3,7m Flugzeugträger mit HS-Zeile

S Aktualisiert 08 Februar 2020
IMG_9342
IMG_9339
IMG_9344
IMG_9346
IMG_9348
IMG_9354
IMG_9351

Hier stelle ich Euch nun meine zweite Küche vor, die ich mit tatkräftiger Unterstützung vom Forum geplant habe.

Es handelt sich um eine Häcker systemat/ART mit matten Fronten (AV 2035 GL), lavagrauem Korpus/ Innenleben und edelstahlfarbenem Greifraumprofil. Nach langer Suche, vielen vielen Gesprächen in Küchenstudios und einer handvoll Angeboten hatten wir ein Studio gefunden, was sowohl preislich interessant war, aber u.a. auch in Bezug auf Farbgestaltung/ Design nochmal sehr guten Input gegeben hat und grundsätzlich auch unsere doch recht konkreten Anforderungen umsetzen konnte/ wollte.

Der Aufbau erfolgte bereits im September 2019, aber da wir ein Haus aus den 60ern komplett saniert haben, musste die Vorstellung noch warten, bis alle Arbeiten abgeschlossen waren und wir endlich im Dezember 2019 unser neues Eigentum beziehen konnten.

Hier mal die techn. Daten der Küche: 

Die Arbeitsplatte ist eine Kompaktschichtstoffarbeitsplatte von LEICHT in 10mm Stärke, in die das Kochfeld flächenbündig und die Spüle als Unterbau eingebaut wurden. Die Platte hat ein weißes Dekor ("arktis"), passend zu den polarweißen Fronten der Insel und einen schwarzen Kern. In Verbindung mit dem umlaufenden Greifraumprofil (edelstahlfarben) gibt sie der Insel eine gewisse Leichtigkeit, da die Platte optisch über den Schränken zu schweben scheint. Die Arbeitshöhe beträgt 95 cm (= 16cm Sockel + 78cm Korpus + 1cm Arbeitsplatte).

Als Spülbecken ist ein 70cm breites Blanco Etagon 700-U verbaut. Dieses wurde bereits werksseitig vom Hersteller in die Kompaktschichtstoffplatte "einlaminiert" und dadurch fest mit der Platte verbunden. Hierdurch entfällt die übliche Schmutzkante und Krümel o.ä. können direkt von der Arbeitsplatte ins Becken gewischt werden. Durch eine "Abstufung" im Becken können auf einer zweiten Ebene auf Zwischenstreben (s. Foto) Geschirr zum trocknen oder z.B. GN-Behälter abgestellt werden. Da die Armatur anfangs stark gespritzt hat (der Strahl vom QUOOKER traf direkt senkrecht auf das Sieb der Spüle) habe ich die Spüle nachträglich um ein BLANCO  CapFlow ergänzt. Diese Maßnahme hat das Spritzen deutlich reduziert.

Als Armatur kommt ein QUOOKER Flex in Voll-Edelstahl zum Einsatz. Die Brause lässt sich aus der Armatur ausziehen. Im Schrank hinter der Spüle befinden sich das Kochendwasser- und Sprudelwasserreservoir mit CO2-Kartusche und Filter vom QUOOKER, die ich zusammen mit der Armatur nachträglich selbst installiert habe. Wichtig hierbei: Bereits bei der Elektroplanung eigens abgesicherten Steckdosen für die beiden QUOOKER Reservoirs vorsehen.

Unter der Spüle befindet sich der Abfallsammler HAILO Separato K 900, den ich nachträglich mit einem HAILO Libero 2.0 für die elektromech. Öffnung versehen habe. Durch eine Fußerkennung im Sockelbereich öffnet die Schublade nun automatisch. Der Öffner lässt sich per App konfigurieren (Stärke des Auswurfs/ Beleuchtungsintensität der Fußerkennung - Lichtpunkt auf dem Fußboden).

Die Abluft der Berbel Downline erfolgt durch eine 180mm Kernborhung in den Keller und von da aus nach Draußen. Die Abluft ist mit 2 x 650cbm/h recht kräftig ausgelegt und wenn nicht gerade Fleisch scharf angebraten wird, reicht schon eine der unteren Stufen (1-4). Das wirkt sich natürlich positiv auf den Geräuschpegel aus, insbesondere da die Küche offen im Allraum steht. Im Powermodus macht die Berbel schon ordentlich Alarm, aber man kann sich dann auch draußen am Mauerkasten die Haare trocken föhnen lassen.

Hinter der Auszugsfront unter dem Kochfeld sind - in eine zurückversetzte Blende - zwei Bora USTF Steckdosen eingebaut. Eine dritte Steckdose befindet sich auf der dem Wohnzimmer abgewandten Stirnseite der Insel.

Die beiden Kompaktbacköfen sind mit WLAN-Funktion ausgestattet und lassen sich über HomeConnect (App) steuern. Eine sinnvolle Nutzung hierfür haben wir noch nicht gefunden. Immerhin sind die Uhren beider Kompaktgeräte dank Zugriff auf einen Zeitserver immer synchronisiert. :D

Die Perfect Fresh Schubladen des Kühlschranks erfüllen ihren Zweck bislang super. Jeweils eine Schubalde für Käse, Obst/ Gemüse und Fleisch sorgen für deutlich längere Haltbarkeit.

Der vollintegrierte Großraumgeschirrspüler (86,5cm) schluckt, auch durch die nachgerüstete Besteckschublade eine ganze Menge. Dank TimeLight (Projektion im Sockelbereich auf dem Küchenboden) hat man immer die aktuell noch verbleibende Restlaufzeit/ das aktuelle Programm im Blick. Einzig das Open Assist stört ein wenig, da die Tür auspringt, sobald man sich mal am Griff des GS anlehnt.

In der Nische werkeln ein Siemens EQ.9 s300 Kaffevollautomat und eine Kitchenaid Artisan Küchenmaschine. Beleuchtet ist die Nische mit zwei LED-Spots in neutralweiß.

Die Deckenbeleuchtung haben wir über 3-Phasen Stromschienen (EUTRAC) gelöst, da wir - in der nur minimal abgehangenen Stahlbetondecke - keine Spots verbauen wollten. Die Beleuchtung der Insel und der HS-Zeile lassen sich getrennt schalten und dimmen. Die Spots/ Hängelampen sind von SLV (Light Eye Chrom & PURI) und werden mit dimmbaren GU10 LEDs betrieben (PHILIPS warmglow)

Der Küchenboden ist ein System zur Bodensanierung von PCI, bestehend aus Gisogrund 404 Grundierung, Zemtec 1k Ausgleichsmasse und Zemtec Top PU-Versiegelung. Vorteil ist hierbei die minimale Aufbauhöhe von nur 3mm, die es uns erlaubte, den vorhandenen Estrich (vorher lagen hier Fliesen drauf) zu nutzen und die Höhe an das vorhandene angrenzende Fischgrätparkett anzugleichen. Den Einbau haben wir selbst vorgenommen. Beim Verlegen der Ausgleichsmasse haben wir auf die Entlüftung mittels Stachelwalze verzichtet, um später keine sichtbaren "Punkte" in der Oberfläche zu haben. Der Einbau ist auch für totale Laien (wir hatten sowas zuvor noch nicht gemacht) recht einfach, sofern man sich penibel (insb. bei den Mischungsverhätlnissen und Rührzeiten) an die PCI Anleitungen hält. Falls hier jemand Tips aus der Paxis braucht, bitte einfach melden. Ich habe neben der Küche auch noch einen Nebenraum (ca. 16qm) und das Gäste-WC (2,5qm) mit dem Boden ausgesattet und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. 
Die imhomogene Oberfläche der Ausgleichsmasse ergänzt mMn zusammen mit dem warmen Holzton des Fischgrätparketts die doch recht sterilen "Farben" (s/w) der Küche. Wobei insbesondere der schwarze Mattlack der HS-Zeile im Tageslicht - je nach Sonneneinstrahlung -  schon verschiedene Farbnuancen annimmt und keineswegs hart oder steril wirk.

 

Wir sind super zufrieden mit der Küche und bereuen bislang keine unserer Entscheidungen. Insbesondere der QUOOKER mit der Sprudelwasserfunktion wird bei uns mehrmals täglich genutzt.. nie wieder Wasserkästen schleppen!

Vielen Dank nochmal an alle Forenmitglieder, die sich aktiv bei der Gestaltung unserer Küche beteiligt haben!

 

EDIT 08.02.: Kühlschrank, einige Links und weitere Infos zu den Geräten/ Bodenaufbau/ Trockenbau ergänzt.

★ Küchenhersteller
Küchendetails
Stilrichtung
Modell
systemat/ART AV 2035 GL
Datum der Fertigstellung
Dezember 2019
Gerätedetails
Kochfeld
Berbel Downline Compact BKF 83 DLC-A
Backofen / Einbauherd
Siemens CM876G0B6
Geschirrspüler
Siemens SX858D01PE
Kühlschrank
Miele K37283IDF
Dampfgarer
Siemens CS856GPB7
Küchen-Raumdetails
Küchenraum-Art
Koch-/Ess-/Wohnraum
Reine Küchengröße
13,1 bis 16 m²
Gesamtraumgröße
mehr als 45m²
Exakte Raumgröße in m²
50m²
Raumform
L-Form
Küchenform
1-Zeiler mit Insel

Benutzer-Kommentare

2 Kommentare

Traumküche!
Eine Traumküche ist das geworden!
Ich bin schwer begeistert und wünsche Euch viel Freude im neuen Haus, beim Kochen und Genießen.
Antwort des Verfassers 08 Februar 2020

Danke für die Blumen! Auch für uns ist es die absolute Traumküche. Die lange Planung, die vielen Planungsgespräche in diversen Küchenhäusern und die dreimonatige Wartezeit nach Aufbau bis zu ersten Benutzung haben sich gelohnt ;)

N
Echt schön geworden!
Auch wenn ich persönlich die Farben genau andersherum verteilt hätte (Hochschränke hell und Insel dunkel), finde ich diese Küche wirklich sehr gelungen. Viele schöne und praktische Details, eine wirklich gelungene Lösung für die Beleuchtung (schön und clever), ein top Ergebnis! Ich wünsche Dir viel Spaß in der schönen neuen Küche!!
Antwort des Verfassers 08 Februar 2020

Vielen Dank! Die Farbvariante HS-Zeile hell/ Kücheninsel dunkel hatten wir auch abgewägt, aber ich muss sagen, dass ich froh bin das Mattschwarz an der HS-Zeile gewählt zu haben. Wirk einfach super wertig, insbesondere wenn es abends von den warmen Strahlern beleuchtet wird.

Die Lösung mit den Dreiphasenschienen (EUTRAC) für die Beleuchtung haben wir in nahezu allen Räumen des Hauses umgesetzt. Ist zwar initial mit höheren Kosten verbunden als einfache Deckenlampen, aber man bleibt wahnsinnig flexibel.. Esstisch verschieben? Kein Problem, Lampen wandern mit.
Habe mir neulich zwei höhenverstellbare Gastro-Wärmelampen besorgt. Diese werde ich mit entsprechenden Adaptern für die Stromschienen ausstatten und kann so zukünftig bei Bedarf auf der Insel einfach die Wärmelampen einhängen und separat ansteuern. :)

Die verdeckten Steckdosen hinter der Schublade unter dem Kochfeld sind super praktisch. Auch wenn die Schublade bei Benutzung einen Spalt weit offen stehen bleiben muss, eignen sie sich perfekt, um z.B. mal eben den Pürierstab am Kochfeld einzusetzen.

Die elektromech. Öffnung für die Müllschublade tröstet ein wenig über den fehlenden MUPL hinweg und hat sich im Alltag echt bewährt.

Das 70er Spülbecken ist ein Traum und in Verbindung mit dem QUOOKER Flex (mit ausziehbarer Brause) ist das Abspülen von größeren Teilen - wie z.B. Backblechen - darin ein Kinderspiel.

Das einzige Gimmick, mit dem ich mich noch nicht eigehend beschäftigt habe, ist der DGC. Gemüse/ Kartoffeln daraus schmecken natürlich schonmal deutlich intensiver, als aus dem Topf, aber mir fehlt es noch an Erfahrung, was man sonst noch alles damit anstellen kann - auch in Verbindung mit dem vorhandenen Garthermometer.
Falls also jemand eine gute Webseite kennt für ausgefallene Rezepte aus dem DGC, immer gerne her damit.

I