Aufwand für Angebot beim Schreiner

Dieses Thema im Forum "Küchenmöbel" wurde erstellt von tantchen, 15. Aug. 2009.

  1. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee

    Hi!

    Nach einigen nicht so guten Erfahrungen mit Küchenstudios bzw. den dortigen Beratern, Preisgestaltung und vor allem den vielen Berichten von Ärger bei der Montage hab ich beschlossen, mir meine Küche selber zu bauen. Hab dafür beim Holzhandel bzw. einfach im Baumarkt (wird eh teurer sein) nach Holz-Preisen erkundigt, im Internet einen Schreiner gefunden, der Blum-Auszüge verkauft.
    Mit den daraus berechneten Kosten bin ich mehr als zufrieden.

    Der erste (Probe-)Kasten aus 19mm TiPla Birke mit 10mm MDF Rückwand ist eigentlich bombensicher stabil, bin begeistert - nur krieg ich das z.B. mit der weißen Lackierung innendrin nicht so schön hin. Die Fronten wollte ich ohnehin dem Lackierer-Betrieb übergeben.

    Soviel zum ursprünglichen Plan.
    Naja, nun ist das zwar ein Haufen Arbeit, der mir auch Spaß machen würde. Aber ob sich der Aufwand letztendlich überhaupt lohnt - das wüßte ich schon gerne. Bin da mit Werkzeug nicht sooo doll ausgestattet. Und falls ich mich doch für 'ne Holzfront mit durchgehendem, quergemasertem Furnier entscheiden sollte -> wohl eh nicht mehr selber machbar.

    Mir ist durchaus klar, dass ich die Arbeitszeit und Maschineneinsatz beim Profi auch einkalkulieren muss. Schließlich ist mein Stundensatz auch nicht grade günstig :-) Fragt sich nur, was das ausmacht.

    Deswegen die Frage an Euch Schreiner:
    Wieviel Aufwand ist es denn für Euch, für sowas ein Angebot zu erstellen? Nicht, dass da jemand ein paar Stunden Arbeit reinsteckt und ich seh dann, dass ich es mir doch nicht leisten kann oder möchte. Will ja nicht unfair sein. :rolleyes:

    Ich weiß auf den Millimeter genau die Maße der einzelnen Teile, alles ist schon fertig von mir geplant (Verbesserungsvorschläge gern gesehen).

    Ach ja: wie weit sollte denn der Schreiner meines Vertrauens max. weg sein, damit sowas noch halbwegs abzuwickeln ist? Wegen Besprechen, aussuchen usw...

    Gibt es im Bodenseeraum ein paar mehr von Euch Schreiner-Experten, die hier mitlesen und die ich daher schonmal als "meines Vertauens" erachten könnte?

    Grüßle
    Andrea
     
  2. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    WOW Andrea*2daumenhoch*

    vorab meinen Respekt dafür, dass Du es Dir zutraust.

    Allerdings hege ich Bedenken, dass Du mit den teilweise recht komplexen konstruktiven Details, die es bei einer Küche gibt
    zurechtkommst.
    B...??? Bl...???, ahJA... Blum*w00t**w00t*- Beschläge alleine tuns nicht, die
    Auszüge müssen sehr exakt gearbeitet sein, um dann nachher zu funktionieren.
    Hängeschrank-aufhängung... da hilft Dir die Ikea-Art nicht weiter bei Birke (multiplex ??)-Platten.
    Scharniere sind ein weiteres Detail, das recht exakte Ausführung braucht.
    usw....usw.

    Stell doch mal deine Planung hier ein, dass wir schon mal von Grund auf Hilfestellung geben können und evtuelle Fehler, Nichtbedachtes ect. von vorn herein ausmerzen können.

    Ich halte dein Vorhaben zwar für schwierig, aber irgendwie auch für machbar... vielleicht zeigst uns mal ein oder zwei Beispiele von Selbstgebautem, dass wir deine Fähigkeiten und die Belastbarkeit bzw. den eisernen Durchhaltewillen einschätzen können.;-)

    *winke*

    Samy
     
  3. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    gehts um DAS Baby ?

    Das is in guten 2 Stunden ziemlich genau kalkuliert, wenn ich Material, Maße und Details weiss
    *winke*
    Samy
     
  4. shopfitter

    shopfitter Team

    Seit:
    27. Jan. 2009
    Beiträge:
    2.154
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hi tantchen,

    .....hallo Nachbarin;-).

    Wenn Du möchtest, kann ich Dir seriöse Studios im Bodenseekreis empfehlen.

    Schreib mir doch mal ne PN wo Du schon warst;-)

    Ach ja,....wenn ich Deine Küche montiere,....gibts keinen Ärger und Luftlinie habe ich keine 8 km nach Mecka
     
  5. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hallo zusammen!

    Puh, freut mich, dass ich hier net gleich wegen meiner Idee verrissen werde, danke! :-)

    Bin auch bei chefkoch.de (tante_ottilie) und habe hier |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    drei Varianten im Album. Hmpf, Originale liegen hoffentlich noch auf dem Rechner im Büro, ebenso die genaue Auflistung der Einzelteile. Kann ich ja morgen ggf. mal verschicken.

    Variante 1 soll es werden, evtl. Backofen-Versteck-Schrank neben Spüle mit dem 30er tauschen, auch wegen dem Abflussrohr der Spüle hinten. Die Mikro wäre entweder Einbaugerät (hab was Passendes nicht so Tiefes gefunden) oder das neue Gerät mit Klappe davor (nach unten oder nach oben zur Schräge hin...)
    Hab auch noch einen 35cm tiefen, 60cm breiten Glasrollo-Aufsatzschrank rumstehen, da bin ich noch nicht sicher, ob ich den in die Ecke neben das Kochfeld stelle oder im Wohnzimmer in die Regalwand integriere...

    OK, vielleicht schmeiß ich ja noch 'nen extra Planungsthread an - aber das Dingens plane ich schon seit fast zwei Jahren und wähnte mich schon am Ziel ;D Jedenfalls hab ich schon etliche Varianten in dem Raum durchexerziert, incl. Berechnungen des Volumens der Schränke für jede Planung. Ist mit meinen Küchenplänen wie mit den Männern - werden mit zunehmendem Alter meist schöner :cool:

    Und heh! Was die Stabilität von Selbstgebautem angeht: mein Probekasten wackelt keinen Millimeter, hab mir echt Mühe gegeben. Liegt sicher an der eingenuteten 10mm Rückwand. Mein ganzer Stolz *2daumenhoch* Die IKEA Möbel sind da ein Sch... dagegen!

    @Samy
    Es ist bislang 19mm Birke Tischlerplatte vom Obi... Will keine Spanplatten.
    Scharniere werde ich überhaupt keine brauchen - höchstens solche für Drehschiebetüren zum Versenken, damit ich den Backofen verstecken kann. Es wird nur Auszüge und bei den Hängern Klappen oder Schiebetüren geben.
    Dass das alles - vor allem mit den Auszügen - millimetergenau passen muss ist mir klar. Ist auch ein Grund, warum ich mir überlege es abzugeben: allein das Anschaffen guter Bohrlehren usw. kostet ja schon einen Haufen und ohne fang ich da gar nicht erst an.

    @shopfitter
    Studios bzw. Küchen "von der Stange" sind für mich schon gestorben. Vor allem auch, weil ich vorhabe, einen Kompaktbackofen in einem Unterschrank neben der Spüle hinter einer normalen Front zu verstecken. Diese Zeile ist mind. 67cm tief und es könnte nach bisherigen Berechnungen passen. Mir ist nämlich eine hochgebaute SpüMa lieber als hoher Bäcker. Und es gibt keinen guten anderen Platz dafür...
    Mal sehn, vielleicht steh ich ja mit der Sache mal bei Dir auf der Matte. ;-)

    Grüßle
    Andrea
     
  6. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hallo Andrea,

    für den Kauf der Tischlerplatten empfehle ich dir einen Holzfachhandel. Obi ist da erfahrungsgemäss um den Faktor 2 zu teuer. ;-)

    Auf dass dein Budget entlastet wird...
     
  7. shopfitter

    shopfitter Team

    Seit:
    27. Jan. 2009
    Beiträge:
    2.154
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hi tantchen,

    Okay...;-) dein Holz bekommst Du bei Habisreutinger, zum Werkzeug "schlendern" empfehle ich Layer in Tettnang.

    Da bekommst Du alles, auch fertig konfektionierte Schubkästen von Blum, Hettich oder Grass.

    1. Tipp: Blum und 19 mm Schub- Seiten geht nicht;D
     
  8. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Nur bei Rational ;D
     
  9. shopfitter

    shopfitter Team

    Seit:
    27. Jan. 2009
    Beiträge:
    2.154
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Ups, konkreter.....:-[

    Blum Auszug passt nicht zu 19mm Schubzargen (Holzschubkästen)
     
  10. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.939
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hallo Tantchen,
    (kam mir bekannt vor;-))
    Wenn Du auf Birke-Multiplex 18mm ausweichst, entfällt die Bekantung, sofern Du dieses Material magst. Preislich gibt sich das nicht viel.
    Bei den Auszügen würde ich Blum Tandembox (Metallzarge) als breitenvariables System empfehlen. Damit bist Du in der Korpusbemaßung und den Wandstärken völlig frei.
    Damit sich der Selbstbau auch optisch lohnt: Wenn Du die Korpusteile und Schubladenböden dunkel beizt und dann ölst (oder mit Hartwachsöl behandelst) und die Zargen der Auszüge in weiß nimmst, siehts richtig edel aus, gerade hinter einer einfarbigen Front. Für die Rückwände würde ich 8mm Spanplatte weiß beschichtet nehmen.
    MdF macht im Korpusbau eigentlich nur Probleme, das würde ich nicht einsetzen.
    Grüße,
    Jens
     
  11. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Moin!

    Jo, bei Habis und Layer war ich schon. Für's Probekasterl möchte aber Frau natürlich nicht gleich eine ganze Platte abnehmen müssen und daher der Gang zum teuren OBI. Mit den Preisen kalkuliert, würde es mir schon passen.

    Und nein, ich möchte keine Holzschubkästen, sondern die neuen blum Intivo in Seidenweiß. Und besonders reizen würde mich die Kombi mit Bambus, dunkel. Bekomme das nämlich in den nächsten zwei Wochen als Stabparkett geliefert und werde das in der gesamten Wohnung (auch Bad und Küche) verlegen. Stell ich mir schön vor: Zargen in Seidenweiß mit Boden, Rückwand und seitlichen Einlegern aus Bambus dunkel :-) Evtl auch die Arbeitsplatte in Bambus. Oder Beton, da wollte ich schon längst mal eine Versuchsreihe starten. Oder Kunststein....

    Hmmm, ja bei dem Boden passt dann wohl nur noch eine helle Front. Liebäugle ja mit dem Furniture Linoleum in "mushroom" oder "pearl". Hab mal eine Probe bestellt aber leider nie bekommen.

    Ansonsten ist das Für Euch handwerklich wohl eher 'ne langweilige Angelegenheit, oder? Nur Kästen zusammenbauen und ein paar Fronten dazu...

    Hab grade versucht, eine PDF mit Auflistung aller Teile anzuhängen, hoffe das funzt. Ob da wohl jemand 'nen Blick draufwerfen könnte und mir sagen, ob ich da mit den Kosten sehr weit vom Schreiner entfernt wäre?

    Grüßle
    Andrea
     

    Anhänge:

  12. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.939
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hi,
    Andrea, ich sehe, Du hast normales MdF für die Fronten eingeplant-das wird die teuerste Lösung. Wenn das vom Lackierer gemacht wird, solltest Du den mal fragen, wie er es vorbereitet haben will. Heute üblich und erheblich günstiger: Grundierfolien-MdF verwenden (nee, das ist keine lackierte Folienfront!), Grundierkanten anfahren (spart das sehr aufwändige Fillern der Kanten), Radien fräsen, lackieren.
    Vermutlich liegst Du mit einem Zulieferer, der Dir die Fronten komplett fertigt (bis auf die Beschlagbohrungen), günstiger.
    In Lack oder Acryl.
    Grüße,
    Jens
     
  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hallo Jens,

    hach siehste, da hatten wir ja praktisch den gleichen Gedanken bez. der Auszüge. :p
    Danke für den Tip mit Mulitplex. Denke, wenn man das so Bambus-dunkel beizt und ölt wie von dir beschrieben, dann könnte ich mir die Lackiererei innen sparen.
    Hab das Lackieren (und vorher spachteln) auch deswegen gemacht, weil die Oberflächenqualität vom OBI holz so schlecht war (ok, nur Tipla). Dürfte bei Multiplex vom Fachhandel hoffentlich besser sein.

    Ja für die Fronten hab ich da mal auf der Seite eines solchen Anbieters was zusammengestellt. Das war so teuer, dass ich denke, sowas vom Lackierer hier um die Ecke evtl. auch zu dem Preis zu bekommen. Da liegt mein Budget allein für die Fronten schon bei so um die 1500,-

    Aber was mich eben auch interessiert, ist dieses Linoleum. Evtl. mit Griffprofil + Alukante oder Multiplexkante...
    Lack Magnolie oder Weiß in Hochglanz hat doch nun wirklich JEDER! ;-)

    MDF als Rückwand hatte ich drin, weil ich das mal beim Herr Heinz G. Günther gelesen hatte. Wieso macht das Probleme? OK, beschichtet wäre natürlich viel besser als roh. Ansonsten hab ich das Dingens rundherum eingenutet und festgeklebt. Ging sehr gut und präzise.

    Grüßle
    Andrea
     
  14. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.939
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hallo Andrea,
    als Rückwand kann man MdF nehmen. Allerdings ist eine weiß beschichtete Spanplatte eben schon beschichtet. Die Packpapierfarbe des MdF ist ja keine Freude, schon garnicht in einem schönen Holzkorpus.
    Falls Du dich letztlich für Lino entscheidest, sag doch Bescheid. An sich ist das gut zu verarbeiten (nur das eigentliche Verpressen auf den Träger muß ein Schreiner mit Presse machen), es gibt aber ein paar Eigenheiten. Beachtet man die nicht, werden die Fronten zuverlässig krumm.
    Gruß,
    Jens
     
  15. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hi!

    Ja, hast Recht. Die Fronten lass ich auf jeden Fall vom Profi machen, egal ob Lino, Lack oder gar Schichtstoff. Zur Not kommen da vorübergehend eben einfach ein paar Leimholz-Brettchen drauf, Hauptsache, man hat was zum Rausziehen... :rolleyes:
    Aber der Rest scheint mir jetzt wieder nicht mehr sooo abwegig zum selber bauen. Mit Multiplex. Wenn nix zum lackieren ist.

    Danke jedenfalls für Eure Anteilnahme, ich kann ja denn später mal berichten, wie es weiterging. :cool:

    Schöne Grüße vom Bodensee
    Andrea

    (die hier gleich 'nen Hitzschlag kriegt...)
     
  16. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Eigentlich ne nette idee... Küche individuell als Bausatz.

    Kundin will RW nuten... kriegt Zeichnung
    Kundin will selbst Schleifen, Ölen*schwelg*, kriegt Schleifklotz und Öl
    Klapplifte, Auszüge, Bänder ,Aufhänger sind gebohrt
    Dübel darf sie selbst reinklopfen;D

    Bei der Produktion darf sie helfen...

    hmm...???

    *winke*
    Samy
     
  17. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    *mitträum*

    Andrea: Du sprichst mir aus der Seele, aber ich weiss, dass es zu mehr als liebevoll testweise ein paar Schranktüren lackieren nicht reichen wird (sogar meinen modellHubschrauber lasse ich von meinem Mann warten :( *Schändlich!* ).

    Tu das! Es ist genau das, was ich auch tun wollen würde: einmal im Leben eine Küche bauen (lassen), die genau so aussieht und genau das tut, was ich will.

    Okay, Ich mach gerade faule Kompromisse (Anschlüsse in einem Ausmass nicht verlegen, sonst wird der Welt schwindelig und ich kanns nicht mehr bezahlen), aber bis an die Küchenmöbel selbst sind die Kompromiss noch nicht wirklich gekommen.

    Ich bin auf das Ergebnis richtig gespannt. Und wir haben hier genug Leute vom Fach, da bist Du bestens aufgehoben.

    neko, die die Freude entdeckt hat, wenn jemand eine fertige Küche einstellt (Planung <-> Realität)... faszinativ!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Aug. 2009
  18. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Samy, das klingt wie ein Weihnachtsgeschenkkorb.

    neko, die gerne auch einfach nur KnowHow, Hilfe/Anleitung und eine Schreinerwerkstatt kapern würde. Aber so einfach ist das alles leider nicht. Ich hätte voraussichtlich zwischen 22.12.2009 und 10.01.2010 einen Timeslot dadafür.

    neko, völlig hin und weg, dass sie nicht allein ist.
     
  19. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Hallo Andrea,

    ich habe mir gerade Deine Bilder im CK-Forum angesehen.

    Spontan finde ich die letzte Version am wohnlichsten.

    Die davor mit der halbhohen Mauer: entferne die Mauer! finde ich auch nicht schlecht.

    Sorgen mache ich mir bei den Massen der Kochinsel (zu klein?), warte da aber mal auf Kommentare der Profis hier.

    neko
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Aug. 2009
  20. bbernhard

    bbernhard Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Villach/Kärnten/Austria
    AW: Aufwand für Angebot beim Schreiner

    Sam, du driftet nördlich Richtung Elch. ;-)

    Andreas Vorhaben finde ich als eingefleischter Heimwerker sehr gut.
    Wer nicht wagt der nicht gewinnt.
    Wenn man keine Eile und genug Freizeit hat so ist das ein super Vorhaben.

    Mach das, ich beneide dich darum.
    bb
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Häcker oder Ballerina - Wie detailliert muss ein Angebot sein? Teilaspekte zur Küchenplanung Dienstag um 08:50 Uhr
Messeangebot XXXL abgeschlossen - Hilfe Küchenplanung Küchenplanung im Planungs-Board 1. Nov. 2016
Angebote Küche: Schüller vs. Nobilia vs. Burger Küchenmöbel 30. Okt. 2016
Beurteilung eines Küchen-Angebotes (Preis Häcker Küche) Teilaspekte zur Küchenplanung 10. Aug. 2016
Kann ein "Messepreis" pro Meter ein gutes Angebot sein? Teilaspekte zur Küchenplanung 22. Feb. 2016
Küchen Kauf/Planung /Angebot Mängel und Lösungen 19. Jan. 2016
Verunsicherung beim Küchenkauf nach Angebot Küchenmöbel 4. Jan. 2016
Habe ich ein faires Angebot bekommen? (Mietwohung, L-Küche, Wellmann, Pino) Küchenplanung im Planungs-Board 29. Dez. 2015

Diese Seite empfehlen