Fertig mit Bildern After-Messe-Dilemma... Meterpreisküche. Worauf jetzt achten?

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Ööööhm... Kann das nochmal jemand für einen erklären, der keine Ahnung hat was Laminat , Folie, UV-Lack usw nachher effektiv bedeutet?

Auf dem Vertrag steht Flash, PG3, ja. Und angekreuzt ist "Frontausführung: Hochglanz Lack"
Wir haben noch eine (unterschriebene) Preisliste mitgegeben bekommen mit dem Hinweis, dass wir natürlich auch in eine andere Preisgruppe wechseln könnten, wenn wir das noch wollen würden. Deswegen die Frage nach den technischen und effektiven Unterschieden der erwähnten Varianten.
 

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Super, danke. Leider habe ich gerade das, was ich eigentlich meinte, dort nicht finden können. Nämlich die effektiven Unterschiede im Gebrauch, wie Beständigkeiten gegen Säuren/Laugen, Kratzempfindlichkeit, Temperaturfestigkeit uswusf. Habe ich vermutlich nicht nachvollziehbar formuliert, sorry.
Ich suche aber parallel auch im Forum weiter. Mit den Begriffen aus dem Link kommt da schon mehr
 

Michael

Admin
Beiträge
16.279
Du musst es jetzt aber auch nicht übertreiben. ;-)

Säure und Lösungsmittel haben an Küchenfronten nichts zu suchen. Wenn dir Zitronensaft die Kante runterläuft wird sie das überleben. Ansonsten ist es eine Küche und kein Labor. Heiße Töpfe haben an Fronten auch nichts zu suchen und wenn das alles ausgeschlossen werden soll, dann fährst du am besten mit einer Küche aus Metall, die aber widerum nicht Bestandteil des Vertrages sein dürfte.

Am robustesten ist und bleibt immer noch die Schichtstoff -Front. Da kannst du aber auch nicht mit machen was du willst, da die Kanten mit PP-Dickkanten verarbeitet sind und da kann schon Nagellack den Kunststoff anrauhen. Sprich mit deiner Frau. :cool:
 

isabella

Mitglied

Beiträge
13.574
Generell wird hier im Forum von Folie abgeraten, da sich diese mit der Zeit unter Küchenbedingungen (schwankende Temperaturen, Wasserdampf...) ablösen kann. Lacklaminat ist lackierte Folie (s.o.), Schichtstoff ist robust, Lack ist schön, aber kann bei Schläge Macken bekommen.

Zum Metervertrag: Muss nicht schlecht sein, man sollte Ecken vermeiden, da diese in der Meterberechnung 2x zählen.
 

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Also zur PG4 sind es 50,-/m, das bringt mich jetzt auch nicht um den Schlaf.
Mir war/ist nur wichtig zu wissen, was den Mehrpreis bedingt und ob das Sinn macht. Was ja jetzt doch so klingt und wir deswegen sicher zur Sprache bringen werden.
Vielen Dank!
 

seems2easy

Mitglied

Beiträge
13
Das freut mich zu hören, da es realistisch klingt. 150 o. 200 Euro pro Meter wären utopisch. Ich musste leider zweimal, als letztendlich, ausführender Planer solche Meterverkäufe "ausbaden". Anders weiß ich es nicht zu beschreiben. Es würde hier ausschweifen welche absurden Formen sowas annehmen kann. Aber angesichts seiner Schilderung hast Du einen Anbieter erwischt, der eine annehmbare Situation für beide Seiten schaffen möchte. Lass Dir hier im Planungsboard Unterstützung zukommen und letztlich wird alles gut.
 

OGP-4-L1F3

Mitglied

Beiträge
65
Wenn du legal raus willst, ohne Rechtschutz etc. Geh nochmal ins Studio, Plane doch einfach die kleinst mögliche Zeile mit der günstigsten Front (PG0) und eben ohne Geräte.

Dann paar Tage Später erst stornieren, und die Stornokosten richten sich dann auch auf den neuen ENDPREIS. So kommst du unter Umständen noch sehr „günstig“ raus aus der Geschichte.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
13.574
@meterküche, lass Dich nicht verunsichern. Mit einer durchdachten Planung kann man eine tolle Küche hinkriegen, ohne draufzuzahlen.
Das Küchenforum ist übrigens keine Rechtsberatungsplattform und die User geben lediglich ihre eigene Meinung wieder.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
14.683
Wohnort
Perth, Australien
@Omas Keller

und du hast dich jetzt extra angemeldet, um solche Kommentare, der 2., loszuwerden? und bewußt den Namen ausgewählt? Klasse
 

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Eine kleine Neuigkeit habe ich mitzuteilen, auch wenn wir von der tatsächlichen Planung noch weit entfernt sind:

Ich habe gestern seit langer Zeit mal wieder ausführlicher mit meinem besten Kumpel quatschen können. Und was erfahre ich dabei:
Er und seine Frau haben vor ca. 9 Jahren bei demselben Stand, demselben Verkäufer und später auch demselben Küchenstudio ihre Küche unter denselben Modalitäten gekauft und geplant.

Und dort war der einzige Wermutstropfen, dass die erste Planung deutlich teurer war als die vereinbarte Höchstgrenze (wegen der Preise für die Elektrogeräte, wie eine Einbaumikrowelle für 700,-).
Später war die Küche aber nicht teurer wie vereinbart und bei Selbstkauf der Elektrogeräte wäre sogar noch ein wenig was gegangen. Der Aufbau soll einwandfrei abgelaufen sein, und bis heute gibt es wohl nichts zu meckern oder zu schimpfen.

Das beruhigt dann doch auch wieder ungemein.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.508
Wohnort
Barsinghausen
Was sagt uns das? Nicht alle Meterpreis -Verkäufer sind unseriös. Du hast allem Anschein nach das Glück gehabt zu haben, an einen der anständigen Sorte geraten zu sein.
 

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Ich wage es zu hoffen, ja^^ Das werden wir dann sehen, wenn die Planung tatsächlich beginnt, ich werde mich dann selbstverständlich hier melden.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
51.595
@Meterkueche ... Planung ... ich gucke die ganze Zeit den Etagengrundriss an und bin irgendwie etwas unglücklich.

1546800460945-png.278832


Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 126x85, ausziehbar
Jetzt wissen wir immer noch nicht, wie lang die Schenkel der Eckbank sind. Ist diese so toll, dass sie unbedingt mit muss?

Wie disponabel sind die Fensterpositionen? Wo ist Norden auf dem Plan? Planoben?

Wie denkt ihr euch die Terrasse? Sitzplatz in der Ecke unter der Überdachung .. oder soll die Ecke rechts nicht überdacht sein?

Wo ist eigentlich der Technik/HAR-Raum?

-------------------
Zu dieser Planung:
geplanter_kuechengrundriss-jpg.276778


Wenig Platz zwischen Spüle und Kochfeld .. und wenn man dort arbeitet, steht man mit dem Rücken zum kompletten Raum.

Was reizt so an der grifflosen Küche? In eurem Vertrag ist doch bestimmt nur der 72 cm hohe Korpus vorgesehen. Das führt ja dann zu dieser Unterschrank -Standard-Aufteilung:
1546801226640.png

Habt ihr das ausprobiert, die zweite Schubladen/Auszug läßr sich nur von unten greifen. Habt ihr da mal die nutzbaren Innenhöhen gemessen? Standard ist ja eher diese Aufteilung:
1546801734519.png
 

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Hallo Kerstin,

vielen Dank für den ausführlichen Beitrag.

Die Eckbankschenkel sind 120cm x 189cm, aber wie gesagt sind die Schenkel genau andersrum als im Bild gezeigt. Also an der Längsachse gespiegelt, heisst: Nicht wie ein L, sondern eben gespiegelt, der kurze Schenkel des L zeigt also nach links.

Fenster sind quasi komplett flexibel, da ist noch nichts fix.
Norden ist im Plan auf 45° oben links. Also Richtung Stundenzeiger, wenn es 10:30Uhr ist.

Das kleine Eck der Terrasse (rechts direkt an der Küche) wird eher nicht der Aussensitzplatz werden.
Hat aber auch keine bestimmte Funktion bisher.

Der Technik/HWR wird aller Voraussicht nach im 1.OG unterkommen (müssen), das ist aber auch noch nicht festgelegt.

"Wenig Platz zwischen Herd und Spüle":
Also neben dem Herd steht noch die Fritteuse, da ist ohnehin kein Platz zum Arbeiten. Und ehrlich gesagt haben wir bisher auch immer neben der Spüle gearbeitet, weil da auch der Mülleimer drunter ist. Hat sich bisher eigentlich bewährt?
Macht man das üblicherweise anders?

"Mit dem Rücken zum Raum":
Das ist so, ja. Stört mich jetzt eigentlich auch nicht?
Der Gedanke war vor allem, eine möglichst lange Strecke von Türe bis Herd zu haben, damit unsere Katzenpeter nicht in die Nähe kommen ;-)

Grifflose Küche:
Die ist noch nicht fixiert. War bisher eben die optisch schönste, aber wir haben am Freitag im Küchenstudio auch echt schöne Griffleisten gesehen ;-)
Und nein, wir haben den XL-Korpus im Vertrag stehen. Ursprünglich war das ausgeschlossen, dieser Ausschluss wurde aber gestrichen und auch nochmal gesondert vermerkt, dass das mit drin ist.

Die Aussage meiner Frau zu deiner gezeigten Standard-Aufteilung mit den drei Schubladen:
"Jaa, genau so stelle ich mir das auch vor" ;-)

Wir sind allerdings genau bei solchen Sachen noch völlig unbedarft, gerade was Aufteilung der Schränke usw angeht sind wir recht ahnungslos.
Hier wären generelle Tipps und Hinweise immer gerne gesehen.


Und ich wollte es ja eigentlich nicht extra reinschreiben, weil es nichts wirklich wichtiges zu berichten gibt, aber wo ich gerade sowieso am Tippen bin:
Wir waren am Freitag einfach mal neugierdehalber in dem Küchenstudio zum Umschauen.
Macht wirklich einen sehr schönen und professionellen Eindruck. Wir wurden, abgesehen vom Namen^^, auch direkt wieder erkannt und ich hatte ein sehr langes und nettes Gespräch mit dem Chef (gleichzeitig unser Planer). Da haben wir dann auch mal einen ersten "Aufwärm-Termin" für Ende Januar ausgemacht.
Im Gespräch hat sich übrigens auch herausgestellt, dass in diesem Küchenstudio mit unserem Vertrag auch lange Griffe mit im Preis drin sind, was wohl anscheinend nicht unbedingt üblich ist.
Der Herr scheint wirklich nett und ehrlich zu sein, ich bin recht beruhigt und trotzdem gleichzeitig gespannt, wie es dann weitergeht.

Was mir dort vor Ort dann auch gleich aufgefallen ist:
Die komplett verrundeten Ecken wirken schon deutlich schöner als die nur in einer Richtung gerundeten Kanten, die dann an den anderen Seiten diese Leisten aufgeklebt haben.
Das ist zwar an allen ausgestellten Nobilia -Küchen sehr wertig und wirklich nahezu unsichtbar gemacht worden, aber wenn man es dann mal weiß, sind die komplett Runden Ecken schon schöner. Das ist dann aber wohl mit PG4 eine Preisgruppe über der ursprünglich anvisierten Gruppe. Wäre mit 50,-/m zu verschmerzen, aber wer weiß, was noch alles dazu kommt.
Die Kantenstabilität scheint in beiden Varianten nicht schlecht zu sein, wenn ich mich nicht getäuscht habe.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
51.595
Na, dann mal ein paar Besonderheiten.

Leider bietet der XL-Korpus von Nobilia zwar mehr Höhe, 79,2 cm, aber auch nur diese Standard-Aufteilung
1546801734519-png.278834

Wobei da der untere Auszug ein wenig höher ist, nämlich die 7 cm als der mittlere Auszug.
D. h. aber .. stapeln in den Auszügen.

Habe im Rahmen der Planung der neuen Küche für meine Eltern über Nutzhöhen in Auszügen gesprochen. Mein Vater dazu: "Ja, die Tellerstapel sind doch so hoch" ... Ich: "Geh mal messen" ... Er: "Oh, nur 17 cm hoch der Stapel" ... Ich: "ja, dann reicht doch auch ein 2-rasteriger Auszug" ;-)

Dazu Vermaßung Häcker Systemat als Beispiel für 6-rasterig - * 6 Raster - was heißt das? *
und sinnvollerweise -->Stauraum Schubladen am Beispiel meiner 590 cm Schubladen ;-) und ganz generell * Stauraumplanung *

Dann weise ich noch auf das schöne Thema * MUPL * hin, Müll nicht im Spülenschrank, sondern daneben direkt unterhalb der Arbeitsfläche.
Und, ja arbeiten neben der Spüle, aber bei der Anordnung in einer Zeile oder einem L üblicherweise auch zwischen Spüle und Kochfeld als Hauptarbeitsfläche.
----------------
Vielleicht hat euer Küchenstudio ja auch noch einen anderen Hersteller als Nobilia im Angebot, eben einen typisch 6-rasterigen Anbieter wie Schüller , Ballerina , Häcker . Der Händler scheint ja ordentlich zu sein und eigentlich dürfte es ihm egal sein, welchen Küchenhersteller er aus seinem Angebot verkauft.
 

Meterkueche

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
20
Also MUPL fand bei mir und Frauchen schonmal große Akzeptanz, vielen Dank für den Hinweis!

Das Küchenstudio hat auch andere Hersteller, ja, unter anderem auch Schüller , Rational usw.
Aber ehrlich gesagt haben wir derzeit wohl auch eine 5-rasterige Küche (Marke unbekannt) und sind das damit auch so gewohnt.

Wir werden das mal noch detailliert in der Küche durchgehen, was wo hingeräumt werden soll, aber so spontan hat das gerade noch keinen Mehrwert für uns mit den 6 Rastern.
Tatsächlich erscheint der 1+2+2-Schrank im ersten Augenblick sogar recht charmant als Standardschrank.
Das werden wir uns aber nochmal anhand der tatsächlich unterzubringenden Utensilien genauer anschauen, bevor wir ein Urteil fällen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben