20 cm Schrank hat einen 10 cm Innenauszug - darf ich reklamieren?

Beiträge
6
Hallo liebes Küchenforum,

bisher war ich mitlesendes Mitglied und bin schon jetzt happy dieses Forum gefunden zu haben. MERCI! Durch Euch habe ich Tipps und Anregungen bekommen die mir bei meiner Küchplanung sehr geholfen haben.

Der Stand:

Die Küche sollte nach 10-wöchiger Wartezeit letzte Woche montiert werden. Das klappte nur bedingt, da sich beim montieren herausstellte, dass die Küche mit einer falschen Arbeitshöhe berechnet wurde. Die Monteure zogen also von dannen. Mein KFB hat beim Hersteller die Füße, die Sockelleiste und den komplett fehlenden Spülenschrank beim Hersteller reklamiert. Die Füße sind nun eingetroffen, so dass nun schonmal die Weitermontage ansteht. Mal schauen wie es weiter geht.

Mein Frage an Euch:

Wie ich inzwischen bemerkt habe, hat mein 20 cm breiter Auszugsschrank einen nur 10 cm breiten Innenauszug. Passend wäre jedoch ein Innenauszug mit einer Breite von 15 cm - 15,5 cm, damit der Raum bestmöglich genutzt wird. Laut meinem KFB hat der Küchenhersteller diesen Auszug sowohl für 15 cm breite Schränke als auch für 20 cm breite Schränke vorgesehen.

Wie seht Ihr das, muss ich soviel Raumverlust akzeptieren oder habe ich Anspruch auf einen von der Breite her passenden Innenauszug?

Vielen Dank im voraus.

Grüße, Fliederlila
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Naja, wenn Du diesen Schrank in der Ausstellung nirgends hättest ansehen können, dann hätte eigentlich der KFB darauf hinweisen müssen, denk ich. Ist aber meine persönliche Meinung. Woher soll denn ein Laie wissen, dass er quasi nur 2/3 des Schrankes innen nutzen kann, wenn an anderer Stelle durch vll. einen ausgestellten 15er Auszug suggeriert wird, dass der Raum optimal zu nutzen ist?

Ich hatte sowas Ähnliches mal bei einem tiefenreduzierten Auszugschrank. Der war im Korpus glaub 46cm tief und wurde vom Hersteller mit nur 30cm tiefen Auszügen geliefert. Was ja totaler Schwachsinn ist. Hab das reklamiert und die meinte, ja das wäre doch normal, der Hersteller mache das immer so. Konnte denen aber "nachweisen", dass durchaus auch (42 oder 45cm?) tiefe Auszüge dort reinpassen. Und habe diese dann auch kostenlos nachgeliefert bekommen. die gehen jetzt bis kurz vor die Rückwand und der Platz ist gut genutzt, so wie man das als Kunde eigentlich auch erwartet.

Allerdings hast Du doch auch sicherlich ein paar große Schneidbretter oder überzählige Backbleche? Wenn Du unten am Schrankboden eine kleine Leiste als Rutschbremse anschrauben lässt, dann könntest diese Bretter und Bleche senkrecht seitlich in den Schrank stellen. Daneben liefe der schmale Auszug.
Kommt auch drauf an, was da genau für ein Gestell drin ist. Auch für Bleche oder mit "Böden" für Flaschen etc?
 
Beiträge
6
Hallo Andrea,
lieben Dank schonmal für Dein Feedback.
Es ist so ein Innenauszug mit Böden, den ich für Öle, Essige, Gewürze etc. vorgesehen habe und da machen 5 cm Verlust im gesamten Volumen der Breite schon ziemlich viel aus. Deine Idee mit den Blechen und Brettern ist gut, aber die werden ein anderes Plätzchen bekommen. Ich habe meinem KFB auch exemplarisch den Link eines Innenauszugs mit der passenden Breite von 15,5 cm gemailt, denn den gibt es ja, aber eben von einem anderen Beschläge-Hersteller als der mit dem die Firma Ballerina zusammen arbeitet.
Grüße, Fliederlila
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
Wenn Du eine Küche von Ballerina gekauft hast, dann mußt Du schon die Ausstattung von Ballerina akzeptieren, selbst wenn Sie in Deinen Augen und für Deinen Geschmack nicht die optimale Lösung darstellt.
Denn wenn ich mir einen VW Passat kaufe, dann bekomme ich den Motor, den VW normalerweise in das von mir gekaufte Modell einbaut - selbst wenn ein Ferrari-Motor auch passen würde und dabei den Motorraum noch besser ausfüllt.

Natürlich kannst Du versuchen, den Leuten so lange auf die Nerven zu gehen, bis Sie Dir den anderen Auszug einbauen, nur um die endlich wieder los zu werden - oder Du kannst Dir den anderen Auszug zusätzlich kaufen und einbauen.

Aber rein rechtlich hast Du keinerlei Anspruch darauf, das die Küche so lange kostenlos um- und ausgebaut wird, bis alle Deine persönlichen Wünsche und Vorstellungen bis ins Detail erfüllt sind. Maßgeblich sind nach wie vor die Produktions- und Ausstattungsstandards der jeweiligen Hersteller, denn aufgrund derer wurde vom Hersteller die Küche entwickelt und kalkuliert - und aufgrund dieser Eckdaten hat Dein KFB den Preis gemacht.
 
Beiträge
13.750
Wohnort
Lindhorst
Jetzt verstehe ich das erst.
Der Auszug ist eigentlich für einen 15cm breiten Schrank. Dort passt er auch breitenfüllend rein. Ballerina fertigt diesen Schrank auch in 20cm Breite. Dabei geht es aber eher darum ein zusätzliches Breitenmaß zur Planungserweiterung zur Verfügung zu stellen. Wenn man 20cm Platz hat und plant den 15cm breiten Schrank, kann man mit den restlichen 5cm auch nichts anfangen. Genau das ist das Prinzip dieses 20cm breiten Schrankes. Man gewinnt dadurch keinen Stauraum, hat aber auch keine Lücke irgendwo.
Alles andere hat Gatto schon geschrieben.
 
Beiträge
3.786
Es könnte doch auch sein, daß Ballerina fälschlicherweise den falschen Einsatz verarbeitet hat. Dann wäre es eine Reklamation, was aus welchen Gründen auch immer,gelegentlich passieren kann.
Kann mir nicht vorstellen, daß Ballerina nicht verschiedene Einsätze für verschiedene Breiten im Programm hat. Ist ja kein "Billiganbieter" sondern schon gehobene Mitte.
Mich erstaunt das , weil ich bei Bauformat (im günstigen Segment) das so bekomme.
Sollte dies dann doch so sein , haben Gatto und Michael natürlich recht.
 
Beiträge
6
@Michael und kuechentante

Dank Euch für Euer Feedback.
Genau das meine ich nämlich auch, in eine vom Hersteller angebotene Schrankbreite (ist ja kein von mir gewünschtes Sondermaß) erwarte ich doch den dafür von der Breite her passenden Innenauszug und nicht nur 2/3 Nutzbarkeit. Zumal es diese breiteren Auszüge ja gibt. Also dann - ich werde mich mit dem Küchenstudio freundlich in Verbindung setzen.
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Kesseböhmer bietet den "15er" Unterschrankauszug nur für 15 cm breite Schränke an, einen "20er" gibt es nicht.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Eigentlich geht es doch darum, dem Kunden VORHER zu sagen, dass da aber trotzdem nur so ein schmaler Auszug reinkommt. Möglicherweise stehen ja noch ein oder zwei andere Planungsvarianten im Raum, ohne diesen 20er Schrank.
Aber wenn Kunde dann denkt, er bekäme den Raum voll genutzt (nicht nur als halbleerer Lückenfüller!), das würde dann für seine ganzen Flaschen reichen und genau das wäre dann beim Stauraumplan das entscheidende Plus gegenüber der anderen Planung... *w00t*
Da hilft es wenig, hinterher zu sagen "jaaa, Ballerina verbaut aber nur..." Klar, is ja gut. Nur wenn Kunde das vorher gewusst hätte, wäre dieser Schrank so wohl gar nicht bestellt worden. Erst recht, wenn Kunde vielleicht vorher mal beim googln auf genau so einen Auszug in der passenden Breite gestolpert ist und davon ausgeht, dass logischerweise in einen 20er Schrank auch der passende Auszug reinkommt. so wie ich logischerweise davon ausgegangen bin, dass in meinem ca. 46cm tiefen Korpus auch die Auszüge reinkommen, die in der Tiefe passen - anstatt welche, wo hinten noch 10cm Luft ist.

Ich sehe da also durchaus den KFB am Zug, der es versäumt hatte, darauf hinzuweisen. Der wusste es vll. selber nicht, aber trotzdem... Er kann sich bei seiner Arbeit jeden Tag über alle Schranktypen informieren, der Käufer nicht.
 
Beiträge
6
Hier der Link eines Innenauszugs von 15,5 cm Breite, passend für einen 20er Schrank.

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
Zynismus an
Ich bin mir absolut sicher, das die Kundin den KFB im Rahmen des Verkaufsgespräches ausdrücklich darauf hingewiesen hat, das Ihr die optimale Ausnutzung des 20er Flaschenschrankes äußerst wichtig ist und das dieses Detail letzlich kaufentscheidend für Sie sei.

Das ist mir bei meinem letzten Autokauf auch passiert. Ich könnte mich heute noch darüber ärgern, das mich der Autoverkäufer nicht explizit auf die Größe des Zigarettenanzünders hingewiesen hat. Stundenlang haben wir zusammengesessen und meine Wünsche besprochen und wie ich mir das so vorstelle und was ich haben will und was ich mir leisten kann. Aber an so einen wesentlichen Kaufaspekt hat er natürlich nicht gedacht. Im Nachhinein betrachtet, hatte der Kerl absolut keine Ahnung - wie kann man nur vergessen, einen Kunden auf die Größe des Zigarettenanzünders hinzuweisen. Die Größe des Zigarettenanzünders ist schließlich das wichtigste Detail am ganzen Auto. Natürlich hätte ich mich für ein ganz anderes Auto entschieden, wenn ich das vorher gewußt hätte - aber nein, da ging es die ganze Zeit nur um Optik, Laufruhe, Verbrauch, Wartungsfreundlichkeit und die hunderttausend anderen Dinge die ja sowas von unwichtig sind.
Zynismus aus


Lassen wir mal dieses ganze "Möglicherweise" und "Vielleicht hätte der Kunde" weg, da wir nicht den geringsten Hinweis haben, daß auch nur eine einzige dieser Mutmaßungen der Realität auch nur ansatzweise entspricht.

Ich bin mir sicher das Fliederlila ihre Küche nicht innerhalb von 5 Minuten gekauft hat, sondern diese sehr lange und intensiv besprochen hat - aber manchmal reicht auch das nicht aus. Wenn mir ein Kunde vorher explizit sagt/zu verstehen gibt, das er eine optimale Schrankausnutzung in allen Details wünscht, dann weise ich ihn natürlich auch auf soetwas hin.
Wenn mein Kunde aber keine solchen Hinweise gibt, dann gebe ich ihm die Informationen die er abfragt + die Informationen die andere Kunden häufiger abfragen + all das was sonst aus meiner Erfahrung wichtig ist. Das können in der Regel aber nicht alle erdenkbaren Informationen sein.
Wenn ich während eines Verkaufsgespräches schon rein vorsorglich ALLE möglichen Ausstattungs- und Fertigungsmerkmale der gewählten Küchenmarke aufzeigen und erläutern will, damit mein Kunde auch wirklich jedes Detail kennt und bewerten kann, dann muß sich mein Kunde mindestens drei Tage Zeit nehmen - und wenn er dann auch noch für die Entscheidung zwei verschiedene Küchenhersteller gegeneinander abwägen will, dann kann er einen Großteil seines Jahresurlaubes bei mir verbingen.

Von daher ist es aus meiner Sicht völlig unrealistisch zu erwarten, das ein KFB auf die Innengröße eines Flaschenauszuges hinweist, wenn er danach nicht gefragt wird.

Sich im Nachhinein hinzustellen und zu sagen : "Aber auf die Größe des Zigarettenanzünders hat er mich nicht hingewiesen" ist daher meiner Meinung nach ein bischen übers Ziel hinaus geschossen.

Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.264
Wohnort
Barsinghausen
Gatto, da bin ich bei Dir.

Ich ergänze noch: bloß weil es etwas auf dem Markt gibt, muss nicht jeder Hersteller es auch im Programm haben.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Tja, so unterscheiden sich eben Käufer- und Verkäufersicht.
Vielleicht habt Ihr bisher immer so gut beraten und geplant, dass solche Sachen nicht vorkommen.
Ich wurde damals z.B. beim Glasrolloschrank auch sofort drauf hingewiesen, dass der innen nicht die gleiche Tiefe hat, wie außen. Ohne danach zu fragen. Das kam halt wohl schonmal beim KFB nach/während einer Bestellung hoch und er hat es sich gemerkt für den nächsten Kunden - der womöglich nicht realisiert, dass der Rollo hinterm Schrank ja irgendwohin muss.

Also wonach muss man fragen - auch wenn es einem logisch erscheint - und wonach nicht? Ich meine, wenn ich von etwas ausgehe, dass ich für selbstverständlich halte, dann frag ich doch danach nicht mehr... glaub ja auch sicher zu wissen, dass mein geplantes Auto vier Räder hat...

Aber da drüber können Kunde und Verkäufer lange diskutieren.

@Fliederlila
Ich würde da jetzt einfach mit dieser Argumentation hin und mal gucken, was sich machen lässt. Vielleicht bekommst ja den selbst bestellten breiteren Auszug montiert oder sonstwie Unterstützung. Bei IKEA gibt es
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Schränke übrigens auch, für nur 39,- ;-)

Oder Du kannst den zuerst geplanten Platz für die Backbleche und Brettchen doch noch anders nutzen :cool:
 
Beiträge
8.698
Wohnort
3....
Ich behaupte jetzt einfach mal, in den verlinkten 15,5 cm breiten Auszug passen keine Flaschen in der Größe - 1 L. Wasser, 1 L. Öl, Wein etc. - rein, .... somit wäre der Flaschenauszug eine Fehlplanung und somit auch eine Fehlberatung. *kfb* *tounge*

@gatto: *top*
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
Andrea: da geb ich Dir völlig recht. Für den einen sind vier Räder am Auto selbstverständlich, für den anderen ein 15,5er Auszug im 20er Schrank. Ist ja auch von der objektiven Relevanz irgendwie gleichwertig.
Aber wir sind uns dann schon einig darüber, das es nicht selbstverständlich ist, das der Wagen während der Gewährleistungszeit regelmäßig vom Verkäufer kostenlos gereinigt und vollgetankt wird. Da muß man dann schon mal nach fragen ;-)
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.961
Der Vergleich hinkt jetzt aber gewaltig.

Und ganz ehrlich, wenn ich einen Schrank von 20 cm angeboten bekomme, dann halte ich es zunächst für das Natürlichste der Welt, dass dort drin ein Auszug ist, der die technisch machbare Breite ausnutzt. Wenn ich einen 80er Auszugsunterschrank bestelle, muss ich ja auch nicht nachfragen, ob die Auszugsfläche da drin evtl. nur der eines 60er Unterschrankes entspricht.

EDIT:
Wobei natürlich immer noch nicht klar ist, wie es zu diesem 20er Schrank überhaupt gekommen ist.

EDIT2:
@Fliederlila ... handelt es sich denn um ein gleichartiges Modell in deinem 20er Unterschrank wie das, was du in Beitrag 13 verlinkt hast?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.698
Wohnort
3....
Ist ein 20 cm breiter Schrank ein Standardschrank, so wie ein 60 oder 80 cm breiter Schrank? 70 cm ist auch kein Standard, genauso wie 110 cm. Und nun?
 
Oben