Ab wann Küche "Schreinern" lassen?

Detail

Mitglied
Beiträge
62
Hallo,

mir ist grade etwas aufgefallen was mich brennend interessiert: Ab wann kommt die Entscheidung keine Küche "von der Stange" zu nehmen, sondern sich eine vom Schreiner bauen zu lassen?

Wir sind - wie natürlich viele - grade dabei unsere Traumküche zu gestalten. Dabei fällt es uns z.Zt. schwer einen geeigneten KFB zu finden. Zudem habe ich bei anderen Möbelstücken etwas feines gesehen: Schubladen aus Holz mit weiß lackierter Front...*kiss*

Macht es nur deswegen Sinn ggf. sich eine Küche vom Schreiner anfertigen zu lassen? Und ab wann macht man dies üblicherweise eigentlich? "Nur" wenn man sehr viele Sonderwünsche & -formen hat? Wenn es etwas mehr Individualität sein darf? Oder aus Überzeugung oder gar finanzieller Sicht?

Viele Grüße,
Detail
 
Hobby-Chef

Hobby-Chef

Mitglied
Beiträge
2.493
AW: Ab wann Küche "Schreinern" lassen?

Es hieß hier mal ab 20TE lohnt es sich über Schreinerküche zu denken, damit es beidseitig lohnt - Schreiner und Küchenbesitzer.

Was Dich begeistert, wenn es nur Holzkasten, kannst Du zur Not Holzküche aus Fichte, Kiefer von RS-Möbel o.ä. kaufen und die Front selbst lackieren. Oder hat Ikea auch solche Hokzkasten? Blum, Gras stellt Auszüge her.

Wenn Du Schreiner findest, dessen Arbeit Dir gefällt, sprich ihn doch auf ein Angebot an. Hier im forum gibt es auch einen.

Ein Hersteller, dessen Ruf ich mal gehört habe, so gut wie alle Kundenwünsche erfüllen kann, so wie das Geld reicht, heißt Eggersmann . Mit 81mm pro Raster bis zu 10 Raster oder so, von dort, denke ich, dass die Schrankmassen auch etwas flexibler zu gestalten ist, wenn nicht ganz auf mm frei wie geschreinert.

VG, H-C
 

mr.wom

Mitglied
Beiträge
96
Wohnort
München/östlich
AW: Ab wann Küche "Schreinern" lassen?

Hallo Detail,
Deine Frage ist gut, und wir haben letztendlich tatsächlich eine Küche vom Schreiner. Zuvor war ich in einigen Küchenstudios und habe mir ein paar Angebote machen lassen. Keine Frage, alle KFB's waren freundlich, meinen Ideen (die ja alle hier aus dem Forum kamen) gegenüber aufgeschlossen und kompetent. Trotzdem hatte ich oft das "Bauch"gefühl, dass sie alle unbedingt die Unterschrift zum Vertrag haben wollten, auch wenn man sich ruhig Zeit lassen konnte. Es kommt bei uns aber noch hinzu, dass wir entfernt (auch räumlich, 40 min. Fahrt, also auch nicht gleich ums Eck) in der Verwandtschaft einen Schreiner haben, und den haben wir natürlich auch - mehrmals- aufgesucht und Dinge besprochen. Einer meiner größten Wünsche war eine Kücheninsel auf Rollen, und die wollte/konnte kein Küchenstudio machen, dann die Übertiefe, und da sind etliche Hersteller bereits wieder rausgefallen... Preislich war die Küche etwas teurer wie vom Studio, aber die Differenz war verschmerzbar, wir haben Kernbuche 3-Schicht-Front mit innen weiss, Holz ist einfach ein schönes Material, uns gefällt die Küche sehr, da Kochen, Essen und Wohnen in einem Raum sind. Über einen Freund haben wir die Elektrogeräte selbst besorgt, bei Problemen können wir auf ihn zurückgreifen, was auch eine feine Sache ist. Also, als Prestige-Gründen oder so haben wir uns keine Schreinerküche geleistet, es war der "Mehr"Wert, der uns dazu bewogen hatte und wir sind voll zufrieden mit dem tollen Ergebnis.

- - - Aktualisiert - - -

Ja, wenn man denn mal einen detaillierten Plan hat *kiss**kiss**kiss**kiss*, dann ist es sicherlich nicht verkehrt, damit zu einem Tischler/Schreiner zu gehen und sich ein Angebot machen zu lassen. Dann weiss man doch auch gleich, bei welcher Hausnummer man ist. Und - soooo teuer ists nu auch wieder nicht:-)
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
AW: Ab wann Küche "Schreinern" lassen?

Wenn die "Schreinerlösung" der Wunschküche am nächsten kommt. Wobei es auch genügend Hersteller gibt, die auch ausgefallene Sonderwünsche erfüllen - auch bei denen sind schließlich Schreiner beschäftigt.

Zudem habe ich bei anderen Möbelstücken etwas feines gesehen: Schubladen aus Holz mit weiß lackierter Front...*kiss*
Gibt's ebenfalls von einigen Herstellern… ;-)


Am Ende muss das Gesamtpaket stimmen, auch eine Mischung aus industrieller und handwerklicher Produktion wäre denk- und realisierbar.
 
Schreinersam

Schreinersam

Team
Beiträge
7.452
Wohnort
Schorndorf
AW: Ab wann Küche "Schreinern" lassen?

Dann melde ich mich mal als Küchenschreiner *kfb*.

Mit einem Schreiner kannst Du m.M. viele Details anders planen, als das die Küchenstudios können. Die planerische Freiheit ist viel ausgeprägter als bei den allermeisten industriellen Herstellern.

Einige Küchenschmieden können heute sehr viel individuelles anbieten, aber viel hängt auch von deinem KFB ab... ob und wieviel Engagement er für Sonderlösungen zeigt.

Preislich können viele Schreiner ab so um die 20.000,- gut mit der Industrie mithalten.
Bei mir fängts so bei 25.000,- an. Ich kann keine Küche für 15.000,- aber was ich so für 25-35.000,- liefere kann oft die Industrie nicht.

Wichtig ist, dass Du einen Schreiner auswählst, der ordentlich Erfahrung mit Küchen hat. Wir Schreiner neigen gelegentlich zur Selbstüberschätzung, aber gute Küche ist ein sehr komplexes Thema. Auch nach 17 Jahren überwiegend als Küchenschreiner unterwegs, lerne ich hier und bei meinen Objekten täglich dazu.
Ein Blick in meine Alben lohnt, man findet viele Anregungen und so manches interessante Detail. (Link unten in der Signatur)

Viel Glück beim Küchenkauf und viel Spass hier im Forum wünscht
Samy
 
moebelprofis

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
3.529
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
AW: Ab wann Küche "Schreinern" lassen?

ich kann da Samy nur zustimmen. Es steht und fällt mit der Beratung/Planung...

und geht weiter bei der Montage - wir zum Beispiel haben nur gelernte Schreiner; und da geht dann, in Kombination mit dem richtigen Küchenhersteller, fast alles.

Und nur so nebenbei: eine Küche von der Stange gibt es fast nicht. Die meisten Hersteller fertigen kommissionsweise, d.h. erst nach Bestellung.
 

Mitglieder online

  • tanzbaer
  • knoblauchpresse
  • Magnolia
  • Cora.NG

Neff Spezial

Blum Zonenplaner