Arbeitsplatte 16mm oder lieber 40mm

Beiträge
22
Ich bin leider zu kurz geraten. Wir sind in der Planung und haben wenig Platz in der Küche. Daher plane ich die Unterschränke wo es möglich ist große Sockelschubladen. Dafür muss der Sockel wenigsten 15 mm bei Nolte haben. Diese Schublade ist dann 45 cm darüber eine 30 cm und dann eine 15 cm. Dann würde ich eine 16 m Arbeitsplatte
bevorzugen, ich habe dann die richtige Höhe von 92 für mich. Mit 95 cm käme ich nicht klar.
Der KFB rät mir nun aber immer wieder zu einer 40mm Platte. Er meint, das Induktionsfeld ließe sich nicht in 16 mm richtig einbauen. Da ich keine Ahnung habe ob es stimmt frage ich lieber hier mal nach Hier habe ich schon tolle Tipps und Ratschläge gelesen und bekommen.

Vielen Dank schon mal im vor aus.
Gruß Schnuppi
 

Tara

Premium
Beiträge
3.260
Wohnort
Am schönsten Ort der Welt
AW: Arbeitsplatte 16mm oder lieber 40mm

wenn du wenig Platz hast, würde ich einen 6 rastrigen Anbieter wählen.
Du kannst ohne Bedenken 92 cm Arbeitshöhe realisieren und hast eine Schubladenebene mehr.
Ab 90cm Arbeitshöhe ist ein 6er Raster realisierbar. 78cm Korpus + 4cm Arbeitsplatte + 8cm Sockel.

So niedrig sind 92cm gar nicht;-)

Was willst du denn alles in den tiefen Sockelschubladen unterbringen? Hast du soviele hohe Teile?https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/38er-auszugshoehe-wie-nutzt-ihr-die.10759/
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.825
Wohnort
München
AW: Arbeitsplatte 16mm oder lieber 40mm

Hallo,

wenn ein Induktionsfeld in einer so dünnen AP eingebaut wird, fällt die erste Schublade drunter als Stauraum weg, da es so tief eintaucht.
Bei einer vier cm AP geht das so gerade; man muss nur einen Kabelschutzboden, manche nennen ihn Hitzeschutzboden, unter dem I-feld einbauen und für Lüftung sorgen (Entfernen der oberen Holz-Traverse am Korpus oder Spezialkorpus mit dünner Metalltraverse, je nach Hersteller), dann kann man die Schublade nutzen.

Sockelschubladen haben den Nachteil, dass sie zwischen den Korpusfüßen laufen müssen und daher einiges an Breite verlieren.

Ich stimme Tara zu: statt Nolte mit 75cm lieber einen 6-Raster-Hersteller mit 78cm Korpushöhe wählen. Davon gibt es ziemlich viele auf dem Markt, ein paar Beispiele sind Alno, Ballerina , Bauformat Cube, Brinkmeier Brion, Häcker systemat, Schüller C2,...

10cm Sockel + 78cm Korpus + 4cm AP = 92cm, wobei der Sockel auch noch 1 bis 2cm niedriger geht.

Dies habe ich früher mal als Vergleich von Häcker als Stellvertreter aller 78cm Hersteller zu Nolte geschrieben:

Das Ranking und deine Schlussfolgerungen waren schon richtig: beides solide gute Mittelklasse.

Der größte und auch für Laien sichtbare Unterschied ist das Raster, wie Michael schon sagte, und das spricht eindeutig für Häcker.

Nachdem es bei dir anscheinend um eine kleine Küche geht (siehe Heizungsanfrage), kommt es wohl schon auf Stauraumoptimierung an.

Selbst größere Töpfe bekommt man in 26cm hohen Auszügen unter, bei 30cm Auszügen hast du einfach 4cm mehr Luft, also ungenutzten Stauraum dazu.
In die hohen 39cm Auszüge bekommst du dafür zB Flaschen, Mixeraufsätze, Cornflakesschachteln, die aber für 30cm Auszüge wiederum zu hoch sind.
Und dein Besteck braucht auch keine 15cm hohe Schublade, 13cm reichen.


64764d1322469627t-haecker-systemat-av1080-oder-nolte-star-manhattan-nolte-vs-haecker-u.a..jpg



Du bist hier bei Planungshilfen; Pl. sind Erklärungen zum Alnoplaner usw. Deshalb verschiebe dich mal zu den Küchenmöbeln.
 
Beiträge
22
AW: Arbeitsplatte 16mm oder lieber 40mm

Danke schön!
Das das werde ich mir also nochmals durch den Kopf gehen lassen.
Schnuppi
 

Ähnliche Beiträge