1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

"alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Licus, 6. Feb. 2013.

  1. Licus

    Licus Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2013
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Raum Augsburg

    Hallo,

    ich lese hier schon einige Zeit mit, da demnächst (genauer gesagt in 3,5 Wochen) der Umzug in eine größere Wohnung ansteht aufgrund des kommenden Nachwuchses *dance*- entsprechend größer ist auch die zukünftige Küche.
    In der jetzigen Wohnung haben wir eine DIY-Küche von Ikea. Selbst geplant nach bestem Wissen und Gewissen. Waren auch größtenteils zufrieden mit der Küchenanordnung und den Schränken und mit dem P/L-Verhältnis und würden daher gerne auch beim Programm von Ikea bleiben (nicht zu letzt auch aus Kostengründen).

    Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - jetzige_küche_03.jpg Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - jetzige_küche_02.jpg Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - jetzige_küche_01.jpg

    Elektrogeräte sind alle vorhanden: Standalone-Kühlgefrierschrankkombigerät von Bosch, Backofen mit Ceranfeld von Bosch, Teilintegrierbarer Geschirrspüler von Siemens (Breite 60cm) und eine "NoName"-Dunstabzugshaube (läuft im Umluftbetrieb).

    Von Ikea sind folgende Schränke vorhanden:
    1x FAKTUM Korpus Unterschrank, weiß, 30x70 cm mit RATIONELL Vollauszug 3 St. 30 cm
    1x FA 122 FAKTUM Unterschrank für Backofen 60 cm
    1x FA 157 FAKTUM Eckunterschrank ausziehb. Einricht. 120x60 cm (ist aber wohl defekt, da die Auszüge sich sehr schwer herausziehen lassen und auch teils nach unten hängen)
    1x FA 164 FAKTUM Unterschrank für Spüle + 2 Türen 60 cm
    1x FAKTUM Korpus Unterschrank 40x70 cm mit RATIONELL Vollauszug, tief,40 cm
    1x FA 349 FAKTUM Wandschrank mit Schiebetüren 120x92 cm
    2x FA 313 FAKTUM Wandschrank mit 2 Türen 80x92 cm
    Fronten sind Applad weiß.
    Spülbecken ist so ein einfaches aus dem Baumarkt (für 20 EUR) wie auch die Arbeitsplatte und als Mischbatterie haben wir uns für eine ausziehbare ALSVIK Einhand-Mischbatterie von Ikea entschieden.
    Kosten seinerzeit mit namhaften Geräten rund 3000 EUR.

    Jetzt zur neuen Küche:

    Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - küche_grundriss.jpg

    Von jetzigen ungefähr 6m² auf ca 17m² gibt es dennoch einige Probleme - auch wenn man sich das schier nicht vorstellen kann. Wohin mit dem ganzen Platz? :-)
    Spaß bei Seite. Wir möchten die Kücher erst einmal so wie sie ist aufstellen um dann in aller Ruhe und gut vorbereitet an das Küchenthema rangehen. Wir haben auch schon einige Planungen der neuen Küche gemacht, scheiterten immer an der Dachschräge oder daran, wie man am besten den verfügbaren Raum aufteilen kann.
    Die Dachschräge beginnt ca 75cm über dem Boden und zieht sich zu ca 125cm in den Raum, bis man eine lichte Höhe von 200cm erreicht - die Schräge zieht aber noch ca 30-40cm weiter bis zur restlichen Decke (hoffe das war/ist einigermaßen verständlich ;-)).
    Esstisch in die Küche, oder lieber einen Tresen/Arbeitsplattenverlängerung in den Raum setzen, ... Ein Esstisch mit 2 Stühlen und einer Eckbank ist auch noch vorhanden.
    Dass wir die Hängeschränke wohl eher nicht mehr nutzen können, und alle Vorräte in der Küche unterbringen müssen (Kein Keller, Abstellraum, Speisekammer,... vorhanden) wird es auf Unterschränke mit großen Schubladen hinauslaufen.
    Der Ab- bzw. die Wasseranschlüsse können nicht versetzt werden, so dass Spüle und Spülmaschine an die Westseite der Küche platziert werden müssen, ebenso das Ceranfeld samt Herd.

    Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - küche_westen_herdanschluss_klein.jpg Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - küche_norden_dachschräge_klein.jpg Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - küche_osten_fenster_klein.jpg Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - küche_süden_balkon_klein.jpg Thema: "alte" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern? - 234903 -  von Licus - küche_süden_balkon2_klein.jpg



    Gruß
    Licus


    Checkliste zur Küchenplanung von Licus

    Anzahl Personen im Haushalt : 4
    Davon Kinder? : 2
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 168cm, 194cm, 120cm
    Art des Gebäudes? : Bestandsbau, Umbauten in kleinem Umfang möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : ca 90cm
    Fensterhöhe (in cm) : ca 133cm
    Raumhöhe in cm: : ca 250cm
    Heizung : Heizkörper wie im Grundriss/direkt unter dem Fenster; nicht hervorstehend
    Sanitäranschlüsse : fix
    Ausführung Kühlgerät? : Stand-Alone bis 75 cm Breite
    Kühlgerät Größe : 202 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube? : Umluft
    Hochgebauter Backofen? : Nein/nicht möglich
    Hochgebauter Geschirrspüler? : wenn möglich
    Kochfeldart? : Ceran (herkömmlich)
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : ca 60cm
    Spülenform: : 1 Becken mit Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte : Standmikrowelle
    Küchenstil? : klassisch
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 4 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Vorhandener Tisch
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : ca 90x120cm
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Zum Essen (ca. 2x tgl.); für "Küchen-Aufenthalte" seltener
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : ca 90 cm
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Abseiten
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche, Snacks, hin und wieder Menüs
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : meistens alleine, oft zu zweit
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : In der jetzigen Wohnung kaum Arbeitsfläche aufgrund der Gegebenheiten.
    In der neuen Küche soll/muss viel Stauraum soll vorhanden sein da weder Keller noch Abstell-/Speisekammer zur Verfügung stehen
    Hochgebauter Geschirrspüler wäre schön, kein muss und da teilintegrierbar wohl auch nur sehr schwer realisierbar.
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : Ikea
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : Geräte vorhanden
    Preisvorstellung (Budget) : bis 3.000,-
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 6. Feb. 2013
  2. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Warum sollen Wasser/Abwasser nicht versetzt werden können? Man kann doch auf den Fotos ganz deutlich sehen, dass es schon jetzt einfach aufputz für die letzte Küche passend hingefrickelt wurde.
    Da müsst Ihr doch einfach nur ein bischen umbauen. Das schafft ja sogar ein Laie...

    Was bleiben muss, sind wohl die Leutungen für das nebenliegende Bad. Da scheint was durch die Wand zu kommen. Aber den Rest bzw. den Teil für die Küche kann man überall von der Badezimmerwand bis unter die ganze Schräge legen.

    Das gleiche gilt offenbar für das Herdanschlusskabel. Sieht aus, als wäre das um die Ecke gezogen worden.
     
  3. Licus

    Licus Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2013
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Raum Augsburg
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Ich bin von den fixen Eckventilen und ebenso dem fixen Abwasserrohr ausgegangen und nicht von den "stümperhaften" Erweiterungen des Vormieters. Verlängern/Umlegen ist kein Problem.
    Ja, das Herdanschlusskabel wurde wohl auch "gesplittet" für eine getrennte Kochfeld-Herd-Einrichtung; ein Umverlegen ist/wäre für mich kein Problem - dafür das Problem mit dem Spitzschutz dann an der Wand zum Badezimmer.
    Ins Badezimmer führt eine Leitung für die Waschmaschine und von dort kommt auch das Abwasser wieder zurück.
    Gruß
     
  4. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Auf die neuen Fliesen kann man mit ein paar Tupfern Silikon auch eine tapezierte und mit z.B. Latexfarbe waschfest gestrichene GK-Platte setzen. Das ist später wieder entfernbar und lässt dann doch mehr Gestaltungsmöglichkeiten...

    Ok, dann wäre das mit den Anschlüssen mal geklärt, fein. :-)

    Kann grade net planen, keine Zeit, aber später dann.

    Achja: dieser Heizkörper. Meinst Du, den würde man im Winter anschalten müssen oder könnte der evtl. auch aus bleiben? Bei der Küchengröße wird es wahrscheinlich nicht ohne gehen, oder?
    Bis wohin habt Ihr die Brüstungshöhe gemessen? Oben auf der Fensterbank oder auf der Unterseite? Und wenn ich das richtig sehe, kann man da auch keinen cm mehr höhe, da scheinen unten an den Ecken die Beschläge etwas nach unten zu stehen?
     
  5. Licus

    Licus Mitglied

    Seit:
    1. Feb. 2013
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Raum Augsburg
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Brüstungshöhe war - wenn ich mich recht erinnere - bis Oberkante Fensterbank.
    Ja, die Heizung werden wir schon in Betrieb nehmen müssen... :(
     
  6. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Mal zwischendurch:
    Die Hängeschränke könnte man auch planunten zwischen der Türe und der Balkontüre an die Wand stellen. Und zwar gestapelt. Also die beiden 80er übereinander.

    Alternativ auch links vom Fenster. Für Vorräte und etwas Geschirr.

    Die Schrankzeile unter der Dachschräge würde ich so weit vorziehen, dass die Vorderseite der Schränke etwa bei der 190er bis 200cm Höhe liegt. Und eine übertiefe IKEA Personlig Arbeitplatte verwenden. An der Hinterkante könnte man ggf. noch eine senkrechte Verkleidung anbringen, so dass die AP nicht direkt an die Schräge dranstößt.
    Dann kann man da halbwegs vernünftig arbeiten.
     
  7. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    So ... hab mich mal an dem Raum versucht, wobei Raumhöhe nur mit 2,10m angegeben ist, um die Schräge mit den vorhandenen Angaben einrechnen zu können.

    Prämisse 1: Eure bisherigen Möbel.

    Den Eckschrank 120x60 (da wohl eh kaputt) und den 80er Wandschrank habe ich nicht verwendet.

    Fehler im Detail ist bei der Spüle und dem 40er vorhanden, 60er mit 2 Türen habe ich bei ALNO nicht gefunden, ebenso wenig den 40er mit Vollauszug. Aber das ist ja im Prinzip unerheblich, müsst euch das Bild an der Stelle nur mit zwei Türen vorstellen ;D


    Prämisse 2: Was noch fehlt, soll es bei Ikea geben.

    Damit man sieht, was neu gekauft wurde, habe ich die Fronten dunkelgrau gemacht. Und zwar sind zunächst hinzu gekommen:

    1 x Faktum 60 breit mit 1 Schublade + 2 Auszüge
    1 x Faktum 80 breit mit 1 Schublade + 2 Auszüge


    Zur Planung:

    Der eigentliche "Clou" der Planung betrifft jedoch euren 120er Wandschrank mit Schiebetüren - in 3 Bildern mit Glaslamellen dargestellt, da Alno keinen 120er mit Schiebetüren kennt:

    Der wandert nach unten und wird via Säge in die Schräge eingepasst. Das gleiche mit einem weiteren 120er mit Schiebetüren. Die sind wichtig, denn Drehtüren würden mit Spülm. oder Auszügen in Konflikt kommen.

    In die Mitte ein 30er um die Lücke zu füllen, rechts und links - also an den Ecken an die die Küchenzeilen angrenzen - wird verblendet, idealerweise auch mit der Appläd-Front. Unten würde ich mit Sockelleiste verblenden, auf die Weise habt ihr in der Schräge eine "geschlossene Wand" mit Abstellfäche dahinter.

    Mir ist natürlich klar, dass in den obere Etage (da wo die Schränke hinten schräg angesägt sind), nicht so viel Abstellstellfläche entsteht, aber besser als nichts. Und in den unteren Ebenen hat man ja die volle Fläche, also abzüglich einer Sockelleiste von ca 5cm, bleibt auf ganzen 70cm Höhe die volle Schranktiefe bestehen.

    Gegen Ende der Planung habe ich dann die Glaslamellen gegen 60er mit weißen Türen ausgetauscht, dazu auch ein Bild.

    Die Wand wäre also komplett in Appläd Weiß: Ein geschlossenes, optisch attraktives Bild. Auch an den 30er in der Mitte würde ich keinen Griff dranmachen, sondern einfach im Baumarkt einen "Drücken-um-zu-öffnen"-Mechanismus besorgen.


    Benötigtes Material (+ Preise soweit bekannt):

    1 x Faktum 60 breit mit 1 Schublade + 2 Auszüge | 179€
    1 x Faktum 80 breit mit 1 Schublade + 2 Auszüge | 209€
    1 x Faktum Schrank mit Schiebetüren 120 x 92 | 193€
    1 x Faktum Schrank mit Drehtür 30 x 92 | 44€
    1 x Appläd-Front zur Verkleidung rechts und links | ca.40€
    Summe bisher: 665€

    Dazu kommt noch:
    1 x "Drücken-um-zu-öffnen"-Mechanismus
    Sockelleisten
    Arbeitsplatten

    Ebenfalls benötigt: Freude am Handwerken ;D
    Wobei die paar Schnitte in den Seitenteilen der "Wandschränke" sicher auch ein Schreiner für kleines Geld macht.

    Alles in allem, je nachdem was Ihr als Arbeitsplatte wollt und bei Eigenleistung (also ohne Liefer und Montageservices) müsste man insgesamt mit 900€ gut hinkommen.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Feb. 2013
  8. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Hallo Pari

    Wenn Du einen Schrank mit Schiebelamellen öffnest, dann laufen die Lamellen nach hinten ... bzw. in diesem Fall gegen die Dachschräge ... das funzt nicht. ;-)

    Bedienen möchte ich diese Schräne bei der mickrigen Stehhöhe aber auch nicht.
     
  9. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Hallo Vanessa:

    Wie im Text geschrieben:

    Da kommen Schränke mit den Schiebetüren hin - einen davon, der wiederverwendet werden soll, besitzt der TE ja auch schon. Und diese Schiebetüren laufen außen an der Front entlang. Da geht nichts nach hinten. Klappt also wunderbar.

    Die Lamellenschränke habe ich nur deshalb genommen, weil ALNO keinen 120er mit Schiebetüren kann, man aber sehen sollte, wo der vorhandene 120er und der noch zu kaufende sitzen würden.

    Ansonsten:
    Tiefer als übliche U-Schränke ist das jetzt auch nicht.
     
  10. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Prinzipiell 'ne Gute Idee. Aber mir wäre das viel zu wenig Arbeitsfläche. Die ganze lange Wand unter der Schräge wird "vergeudet".

    Außerdem ist die Stehhöhe da hinte unte der Schräge viel zu niedrig. Da könnte man gar nicht vernünftig an der Spüle stehen. Man würde dei ganze Zeit dieser blöden Schräge oben ausweichen müssen, wenn man da rumläuft.
    Das funzt so also leider nicht.

    Wobei man ggf. die Schiebetüren auch an einem normaltiefen Unterschrank verbauen kann. Dann vielleicht mit Innenauszügen. Das Teuerste an diesen Hängern sind ja die Schiebetürbeschläge.
     
  11. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Eine letzte Verteidigung meiner Idee ;D


    Der Zugang zur Spüle ist gerade so noch gewährt. Also auch der größte Nutzer mit 194cm kommt noch vernünftig dran. Die Raumhöhe ist wie gesagt mit 210 angeben (in Wahrheit ist der Raum sicher höher).

    Zur Spülmaschine muss man sich ja eh runter beugen - und naja, ein Bewohner (besser Bewohnerin, wie ich vermute) ist "nur" 168, da gibts kein Problem und der Große hat ne Ausrede ;-)


    Arbeitsfläche ist immerhin 60 + 80, also 140cm mehr als bisher vorhanden.


    Dass der Zugang zu den Schränken in der Schräge nicht optimal ist, ist unstrittig, aber mir ging es ja gerade drum, die Wand dennoch irgendwie nutzen zu können, Schränke zu haben für Sachen, die man nicht täglich braucht etc. - die Wand also gerade nicht komplett ungenutzt, "vergeudet" zu lassen.


    Anders wüsste ich auch nicht, wie man die Wand nutzen will. Normale Unterschränke sehe ich dort aus einem einfachen Grund nicht:

    Ab 125cm Raumtiefe hat man 2m Deckenhöhe, die der Nutzer von 194cm Körpergröße braucht, um davor stehen zu können. Das heißt logischerweise, bei 125 muss die Frontseite der U-Schränke stehen. Die sind 60cm tief (im Bild anbei rot eingezeichnet), d.h. 65cm Raumtiefe bleiben dahinter übrig. D.h bei einer Breite von 4m verschwinden so 2,6m² Bodenfläche des Raumes ungenutzt im Nirvana. Das macht in meinen Augen wenig (keinen) Sinn.



    Leicht-OT-Frage an Licus:
    Ich denke gerade auch über den Schiebetürenschrank von Ikea nach. Seid Ihr damit zufrieden, also Mechanismus problemlos etc.?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Feb. 2013
  12. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Noch eine letzte Version:

    Fokus:
    Viel Arbeitsfläche, viele Schränke bzw. Auszüge = Vorteile


    Bedingung:
    Esstisch kommt raus, aber an Insel Sitzgelegenheiten für Frühstück u.ä. vorhanden.


    "Nachteile":
    Finanziell gesehen natürlich eine ganz andere Hausnr. als die Variante vorher. Zumal ich auch den Stand-Alone-Kühli zu Gunsten der Optik beim hohen Backofen gekickt habe.


    Noch zur Erklärung:
    Die Glaslamellen im Bild sind wie bei den Versionen vorher eigentlich die weißen Schiebetürenschränke, die in die Schräge eingepasst wurden.

    Dunkle Front bedeutet immer, dass das Möbelstück noch nicht vorhanden ist, weiß sind diejenigen, die der TE schon hat.

    Dunstabzug habe ich weggelassen, um Blick nicht zu versperren. Ist ja jedem klar, wo die hängen muss und dass die neue bei Insel wohl auch nicht zu gebrauchen sein düfte.

    Die Deckenhöhe stimmt natürlich nicht, sie beträgt nur 2,10, da es nur so möglich war unter den gegebenen Angaben die Schräge richtig einzuplanen. Den 80er Wandschrank und die Hochschränke muss man sich also aus der Decke rausdenken.

    Herdanschluss lässt sich problemlos via Kabel in den Sockeln verlegen.
     

    Anhänge:

  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Wie schon gesagt, Du kannst die hinteren mind. 100cm als Arbeitsbereich zum Stehen vergessen. Das wird nichts!

    Ich hab jetzt mal eine Stellprobe gemacht mit den vorhandenen Schränken (rosa) und neuen Schränken (weiß).

    Mal Reihum, begonnen planlinks neben der Türe:
    - 30er vorhanden
    - 60er Kochfeldschrank mit Geräten, da sich offenbar hier eh schon der Herdanschluss und die Steckdose für die DAH befinden.
    - 80er Auszugschrank neu
    - Tote Ecke. Diese kann aus der ersten, nicht mehr benötigten 30er Türe vom neuen Spülenschrank gebaut werden, s.u.
    - 2 x 80er Auszugschränke neu
    - 50er Spülenschrank neu, ggf. mit dem Satz Innenauszügen. Sonst halt mit Drehtüre
    - 60er GSP
    - Tote Ecke
    - 40er vorhanden, Kühlschrank Standalone vorhanden. Offenbar gibt es neben dem Fenster auch schon eine Steckdose für den Kühli, ganz oben. Passt also.

    - an der Wand planunten könnte man unten die beiden 80er Hänger stellen und mittig obendrauf den 120er mit den Schiebetüren.
    Wenn man beim linken 80er die Türen gegen 2 x 57cm hohe tauscht, dann könnte man da drüber ein Stück AP als Tisch (ggf. seitlich ausgeklinkt) in diesen Schrank reinschieben und nach vorne rausragen lassen. Gibt eine Tischfläche von ca. 80 x 80cm.
    Oben entweder auch nochmal Türchen oder z.B. einen 80er Schubkasten in 35er Tiefe oder einfach offen lassen. Für Frühstücksutensilien usw.

    Rausgeflogen ist quasi der neue Spülenschrank und der Eckschrank. Wobei man den Spülenkorpus gut zum Bau einer Toten Ecke verwenden könnte. Einfach die Rechte der 30er Türen dranlassen, von dieser Türe aber einen 5cm Streifen sauber absägen und im 90°Winkel auf die restliche Türe draufschrauben. Schon hat man eine Eckblende, die sich sogar noch mittels den Scharnieren etwas justieren lässt.
    Mit dem neuen 120er könnte man ähnlich verfahren, aber der würde bis fast an den Kniestock gehen und ist da hinten zu hoch. Man kann aber die einfach Boden und Traversen oben kürzen und wieder zusammenschrauben als z.B. 40er Korpus, dann geht das.

    Soweit mal zu den Schränken an sich. Wie das mit der AP geht, dann im nächsten Beitrag.
     

    Anhänge:

  14. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Und hier noch schnell die AP:

    IKEA Personlig. Unter der Schräge nutzt man die vollen 90cm Tiefe aus, die man in der mittleren Preisklasse bekommen kann. Die anderen beiden Stücke links und rechts haben Normaltiefe. Sollten aber trotzdem Personlig sein, damit man gleich die passenden Eckverbindungen dazubekommt.

    Dann schraubt man ganz hinten auf die AP mehrere kräftige Flachwinkel. Bei denen dann von HINTEN ein paar Latten quer (hier nicht im Bild). Das geht ja in dem Moment noch.
    Dann von vorne eine OSB-Platte bzw. Verlegeplatte oder einfach nur zwei Lagen Gipskarton draufschrauben. Und zwar von der AP bis genau an die Schräge eingepasst.
    Die Schrauben gehen dabei in die Querlatten.
    Da das Ganze bis an die Schräge geht, kann es nicht nach hinten wegkippen. Wenn es später noch oben und unten silikoniert wird, ist das alles fest genug und wackelt nicht rum.

    Auf diese Platte kann man dann z.B. eine Hochschrankfront oder Deckseite als Nischenrückwand kleben und auch ein paar LED-Leisten, die nach schräg unten abstrahlen. Oder man baut sich sowas oben an die Schräge.
    Oder bei Gipskarton einfach tapezieren und mit Latexfarbe streichen. Oder gar Fliesen kleben.

    Damit hätte man letztendlich eine sehr angenehme AP-Tiefe in der Spülenzeile von ca. 75cm, je nach Nischen-Rückwand-Aufbau. Die Schrank-Vorderseiten wären bei knapp 200m Stehhöhe. Heißt, man würe auch beim Vorbeugen nicht gleich mit dem Kopf an die Schräge stoßen.
     

    Anhänge:

  15. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    So ... hier zunächst ein Querschnitt der Schräge mit Maßen als Orientierungshilfe:

    Bei 125cm Raumtiefe habt ihr 2 Meter Höhe (Stehen für alle problemlos möglich). Der Küchennutzer mit 1,68m Körpergröße kann bis zur Raumtiefe von 92cm problemlos stehen.

    Anbei noch der Grundriss der Variante 3 (Insel) samt Linien zur Verdeutlichung der jeweiligen Raumhöhe an dem Punkt (blau = 2m, rosa = 1,68m)

    Gegeben - und denke, darauf solltet Ihr in jedem Fall achten - sämtliche Nutzer können sich auch ohne Kopfnussgefahr über Herd und Spüle beugen. Da sollte immer 2m Raumhöhe sein.

    In die Bereiche der APL hinter der rosa Linie würde ich bei der Variante die angegebenen Sachen wie Obstschale etc. stellen. Ganz ohne Bücken klappts natürlich nicht, aber das war euch vermutlich klar, als Ihr euch für ne Dachgeschoss-Whg entschieden habt ;-)
     

    Anhänge:

  16. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    So ... und noch Tantchens Planung in den ALNO geworfen.

    Auch da wirds beim Putzen der 90 tiefen Platte unter der Schräge wohl nicht ohne Kopf-Einziehen gehen.
     

    Anhänge:

  17. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Auf die Schnelle "grob" zusammengestellt noch eine 4. Variante, bei der die Insel an die Wand planunten angrenzt. Herdanschlusskabel müsste dann halt in einem Kabelkanal (auf Putz) über die Tür zum Flur gezogen werden.


    Auch hier sind unter die Schräge die ehemaligen Hängeschränke eingepasst worden. Bei einer 3-Z-Whg. ohne Keller und Abstellraum würde ich halt versuchen möglichst viel der verfügbaren Bodenfläche zu nutzen (irgendwo muss das Weihnachtszeug ja 11 Monate im Jahr hin ;-))


    So ... und jetzt warte ich mal ab, ob und was der TE zu den bisherigen Ideen sagt.


    PS:
    Bevor die Frage untergeht, hallo Licus, seid Ihr mit dem 120er Schrank mit den Schiebetüren zufrieden? Also mit den Schiebetüren bzw. deren Mechanik?
     

    Anhänge:

  18. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    So, nun nochmal gaaanz bildlich. Vielleicht sieht Mann es ja dann...

    Hier steht eine 175cm große Person. Mit ausgestrecktem Arm kann diese durchaus die Platte hinten putzen, ohne anzustoßen. Wie man aber auch sehen kann, wäre es eigentlich gar besser, die ganze Zeile noch weiter vorzuziehen. Für das ganz normale Arbeiten beugt man sich eher selten so weit nach vorne. Man kann also alle Schränke und Arbeitsflächen erreichen, ohne sich vor irgendwas "da oben" in Acht nehmen zu müssen.

    Willst Du oder kannst Du es nicht begreifen, dass ein entspanntes und ergonomische arbeiten in der Küche im Bereich der Schräge weiter hinten einfach nicht möglich ist?! Warum um alles in der Welt sollte sich jemand nur wegen so einem ollen Hängeschrank eine so unkomfortable Küche reinstellen und ständig damit leben wollen, dass man nur den vorderen Bereich vernünftig nutzen kann?

    Darüber kann ich echt nur den Kopf schütteln!

    Außerdem hab ich den TE so verstanden, dass das Ganze erstmal kostensparend realisiert werden muss. Da ist es natürlich sinnvoll, möglichst ein neues Kochfeld und Backofen einzuplanen...
     

    Anhänge:

  19. pari79

    pari79 Mitglied

    Seit:
    23. Aug. 2012
    Beiträge:
    754
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Liebe Andrea,

    Dass entspanntes und ergonomische Arbeiten in der Küche im hinteren Bereich der Schräge einfach nicht möglich ist, IST MIR BEWUSST! Deshalb habe ich mir auch die Mühe gemacht, in das eine Bild einzuzeichnen, wer bei Variante 3 - der ersten Insel - bis an welchen Punkt aufrecht stehen könnte.

    Im Übrigen sind nur bei dieser Variante Herd und Backofen im Plan mal getrennt, was eventuell bei den vorhanden Geräten ja sogar geht (da stand nur Einbau-Bosch, bei vielen sind die Bedienfelder schon seit Jahren getrennt). Falls Trennung nicht möglich, passt man die Planung natürlich entsprechend an. Ich habe nie gesagt, dass da neue Geräte her sollen!

    In jedem Fall sind bei dieser Lösung Spüle und Herd nicht im Bereich der Schräge. Also für alle, auch den 194cm großen Nutzer problemlos nutzbar.

    Bei Variante 4 (die Insel an der Wand planunten) sind Ofen und Herd sowieso zusammen und möglichst viel Arbeitsfläche nicht unter der Schräge.


    Bzgl. der von Dir angesprochenen Kosten ergibt sich bei Deinem Vorschlag folgende Rechnung:

    Schränke
    3 x U-Schränke 80 à 209€ = 627
    1 x U-Schr. Spüle 50 = 46€

    Arbeitsplatten (immer billigste = Laminat ohne Kante):
    - 4m Personlig 90cm tief à 51€/m = 204€
    - planrechts: 45cm Personlig 62cm tief à 31€/m = 31€
    - planlinks: 1,75cm Personlig 62cm tief à 31€/m = 62€
    - Tisch: 119cm Personlig 74cm tief à 51€/m = 102€
    - Auschnitt Spüle/Herd à 15€/St. = 30€

    Summe: 1.102€ + Verblendung Schräge, Halterungen etc.

    Dafür bekommt man auch eine Insellösung realisiert, die meisten verwendeten Sachen (Schränke, Platten) sind die gleichen! Wobei ich bzgl. Platten auch mal im Baumarkt schauen würde, zumal die tiefe Inselplatte nicht verbunden werden muss.



    So oder so:


    Je mehr ich über den Raum nachdenke, desto mehr würde ich persönlich eine Insellösung favorisieren, wie konkret müsste man dann genau durchplanen. Ich habe nie gesagt, dass meine Vorschläge der Weisheit letzter Schluss sind und zu 100% genau so umgesetzt werden sollten.


    Des Weiteren ein letztes Mal:
    Es ging mir nicht darum, so einen ollen Hängeschrank zu retten, sondern darum in einer Wohnung, die WEDER KELLER NOCH ABSTELLKAMMER hat, möglichst viel Lagerfläche zu schaffen, z.B. für das ebenfalls genannte Weihnachtszeug.

    Dass der Zugang zu diesem Lagerraum nicht optimal, ein Kompromiss ist, ist mir bewusst, und eben darauf, dass es ganz ohne Kompromiss bei Dachschräge sehr schwierig wird, bezog sich der von Dir zitierte Satz.

    ABER:
    Meiner persönlichen Meinung nach ist es eben immer noch besser, da einen suboptimalen Zugang zu haben, als die potentielle Lagerfläche einfach komplett aufzugeben, was bei Deiner Lösung passiert. Zumal bei der Insel Variante 4 genau die gleichen drei 80er Auszugsschränke stehen (2 davon komplett ohne jede Schräge drüber), wie bei Dir - nur eben zusätzlich und nicht anstatt!

    Um es noch in Zahlen auszudrücken. Bei Deiner Lösung verschwinden:
    4m x 0,65m (=125 - 60cm Korpustiefe) x 0,75m (= Strecke Boden bis Schräge)
    = 1.95m³ = 1950L des Raumes hinter der Verblendung. Und das käme eben für mich so nie in Frage ...


    Jedoch:
    Da es nicht unsere Küche ist und wir die auch nicht gemeinsam einrichten müssen, sehe ich keinen Grund da jetzt einen Streit loszubrechen oder sonstwie aggro zu werden. Du hast Deinen Standpunkt, Deine Ideen und Deine Meinung, ich meine. Und der TE kann sich überlegen, was er für sich gut findet ...


    Deshalb:
    *rose*+ *drinks
     
  20. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: "neue" Ikea-Küche in neuer Wohnung - wie sinnvoll erweitern?

    Naja, soll der TE entscheiden. Manchmal ist es eben schon besser, auf einen vermeintlichen Stauraum zu verzichten, wenn man dafür im Alltag überall ohne Bücken hinkommt.

    Und ich weiß wovon ich reden, ich wohne auch in einer DG Whg. Ohne irgendwo den Kopf einziehen zu müssen, trotz nur 32° Dachneigung...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Preis für 1 Jahr alte IKEA-Küche Teilaspekte zur Küchenplanung 16. Dez. 2015
Küche im alten Bauernhaus Küchenplanung im Planungs-Board Sonntag um 23:07 Uhr
Halterung für gelben Sack im Schrank Spülen und Zubehör 27. Nov. 2016
Kernsanierung eines alten Bauernhauses – moderne Traumküche gesucht Küchenplanung im Planungs-Board 13. Nov. 2016
Kennt einer der alten Hase diese Front und Griffe? Teilaspekte zur Küchenplanung 7. Nov. 2016
"Alternative" Bestandsküche erweitern Teilaspekte zur Küchenplanung 28. Okt. 2016
Deckenhaube überhaupt möglich? Alternative zu Gutmann Capa? Empfehlungen? Lüftung 25. Okt. 2016
Alternative zu Blanco SUBLINE 700-U Level Spülen und Zubehör 19. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen