte die genaue Bezeichnung deines Backofens zukommen lassen? Dann können wir sehen obs noch eine dritte Lösung gibt.
    Wir können von hier aus nicht beurteilen ob das Kabel von der ehemaligen Kolbenpumpe für ein Kochfeld (welches überhaupt?) geeignet ist. Aber den Backofen solltest du daran auf jedenfall anschließen können.

    Sicher das es wirklich keinen anderen Elektriker bei euch gibt? Weil du brauchst ja so oder so jemanden der dir die Geräte anschließt und der bisherige wird das nur machen wenn er die Instalation so verändern kann wie er's für nötig hält.
     
  3. NochEinName

    NochEinName Mitglied

    Seit:
    9. März 2013
    Beiträge:
    145
    Hallo, wenn ich es richtig verstanden habe, wird von einem Herd nur noch der Backofen benutzt. Er muss dann nur noch mit 1 x 16 A abgesichert werden. Das Modell ist dann eher nebensächlich.
    Aber darum geht es dir ja nicht. Frage den Elektriker, weshalb es nicht geht. Vielleicht ist es eine flexible Leitung, die an keine Herdanschlussdose geklemmt werden darf oder sowas ähnliches. Es kann sein, dass er dich übers Ohr hauen will, aber genauso gut auch nicht.
     
  4. jemo_kuechen

    jemo_kuechen Spezialist

    Seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    2.427
    Ort:
    50126 BERGHEIM
    Lass dir genau klären, warum der Anschluss nicht funktionieren soll. Nach deinen Angaben, müsste es nämlich funktionieren.
     
  5. Wolf01

    Wolf01 Mitglied

    Seit:
    13. Dez. 2015
    Beiträge:
    3
    Moin,

    erstmal Danke für Eure Antworten.

    Ich versuche nachher nochmal den Elektriker zu erreichen. Ich bin auch schon versucht
    meinen Bekannten das machen zu lassen. Der ist Heizungsbauer und könnte das.
    Die großen Heiz-Anlagen laufen ja auch alle auf Drehtrom meint er.
    Nur habe ich da Angst wenn etwas passiert wie das mit der Versicherung ist.

    Als Grund nannte der Elektriker, bei Besichtigung, das es 1. verboten wäre beides an die Herddose anzuschließen und 2. das Pumpenkabel nicht brauchbar wäre.
    Ich war von dem Nein zu meinen beiden Ideen so überrascht das ich nicht fragte
    warum.
    Weiss der Teufel was mich da geritten hat :-)

    Mein Bekannter meint 1. könnte man das sogar an den Herdanschluss mit anschließen
    da der Herd sicherlich nur eine Phase nutze und das Kochfeld die anderen zwei.
    2. wäre das Pumpenkabel ja auch benutzbar wie ich es ja oben schon beschrieb.
    Um an das Pumpenkabel oder die Herddose zu kommen ist der Arbeitsaufwand identisch.

    Und Google unterstützt eher Eure Aussage bzw die meines Bekannten und weniger die
    des "Fachmanns".
    Der nächste Elektriker, warum wohne ich nur so weit in der Pampa?, nimmt schon 65€
    Anfahrt....hmmmm

    Liebe Grüße,
    Andrea
     
  6. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.366
    Ort:
    Barsinghausen
    Die Aussage, Backofen + Autarkes Kochfeld an eine mit 3x16A abgesicherte Herdanschlussdose nicht anschließen zu dürfen, ist schlichtweg falsch. Der Powersplitter ist erfunden.
     
  7. Wolf01

    Wolf01 Mitglied

    Seit:
    13. Dez. 2015
    Beiträge:
    3
    Danke für deine Aussage.

    Powersplitter? Da google ich mal nach.

    Das Kabel von der Herdanschlussdose ist dicker als das 2,5er Pumpenkabel das an den 3x16A dran hängt. Keine Ahnung ob das ausschlaggebend ist. Früher war
    die Leitung mit 2x 20A abgesichert worden bevor der Herd kam. Die Sicherungen
    liegen ja noch im Kasten drin.:rolleyes:

    Was für ein AEG Herd das ist weiss ich nicht genau.
    Das neue Kochfeld ist ein |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen