Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.563
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat )

Also bei uns bekommt der Kunde, daß was er will, und wenn es nur ein Knopf einzeln ist.
Die Preisfrage wurde hier ja auch noch nicht diskutiert. Einige Händler wollen nur alles komplett liefern , wegen der Blockverrechnung .
(lies mal Thema : BlocKverrechnung)
D.H. aber noch lange nicht , daß der Preisvorteil immer beim Kunden landet. ;-)
Ich würde mir den Händler suchen, der meine Wünsche erfüllt, und nicht die des Händlers.
Gute Händler machen das. Schlechte eben nicht. Auch wenn schon Geräte vorhanden sind, kannst Du eben nur die Küche mit oder ohne Zubehör kaufen. Machen wir tagtäglich. Alles andere ist Verhandlungssache und liegt bei Dir.
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat )

Also bei den beiden Händlern, bei denen ich nach der Montage einer fremden Platte gefragt hatte, war das keine Verhandlungssache. Die haben das beide gleich kategorisch ausgeschlossen :-)

Den Artikel zur Blockverrechnung kannte ich schon. Dieses Getue der KFB mit Mondpreisen, Blockverrechnung und anschließendem Gang zum Chef für den Special-Preis haben wir nun auch schon in unterschiedlichen Formen miterleben dürfen.
Ätzend ist, dass wenn man sich nach einem optionalen Kühlschrank erkundigt, man nur den Katalog-Mondpreis genannt bekommt und der KFB einem nicht sagen kann, was es dann unterm Strich kosten wird.
Die KFB können einem nicht mal eine Tendenz nennen. Da hatten wir zunächst eine Nobilia aus Preisgruppe 7, die 3800 kosten sollte. Dann haben wir uns noch eine aus PG9 ausrechnen lassen, die dann 3200 kosten sollte.

Bisher war ich aber nur in großen Möbelhäusern und relativ großen Küchenstudios, weil ich dachte, dass ich mit Nobilia ganz sicher das bekomme, was ich suche: Schlicht, brauchbar, haltbar, preiswert.
Meine inzwischen spezielleren Wünsche (Schichtstoff , dunkelgrau metallic, mit bestimmter Platte) kann ich mir mit den bekannten Marken (Nobilia, Alno , Nolte , Schüller ) aber wohl nicht erfüllen.
Hier im Dorf gibt es zwei kleine Küchenläden. Einer davon macht Leicht-Küchen. Auf der Webseite von Leicht finde ich gar keine Angaben zu aktuellen Fronten.
Der andere Händler hat gar keine Webseite.
Ich werde nächste Woche wohl oder übel mal einige Händler in der Nähe abklappern.
Vielleicht wird es dann ja eine Wellmann, Häcker , Leicht, oder sonstwas, von dem ich vorher noch nie etwas gehört habe :-)


BTW: Ein Händler, der mir Nobilia ans Herz legen wollte, meinte zu den Türdämpfern in den Scharnieren, dass die nix taugen. Anfangs würden die Türen nur extrem langsam schließen und irgendwann wäre gar keine Dämpfung mehr da.
In einem anderen Laden wurde nur abgewunken. Die Dinger würden halten.

Wenn ich die aktuellen Minimechanismen in den Scharnieren bei Bauformat sehe, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass das sehr lange einwandfrei funktioniert. Da werden auf ganz kleinem Raum hohe Bremskräfte auf die vergleichsweise große Drehtür übertragen.
Die angeblich älteren Systeme, bei denen die Dämpfer separat auf der Seite angebracht sind, an der sich der Türgriff befindet, also gegenüber der Anschlagseite, diese Dämpfer halte ich für wesentlich robuster.
Wenn die Dämpfer in den Scharnieren mal ausgeleiert sein sollten, kann man ja immer noch zusätzliche Dämpfer auf die andere Seite bauen.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.563
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat )

Die KFB können einem nicht mal eine Tendenz nennen. Da hatten wir zunächst eine Nobilia aus Preisgruppe 7, die 3800 kosten sollte. Dann haben wir uns noch eine aus PG9 ausrechnen lassen, die dann 3200 kosten sollte.

Ja das kann bei Blockverrechnung dann gut passieren, wenn für ein bestimmtes Modell ein ganz besonders guter Einkauf erzielt wird oder besser gesagt ein großer Block (Flatrate) vorhanden ist.



BTW: Ein Händler, der mir Nobilia ans Herz legen wollte, meinte zu den Türdämpfern in den Scharnieren, dass die nix taugen. Anfangs würden die Türen nur extrem langsam schließen und irgendwann wäre gar keine Dämpfung mehr da.

Ja weil er keine Lieferanten führt , die das bereits haben.:foehn:

In einem anderen Laden wurde nur abgewunken. Die Dinger würden halten.

Ja so ist es !!!

Wenn ich die aktuellen Minimechanismen in den Scharnieren bei Bauformat sehe, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass das sehr lange einwandfrei funktioniert. Da werden auf ganz kleinem Raum hohe Bremskräfte auf die vergleichsweise große Drehtür übertragen.

Bauformat bedient sich wie jeder andere Hersteller auch (also auch die großen Marken) bei der gelichen Zulieferindustrie , stellt also die Dinger selbst nicht her, sondern ist Weiterverarbeiter.
das würde bedeuten, daß die Dinger dann auch bei den anderen nicht halten.

Die angeblich älteren Systeme, bei denen die Dämpfer separat auf der Seite angebracht sind, an der sich der Türgriff befindet, also gegenüber der Anschlagseite, diese Dämpfer halte ich für wesentlich robuster.

Ist bereits verneuet, bedient aber die Nische für die Nonames oder auch zum Nachrüsten.

Wenn die Dämpfer in den Scharnieren mal ausgeleiert sein sollten, kann man ja immer noch zusätzliche Dämpfer auf die andere Seite bauen.

Geht auch!;-)

Fakt ist !: Es gibt keine wirklich schlechten Küchen mehr ! Leider halten sie länger als uns :kfb: lieb ist !;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.563
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat )

Nachtrag!

Wenn Küche "schlecht" , dann nicht schlecht Material, dann schlecht Planung oder schlecht Beratung oder schlecht Bestellung oder schlecht Sachbearbeitung oder schlecht Lieferung , wenn bis dahin alles gut, dann manchmal auch schlecht Montage.:knuppel:

Oftmals hängt auch alles am Monteur. Die sollte man ohnehin liebkosen und bauchpinseln, weil die oft auch "Künstler" sind. Die können vieles ausbügeln vor Ort. Die Kunst einer guten Montage besteht darin auch eine Noname - Küche wie eine Königin erstrahlen zu lassen. Die Lieferanten bauen eh nur "Kisten". (Der eine mit goldenen Griffen der andere mit Alugriffen - halten tun se beide)
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat )

Ja das kann bei Blockverrechnung dann gut passieren, wenn für ein bestimmtes Modell ein ganz besonders guter Einkauf erzielt wird oder besser gesagt ein großer Block (Flatrate) vorhanden ist.

D.h., dass wenn man den besten Preis finden will, kann man sich praktisch an nichts orientieren und muss sich alle Fronten von allen Herstellern, die in Frage kommen, durchrechnen lassen. Man kann vorher weder erahnen, ob ein Hersteller, oder eine bestimmte Front preiswerter ist.

Der KFB, der uns die Bauformat angeboten hatte, hat sich wie nasses Holz gezogen, als wir noch eine Alno angeboten bekommen haben wollten. Der musste den ganzen Käse natürlich nochmal neu eingeben, aber auf seine Aussage, dass die sehr wahrscheinlich teurer wird, kann man dann ja nicht zählen.

Einerseits tut es mir dann auch Leid für die KFBs, wenn die sich viel Mühe geben und nochmal eine Portion mehr Arbeit bekommen, aber ich kann ja nix für das System und es muss ja erlaubt sein, nach Preisen zu fragen.

Ja weil er keine Lieferanten führt , die das bereits haben.:foehn:
Doch, doch :-)
Nolte , Alno und bis vor kurzem auch Bauformat.
Aber der wollte das vermutlich als nebensächlich abtun, weil er wusste, dass unser Geldbeutel schmal ist und wir uns ohnehin auf ein Design von Nobilia versteift hatten, was es von Alno und Nolte nicht gibt.

Bauformat bedient sich wie jeder andere Hersteller auch (also auch die großen Marken) bei der gelichen Zulieferindustrie , stellt also die Dinger selbst nicht her, sondern ist Weiterverarbeiter.
das würde bedeuten, daß die Dinger dann auch bei den anderen nicht halten.

Dazu habe ich gelesen, dass Hettich für die Industrie etwas Anderes ist, als Hettich im Baumarkt. Es soll da Unterschiede in der Qualität geben. Ob was dran ist, weiß ich nicht.

Fakt ist !: Es gibt keine wirklich schlechten Küchen mehr ! Leider halten sie länger als uns :kfb: lieb ist !;-)

Den Eindruck hatte ich auch schon. Egal zu welchem Hersteller ich Anfragen ergoogelt habe, es waren fast immer Meinungen dabei, dass die Markenküchen allesamt brauchbar sind. Lediglich diese ganz billigen Kisten bei den Verramschern sind nicht zu gebrauchen.

Wenn Küchen allesamt brauchbar sind, dann spricht doch eigentlich auch nichts dagegen, wenn wir uns son Ding bei IKEA zusammenstellen.
Da stehen gleich die Preise dran und ich muss mir nicht die Zauberei in den Küchenstudios mit Mondpreisen, rabattierten Preisen und später dann den Abteilungsleiterpreisen antun.
Ich habe vorhin mal unsere Küche bei IKEA grob zusammengestellt. Die dürfte dort höchstens 2/3 von dem kosten, was ich im Küchenstudio bezahle.

Alternativ wäre noch zu überlegen, ob wir unsere neue Nobilia-Küche wieder aufbauen und uns dann zwei 60er Unterbauschränke von IKEA dazu stellen.
Im Küchenstudio wollte man dafür 2 x 1200 = 2400 Euro haben. Bei IKEA kostet sowas 2 x 208 = 416 Euro.
Bei den Preisunterschieden müsste es problemlos möglich sein, unsere neue Nobilia komplett mit neuen Fronten von IKEA zu versehen.

Mir ist klar, dass es ein hartes Geschäft ist, aber ich habe bisher bei keinem einzigen KFB das Gefühl gehabt, dass der rundum ehrlich war und dass man uns viel mehr aus der Tasche leiern will, als es sein müsste.


Zur Montage:
Bei unserer neuen Nobilia war ich angenehm über die Qualität des Aufbaus überrascht. Lediglich der Kamin der Kamin der Dunstabzugshaube war etwas zu lang gebohrt, sodass das Brett und die Abzugshaube stark unter Spannung standen. Das habe ich aber erst viel später bemerkt und es hat 7 Jahre lang gehalten.

Gute N8 :sleep:
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.254
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Eine gut aufgebaute Ikea -Küche kann schon auch ihre Zeitlang halten. Aber nicht nur die Qualität des einzelnen Möbelstücks bestimmt den Preis, sondern zB auch die Vielfneu der möglichen Schränke, und da ist man bei Ikea doch schon sehr eingeschränkt.

Ikeafronten werden auf deine Nobilia -Küche nicht passen, denn der Ikea-Korpus und damit die Fronten sind 70cm hoch, Nobilia aber 72cm. Auch die Scharnierbohrungen passen dann nicht.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.563
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Hallöchen !

Ikea ist auch dewegen billiger, weil die die ganze "Endproduktion" also auch das Zusammenschrauben der sShränke auf Dich verlagern. Auch deshalb, weil Du die Planung selbst übernimmst. Auch dehalb , weil Du selbst das Aufmass übernimmst.
Auch dehalb weil Du selbst montierst, Auch dehalb weil Du es selbst abholst und transportierst. usw.usw. .... Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen !!
Nichsts gegen Ikea auch die haben für Ihre Zielgruppe eine Berechtigung.
Aber bitte immer den Vollservice-Preis vergelichen. Da wird es Dich bei Ikea schlichtweg umhauen, wenn Du alle Leistungen mitbestellst. Es ist hier schon vielfach im Forum darüber geschrieben worden, daß die Küche beim kleinen Händler um Ecke oftmals am günstigsten zu haben ist. (Wir reden hier nicht von den Möblern mit Ihren Mondpreisen:foehn:) Wen Du die Montage mitkaufst- hast Du 5 Jahre Gewährleistung auf das Bauwerk, wenn Du die Montage selber vergibst , hast Du 2 Jahre, und wenn Du es selber machst 6 Monate bzw. 2 Jahre wenn Du beweisen kannst , daß der Fehler nicht bei Dir lag.
Wenn zu mir ein Kunde kommt, der selber machen will - na bitteschön , kann er, dann rechne ich auch die Preise runter.

Ja und zum Thema Einzelschrankbestellung !
Es ist natürlich sehr viel preisintensiver , wenn Du nachkaufst- da paßt eben kein Block mehr !!(Nobilia ist eben ein typischer Blockvermarkter !)
Da kann ein einzelner Alno -Schrank sehr viel billiger sein, weil Alno kalkuliert jeden Schrank, und hat keine BV.

Vergleiche es am Besten mit der Telefonflatrate. Du mußt Dich eben entscheiden , welches Minutenpaket Du möchtest. Großes Paket = viel Minuten, aber alles was drüber ist zahlst Du satt drauf. Oder jede einzelne Minute zum Festpreis abgerechnet.
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

OK, da waren ein paar Äpfelbirnen im Spiel.

Aber im Vergleich zu meiner neuen Küche sind die Preise jetzt doch abgefahren.
Vor allem muss man bedenken, dass ich wirklich nur eine ganz schlichte Küche haben möchte.
Zum ersten Küchenladen bin ich noch mit meiner Perle gefahren. Die ist gleich halb ausgerastet und hat sich die 20.000 Euro-Ausstellungsküchen angesehen und bei jedem zweiten Gimmick kam ein: "Boah, guck dir das an", oder so :-)

Der KFB hatte einen völlig falschen Eindruck, und ist dann mit seiner Planung einer Nobilia-Folienküche gleich bei 8500 gelandet. Bei der Armatur standen dann Teile für 580 oder 650 Euro zur Wahl. EINE klitzekleine Unterschrankbeleuchtung mit 2x3,5W LEDs sollte 350 Euro kosten. 3 Stück wären nötig, also 1000 Euro für eine dustere Funzel. Eine "einfache" Spüle 280 Euro.

Mir ist klar, dass in den Küchenstudios viele Sachen ausgestellt werden, die kaum einer braucht oder sich leisten kann. Wenn die es dort nicht ausstellen würden, würde es wahrscheinlich gar keiner kaufen.
Aber ich habe noch keine einzige ausgestellte Küche gesehen, die mit realistischen Komponenten versehen ist. Da sind immer Armaturen dran, die sich niemand leisten kann und Schränke, die zwar irgendwie schick aussehen, oder einfach anders und modern sind, aber letztlich total unpraktisch.

Es ist hier eine Mischung aus vielen Komponenten, die mich im Moment frustriert.

Vielleicht habe ich bisher aber auch nur in den falschen Läden geguckt.
Ich werde ab heute eine Offensive bei den kleinen Läden probieren und mich auch gezielt nach weniger bekannten Marken, wie Häcker und Leicht erkundigen.
Ich weiß allerdings noch nicht, wie ich vorab herausfinden soll, ob die Leistung des Händlers dann ordentlich sein wird. Bei den großen Händlern findet sich immer jemand, der dort schon mal gekauft hat und sagen kann, ob bei der Auftragsabwicklung und dem Aufbau alles geklappt hat.


Ach ja, in die anderen Läden bin ich dann nicht mehr mit meiner, sondern mit meiner Schwester gefahren. Die KFBs haben aber alle erstmal etwas gebraucht, bis sie das gecheckt haben. Der Erste wollte das gar nicht glauben und dachte, dass wir da eine Show abziehen :-)
 

kitchenboy

Spezialist
Beiträge
127
Wohnort
Bochum
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

hallo
noch einmal kurz zu deinen arbeitsplatten, bitte denkt doch einfach auch mal an euren lieben tischler von nebenan. er kann dir auch arbeitsplatten besorgen und das durchaus von verschiedenen herstellern. ist vielleicht auch eine gute alternative und muss nicht unbedingt teurer sein, da der lfm. in der regel günstiger ist als im studio.
plattenlieferanten wären z.b.
westag getalit
egger
resopal
duropal
pfleiderer
homopal

gruß kb
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.455
Wohnort
Schweiz
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

;-) mag sein, dass Du Leicht nicht kennst, aber da brauchst Du Dir auch gar keine Küche rechnen lassen, da bist Du nur frustriert - Leicht ist grosse Auswahl, viele Sondermöglichkeiten, alles was Du willst, wird gebaut - und entsprechend teuer.

Du liegst mit Bauformat, Nobilia, Wellmann, Impuls , Häcker classic, etc besser, bei Deinen Preisvorstellungen.
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

@kitchenboy
Bei "Schreiner" denke ich eher nicht an kleine Preise :-)
Die Hersteller sind aber schon mal ein guter Anhaltspunkt. Die werde ich mal abgrasen und gucken, ob ich die Platte finde, die Bauformat noch liefert.

@nofret
Ist es sicher, das Leicht teurer ist?
Man sagt ja auch Alno nach, dass die teuer sind, aber meiner Schwester hat man vor 3 Jahren eine besser ausgestattete Alnochick für weniger Geld verkauft, als eine Nobilia kosten sollte.


Ich habe heute angefangen die kleinen Händler abzugrasen. Das ist auch nicht einfach.
Der eine hat sein Küchenstudio inzwischen aufgegeben und hat auch keine Frontenmuster. Er hat auch keine Emailadresse, sodass ich ihm meine Entwürfe und Stückliste nicht mal eben schicken kann. Er baut nur Ballerina , kann mir aber nicht sagen, welche Front aus Schichtstoff besteht.
Bei Ballerina hat mir dann jemand gesagt, dass es genau eine Front in dunkelgrau (Schieferimitat) in Schichtstoff gibt. Das muss man sich wohl in natura ansehen.

Der andere Händler hat laut Internet montags von 15-18 Uhr geöffnet. An der Tür steht dann aber: "Montags geschlossen".

Beim dritten Händler geht keiner ans Telefon.

Hamma! :-)
Im Moment sehe ich kein Land.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.254
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Ja, Leicht ist definitiv ein bekannter und guter Hersteller. Schau doch mal in unser Hersteller-Ranking. Das ist nach Qualitätskriterien sortiert, aber tendenziell gilt natürlich: je weiter oben ein hersteller steht, desto teurer.
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Na, dann bin ich mal gespannt. Spielt Ballerina in der gleichen Preis-Liga? Im Ranking stehen die noch über Leicht.

Wie auch immer, in Sachen Küchen sind die Preise so dermaßen gewürfelt, dass ich mir einfach jedes Angebot kommen lasse und wenn irgendwas für uns halbwegs brauchbar ist, dann hake ich nach.
 

Cooki

Team
Beiträge
8.941
Wohnort
3....
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Ich behaupte mal, die Leicht wird bei gleicher Front teurer als die Ballerina .
 

Michael

Admin
Beiträge
16.725
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Irgendwie kann ich deine Resignation nachempfinden. Du fasst aber auch in jeden Eimer... ;-)

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, nimm den Ballerina Händler. Wenn der aber nur einen Hersteller führt und dann noch nicht mal dessen Frontenprogramm kennt, scheint es mit der Kompetenz auch eher düster zu sein. :-X
Andererseits ist der immer noch besser als der, der seine Öffnungszeiten nicht zu kennen scheint. ;D

Wenn du uns sagst aus welcher Region du kommst, könnten wir dort sehr erfolgreich mal einen vernünftigen Laden aufmachen. Scheint eine Hammergegend zu sein was Küchen angeht. :w00t:
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Wir wohnen hier in einem Nest zwischen Düsseldorf und Mönchengladbach.
Wer es nicht kennt: Es liegt in NRW, fast Holland :-)


Bei dem Händler, der im Internet falsche Öffnungszeiten angibt, habe ich vorhin auch jemanden erreicht. Allerdings macht nur der Chef die Preise und der ist 2 Wochen im Urlaub :-)
Eine Mitarbeiterin hat aber bei "Leicht" nachgefragt. Die haben angeblich eine Schichtstofffront in Dunkelgrau metallic. Das wäre allerdings eine Sonderanfertigung. Normalerweise benutzen die das wohl nur für kleinere Flächen und nicht für ganze Fronten.

Das hört sich so an, als hättest du Recht, Michael :-)

Ob die Front wirklich aus Schichtstoff ist, glaube ich noch nicht.
Auf meine Frage nach Schichtstoff kam: "Ja natürlich, die sind alle beschichtet". :-)
 

Michael

Admin
Beiträge
16.725
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

"Ja natürlich, die sind alle beschichtet"
:rofl:

Ok, mit Holland im Nacken kann man auch keine Weltmeisterschaft gewinnen. ;-)

Von Ballerina gibt es original Resopal-Fronten. Leider weiss ich nicht, ob der Grauton euren Vorstellungen entspricht:
Frontdetails

Anfragen bei Leicht Küchen durch uns scheinen eher wirkungslos zu sein. Es hieß erst kürzlich, Informationen zum Produkt würden nicht an Dritte weitergegeben. Die Strategie dahinter verbirgt sich mir noch, aber ich lerne ja täglich dazu... :kfb:
 

Türdämpfer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
237
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Vom Kontakt bei Ballerina war ich angenehm überrascht. Der Mann war freundlich und hat mir sogar angeboten eine Mustertür zuzuschicken.

Dieses Cubanit 3231 ist aber nicht das, was wir suchen. Wir möchten etwas grauschwarzes haben. 3295 sieht auf der Webseite so aus, als könne uns das gefallen. Das ist aber wohl kein Schichtstoff . Ich guck mir erst noch ein bisschen weiter um.
Ich habe noch ein etwas größeres Küchenstudio ausfindig gemacht, wo ich mal nachfragen werde. Die Hoffnung, dass eine Küche von Leicht zu unserem Geldbeutel passt hast du mir ja schon geschmälert :-), und wenn die schon absichtlich keine Infos rausrücken, dann muss man das ja auch nicht unbedingt unterstützen :-)
Deren Webseite finde ich übrigens total unübersichtlich. Gibt es von denen einen aktuellen Katalog mit einer Übersicht der Fronten herunterzuladen?
 

Michael

Admin
Beiträge
16.725
AW: Arbeitsplatten der Hersteller (Bauformat)

Ist mir nicht bekannt.
Gerade hatte ich noch ein Gespräch mit Nieburg Küchen. Die liefern mehr als 120 Schichtstoffdekore als Frontmaterial. Leider gibt die HP das noch nicht wieder weil sie noch überarbeitet werden muss.
Ein Nieburg Händler sollte da aber besser Bescheid wissen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben