Abwasserleitung Aufputz: Problem mit Geschirrspüler

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Hallo liebes Küchenforum,

ich habe eine kurze Frage an euch und hoffe, jemand kann mit weiterhelfen:
In meiner neuen Wohnung, welche neu gemacht wurde, sind Wasser und Abwasserleitungen auf Putz verlegt.
Bei meiner Küchenplanung vom Küchenstudio wurde ich deshalb nichts gefragt und wusste auch nicht, ob dies ein Problem darstellt oder nicht.

Nun wurde die Küche das erste mal "live" vermaßt und dabei wurde ich darauf hingewiesen, dass der geplante Geschirrspüler nicht mit dem Abwasserrohr realisierbar ist, da dieser komplett an die Wand geschoben werden muss. Das isolierte Abwasserrohr liegt bündig am Boden und ist ca 7cm hoch.

Diese Bauweise sei unüblich sagt der Küchenmonteur und wurde bei der Planung nicht berücksichtigt. Nun muss die Arbeitsplatte und alles andere 10cm länger werden, dass die Spülmaschine passt. Allerdings wird die Küche somit wieder um die 400 Euro teurer, aufgrund dieses Umstands.

Das Bauunternehmen gibt den Fehler an den Küchenplaner weiter, der Küchenplaner sagt, es sei keine übliche Bauweise, daher wurde es natürlich nicht berücksichtigt und der Aufpreis solle die Baufirma zahlen.
Nun bin ich hier im Konflikt.

Habt ihr eventuell einen Lösungsvorschlag für das Problem und bei wem seht ihr den "Fehler"? Denn nun muss ich den Aufpreis zahlen für etwas, das ich nicht wusste und andere eigentlich hätten wissen "sollen".


Viele Grüße

MarsMars
 
Zuletzt bearbeitet:

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.334
Wohnort
Ruhrgebiet
Stell mal die Planung ein,vielleicht kann man den GSP mit einem anderen Schrank tauschen.
 

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Das dachte ich mir auch schon, allerdings passen dann die gesetzten Steckdosen nicht mehr... Aber vielleicht sieht jemand mehr Möglichkeiten als ich? ;-) :-)
 

Anhänge

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Der GSP könnte nur mit dem Herd getauscht werden. Da sich hier allerdings der Starkstromanschluss und der Stromanschluss für die Dunstabzugshaube befindet auch schlecht...
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.334
Wohnort
Ruhrgebiet
Dann muss die Abeitsplatte übertief,beim Hochschrank eine Seitenvertiefung links und eine übertiefe Seitenwange links vom Kochfeld geplant werden.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.695
Wohnort
Berlin
Es wurde doch noch nix geliefert, oder? Es ist ein Aufmaß erfolgt, Angaben von dir waren nicht eindeutig genug, es muss leider Planänderung her. Nicht so selten und besser vorher, als während der Montage.

Insofern leider deine Kosten, denke ich. Verstehe aber, dass das ärgerlich ist. :trost:
 

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Es wurde doch noch nix geliefert, oder? Es ist ein Aufmaß erfolgt, Angaben von dir waren nicht eindeutig genug, es muss leider Planänderung her. Nicht so selten und besser vorher, als während der Montage.

Insofern leider deine Kosten, denke ich. Verstehe aber, dass das ärgerlich ist. :trost:
Ja, lediglich das Aufmaß ist passiert.
Hätte ich das allerdings vorher gewusst oder einen "Hinweis" drauf bekommen, dass dies eine sehr wichtige Rolle spielt, hätte ich natürlich schon vorher interveniert!
Nun schieben sich beide gegenseitig den schwarzen Peter zu und ich, der eigentlich keine Ahnung von dem Ganzen hat und deshalb Firmen beauftrage, die sich auskennen sollten, darf bezahlen...
Das ärgert mich doch sehr, ja... Ein Wort von der Baufirma darüber wäre gut gewesen sowohl wiederum eine Frage vom Küchenstudio mehr... :-(
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.695
Wohnort
Berlin
Verstehe das sehr gut, weil ich genau vor dem gleichen Problem stand: Wasseranschluss 70cm von Schacht entfernt, aber dass das Rohr diese 70cm vor der Wand verläuft, hatte ich zunächst auch nicht angegeben. Glücklicherweise hatte ich ein Foto dabei und daher wurde das Problem gleich erkannt.

Eine Option wäre ggf. noch mal einen Planungsthread zu erstellen und zu gucken, ob sich noch etwas gänzlich umplanen ließe... den ganz ideal ist diese Aufteilung sowieso nicht. Aber ob man was ändern kann, lässt sich nur sagen, wenn wir deutlich mehr Infos kennen. Ansonsten Übertiefe wählen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.334
Wohnort
Ruhrgebiet
Die Kosten bleiben gleich,egal ob du das vorher gewusst hast oder nicht.
Dann wäre es eben von Anfang an teurer gewesen.
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.888
Wohnort
Lipperland
Hätte ich das allerdings vorher gewusst oder einen "Hinweis" drauf bekommen, dass dies eine sehr wichtige Rolle spielt, hätte ich natürlich schon vorher interveniert!
Eigentlich ist das geschehen. Siehe Leistungsbeschreibung, sofern vorhanden.
Die ungeschützte Montage (Aufputz) von Leitungen ist günstiger als die geschützte Montage (in der Wand) und sollte so auch in der Leistungsbeschreibung (Angebot, Auftrag etc.) vermerkt sein.
Deshalb mal im Angebot nachschauen was dir "verkauft" wurde. Wenn das klar ist, kann man gucken wer letztendlich die Mehrkosten trägt.
 

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Eigentlich ist das geschehen. Siehe Leistungsbeschreibung, sofern vorhanden.
Die ungeschützte Montage (Aufputz) von Leitungen ist günstiger als die geschützte Montage (in der Wand) und sollte so auch in der Leistungsbeschreibung (Angebot, Auftrag etc.) vermerkt sein.
Deshalb mal im Angebot nachschauen was dir "verkauft" wurde. Wenn das klar ist, kann man gucken wer letztendlich die Mehrkosten trägt.
Danke zunächst mal für all eure Antworten, find ich klasse :-)
In der Baubeschreibung ist hier nichts genaues definiert. Lediglich steht ein Satz zur Küche in der Baubeschreibung, die hier wohl gemeint ist:

"1 Anschluss für Küche mit Kombi-Eckventil mit Anschlussmöglichkeit für Geschirrspüler"

Das ist alles was ich in der kompletten Baubeschreibung finden kann...
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.888
Wohnort
Lipperland
Dann besteht wohl noch Redebedarf....
Die angebotene Leistung sollte schon beschrieben sein.
Die Mehrkosten würde ich vorab schon mal dem Installateur mitteilen.
 

Cooki

Team
Beiträge
8.911
Wohnort
3....
Habt ihr eventuell einen Lösungsvorschlag für das Problem und bei wem seht ihr den "Fehler"? Denn nun muss ich den Aufpreis zahlen für etwas, das ich nicht wusste und andere eigentlich hätten wissen "sollen".
Mars Mars, wenn Du dem Küchenbauer nicht sagst, dass da Wasseranschlüsse auf Putz verlegt sind, dann kann er es auch nicht wissen. Natürlich hätte er fragen können, aber das hat er nun mal nicht. Dass Rohre auf Putz verlegt werden, ist heut zu Tage eigentlich gang und gäbe, auch im Neubau. Man sollte die Schuld vielleicht nicht immer bei anderen suchen und ansonsten wäre ja auch ein Aufmaß vor Ort nicht nötig, oder?

Lösungsmöglichkeit: Wenn Du nur die Unterschränke nach vorne ziehen kannst und seitlich ein Unterschrank -Tiefenpassstück einsetzen lässt, sollte das eigentlich mit 100-150€ passen. Sprich nochmal mit Deinem Küchenbauer.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Je nach Passung der bisherigen Arbeitshöhe könnte vielleicht auch die Sockelhöhe so gewählt werden, dass das AbwasserRohr darunter passt (sind ja nur 7 cm vom Boden). Den GSP dann auf ein Sockelposdet. Kostet natürlich auch - sehe es aber wie Bibi - die Kosten wären sowieso entstanden, entweder bei der Küche oder Bauseitig da Unterptutz teurer ist, also auch wenn du es früher gewusst hättest, oder wie wolltest du "früher intervenieren".
 

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Dann besteht wohl noch Redebedarf....
Die angebotene Leistung sollte schon beschrieben sein.
Die Mehrkosten würde ich vorab schon mal dem Installateur mitteilen.
Die Bauweise steht in der Baubeschreibung nirgends beschrieben. Habe das abgeklärt. Trotzdem ist das Bauunternehmen der Meinung, dass eine Frage vom Küchenplaner nicht zu viel gewesen wäre...
Auf der anderen Seite aber auch vom Bauunternehmen...


Mars Mars, wenn Du dem Küchenbauer nicht sagst, dass da Wasseranschlüsse auf Putz verlegt sind, dann kann er es auch nicht wissen. Natürlich hätte er fragen können, aber das hat er nun mal nicht. Dass Rohre auf Putz verlegt werden, ist heut zu Tage eigentlich gang und gäbe, auch im Neubau. Man sollte die Schuld vielleicht nicht immer bei anderen suchen und ansonsten wäre ja auch ein Aufmaß vor Ort nicht nötig, oder?

Lösungsmöglichkeit: Wenn Du nur die Unterschränke nach vorne ziehen kannst und seitlich ein Unterschrank-Tiefenpassstück einsetzen lässt, sollte das eigentlich mit 100-150€ passen. Sprich nochmal mit Deinem Küchenbauer.
Das hätte ich ihm wirklich gerne gesagt, hätte ich es gewusst ;-) Allerdings sagt der Küchenbauer auch, dass er in den letzten 10 Jahren 1x Aufputz in der Küche hatte. Deshalb hatte er das nicht auf dem Schirm, weil man das nicht macht... Das Bauunternehmen sagt aber, es sei wie du sagst Gang und Gäbe, dass das heutzutage so gemacht wird.
Naja ich schiebe die Schuld in dem Fall schon zu einem der Beteiligten...
Hätte ich gewusst, dass dies einen Unterschied von ca 400 Euro ausmacht bei der gesamten Küche, hätte ich damals bei der Planung anders verhandelt... Ich hatte sowieso Betrag X und habe schon zusätzlich 1000Euro mehr in die Hand genommen... Ohne zu murren weil ich mir dachte "Ok, was soll´s"... Jetzt noch mal 400 Euro mehr.... Dann wäre ich noch mal zu einem anderen Küchenstudio unter Umständen und hätte allen die "Besonderheit Aufputz" mit bei der Planung genannt. Gesagt: hier, Betrag X möchte ich mit dieser "Besonderheit" ausgeben. Und dann eben mit dem Ganzen eingerechnet verhandelt.

400 Euro wären für die verlängerte Arbeitsplatte und die Blenden, also so wie du eigentlich auch meinst, oder?
Der Betrag kommt mir vor allem sehr hoch vor für 10cm mehr Platte und Verblendungen, oder? Kenne mich hier nicht so gut aus...

Je nach Passung der bisherigen Arbeitshöhe könnte vielleicht auch die Sockelhöhe so gewählt werden, dass das AbwasserRohr darunter passt (sind ja nur 7 cm vom Boden). Den GSP dann auf ein Sockelposdet. Kostet natürlich auch - sehe es aber wie Bibi - die Kosten wären sowieso entstanden, entweder bei der Küche oder Bauseitig da Unterptutz teurer ist, also auch wenn du es früher gewusst hättest, oder wie wolltest du "früher intervenieren".
Das werde ich noch mal abklären, was der Mehrpreis hier dafür wäre.
Vielen lieben Dank für eure tollen Antworten, hilft einem schon sehr weiter :-)
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.299
Wohnort
München
Irgendetwas muss gemacht werden, klar. Und ich denke, die Kosten werden bei dir bleiben. Genau dafür, solche Dinge zu entdecken, ist das Aufmaß da. Nötige Planänderungen nach dem Aufmaß sind nichts Besonderes.
Im Neubau kommen auf Putz Wasserleitungen natürlich nicht vor. Beim Renovieren wird das aber häufig so gemacht, da zB tragende Wände gar nicht so viel quer aufgestemmt werden dürfen.

Alternativen, wenn das Küchenbudget nicht nochmal 400€ zusätzlich hergibt:
- Hast du schon eine Front aus der günstigsten Preisgruppe? Wenn nicht, hier einsparen.
- Das sieht nach Einbaumikrowelle aus. Die sind teurer als eine einfache Standmikrowelle. Den OberSchrank also nur mit offenem Fach und Stand-MW rein.
- lässt sich bei den anderen Geräten (Herd, GSP) eventuell noch ein günstigeres Modell finden?

Viel Erfolg!
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.299
Wohnort
München
Na, umso "besser". Dann hat der Küchenbauer von @MarsMars erst Recht nicht Recht damit, dass das quasi nie vorkommt.
 

MarsMars

Mitglied

Beiträge
9
Irgendetwas muss gemacht werden, klar. Und ich denke, die Kosten werden bei dir bleiben. Genau dafür, solche Dinge zu entdecken, ist das Aufmaß da. Nötige Planänderungen nach dem Aufmaß sind nichts Besonderes.
Im Neubau kommen auf Putz Wasserleitungen natürlich nicht vor. Beim Renovieren wird das aber häufig so gemacht, da zB tragende Wände gar nicht so viel quer aufgestemmt werden dürfen.

Alternativen, wenn das Küchenbudget nicht nochmal 400€ zusätzlich hergibt:
- Hast du schon eine Front aus der günstigsten Preisgruppe? Wenn nicht, hier einsparen.
- Das sieht nach Einbaumikrowelle aus. Die sind teurer als eine einfache Standmikrowelle. Den OberSchrank also nur mit offenem Fach und Stand-MW rein.
- lässt sich bei den anderen Geräten (Herd, GSP) eventuell noch ein günstigeres Modell finden?

Viel Erfolg!

Das wäre vielleicht noch ein Möglichkeit mit der Mikrowelle...
Wie gesagt, klar müsste ich den Preis so oder so zahlen. Das verstehe ich schon.
Hätte ich allerdings dieses "kleine Detail" vorab gewusst und das dies den Preis mehr oder weniger erheblich beeinflusst, hätte ich schon etwas anders verhandelt und den Küchenpreis inkl der Verlängerung verhandelt...


Das stimmt so leider nicht. In Neubauten wird das immer mehr auch gemacht, weil es ein paar € spart (selbst in hochwertigen Neubauten) - insbesondere wenn Bauträger am Werk sind.
Genau hier meinte mein Küchenbauer, er habe das bei einem Neubau "ja noch nie gesehen"...
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben