Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Beiträge
87
Wohnort
Österreich, Vorarlberg
Hallo!

Gibt es ein Arbeitsplattenmaterial / Ausführung, auf dem man bedenkenlos einen heißen Topf / heiße Pfanne abstellen kann?

Die flächenbündigen Kochfelder (eingefasst in Gratin o.ä.) gefallen mir sehr gut, aber jetzt hab ich gelesen, dass man auch auf ne Granit oder Kunststeinplatte keine heißen Sachen stellen soll. Da wird das dann wohl nicht funktionieren wie ich mir das vorstelle, dass ich die heiße Pfanne einfach lässig auf die Seite Schiebe??

Danke mal!
- Martin
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.912
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Richtig, kein Material ist 100% geeignet.

Granit ist Naturmaterial, das bei zu plötzlichen hohen Temperaturschwankungen auch mal einen Riss bekommen kann.

Bei Quarzkomposit wie Caesarstone oder silestone ist bei 250 Grad Schluss, was ein Pfannenboden auch mal übertreffen kann.

Auf einem großen Kochfeld kannst du die Pfanne zur Seite schieben (falls nicht gerade alle Plätze besetzt sind). Bei Induktion schaltest du aus und die Hitze geht sofort zurück, wie bei Gas.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Ja, Granit KANN Platzen - vorallem wenn er frisch aus der Verarbeitung kommt und noch Wasser eingeschlossen ist im Stein.

Ich habe in meinen 30 Jahren Granit-Arbeitsplatten allerdings immer heisse Bleche und Töpfe auf den Stein gestellt und es ist nie was passiert. Garantie dass nix passiert, wird Dir aber niemand geben *w00t*
 
Beiträge
87
Wohnort
Österreich, Vorarlberg
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Ja, Granit KANN Platzen - vorallem wenn er frisch aus der Verarbeitung kommt und noch Wasser eingeschlossen ist im Stein.
...
Heisst das, am Anfang wenn die Küche neu ist, muss man noch mehr aufpassen, und dann kann man es riskieren?

Ist Granit diesbezüglich (-> heiße Töpfe draufstellen) das beste Material, oder gibt's besseres?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Im Prinzip ja: am Anfang sind Steinplatten empfindlicher, als nach einiger Zeit. ABER wenn eine Ader im Stein ist oder Du einen saugenden Stein ausgewählt hast ... *sleep*.


Stein ist ein Naturprodukt und weicht z.T. sehr von Musterstücken ab: deshalb Stein für die Arbeitsplatte nicht aufgrund eines Musterstücks im Küchenhaus wählen.

Steinnamen sind in d.R. nicht geschützt; deshalb sollte man das Ursprungsland seinen Steins wissen. Nero Assoluto Zimbabwe ist ein hervorragender Küchen geeigneter Stein. Die Chinesen nennen ihr schwarz eingefärbtes 'Löschpapier' auch Nero Assoluto .. der ist primär billig.
  • Die Spannbreite der Granitpreise ist gewneuig - von wenig teurer wie Schichtstoff (z.B: Rosa Beta) bis unbezahlbar
  • Stein-Qualitäten und deren Kücheneignung und der Preis stehen in keinerlei Zusammenhang
  • Es gibt von stark saugenden Steinen bis hervorragende Steine alles auf dem Markt - deshalb ist die genaue Bezeichnung und Herkunft vom Stein wichtig zu wissen.


Quarzkomposit kostet so im mittleren Steinbereich und ist sehr gut küchengeeignet. Die Qualität, Farbe, Beschaffenheit ist aufgrund von Musterstücken gut zu beurteilen.

Eine rotglühende Pfanne verträgt keines der Materialien - einen normal heissen Topf i.d.R. (und ohne Gewähr) problemlos.

Es gäbe dann noch VOLL-Edelstahl-Arbeitsplatten ... die müssten Hitze am besten vertragen ... das können Dir aber die Profis hier genauer sagen.
 

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Ich habe eine Arbeitsplatte aus Quarzkomposit und kann das Gesagte bestätigen. Ein zu heißer Topf ergab mal einen unschönen Fleck (im Komposit ist ein Kleber, der mag's nicht so heiß), der ging Gott sei Dank wieder weg.

Aber ich komme nie auf den Gedanken, heiße Pfannen oder Töpfe auf der AP abstellen zu müssen. Das wäre für mich kein Kriterium für die Wahl der Arbeitsplatte. Preis, Optik... das würde mich mehr interessieren.

Ansonsten Edelstahl... da kann man bedenkenlos alles abstellen. Edelstahl-Arbeitsplatten haben aber andere Nachteile: sehr teuer, verkratzen schnell, optisch nicht jedem gefällig...
 
Beiträge
87
Wohnort
Österreich, Vorarlberg
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Ich habe eine Arbeitsplatte aus Quarzkomposit und kann das Gesagte bestätigen. Ein zu heißer Topf ergab mal einen unschönen Fleck (im Komposit ist ein Kleber, der mag's nicht so heiß), der ging Gott sei Dank wieder weg.
Verzeih, wenn ich verwirrt bin:
  • Was ist zu heiß?
  • Der Fleck war da und dann wieder weg?

Aber ich komme nie auf den Gedanken, heiße Pfannen oder Töpfe auf der AP abstellen zu müssen. Das wäre für mich kein Kriterium für die Wahl der Arbeitsplatte. Preis, Optik... das würde mich mehr interessieren.
Tja, jedem Tierchen sein Pläsierchen. Für mich war Laienhaft der Punkt bei Granit sehr interessant, dass ich nicht mehr überlegen muss, wo ich einen heißen Topf hinstelle: z.B. nehme ich den Topf vom Herd und verteile den Inhalt auf die bereitgestellten Teller - jetzt ist der Topf leer, und ich würd ihn lieber nicht wieder auf die heiße Platte stellen, aber ich mag auch nicht gleich zum (evtl. schon vollen) Spülbecken rennen um ihn abzustellen. (Dass ich keine rotglühende Pfanne draufstellen kann, war mir schon klar.)

Ansonsten Edelstahl... da kann man bedenkenlos alles abstellen. Edelstahl-Arbeitsplatten haben aber andere Nachteile: sehr teuer, verkratzen schnell, optisch nicht jedem gefällig...
Jo, Edelstahl gefällt mir gar nicht. (Optisch und vom Preis her.)
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Bei Induktion hast Du kein 'noch heisses Feld' :cool: - Du kannst also den Topf bedenkenlos wieder auf den Herd stellen.

Wenn Du schon geschöpft hast, dann ist der leere Topf IMHO nicht mehr zu heiss - der Topfboden dürfte dann schon deutlich unter 100° sein.

:'( meine Küche gefällt Dir wohl nicht? Normale Edelstahl APL liegen im gleichen Preisbereich wie Quarzkomposit.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.074
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Ich könnte ja mal Keramik-Arbeitsplatten erwähnen. Die sind nämlich auch hitzebeständig. --> z. B.
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Nachteil ist oft, dass sie bei längeren APL-Anlagen aus Teilstücken zusammengesetzt werden. Systemceram kann da z. B. max. 186 cm Länge fertigen.
 
Beiträge
87
Wohnort
Österreich, Vorarlberg
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Bei Induktion hast Du kein 'noch heisses Feld' :cool: - Du kannst also den Topf bedenkenlos wieder auf den Herd stellen.
Zugegeben ein Argument.

Wenn Du schon geschöpft hast, dann ist der leere Topf IMHO nicht mehr zu heiss - der Topfboden dürfte dann schon deutlich unter 100° sein.
Ja, ich denke, für diesen Use-Case würd ich es bei Granit auch einfach drauf ankommen lassen.

:'( meine Küche gefällt Dir wohl nicht? Normale Edelstahl APL liegen im gleichen Preisbereich wie Quarzkomposit.
Ich find deine Küche ziemlich cool. Vor allem 2x Wasserhahn :-) Aber Edelstahl APL sind nix für mich (und speziell nix für meine bessere Hälfte).

schöne Grüße,
Martin
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.074
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Ach, Martin ... bitte nicht so viel zitieren. Es liest sich immer so mühsam ;-) *rose*
 

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Hallo Martin, Produkte von systemceram sind Standard für jedes Küchenstudio.

Ich finde Kerstins Keramik-Arbeitsplatte sehr schön.
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Eine Keramik APL bietet auch Lechner an.

Die Platten sind bis zu einer Größe von 3,0 x 1,0 m, die Basneuo und Stella Platten bis max. 3,6 x 1,2 m lieferbar.

Keramik hat ja schon einen "Brennvorgang" hinter sich, sodaß Hitze der Keramik eigentlich nichts ausmachen sollte.
Die Hitzebeständigkeit ist in etwa mit Glas vergleichbar.

Trotzdem sollte natürlich heißes Kochgeschirr grundsätzlich nicht direkt darauf abgestellt werden. Es kann zu Verfärbungen kommen.

Keramik hat aber noch einen zusätzlichen Vorteil. Die Härte.
Die MOHS-Härte liegt hier bei 6-8.

Was das bedeutet kann man hier nachlesen:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 
Beiträge
2.766
Wohnort
50126 BERGHEIM
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Menorca und Nice-nofret, ihr sprecht mir aus der Seele - bei keinem Material übernimmt der Hersteller eine 100% Garantie für heiße Töpfe !!!!!
Auch bei Keramik-APL reagieren die Hersteller sehr empfindlich auf die Frage nach heißen Töpfen. BEi den Pflegehinweisen steht wortwörtlich:
Zum Abstellen von heißen Kochgeräten sowie Schneidearbeiten empfehlen wir die Verwendung eines geeigneten Untersetzers. So vermeiden Sie Rissbildung oder Farbveränderungen, die durch thermische Schocksituationen verusrsacht werden können, sowie das Stumpf werden Ihrer Messer oder Flecken durch Metallabrieb.

Martinba, Du schreibst ja schon selbst in Deinem Beitrag von unterschiedlichen "heißen Töpfen" - welche Temperatur hat ein normal heißer Topf ? ???
Jeder sieht das anders !
Wenn Du Dich nicht für ein Induktionskochfeld entscheiden willst, dann leg Dir einfach ein preisgünstiges Holzschneidebrett neben den Herd, wenn das Flecken bekommt oder nicht mehr schön aussieht --> entsorgen und neu !
Bei den größeren Kochfeldern kann man schon mal die Pfanne lässig zur Seite schieben - ABER sie sollte trotzdem noch auf dem Glasfeld bleiben. Flächenbündige Kochfelder sehen schon toll aus, birgt aber die Gefahr, dass mal ein heißer Topf schnell über das Kochfeld hinaus "schießt"
Viele Restaurant-Küchen haben daher Edelstahl APL - sie sind am hygenischsten und robustesten.

LG Tim's Frau
 
Beiträge
14
Wohnort
Italien
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Muss sagen das auch ich die Angewohnheit habe den heissen Topf auf die AP zu stellen, z.B. nach dem Wasser abgiessen bei Nudeln oder Kartoffeln, um dann das Essen auf den Tellern zu verteilen. Mit meinem Laminat ist dabei nie etwas passiert, ausser beim Paella machen. Da ich aber eine neue Küche kaufe, wollte ich sehen was mit anderen Materialien passiert.
Habe Lechner Mineralstoff, Hi Macs, Silestone (Yukon Leather und Yukon) und Laminat (glänzend) getestet.
Ich habe mir einem Lasertermometer die Temperaturen gemessen. Die Temperaturen beziehen sich auf Töpfe die mit Gas erhitzt worden sind. Die Topfböden, in Funktion die Bodendicke, haben im Endeffekt Temperaturen zwischen 80 und 100°C. Bei keinem der Materialien ist da etwas passiert (Gas auschalten, Temperatur messen, auf AP gestellt). Das Problem ist beim Braten aufgetreten. Wenn man z.B. Paella macht, nimmt man eine Pfanne die grösser als das Gasherd ist und kocht mit grosser Flamme. Der Pfannenboden hatte eine Temperatur von 265°C, die Wärme wird auf die AP reflektiert. Das Laminat ist braun geworden, die Mineralstoffe sind blind geworden, Sileston habe ich beim Paellabraten nicht ausprobiert (bei einer kleinen Probe kann man den Effekt der Wärmeausdehnung nicht reell messen). Haben aber in Spanischen Foren gelesen das es bei einigen zu Rissen gekommen ist. Nehme stark an das das an der Paella liegt???
 
Beiträge
87
Wohnort
Österreich, Vorarlberg
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

12345678 - super Info, danke!

Schaut so aus, als ob ich mich beim Nudelwassertopf wohl gar nicht sorgen brauche. Beim Heiss anbraten, lass' ich's dann wohl generell eher mit auf die APL stellen :-)
 

mk4000

Mitglied
Beiträge
69
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Gibt es auch andere Arbeitsplatten außer Granit, wo man das Induktionkochfeld flächenbündig eingeetzt bekomm?

Oder hat man bei "Laminat"-Arbeitsplatten immer einen erhöhten Rand?
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.912
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatte - Material - Kochen / Heiße Töpfe?

Z.B. in Quarzkomposit gehts auch flächenbündig. Bzw überall, wo du keine Deckschicht abträgst um die passende Vertiefung fürs Einlegen des Kochfeldes zu schaffen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben