Arbeitsplatte aus Quarzkomposit - nicht putzbar...

Dieses Thema im Forum "Herstellerfehler" wurde erstellt von umola, 27. März 2015.

  1. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37

    Hallo zusammen,

    wir haben unsere Küche nun ca. 1 Jahr. Ich bin total unglücklich mit der Arbeitsplatte, heul...
    Diese ist eine Quarzkompositplatte (aus Cerostone, Farbe Isola Antracite poliert), dunkelgrau und hochgänzend.

    Ich weiß, dass hochglänzend empfindlich ist und man jeden Tapser sieht. Aber wenn man sie dann putzt, sollte auch wieder alles ok sein. Und hier ist das Problem: ich bekomme sie einfach nicht (optisch) sauber. Gegen dass Licht sieht sie immer scheckig aus. Ich sehe die Ränder von Töpfen, die Abdrücke vom Nudelteigkneten, etc.
    Habe alles versucht (empfohlen vom Lieferanten: Fila-Cleaner, Glasreiniger), Spüli. Nichts hilft :(:(
    Das ist doch eine Arbeitplatte, da muss man doch auch drauf arbeiten dürfen...

    Das war schon direkt nach Lieferung so. Da kam jemand vom Lieferanten und hat die erste Imprägnierung entfernt (mit Aceton) und eine neue aufgebracht. Nach dem Entfernen war die Platte zunächst total stumpf.
    Dann eine neue Imprägnierung aufgetragen, dann war es zwar etwas besser (die Platte war/ist dann irgendwo zwischen hochglänzend und matt).
    Aber bis heute immer noch unbefriedigend (die Platte ist jetzt irgendwo zwischen hochglänzend und matt).

    Ich hab' das Gefühl, dass sich alles in der Imprägnierungsschicht abspielt. Die ist z.B auch empfindlich gegen Cilit-Bang (an kleiner Ecke probiert, dann wird es total stumpf..)
    Eigentlich dachte ich, die Platte ist "nur" poliert und wird nicht noch imprägniert.

    Daher meine Frage:
    werden Quarzkomposit (z.B. Silestone) üblicherweise imprägniert? Oder nur poliert? Hat jemand einen Tip, was ich noch tun könnte? (Habe auch nochmal Lieferanten und Küchenstudio kontaktiert, wollte aber mal gerne vorab wissen, wie das mit der Imprägnierung ist).

    viele Grüße
     
  2. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.626
    Bist du sicher ,das es eine Quarzkompositarbeitsplatte ist ? Den der Name Cerostone sagt dies erst einmal nicht aus.Hast du die Platte über deinen Küchenhändler bezogen ?
    Die Quarzkompositplatten ,die ich kenne,werden nur poliert und haben damit eine pflegeleichte und geschlossenporige Oberfläche.Wobei diese eher glänzend als hochglänzend zu bezeichnen ist.
    Da wird nix imprägniert ,wie zum Beispiel bei Naturstein.
    Zum Plegen reicht ein neutrales Reinigungsmittel oder eine milde Scheuermilch ohne Bleichmittel.
    LG Bibbi
     
  3. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    ja, Originalaussage aus Angebot: "das Material ist ein Quarzkomposit (aus Naturquarz hergestellt).". Bezogen haben wir diese über den Küchenhändler. Ausgesucht und Kontakt aber direkt mit dem Plattenlieferanten (beide arbeiten eng zusammen).
    Kann auch glänzend sein. Verkauft wurde sie als "poliert".

    Cerostone sagte mir auch nix. Beim googlen findet man auch nichts direkt. Ich könnte aber schwören, dass ich die gleiche Platte mal bei Ikea gesehen habe...

    Ich vermute halt stark, dass es mit der Imrägnierung zusammenhängt. Die reagiert irgendwie auf alle möglichen äußeren Einflüsse (Hitze, Fett, Fettlöser, etc.) mit Fleckenbildung. Es sind aber eher große Flächen, die unterschiedlich glänzend, stumpf sind. Keine einzelnen abgegrenzten Flecken...
     
  4. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.903
    Echt interessant, zu Cero Stone findet man nur das: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  5. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.626
    Merkwürdig ist halt ,daß hier imprägniert wurde und dies ist nach meiner Kenntnis bei Quarzkomposit eben nicht üblich,weil nicht nötig.
    Welche Bezeichnung steht denn genau auf deiner Rechnung ?
    LG Bibbi
     
  6. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.394
    Ort:
    Lipperland
    Hallo, versuch doch mal Edelstahlreiniger. An einer unauffälligen Stelle ausprobieren.
     
  7. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    Hallo bibbi, hallo Isabella,

    ja die Informationen im Internet sind wirklich dünn. Ich vermute auch, dass es sich bei der Keramik-Orion nicht um einen Hersteller handelt. Auf deren Seite steht:
    "...wer heute alle strategischen Möglichkeiten ausschöpfen will, braucht starke Partner. Die KERAMIK-ORION ist ein moderner und leistungsfähiger Zusammenschluss selbstständiger Mitglieder, die als Einkaufskooperation partnerschaftlich von gemeinsamer Stärke profitieren."

    Wir haben die Küche in einem kleinen lokalen Küchenstudio gekauft, das eng mit dem Plattenlieferanten zusammenarbeitet. Dort wiederum haben wir die Platte ausgesucht und uns beraten lassen. Aber Küche inkl. APL kamen dann kommerziell aus einer Hand.
    Im Angebot steht daher nichts über das Material, sondern nur die Typ-/Farbbezeichnung (Cerostone, Farbe Isola Antracite poliert). Dass es eine Quarzkomposit-Platte ist, möchte ich aber nicht in Frage stellen. Ich habe auch Mails dazu.

    Ich habe auch eine Pflegeanleitung bekommen, wo drin steht:
    "...Cerostone Oberflächen verbinden die Härte des Quarzes mit der Elaszität und der Dichtheit der enthaltenen Harze..." und weiter "...die Oberfläche ist im Gegensatz zu Naturstein nicht porös sondern absolut dicht...Flecken...können nicht in die Oberfläche eindringen..."

    PS: Der Chef vom Küchenstudio hat übrigens eben zurückgerufen, und er wollte sich drum kümmern...Hoffen wir mal auf eine Lösung
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2015
  8. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.903
    Naja, gerade wegen der hohen Dichte wundere ich mich über die Oberflächenbehandlung (von Imprägnierung kann man nicht reden, weil das Material nicht signifikant porös ist). Der Glanz sollte aus dem Poliervorgang herrühren und nicht aus einem Mittelchen entstehen. Sehr merkwürdig.
     
  9. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    Hallol Isabella,

    das hätte ich auch gedacht und erhofft, dass das Polieren reicht. Wäre mir auch lieber gewesen in Bezug auf Lebensmitteln in Kontakt mit irgendwelchen Imprägnierungen.

    Auf der Silestone-Seite habe ich übrigens das gefunden:
    "Silestone Oberflächen sind so konzipiert, dass Sie Ihren natürlichen Glanz auch nach Jahren nicht verlieren – achtet man auf die sachgemäße Reinigung und in der Pflegeanleitung enthaltene Tipps zum Gebrauch. Ein möglicher Glanzverlust der Silestone-Arbeitsplatte kann durch die Verwendung von Produkten wie z.B. Wachs, Sprays, Versiegelungen, etc., die mit der Absicht eingesetzt werden, den Glanz zu verstärken, verursacht werden. Im Laufe der Zeit verlieren diese Produkte ihre Wirkung und es entstehen matte Stellen. Daher raten wir von der Verwendung dieser Produkte ab."

    Wir haben zwar kein Silestone, aber ich glaube irgendwie, dass es genau unserer Situation trifft
     
  10. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    @wolfgang, ich hab' nur so öligen Edelstahlreiniger. Meinst Du sowas?
    (meinen würde ich nicht verwenden wollen. Da steht sogar drauf: kann Wasserorganismen schädigen. Also m.E. eher nichts für Lebensmittel...)
     
  11. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    gibt es Bilder ?

    mfg

    Racer
     
  12. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Wenn es sich definitiv um eine Quartz-Komposite Platte handelt die dann zwangsläufig in einer Presse der Firma Breton produziert worden sein muss und eine Rohtafelgröße um 306 x 140 cm haben dürfte, so sollte die Platte extrem dicht sei, einen mohschen Härtegrad von ca. 7 haben und am besten mit Scheuermilch und einen Topfreiniger zu reinigen sein... da extrem hart und dicht... demnach müsste alles, was man auf der Platte sieht, auch wieder herunter gehen...

    mfg

    Racer
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2015
  13. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.394
    Ort:
    Lipperland
    Ich meinte ein Edelstahlreinigungspflegemittel welches auch für Edelstahlspülen benutzt wird.
     
  14. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    schwierig zu fotografieren. Man sieht das Scheckige ja auch nur gegen das Licht.
    Ich versuch's mal morgen bei Tageslicht.
     
  15. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    wir haben ein technisches Datenblatt bekommen. Da steht "hardness: 6-8 Mohs"
     
  16. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Also, wenn man nach Isola.... googelt findet man identische Bezeichnung auch bei Firma J+H Fahling:

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    auch da kann man sicherlich anrufen und dort mal fragen wer der Produzent in Wirklichkeit ist.

    Davon ausgehend, dass das beigefügte Foto der gelieferten Farbe entspricht. Ich tippe hier doch sehr stark auf einen italienischen Produzenten, allein der Name der Farbe läßt es stark vermuten...

    meine Fabe sieht sehr sehr ähnlich aus und meine Platte wird alle 14 Tage mit der billigsten Scheuermilch einer großen Lebensmittelkette, (die, die Lebensmittel lieben) und einem klassischen Topfreinigerschwamm gereinigt... kaputt kratzen wird man die Platte bei dem Härtegrad wohl nicht... also immer man feste schrubben...

    mfg

    Racer
     

    Anhänge:

  17. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    achso, eine Versiegelung hat auf der Platte nichts zu suchen und sollte dringend entfernt werden, falls die aufgetragen wurde... sie ist und kann immer nur oberflächlich sein... da sie de fakto keine Verbindung mit dem Plattenmaterial eingehen kann... meine Lebensmittel würde ich da wenigstens nicht drauf legen...

    mfg

    Racer
     
  18. umola

    umola Mitglied

    Seit:
    10. Apr. 2013
    Beiträge:
    37
    Hallo Racer,

    Die Farbe ist exakt die richtige.
    J+H Fahling gehören aber auch wieder zur Keramik-Orion:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Naja, Lebensmittel lagen drauf...schon über 1 Jahr. Wir haben's überlebt, aber toll finde ich es auch nicht so recht :rolleyes:

    Ich glaube auch mittlerweile, dass da keine Flecken drauf sind, die man runterschrubben könnte, sondern dass die Imprägnierung eher weg geht und es dadurch fleckig wirkt.

    Aber ich hab' ja gesehen, wie die Platte nach Entfernung der kompletten Imprägnierung ausssieht. Die ist dann total stumpf und sieht noch weniger toll aus. Müsste dann wohl poliert werden, oder
     
  19. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.626
    Ich würde mir mal ein Originalmuster der Arbeitsplatte bei deinem Händler besorgen.Zumindest der Glanzgrad müsste ja deiner Platte halbwegs entsprechen.Jedenfalls wenn die aufgelagerten Imprägnierschichten entfernt sind.Dazu würde ich,wie schon erwähnt Scheuermilch einsetzen.Allerdings sind die Platten nicht hochglänzend.
    LG Bibbi
     
  20. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.986
    Ort:
    München
    Ich habe eine Quarzkompositplatte von Silestone, poliert, Farbe Gris Expo, was deinem Farbton auch ähnlich ist.
    Auch ich habe wie racer keinerlei Probleme mit Rändern, Flecken, Tapsern, oder irgendwelchen Empfindlichkeiten.

    Der Tipp, dir ein Originalmuster zu besorgen, ist sehr gut. Dort kannst du vergleichen und das Muster deinen Putzversuchen unterziehen.
    Eine Imprägnierung welcher Art auch immer macht den Vorteil der komplett geschlossenen, also dichten und harten Oberfläche dieses Materials zunichte.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Quarzkompositarbeitsplatte trifft Sekundenkleber Reinigung 9. Juli 2016
Arbeitsplatte Quarzkomposit Küchenmöbel 2. Juni 2012
Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante Mängel und Lösungen 23. Jan. 2012
Arbeitsplatte Granit oder doch Quarzkomposit ( Okite,Silestone) Teilaspekte zur Küchenplanung 16. Aug. 2011
Arbeitsplatte - Eignung von Basalt Küchenmöbel 5. Nov. 2016
Arbeitsplattenstärke, Induktionskochfeld und Sockelhöhe Teilaspekte zur Küchenplanung 25. Okt. 2016
Ausschnitt Granitarbeitsplatte vergrössern Montage-Details 18. Okt. 2016
Unterbauspüle bei Granitarbeitsplatte Montage-Details 13. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen