Arbeitsplatte muss geteilt werden

johannes_1983

Mitglied
Beiträge
41
Hallo,

ich habe eine Arbeitsplatte , die ich glaube 365cm breit ist. Leider passt die wohl nicht durch das Treppenhaus/die Türe ins 1. OG.

Jetzt war der Plan von meinem Küchenplaner, die nach 280cm schon zu teilen, allerdings wären laut Aufmass wohl 305cm drin. Ich denke ich würde das lieber völlig ausreizen und hätte da dann eine Arbeitsfläche von 65cm ohne Stosskante und danach nochmal 55cm, die aber eh unter einer Dachschrägen sind, somit eher was für eine Kaffemaschiene oder so. Was meint ihr, die Kante wird doch sonst nur nerven beim Teig kneten bspw.. Zwischen Kochfeld und Spüle hab ich nochmal eine 60cm Arbeitsfläche (da würde ich aber nur Gemüse schnibbeln, denke ich), genau wie rechts von der Spüle.

Würdet ihr da auch eher die 300 oder 305cm an einem Stück nehmen, oder? Das wär halt an keinem Schrankende, da der Schrank da 80cm breit ist und dann momentan genau in der Mitte die Stosskante ist, ich die aber wohl dann eher auf 15 bis 20cm von links haben wollte. Was meint ihr?

Eine Alternative wär über den Garten die Arbeitsplatte ganz zu lassen und durch die 2 Türen des Küchenraums zu hiefen (Vorrichtung für Balkon, aber momentan einfach Gitter), bloß müsste man sich da selbst drum kümmern, leider...

Beste Grüße
Johannes
 

Soßenqueen

Mitglied
Beiträge
177
Passt sie wirklich nicht durchs Treppenhaus? Durchs Fenster wäre einmal eine komplizierte Aktion, dafür hätte man dann für lange Zeit eine komplette Arbeitsplatte .
Gibt es ev. noch eine andere Möglichkeit? Anderes Fenster z.B. vom Nachbarn?
 
Zuletzt bearbeitet:

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.598
Wohnort
Ruhrgebiet
Die Stosskante sollte möglichst entfernt vom Wasserbereich sein.
Hier wird vom Küchenhersteller normalerweise eine gerade Nut u. Federverbindung gefertigt,da gibt es keine Einschränkungen bei der Nutzung als Arbeitsplatte .Je nach Dekor eher unauffällig.
Ist es denn eine Schichtstoffarbeitsplatte ??
 

Berde

Gast
Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Ist es denn eine Schichtstoffarbeitsplatte ??
Wäre zunächst die wichtigste Frage. Und wie tief???

Wenn in der Küche eine zweiflügige Balkontüre vorhanden ist, dürfte eine
Schichtstoff mit 365 x 60 cm eigentlich kein Problem ins 1 OG sein.
Nur kennen wir nicht deine Wohnverhältnisse;-)

365 dürfte auch durch ein "normales" Treppenhaus gehen, aber heutzutage ist
ja (fast) nichts mehr normal.:-)
Zumindest schon mal gut wenn sich da jemand vorher Gedanken macht:2daumenhoch:

Du baust die Küche selber auf, oder warum musst du dich darum kümmern???
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.194
Wohnort
München
Bei der Trennung kommt es auch darauf an, an welchen Stellen genau die Spüle und das Kochfeld sitzen. Zeig mal.
 

johannes_1983

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
41
Sorry, Schichtstoff , Standardtiefe 60cm und über ein Küchenstudio . Leider meinte er nach dem Aufmass jetzt, dass da maximal 305cm durchgehen, er aber aus optischen Gründen mal 280 genommen hat, also über dem Knopf.

Angeblich dürfen die das von aussen nicht mehr machen, jetzt könnte ich mich drum kümmern, hab ich aber ehrlich gesagt nicht so viel Lust, wenn man extra ein Küchenstudio nimmt. Alte Küche abbauen und neuen Boden verlegen, streichen und noch mehr Steckdosen setzen muss ich dann machen, wobei ich bei den Steckdosen eventuell lieber einen Elektriker beauftrage.

Beste Grüße
 

Anhänge

  • Ansichten v. 11.01.2021 II - neues.pdf
    1,8 MB · Aufrufe: 63

racer

Team
Beiträge
6.030
Wohnort
Münster
1.OG ?! Fenster vorhanden... ich weiß zwar nicht was draußen vor dem Fenster ist, aber ich sehe das Problem hier nicht. Aufrecht sollte die Platte ja schon fast vom Bürgersteig bis ans Fenster gehen ..

Alles was man braucht sind eine gut eingepackte Arbeitsplatte , ein paar Decken um die Platte im Bereich der Fensterbänke zu schützen und ein paar vernünftige Gurte, sowie 2-3 Personen die ca. 30 Minuten Zeit haben und ungefähr wissen was Sie da tun..

dann sollte die Platte ohne unnötige Verbindung in der Küche liegen..

wenn der Küchenbauer sich querstellt, sollte man es mal bei einem Umzugsunternehmen versuchen..

ich finde, hier macht es sich irgendwer gerade richtig bequem. Die könnten die Platten auch gleich in 50 cm Abschnitten liefern, dann haben die Monteure nicht so schwer zu tragen.. :beach:
mfg

Racer
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.255
Wohnort
Wiesbaden
Sehe ich genauso.
Ich nehme an, es wurde mit einem Aufmaß-Dienstleister gemessen-der ermittelt eben das, was max. durch das Treppenhaus passt und schreibt es ins Aufmaß, der Verkäufer muß sich zunächst danach richten.
Das sollte ihn aber nicht daran hindern, mit dem Kunden zu sprechen und eine Lösung für das Anliefern der 1-teiligen Platte anzubieten. Es geht ja um Schichtstoff , nicht um ein teures, schweres und bruchfähiges Material.
Es gibt bei 1-zeiligen Küchen keine sinnvolle Stelle für einen Stoß in der Platte-egal wo, er liegt, da stört er.
 

racer

Team
Beiträge
6.030
Wohnort
Münster
dazu muss sich keiner aus dem Fenster lehnen und am Ende muss sich auch keiner unten auf dem Bürgersteig unter die Platte stellen. Das Risiko von Verletzungen sollte nicht all zu hoch sein und wenn die Platte dann doch der Schwerlast fröhnen sollte, ist der der Berufsgenossenschaft am Ende bestimmt egal.. aber gut gesichert sollte die Platte schon sein..

wie gesagt, am Ende hängt es auch von der baulichen Begebenheit ab. Hanglage mit halben Kellergeschoss bei 150 cm Brüstungshöhe und darunter liegender Kellertreppe, da sieht der Spaß dann schon etwas anders aus.... :cool: geht auch, erhöht aber halt den Stressfaktor..

mfg

Racer
 

Berde

Gast
Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Zum Glück wohnen 99,9 % aller Deutschen im EG;-):tounge:

Und wenn der Kunde auf durchgehender APL besteht, dann storniert
der Händler den Auftrag???

Ich nehme an, es wurde mit einem Aufmaß-Dienstleister gemessen-
Bezgl. Treppenhaus- Dienstleister Aufmaß
Wie wird das gemessen, wie kann ich mir dies vorstellen???
Es gibt ja keine dummen Fragen, daher danke für eine ernsthafte Antwort:-)

wie gesagt, am Ende hängt es auch von der baulichen Begebenheit ab.
Eben, daher hat der Dienstleister ja evtl. alles richtig gemacht und wenn das
Treppenhaus zu klein sein sollte verdient er ja eine lobende Erwähnung.
 

racer

Team
Beiträge
6.030
Wohnort
Münster
hallo Berde,

in der Tat ist das tatsächlich erst einmal lobend zu erwähnen, dass der, der das Aufmaß gemacht hat, das berücksichtigt hat. Das ist eine feine Sache..

Dennoch sollte man natürlich mit dieser Information erst nach einer Lösung suchen, bevor die umfängliche und allzugern genommene Antwort kommt: "das geht nicht", "das dürfen wir nicht mehr", "das können wir nicht" etc etc etc..

Wenn das hier als "meckern" von unserer Seite empfunden wird, dann meckern wir ja auch nicht über denjenigen der das Aufmaß machte, sondern höchstens über den, der danach entschieden hat, dass die Platte geteilt werden muss.. man sollte im Sinne des Kunden die alternativen Möglichkeiten zumindest nochmal abfragen..

ich gehe mal davon aus, dass das am Ende auch seine Intuition war, hier zu schreiben..

mfg

Racer
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.255
Wohnort
Wiesbaden
Hi Berde,
die gehen durchs Treppenhaus und suchen sich die augenscheinlich engste Stelle, nehmen einen einfachen Laser, messen einige Längen und versuchen dann abzuschätzen, welche Länge eine Platte (die ja eine Tiefe hat) max. haben darf, um durchzupassen. Davon ziehen sie dann vermutlich noch eine Sicherheit ab und schreiben das Ergebnis in ihren Bericht.
Mehr isses nicht.
Grundsätzlich ist das erst mal sinnvoll. Ohne diese Info würde bereits so manche 250cm-Platte in einem 50er-Jahre Treppenhaus steckenbleiben.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.194
Wohnort
München
Die Trennung an der seitlichen Kante vom Kochfeld geht bei Schichtstoffplatten vermutlich nicht, @Profis?
So wurde meine Quarzkompositplatte geteilt, und da fällt die Trennung fast nicht auf, .
 

johannes_1983

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
41
Hm ja, allerdings wird jetzt bei dem 80er Schrank links vom Kochfeld nach 60cm geteilt, das fand ich dann wenigstens noch einen Kompromiss, also 3m am Stück.

Ich hab noch ein paar Kleinigkeiten ändern lassen und ne Blanco Etagon Spüle genommen, Onyx Schwarz oben für die Hängeschränke statt Anthrazit und rechts die beiden Schränke noch etwas höher machen lassen. Ich denke, wenn ich mal den Kühlschrank/Gefrierkombi noch erneuern lasse, wer ich den Schrank vll. in Schwarz nehmen und links davon ein großes Regal noch bis an den Rand stellen (hinter der Türe).

Ich hab noch einen anderen Thread aufgemacht. Was würdet ihr als Boden nehmen (Muster/Farbe)? Wird wohl auf Vinylboden rauslaufen, scheint als ginge der alte PVC Boden ganz gut ab, allerdings warte ich noch etwas (Küche kommt dann Ende März/Anfang April). Hoffentlich hat das Eichenholz-Furnier auch ein wenig Maserung drin, hab völlig vergessen, dass ich eigentlich Wildeiche sonst immer nehme, aber damals beim Fronten anschauen hatte mir das kleine Stück gefallen. Ich glaub das ist mal wieder die Panik des Endgültigen, da bis gestern Abend noch die letzten Änderungen möglich waren, jetzt aber hoffentlich dann auch mal mit der Anfertigung begonnen wird (eine Woche nach Bestellung). Ausmass würde schon vor der Bestellung bei Lieferanten gemacht.

Noch ne andere Frage, gibt's eigentlich noch schöne Eckbanken, die da hin passen würden (in Eiche, aber irgendwie mit nem gemütlichen Bezug auch an der Lehne)? Oder doch lieber einfach Stühle oder eine grade Bank und 2 Stühle? Sollte Sitzgelegenheit für max. 4 Personen geben links unten in der Ecke bis zur Aussentüre, aber oft nur mich und meine Freundin, wenn sie zu mir kommt :-)

Beste Grüße
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben