Autarkes Induktionsfeld 2N 2L PE - 230V Hausanschluss

Dieses Thema im Forum "Elektro" wurde erstellt von simmer, 2. Feb. 2016.

  1. simmer

    simmer Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2016
    Beiträge:
    5

    Hallo zusammen,

    leider haben wir zu dieser Frage bisher keine konkrete Antwort gefunden oder erhalten.

    Vielleicht hat hier dies schon jemand so angeschlossen und kann uns hier weiterhelfen…


    Auf Grund des Baus bzw. der Hausleitung können wir ein ( autarkes ) Bosch- Induktionsfeld nur an einen Einphasigen 230V Hausanschluss anschließen.

    Die Frage betrifft den im Manual vorgeschlagenen Anschluss mit 2xN, 2xL und PE. Wird bzw. ist das Induktionsfeld also intern zweigeteilt? Wenn dem so ist, dann kann man ja mit einem 5- adrigem Kabel an 2x 16A Automaten gehen?!


    Ist diese Anschlussart in Deutschland gültig, denn im Manual gibt es keine spezifische Einschränkung oder ein Länderkürzel zu dieser Skizze?


    Hier ein paar Daten:

    Bosch Induktionsfeld PIF645BB1E mit insg. 7200W

    ( Skizze Instruktionsmanual S. 3+4 Bild 6+10 )


    Vorhanden: HAD mit 5x 2,5mm2 Kabel zum Sicherungskasten ( 5m Länge )

    Leistungsschalter kann angepasst werden


    Die Berechnungen zum Verbrauch und Kabel bzw. Sicherungsautomat sind klar. Es geht eben nur um die obige Nutzung, welche dann keine Probleme mit der Leistung hätte.
    Thema: Autarkes Induktionsfeld 2N 2L PE - 230V Hausanschluss - 367373 -  von simmer - 01Bosch_Herdklemme.JPG Thema: Autarkes Induktionsfeld 2N 2L PE - 230V Hausanschluss - 367373 -  von simmer - 02Bosch_Herdkabel.JPG


    Herzlichen Dank im Voraus!
    Gruß
    Andi
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.403
    Ort:
    Barsinghausen
    Theoretisch wäre das möglich. Allerdings weiß ich nicht, ob die Steuerelektronik des Kochfeldes "intelligent" genug ist, um diesen "Sonderanschluss" zu erkennen und ausreichend Leistung zur Verfügung zu stellen. Ich würde deshalb direkt beim Hersteller anfragen.
     
  3. simmer

    simmer Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2016
    Beiträge:
    5
    Danke, die Anfrage läuft schon.
    Sonst kommen wir um den Einphasigen Anschluss nicht herum...

    Schönen Gruß
     
  4. jemo_kuechen

    jemo_kuechen Spezialist

    Seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    2.431
    Ort:
    50126 BERGHEIM
    Steht doch auf der Anschlussskizze.
    2L und 2N
    Du musst aber auch zum Kochfeld mit 2 Nulleiter von der Unterverteilung gehen, da im einphasigem Netz keine Phasenverschiebung zwischen den Aussenleitern besteht.
    Also 5 adrige Zuleitung passt.
     
  5. simmer

    simmer Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2016
    Beiträge:
    5
    Danke für die Arbeit nach Arbeit *2daumenhoch*

    Würdet ihr das so auch anschliessen oder wird dies generell nicht gern "gesehen"?

    Auch von einem Elektriker bekam ich vorhin keine konkrete Antwort, da ihn die 380er Bezeichnung des besagten Bildes ( 4 von links - 220-240/380-415V 2L/2N~ ) "stört", er so auf eine Phasenverschiebung schließt und daher nur auf Bild 3 verweist.
     
  6. jemo_kuechen

    jemo_kuechen Spezialist

    Seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    2.431
    Ort:
    50126 BERGHEIM
    das ist nur die Netzbeschreibung. Es ist halt wichtig zwei abgesicherte Aussenleiter und zwei Nulleiter zu verlegen.
    Alle anderen Schaltungsversionen haben einen gemeinsamen Nulleiter. Und da kommt dann die Phasenverschiebung zum tragen.
    Normalerweise liegt an der Herdanschlussdose nur ein Nulleiter. Dann muss man Schaltbild 3 anwenden.
     
  7. simmer

    simmer Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2016
    Beiträge:
    5
    Moin Moin,
    ich wollte noch einen per Mail versprochenen Bosch- Anruf eines Technikers abwarten, den ich nun eben bekommen habe...

    In der Gänze (s)eine ganz klare Aussage: Version 4 ist nur für NL und in D nicht erlaubt!

    Es ist klar, das der Hersteller abwiegelt ( muss ) bzw. mit dem Bild 10 es bei ihm endet.
    Es gäbe ja spezielle Felder für 1phasigen Betrieb... usw... usw..

    Wie auch immer, von der Logik bzw. Funktion her sehe ich das trotzdem anders.

    Bei weiteren Recherchen habe ich übrigens das folgende, wie ich finde, gute Dokument gefunden -
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Schon merkwürdig, das bei der Menge von doch Wechselstrom ( 1phasig! ) versorgten Altbauten es aber keine konkrete Aussage seitens der E- Innung gibt oder sich finden lässt.

    Ergo ( mit entsprechendem Elektriker ):
    Option A: 1 phasig nach Skizze 3 -> 3 Adrig mit entsprechendem Querschnitt zur Unterverteilung -> 1 LS mit 20A ( und so damit arbeiten )


    Option B: Nach Skizze 4 -> 5 Adrig zur Unterverteilung / 2ten Nullleiter beidseitig klar kennzeichnen -> 2x LS16A allpolig schaltbar


    Theorie und Praxis...
    Wenn ich was anderes sehen sollte, werde ich das hier nachpflegen.


    Danke für die Meldungen!

    Viele Grüße
    Andi
     
  8. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Da kann die EU alles regeln und kappt uns mittlerweile die Leistung bei Staubsaugern und co, aber sowas mal EU weit einheitlich zu regeln ist ihnen wohl zu "unwichtig".
    Die Frage ist doch ob du einen Elektrobetrieb findest der dirs so anklemmt wie es Sinnvoll wäre. Drück dir die Daumen.
     
  9. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.403
    Ort:
    Barsinghausen
    nö, das schaffen die nicht. Dazu braucht es technisches Verständnis.
     
  10. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Ach stimmt dann wäre ihnen ja auch aufgefallen das es sinnvoller ist einen Zwang zum Abwickeln des Staubsaugerkabels einzubauen als die Leistung zu beschränken... Kopf -> Tisch
     
  11. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.403
    Ort:
    Barsinghausen
    Nur so nebenbei: Miele stellte vor rund 20 Jahren einen Öko-Staubsauger mit 565W Stromaufnahme vor. Dieser Sauger hatte die gleiche (!) Saugleistung in mm Wassersäule wie ein 1600W-Gerät aus gleichem Hause. Nach einem halben Jahr wurde das Gerät aus dem Lieferprogramm genommen, weil es niemand haben wollte.
     
  12. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    *rofl* ja die Gebraucher wieder. Wahrscheinlich war der auch noch schön leise, kann ja nix taugen sowas.
     
  13. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.415
    Ort:
    Lipperland
    Das Problem des Elektrikers ist,

    a: er muß als Installateur beim Energieversorgungsunternehmen eingetragen sein
    b: die Bestimmungen der VDE beachten
    c: die technischen Anschlussbedingungen von Firma a beachten

    da bleibt für d (EU) kein Platz mehr;D
     
  14. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Statt unsinniger Harmonisierungen wäre eine zeitgemäße Elektroinstallation durch den Eigentümer wesentlich sinnvoller :cool:
     
  15. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Klar wäre das die beste Lösung, aber ist eben kein Mietermarkt und wenn man mal eine bezahlbare schöne Wohnung gefunden hat was soll man da denn anderes machen? Die Elektroinstallation auf eigene Kosten pimpen? Manchmal stellen sich Vermieter oder Eigentümergemeinschaften ja so queer das an den entscheidenden Flaschenhals überhaupt nicht ranzukommen ist :( .
     
  16. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Eine Harmonisierung würde aber auch nicht zwingend helfen, denn dazu müssten bauseitig jene Voraussetzungen erfüllt sein oder werden, die von der Norm gefordert werden. Am Bestand lässt sowas in den seltensten Fällen wirtschaftlich realisieren, weswegen ein Bestandsschutz greifen würde, d.h. wer in einer nicht (mehr) zeitgemäß ausgestatteten Immobilie wohnt, hat auch mit einer Harmonisierung weiterhin das Nachsehen.
     
  17. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Wär doch eigentlich recht einfach wenn mehr als x Euro/m^2 Kaltmiete verlangt wird muss eine Elektroinstallation nach Stand der Technik vorhanden sein :cool:
     
  18. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.415
    Ort:
    Lipperland
    Die Anlage entspricht doch dem Stand der Technik. Der Stand ist nur länger her.
     
  19. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Da soll sich nochmal einer über die Regulierungswut der EU beschweren - das ist doch alles Volkes Wille ;D
     
  20. simmer

    simmer Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2016
    Beiträge:
    5
    Rege Beteiligung - schön!

    Um anderen vielleicht bei dem Thema weiterzuhelfen, und in der Kurzform:
    Das obige pdf hat geholfen - und uns einen nach "Vorgaben" zweiten Nulleiter gebracht. Alles i.O. - aber die Funktion war ja eh klar!

    Danke!

    VG
    Andi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen