Anfängerfragen zu Abwasserrohr

Agnus

Mitglied
Beiträge
76
Hallo alle zusammen,

meine Frau und ich werden bald in eine neue Wohnung ziehen. Wir sind die Erstmieter, das Haus wurde 2017 fertiggestellt. Wir haben noch nie eine Küche geplant und haben auch von Wasserleitungen usw. leider keine Ahnung.
Ein Foto sagt ja manchmal mehr als tausend Worte darum zeige ich euch die Situation.
Meine Fragen:
1. Ist es normal/zeitgemäß, dass das Abwasserrohr so seitlich im Raum weggeht? Bei unserer Küche ist es direkt neben dem Wasserzulauft im gleichen Unterschrank .
2. Bezeichnet man diese Konstruktion als "auf Putz"?
3. Kann man jetzt überall wo das Rohr langgeht die Schränke weiter nach vorne rücken und die Arbeitsplatte tiefer machen oder aber in den Schränken ein Loch schneiden? Oder gibt es noch andere Alternativen?
4. Ist auf dem Foto auch irgendwo der Spülmaschinenanschluss zu erkennn? (Wir haben derzeit keine und wissen noch nicht ob wir eine anschaffen werden)
 

Anhänge

Beiträge
13.809
Wohnort
Lindhorst
Also der Anschluss für den GSA ist vorhanden.
Die Rohre liegen im Sockelbereich der Küche - da muss auch nichts ausgeschnitten werden weil der in der Regel 10cm hoch ist.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.912
Wohnort
München
Und da, wo alles senkrecht die Wand hoch läuft, sollte nachher der Spülenschrank stehen, der sowieso nur eine sehr reduzierte Rückwand hat, eben damit man an die Wasseranschlüsse dran kommt.
Die Schläuche für den Geschirrspüler werden seitlich und/oder in den Sockelbereich gelegt.
 
Beiträge
3.730
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
zu 1. Verlegungen 'auf Putz' nehmen immer mehr zu, da sie kostengünstiger sind. Der Bauträger macht es sich einfach und billig.
zu 2. das ist eine Verlegung 'auf Putz', ja.
zu 3. so lang Schränke davor stehen passt es, sollte ein Gsp davor macht es Probleme (in deinem Fall nicht relevant)
 

Berde

Spezialist
Beiträge
1.217
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Ergänzung zu 4. Das graue Kunststoffteil welches nach unten zeigt
wird abgeschraubt und dort der GSP angeschlossen.
Beachten müsstest du, falls dort ein Müllsystem eingebaut wird, die Tiefe und
Höhe der Anschlüsse, damit es nicht mit diesem kollidiert.
dscf2751-jpg.257174
 

Agnus

Mitglied
Beiträge
76
Vielen Dank für die Antworten! Würden die hinteren Beine des Unterschrankes da nicht im Weg sein wenn das Abwasserrohr unter dem Schrank kommen soll?
 

Snow

Spezialist
Beiträge
3.693
Wohnort
78655 Dunningen
Bei dem Durchmesser dürfte das gerade so reichen und wenn, dann verstetzt man die Füße eben was nach vorne, dass ist kein allzu großer Aufwand.
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Heutzutage darf ohne Nachweis der Standsicherheit die Wand nicht beliebig mit Schlitzen versehen werden.
Gerade horizontale Schlitze sind kaum mehr möglich.
Das hat mit billig nichts zu tun.

Aber, liebäugelt ihr nicht mit einer Ikea Küche? Da können die hinteren Stellfüße entfallen, wenn die Küche ohne Abstand zur Wand montiert wird.
 

Agnus

Mitglied
Beiträge
76
Würden die US dann an der Wand befestigt werden wenn die hinteren Stellfüße entfallen?
Ja, es wird wahrscheinlich eine Ikea Küche, ich habe leider die Höhe des Rohres noch nicht gemessen, bei Ikea sind die Füße ja 8 CM hoch wenn ich mich nicht täusche.

Die Option mit der tieferen Arbeitsplatte und dem Rohr hinter dem US wäre aber auch ok? Nur das man dann halt für die Platte mehr bezahlen müsste und Platz im Raum einbüßt. Gibt es noch andere Nachteile?
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Laut Rücksprache mit unserer Baubehörde ist es nicht so einfach, wie es sich Wolfgang und die Bauträger machen...
Den Satz verstehe ich jetzt nicht wirklich...
Das ist doch nicht meine Ansichtssache, sondern das, was die DIN fordert.
Seit wann kann darüber die Baubehörde entscheiden? Also, bei uns geht das nicht. Die können nicht Brand- und Schallschutzauflagen nach belieben verändern.
 
Beiträge
3.730
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Wasserrohe haben relativ wenig mit Brandschutz zu tun, wenn sie Unterputz liegen, beim Schallschutz läuft es genauso.

Laut deiner Aussage (in einem anderen Thread) ist eine DIN Norm ja eh nichts, woran man sich halten müsste *rofl*
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Das Wasserrohr jetzt selbst nicht. Aber die Wand. Und wenn diese statt 200 mm nur noch 150 mm stark ist, hat das nunmal Einfluß auf den Brandschutz.

Die DIN ist eine Verordnung, kein Gesetz. Das ist richtig.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Natürlich hat das in einem Mehrfamilienhaus mit Schallschutz zu tun. Da werden überhaupt keine Wasserrohre/-leitungen mehr unterputz verlegt, sondern nur noch in den schall- und brandschutzmäßig angepassten Schächten. Und in dfn Whg. dann aufputz. Kann man wie bei uns geschehen beim waagerechten Teil auch weiter unten in der Estrich/Dämmebene machen. Je nachdem, wies mit erforderlichem Gefälle aussieht.

Wie weit ist eigentlich diese Steckdose für den GSP links vom Wasseranschluss entfernt? Passt da Beides noch in einen 60er Schrank?
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
Ja, daß hat sicher einiges damit zu tun. Die Wände sind dünner, die Installation wird günstiger...etc.
So wie "früher" wird nicht mehr gebaut.
Hat wahrscheinlich zu lange gehalten;D

Aber zurück zur Frage vom TE...
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.074
@Nörgli ... die Steckdose für die GSP sollte jedoch in den Spülenschrank passen. Und für einen 60er Spülenschrank sieht der Abstand aktuell etwas weit aus.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben