Arbeitsplatte mit Abplatzer - Reklamation?

LolaLina

Mitglied
Beiträge
41
Morgen liebes Forum,

wir haben nach 2-monatigem Warten nun endlich unsere neue Arbeitsplatte vom Schreiner bekommen :2daumenhoch:. Leider ist an der Stoßkante (L-Stück) ein ca. 2cm² großes Stück der HPL Beschichtung abgebrochen. Scheinbar wurde dies schon in der Werkstatt bemerkt und notdürftig verklebt, wohl in der Hoffnung, dass es entweder nicht auffällt (tut es) oder später vom Spritzschutz verdeckt wird (wird es nicht). Bei der Montage habe ich es aber schon angemerkt.
Mich stört es jedenfalls, auch weil die Platte (7 lfm) mit knapp 2000 EUR für uns schon echt teuer war. Und vermutlich besteht auch die Gefahr, dass die Ecke irgendwann aufquellt.
Jetzt die Frage, kann ich das reklamieren? Und falls ja, ist es gerechtfertigt dafür einen Preisnachlass zu verlangen? Habe da überhaupt keine Vorstellungen.. Ausbau wäre halt wieder richtig aufwändig (ist ja angrenzend verleimt) und der Tischler hat ohnehin kaum Zeit (wir warten schon ebenso lange auf unsere Fronten).
Bevor ich das Geld überweise, wäre ich für eure Einschätzung/Erfahrung dankbar :rose:

Liebe Grüße
Lina
 

Anhänge

  • InkedIMG_20210520_181828_LI.jpg
    InkedIMG_20210520_181828_LI.jpg
    109,9 KB · Aufrufe: 223
  • IMG_20210606_091730.jpg
    IMG_20210606_091730.jpg
    66,3 KB · Aufrufe: 223

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.105
Wohnort
Berlin
Würde ich so auf keinen Fall hinnehmen. Die Platten scheinen außerdem total schlecht verbunden? Die Silikonfuge zur Wand hin würde ich dann auch gleich noch mal ordentlich machen lassen.
 

LolaLina

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
41
Danke Nörgli, dann sehe ich mich da zumindest schon mal bestätigt.
Falls ein Teilaustausch zu aufwendig ist, wie bewerte ich einen angemessenen Preisnachlass?

Mit der Verbindung hatten sie schon beim Einbau gekämpft, weil sich die beiden Teilstücke einfach nicht zusammenzwingen lassen wollten. Das schaue ich mir noch mal genau an, kam mir im Endergebnis aber nicht so schlimm vor :think:
 

Helmut Jäger

Spezialist
Beiträge
365
Wohnort
63517 Rodenbach
Auf dem Bild sieht die linke Platte minimal nach hinten (zur Wand hin) verschoben aus, dann kann die Verbindung eigentlich auch vorne nicht 100%ig stimmen.
Gruß Helmut
 

Boschibär

Spezialist
Beiträge
693
Wohnort
Der echte Norden
Falls ein Teilaustausch zu aufwendig ist, wie bewerte ich einen angemessenen Preisnachlass?
Garnicht.
Das ist eine Schwachstelle, die Dir nachträglich nur Ärger macht. Genauso die Verbindung. Da sollte eigentlich gar keine Fuge sichtbar bleiben.
In beiden Fällen besteht die Gefahr, dass Wasser eindringt und die APL zustört.
Ich würde auf einen Austausch bestehen.

btw: hast Du kein Kochfeld?
 

LolaLina

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
41
@Boschibär Uff ok. Ich hatte gehofft, dass man das Geld aus dem Preisnachlass vllt in eine neue Nischenrückwand investieren könnte, welche die Stelle dann überdeckt :think:. Eigentlich soll vor den alten Fliesenspiegel ein Glaspanel, aber das wäre nach aktueller Planung dafür zu schmal. Da müsste ich also noch mal umdisponieren.

Und ja ich habe ein Kochfeld, aber das ist auf der gegenüberliegenden Seite ;-)
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.232
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ich kann es ohne genauere Fotos nicht beurteilen.
Platten haben Maßtoleranzen, es ist also durchaus möglich, daß hinten eine leichte Abweichung in der Tiefe besteht, vorne aber nicht.
Wie dicht sich die Teilplatten verbinden lassen, hängt von vielen Faktoren ab, manchmal ist es auch etwas Glücksache. Eine Schwachstelle ist der Stoß immer. Es kann sogar passieren, daß eine besonders dichte Verbindung mehr Kapillarwirkung entwickelt.
Wenn die Stöße weitgehend eben sind und die Fuge nicht breiter als vielleicht 0,5mm, sollte es ok sein. (über die geltenden Regeln/Normen zu Toleranzen kann ich nichts sagen)
Der Wandanschluß nur mit (zu kleiner) Silikonfuge ist Mist. Das steht 1mal unbemerkt Wasser (Wasserkocher, Filterkanne, Kaffeeautomat...) und die Platte ist hinüber.
Eine Lösung wäre eine ausreichend aufgedickte Rückwand und ein Preisnachlaß. 10%, dafür gibt es garantiert keinen fixen Wert.
 

LolaLina

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
41
Vielen Dank @mozart für die detaillierte Antwort. Wenn ich am WE wieder zuhause bin schaue ich mir die Verbindung noch mal genau an u poste ggf noch mal ein Foto.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.492
Eigentlich soll vor den alten Fliesenspiegel ein Glaspanel, aber das wäre nach aktueller Planung dafür zu schmal.
Glasplatte auf Trägerplatte (16 mm) mit zusätzlichem Unterprofil ergibt ca. 25 mm Abdeckung. Vielleicht reicht das ja schon.
oder
Glasplatte 6 mm + WAP davor geht auch.

Dann würde ich, wie @mozart bereits schrieb, einen Preisnachlass aushandeln, nach dem Motto "leben und leben lassen ".

Da seid Ihr doch in einer guten Position , weil ein Austausch inkl. Arbeitsleistung
dem Studio/Tischler sehr teuer zu stehen kommt.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben