Anordnung Umluftmodul Deckenhaube

UB40

Mitglied
Beiträge
19
Hallo,

wir befassen uns schon lange mit der Planung unserer Küche, aber leider kommen wir aus Zeitgründen nur langsam voran. Ich habe jetzt eine spezielle Frage zur Anordnung des Umluftmoduls.
In der abgebildeten Nische soll die Kochstelle entstehen. Da in der Ecke noch Lüftungsleitungen verlaufen und uns eine Wandhaube dann auch optisch nicht so gefallen hat und die senkrechten Kopffreihaube uns nicht überzeugt haben, haben wir uns für eine Deckenhaube entschieden. Die Decke wird hier über die Tiefe der Nische um ca. 36cm abgehängt.

Ich konnte dann ein Auslaufmodell von Neff mit 120cm Breite günstig erstehen, ebenso relativ günstig von Siemens ein Umluftmodul mit regenierbarem Filter. Da die Nische nur gut 200cm breit ist, ist jetzt nicht viel Platz für den Luftauslass. Dieser muss jetzt direkt seitlich daneben angeordnet werden. Ist sicherlich nicht optimal, aber bei den Wandhauben ist der Auslass ja auch dicht im Bereich der Absaugung.
Ich frage mich nun aber, welche Seite besser ist. Links ist der Auslass ziemlich dicht an der Wand, rechts wird die Luft mittig in den Raum geblasen. In ca. 2m Verlängerung der Option auf der rechten Seit, ist das Abluftventil der Lüftungsanlage in der Decke.
Ich denke, der Auslass an der Wand entlang ist strömungstechnisch eher besser (wenn das Fenster geschlossen ist). Oder wird der freie Luftstrom behindert.
Mittig in den Raum strömt die Abluft direkt auf das Abluftventil der Lüftungsanlage.Optisch würde es mir rechts besser gefallen.

Hat hier jemand Erfahrungen was besser ist?

Links hätte noch den Vorteil, dass in unmittelbarer Nähe der Wanddurchlass nach außen ist. Dort könnte ich über eine manuelle Bypassklappe gut von Winterbetrieb (Umluft) auf Sommerbetrieb (Abluft, wenn die Lüftungsanlage aus ist) umstellen. Wenn ich den Umluftauslasse rechts mache, habe ich dann mehr Bögen drin.

Gruß Ulrich

20200531_130124_k.jpg


20200531_130223_k.jpg
 

UB40

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
19
So, ich bin jetzt etwas weiter gekommen und wollte meine Fortschritte mal kundtun.

Da die Abluft nach links durch die Außenwand muss, habe ich dort auch den Umluftfilter angeordnet. Umgeschaltet wird mit einer Bypassklappe, die mit einem verlängerten Griff bedient werden kann. Da der Widerstand im Umluftfilter größer ist, geht eigentlich die Luft bei geöffneter Bypassklappe freiwillig durch den Mauerkasten. Und bei geschlossener Klappe unfreiwillig durch den Umluftfilter. Aber ich werde im Umluftkasten noch ein Blech mit Magneten für die Abluftperiode anbringen.

Leider ging es ziemlich eng zu, da ich den Abluftauslass unter dem ehemaligen Fenstersturz und oberhalb der abgehängten Decke durch die Wand führen musste. Ich habe mir beholfen in dem ich mit zwei Übergängen von Rund- auf Flachkanal diese Engstelle genommen habe. Ich denke, der Widerstand hält sich in Grenzen.

Ein Test zeigt, dass ohne Filter am Umluftausgang subjektiv genauso viel ankommt als am Abluftausgang bei Abluftstellung, also kaum Verluste durch die Umlenkung im Bypass. Testweise habe ich einen Wasserkocher auf Arbeitsplattenhöhe betrieben und der Dampf verschwindet im Abzug. Also kein Kurzschluss im Luftstrom. Wohl auf Grund der Höhendifferenz von ca. 1,
Überrascht war ich wie stark sich der Luftstrom abschwächt, wenn der Filter installiert ist. Vielleicht hängt das auch am regenerierbaren Filter.

Insgesamt war die Abluftwirkung wohl auf Grund der Höhendifferenz von 1.15m von OK Arbeitsplatte bis UK Abzug nicht so beeindruckend.
20200822_100824.jpg
20200822_101009.jpg
20200822_101001.jpg
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben