alter Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von Ro-Ca, 8. Feb. 2013.

  1. Ro-Ca

    Ro-Ca Mitglied

    Seit:
    8. Feb. 2013
    Beiträge:
    4

    Hallo,
    ich habe mich hier neu angemeldet und heiße Robert.
    Wir sind in eine Wohnung vor kurzem gezogen, dort ist eine schöne Küche verbaut, jedoch ein uralter Herd, der optisch einfach nicht dazupasst.
    Nun eine Frage, kann man diesen einfach so gegen einen anderen austauschen ?
    z.B. gegen ein Ceran oder ähnliches, also die schwarzen Glasplatten.
    Anbei ein Foto vom jetzigen aktuellen Herd mit Schaltereinheit an der Front und Ofen.

    Ist da ein Austausch 1 zu 1 möglich oder werden da auch neue Schalter und Co. benötigt ?

    [​IMG]
     
  2. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.690
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Hallo Robert,
    erstmal herzlich :welcome:hier im Forum.

    Wenn du eine Herd-Kombination nimmst geht das sicher. Die Knöpfe für´s Kochfeld sind im Herd integriert und wird auch am Herd angeschlossen (gesteckt).

    Allerdings solltest du auf die Größe des Ausschnitt fürs Kochfeld achten, möglicherweise muss da nachgearbeitet werden.
     
  3. Ro-Ca

    Ro-Ca Mitglied

    Seit:
    8. Feb. 2013
    Beiträge:
    4
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Hallo Sigi,
    danke für deine Begrüßung und Info.
    Ich wollte jedoch den Ofen drin lassen, nur die Kochplatte austauschen.

    Von den Maßen her sind das denk ich alles einheitsgrößen.
    Hab im internet die ein oder andere schöne Kochplatte entdeckt und das für 200 Euro ca.
    Kann ich nicht einfach die neue rausheben, Kabel mit der neuen verbinden und reinsetzen, außenrum eine Fuge mit Silikon ziehen und fertig ?

    N neuen Ofen auch noch mit rein, wird zu teuer. Zudem wollen wir nur 2 Jahre in der Wohnung bleiben.

    Ich denke aus Stromkosten wäre eine neue Kochplatte doch auch sinnvoll ?
    Ich denke, die jetzige Einheit ist ca. 25 Jahre alt.
    Dazu braucht die ewig, bis z.B. das Wasser im Topf warm wird und dann wenn es mal kocht, schaltet man den Herd ab und das Teil feuert immer noch vollgas *stocksauer*
     
  4. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    .. da denkst Du falsch. Miss mal genau die Ausschnittmasse (Radius beachten) Deiner jetzigen Kochstelle und vergleiche das mit den Induktionsfeldern ;-)

    Wenn Du vom gleichen Hersteller wählst, kann es sein, dass Du ein Kochfeld findest, was Du dann über die Knöpfe steuern kannst - ansonsten wähle ein autarkes Kochfeld, mit der Touchbedienung oben drauf, dann ist der Hersteller egal, und Du musst nur auf das Ausschnittmass achten.

    Wenn das Feld einen grösseren Ausschnitt benötigt wäre es ja nicht schlimm... da kann man bei der Platte ausschneiden.
     
  5. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    Wenn man an der Platte rumschneidet, sollte man vorher auf jeden Fall den Vermieter fragen, denn das neue Kochfeld lässt sich dann ja nicht mehr wieder einsetzen.

    Ob ein Ceranfeld mit Universal-Steckern passt, lässt sich aus der Entfernung leider nicht sagen.
     
  6. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Den neuen Herd drinlassen bringt nichts. Selbst wenn Du ein
    Kochfeld findest was sich über die neuen Regler steuern lässt,
    hast Du wenig gewonnen,weil die Steuerung immer noch
    träge ist.Autark lohnt sich wahrscheinlich preislich nicht,
    weil ein gewisser elektrischer Aufwand (zwei Elektroanschlüsse)
    nötig ist.
    Und der Backofen ist ja nun wirklich kein Komfortgerät.
    Am rentabelsten ist ein preiswerte Herdkombi.
    Übrigens darf ein Kochfeld nicht mit Silikon verklebt werden.
    LG Bibbi
     
  7. Ro-Ca

    Ro-Ca Mitglied

    Seit:
    8. Feb. 2013
    Beiträge:
    4
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Danke erstmals für die raschen Rückmeldungen :-)

    - den Tipp mit dem Silikon, besten dank gut dass ich dies weis. Dache der aktuelle sei verklebt, daweil war es Dreck :-X

    - Also ich habe einen universelles Ceran Kochfeld von Siemens gefunden, für 250 Euro. Von den Abmessungen her passt es. Das Hochfeld hat eigene Touch-Senor-Schalter auf der Platte, die an der Front wären dann abgeklemmt und Funktionslos.

    Das Kochfeld könnte man doch ganz normal an der Steckdose betreiben ? Oder an den Kabeln, an dem der Herd auch angeschlossen ist anschließen ?!?

    Der Vermieter hat nichts dagegen, wenn alles ordnungsgemäß installiert wird.

    Ist übrigend das hier:

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  8. auklar

    auklar Mitglied

    Seit:
    19. Nov. 2010
    Beiträge:
    220
    Ort:
    München
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Wobei ordnungsgemäß installiert in diesem Fall heisst, dass Du auf jeden Fall einen Elektriker kommen lassen musst, welcher Dir das Kochfeld anschließt. Und dieser wird Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen zweiten Herdanschluss legen ;-)
     
  9. Ro-Ca

    Ro-Ca Mitglied

    Seit:
    8. Feb. 2013
    Beiträge:
    4
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Ist ein zweiter Herdanschluss aufwendig zu verlegen, wenn es der Elektriker macht ?

    Sprich muss eine zweite Leitung vom Keller bis in das Dachgeschoß gelegt werden ???
     
  10. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    Warum das? Für 30-50€ kann er einen Verteiler/Splitter bauen. Dieser teilt den vorhandenen Herdanschluss auf. Voraussetzung ist eine Absicherung mit 3x 16A.
     
  11. auklar

    auklar Mitglied

    Seit:
    19. Nov. 2010
    Beiträge:
    220
    Ort:
    München
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Nein, es muss nicht vom Keller nach oben gelegt werden. Man kann an dem vorhandenen Anschluss absplitten, sofern dieser mit 3 x 16A abgesichert ist. Übermäßig teuer ist es auch nicht. Ich würde nochmals mit 50,- - 100,- EUR rechnen inklusive Anschluss des Herdes usw.

    === EDIT ===
    Cooki hatte das ja auch schon geschrieben. Gleiche Antwort bis auf die Preisabschätzung. Sorry Cooki!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Feb. 2013
  12. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    Backt Ihr denn eher selten? Für 150-200.-mehr hättet Ihr
    wenigstens Umluft im Ofen.
    Das spart übrigens wirklich Energie.

    LG Bibbk
     
  13. kuechentante

    kuechentante Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    3.075
    AW: neuer Herd gegen neuen Herd (Umbau möglich?)

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Gibts in edelstahl, weiß und braun.

    Edit :
    4 Jahre Garantie und Altgerätemitnahme gratis !
    Herz was willste mehr ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Feb. 2013
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
suche Backofen/Herd mit wertigen Schaltern/Bedienknöpfen Einbaugeräte 15. Mai 2013
Alter Herd + Neues Induktionskochfeld Elektro 21. Apr. 2012
Mein Einbauherd Constructa CH14751/01 defekt gibt es eine alternative? Mängel und Lösungen 10. Nov. 2010
Halterung für gelben Sack im Schrank Spülen und Zubehör 27. Nov. 2016
"Alternative" Bestandsküche erweitern Teilaspekte zur Küchenplanung 28. Okt. 2016
Deckenhaube überhaupt möglich? Alternative zu Gutmann Capa? Empfehlungen? Lüftung 25. Okt. 2016
Alternative zu Blanco SUBLINE 700-U Level Spülen und Zubehör 19. Okt. 2016
RCD bzw. Fi Schalter nachrüsten bei Umbau Elektro 14. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen