K1600_0012

Familienküche ~ "Landhaus modern" in kristallweiß

 
4.7 (3)
1163   0   33  
DP Aktualisiert 29 Dezember 2018
Kommentar schreiben
Zur Liste hinzufügen
K1600_0008
K1600_0001
K1600_0002
K1600_0003
K1600_0004
K1600_0005
K1600_0006
K1600_0007
K1600_0009
K1600_0009a
K1600_0010
K1600_0010a
K1600_0013
K1600_0015
K1600_0017
K1600_0018
K1600_0019
K1600_0020
K1600_0021
K1600_0022
K1600_0023
K1600_0024
K1600_0024a
K1600_0025
K1600_0026
K1600_0027
K1600_0028
K1600_0029
K1600_0030
K1600_0031
K1600_0032
K1600_0034

Hallo zusammen,

wie versprochen, möchte ich hier unsere Küche vorstellen, die wir seit Mai benutzen.

Wir haben 2015 einen Komplettumbau vom Haus beschlossen, bei dem unsere Wohnung zuletzt an der Reihe war. Also viel Planungszeit. Wir haben zwei Kinder (inzwischen 3 und 6) und wollten gern eine große Küche mit Sitzplatz und eine Speisekammer, daher kamen wir darauf, die Wand zwischen alter Küche (vorher 11qm) und Essbereich des Wohnzimmers (vorher 46,5 qm) zu entfernen. Dadurch kommt die Abendsonne von Westen in die Küche, und es gleicht aus, dass wegen der Speisekammer und dem hochgesetzten Geschirrspüler ein Teil des alten Nord-Küchenfensters zugemauert wurde. Jetzt am Ende hat die Küche ca. 23,5, die Speisekammer 1,7, und das Wohnzimmer 31,5 qm.

 

2016 gingen wir Küchenstudios besichtigen und haben uns auf eine weiße Rahmenfront festgelegt. Ich kam dann bei der Planung relativ früh von Schüller nicht mehr los, wegen der Unterschrankelemente mit Korpushöhe 91 cm, für den an den Kühlschrankumbau gesetzten Herdblock, der mit Sockel und APL realisiert insgesamt 115 cm hoch ist und damit eine angenehme Stehtischhöhe hat. Bei der Front dachten wird bis kurz vor Vertragsschluss im Dezember 2017 an Cambia oder Finca, aber zum Schluss wurde es Casa. Die war im Katalog ganz unscheinbar dargestellt mit Fokus auf gerundete Fronten, aber im Studio stand sie in dunkelgrau und hat uns mit ihrer schlichteren Rahmenausführung - so wie unsere Zimmertüren - spontan überzeugt. Mit dem Kollektionswechsel 2017/2018 kam bei Schüller auch eine dunkelgraue Holzdekor-Arbeitsplatte ins Sortiment und ein passender anthrazitfarbiger Griff, womit die Vergleichsangebote (mit dünneren Wangen und MUPL ging nicht usw...) rausflogen und die Entscheidung klar war.

Vom Studio haben wir die Küchenmöbel mit Spüle (ohne Zubehör), Kochfeld und Geschirrspüler, den Rest haben wir selbst beigeschafft und eingebaut. Im März wurde sie innerhalb 1,5 Tagen montiert, dann haben wir sie sofort zugefolt und den restlichen Innenausbau bewerkstelligt. In Betrieb ist sie wie gesagt ab Mai, letzte Details sind erst kürzlich dazugekommen.

 

Ob die Angabe "zweizeilig" passt, weiß ich gar nicht genau. Ein bisschen schon, zumindest in dem Bereich, wo Aufbewahrung, Vor- und Zubereitung stattfindet. Zum Essbereich hin sind eigentlich nur noch die Schränke, die (auf Kinderniveau) Besteck und Geschirr beinhalten sowie Kleinkram, Teezubehör und im Buffetblock Mitte oben die Süßigkeiten.

 

Bei den Fronten hatte ich mich schon auf größeren Reinigungsaktionen eingestellt, aber Tomatensoße und Kaffeepulver gingen bereits rückstandslos aus dem Rahmen, weniger Aufwand als gedacht. Die Arbeitsplatte finde ich dagegen überraschend pflegeschwer, sie hat so eine Mattheit, von der man ohne Fett- oder Kalkreiniger plus trocken Nachwischen manches gar nicht wegbekommt. Die Schutzschicht ist m.E. auch dünner und empfindlicher als bei allem was ich früher hatte. Einmal ist mir gleich im Mai ein Messer aus der Hand gerutscht, zack, minikleine Macke drin.

 

Bei der Spüle (Blanco Divon II 8-IF) war es goldrichtig auf die Abtropfe zu verzichten, die wäre inzwischen total zerkratzt. Ich habe diese System-Schale aus Edelstahl dazugekauft und ein doppelseitiges Abtropfbrett (Joseph Joseph "Flip"), das lässt sich in beide Richtungen alles sehr vielfältig kombinieren und man kann auch mal ein Becken ganz zudecken und als Abtropfe bzw. Abstellfläche verwenden - wobei wir doch den überwiegenden Normalbetrieb wie vorher vermutet so haben, dass das rechte Becken das Schäl-, Abschütt- und Kleckerbecken ist und das linke für die "sauberen" Sachen wie Abwaschen, Wasser zapfen usw. verwendet wird. Wir arbeiten von rechts nach links, bzw. beim Aufräumen und Reinigen vom Tisch ausgehend wieder anders herum. MUPL zwischen Spüle und Geschirrspüler sitzt also auch ganz praktisch, erst kommen Packungen und Schalen rein, später die Essensreste. Das Gestell habe ich nochmal ausgebaut und gedreht, weil der kleinere Restmüll näher an die Spüle sollte, sowie einen Spülmittel/Schwämmchen-Einsatz in das nicht benötigte dritte Müllbehälterloch eingebaut (das Müllelement war beim Spülenschrank dabei und ging nicht rauszurechnen, also haben wir es genommen).

 

Die Arbeitshöhe ist 100cm (herrlich fürs Kreuz), im abgesenkten Kochbereich 87. Hier kann man bei Schnippelarbeiten prima vom Brett in den Topf reinwischen. Für Knetarbeiten aus der Schulter heraus wechsle ich auch gern schnell nebens Kochfeld runter.

 

Überhaupt, der Platz! Zu zweit hantieren ist kein Problem mehr, jeder geht an eine Seite von der Spüle und man kommt sich nicht in die Quere, Abstellflächen sind überall, alles hat seinen Platz und ist gut zugänglich. Es ist einfach nur herrlich und macht Spaß.

 

Und es funktioniert auch alles wo es Bedenken gab. An den Kühlschrank kommt man gut dran, rechts daneben auf dem Herdblock legt man Kühlschranksachen ab, es hat sich noch keiner irgendwo gestoßen, auch nicht am Dunstkasten, da finde ich die Höhe total gut, weil man auch zum Reinigen ohne Probleme aus dem Stand überall hinkommt.

 

Die Tiefe der langen Zeile ist 70 cm, am Kochfeld 60, hier ist die Differenz die etwa 25cm hohe Ablage dahinter. Das funktioniert gut mit dem Edelstahlblech (40 Euro beim Metallbauer des Vertrauens), der Schiefer darüber ist imprägniert, aber kriegt so gut wie keine Spritzer ab. Oben hinten zwischen Dunstkoffer und Schiefer haben wir noch ein verdecktes, schaltergesteuertes LED-Lichtband, weil die Novy wegen des Kaminofens im Wohnzimmer nur bei gekipptem Fenster funktioniert. (Die liebe ich sehr, Leistung ist 1a, sehr leise, man kann anbraten und riecht es nur direkt am Kochfeld, das Licht ist schön hell, und was für ein Luxus dass sie einem sagt wann die Filter voll sind!)

 

Die Holz-Rückwände und das Wandholz an der Essecke bestehen aus Mocopinus Fasebrettern mit Oberfläche "gehackt", dreifach mit weißem Lack gestrichen, eingesetzt in mitbestellte Rückwandprofile vom Küchenhersteller, damit ist der Übergang zur Arbeitsplatte gerade und dicht. Unter den Schieferverblendern sitzt als Wischleiste ein 1cm Kantenlänge Alu-Quadratröhrchen aus dem Baumarkt. Alle restlichen Wände haben Streichputz erhalten und einen ganz hellgrauen Anstrich.

 

...

 

Was würden wir anders machen?

Eigentlich nur Kleinzeug: Im Buffetbereich (Aufsatzvitrinen) haben wir den Empfänger für die Fernbedienung oben auf dem Schrank mit verkastet und er spricht nicht an, d.h. Lichtfarbe ändern und dimmen geht nicht mehr, Trottel wir. Naja, an/aus geht per Schalter, und wenn wieder Zeit für Sperenzchen ist, bauen wir irgendwann mal eine Revisionsklappe. Und der Wandbereich rechts neben dem GSP - der Mann ist nun mal Graf Klecks ... es klappt nicht dass er sie einräumt ohne mit Resten zu traddeln. Ich muss nachstreichen und habe schon eine Schutzfolie.

 

Aber abgesehen davon sind wir insgesamt absolut zufrieden. Es hat sich gelohnt, alles hier zur Diskussion zu stellen - auch wenn wir die kompletten Umplanungen nicht übernommen haben, sind doch viele nützliche Ratschläge in die Planung eingeflossen, und zu guter Letzt wusste unser KFB ein paar nette Detail-/Sonderlösungen, wodurch die Sockelhöhen nun alle gleich sind und ein Unterschrank eingespart werden konnte.

 

Also, viele Grüße euch allen, und alles Gute für 2019.

PS: Die Bilder im Album sind teils von Juni als die Sonne so schön reinkam abends, und teils von jetzt.

★ Küchenhersteller
Küchendetails
Stilrichtung
Landhausküchen
Modell
Casa (CSA 56.160)
Datum der Fertigstellung
Mai 2018
Gerätedetails
Kochfeld
Siemens EX 845 LVC 1E
Backofen / Einbauherd
Miele H6360BP
Geschirrspüler
Miele G 6735 SCi XXL
Kühlschrank
Liebherr CBNPes 5758
Gefrierschrank
K-G-Kombi
Dunstabzugshaube
Novy Pure'Line 6840
Mikrowelle
TCM "Pling" von 1999 (in der Spk.)
Küchen-Raumdetails
Küchenraum-Art
Koch-/Essraum
Reine Küchengröße
Mehr als 20 m²
Gesamtraumgröße
20,1 bis 25 m²
Exakte Raumgröße in m²
23m²
Raumform
Rechteckig sehr lang
Küchenform
2-Zeiler
Planungsinfos
Planungskriterien
  • Küchenarbeit mit mehr als 1 Person
  • Sitzplatz
Gerätekriterien
Hochgebauter Geschirrspüler

Benutzer-Bewertungen

3 Bewertungen

Gefällt mir 
 
4.7
Genial
Gefällt mir 
 
5.0
Sehr schöne Küche, insbesondere die Sitznische gefällt mir gut.
F
Danke
Gefällt mir 
 
5.0
...für den ausführlichen Bericht und viel Spaß in der Neuen :-)
M
Gut gelungen
Gefällt mir 
 
4.0
Ja, gut gelungen und ihr seid zufrieden. Ich hätte es immer noch anders gemacht, aber es ist eben EURE Küche geworden.

Überrascht hat mich die insgesamt relativ "kühle" Atmosphäre, was wohl durch die verwendeten Farbtöne als Eindruck entsteht.

Novy ist definitiv klasse und ich bin bei der Verwendung auch absolut ein Fan davon, sie so anzubringen, dass man bequem im Stehen daran kommt. Wenn ich mich aus dem Thread recht erinnere habt ihr sie auf Unterkante 170 oder 175 cm? Auf jeden Fall klaue ich mal wieder ein Bild für das Sonderalbum Decken-DAH .. Danke ;).

Arbeitsplatte, das hört man leider öfter, das aktuelle Schichtstoff-Arbeitsplatten pflegeintensiv sind bzw. nicht immer so robust, wie man sich das wünscht. Habt ihr da schon mit dem Küchenstudio Rücksprache genommen?

Ansonsten, die nächste Einmachsaison kommt auch wieder .. habt viel Spaß.
VG
Kerstin
K