Küchen Quelle Konfigurator

Neff Geschirrspüler

Themen-Informationen

Kategorie
Einbaugeräte

Geschirrspüler
Michael   03 Juni 2009  
22967   0   1  

 
5.0 (3)
Zur Merkliste

Bis vor einigen Jahren war auch bei Geschirrspülern der Energieverbrauch ein wichtiges Kriterium. Verbrauchswerte zwischen 20 und 25 Liter Wasser waren die Regel und ein Vergleich lohnte sich allemal.
Markengeräte liegen, je nach Programm und Verschmutzungsgrad des Geschirrs, heute zwischen 10 und 15 Liter Wasserverbrauch und es ist davon auszugehen, daß hier wohl die Untergrenze erreicht ist.
Bei heutigen Geschirrspülern kommt es wesentlicher auf die Schallisolierung und auf nützliche Ausstattungsmerkmale, wie z.B. Nachfüllanzeigen für Salz und Klarspüler in der Bedienblende, an.

Bezüglich der Betriebsgeräusche sollten Sie kein Gerät erwerben, welches lauter als 44 dbA ist. Nicht unbedingt erforderlich sind spezielle Programme zum Oberkorbspülen oder die viel beworbene Besteckschublade. Hierbei muß jeder individuell für sich entscheiden, ob eine Notwendigkeit besteht. Interessanterweise sind die Qualitätsunterschiede bei den Verbrauchsmaterialien wie Salz, Klarspüler und Reiniger sehr gering. Sie sollten jedoch, wenn Sie sich für ein Produkt entschieden haben, konsequent sein und keine Produkte unterschiedlicher Hersteller mischen.

Werterhin sind bei Geschirrspülern die folgenden Bauformen zu unterscheiden:

  • Unterbaufähig: So gut wie alle Geschirrspülmaschinen bieten die Möglichkeit, die obere Geräteplatte abzunehmen, so dass das Gerät unter die Arbeitsplatte in die Küchenzeile geschoben werden kann. Ein nicht unterbaufähiges Gerät wird als reines Standgerät bezeichnet.
  • dekorfähig: In die Gerätefront kann eine 2-3 mm dicke Dekorplatte eingesetzt werden, die von einem am Gerät befestigten Rahmen gehalten wird. Üblicherweise wird diese Dekorplatte passend zum Küchendekor ausgewählt. Die Blende mit den Bedienelementen bleibt dabei weiter sichtbar. Eine dekorfähige Geschirrspülmaschine ist unterbaufähig.
  • Integrierbar: Wie bei einer dekorfähigen Maschine bleibt bei einer integrierbaren die Bedienblende weiterhin sichtbar. Der Unterschied besteht darin, dass statt einer dünnen Dekorplatte eine normale Küchenfront (2-3 cm stark) auf der Gerätefront befestigt wird. Diese Platte wird nicht von einem Rahmen gehalten. Eine integrierbare Geschirrspülmaschine ist unterbaufähig.
  • Voll integrierbar: Wie integrierbar, nur verdeckt die aufgesetzte Küchenfront die gesamte Gerätevorderseite. Die Bedienelemente befinden sich auf der Oberseite der Gerätetür. Es sind also bei geschlossener Tür keine Bedienelemente (insbesondere kein Display) sichtbar. Eine voll integrierbare Geschirrspülmaschine ist unterbaufähig.

Geschirrspüler sind effiziente Küchenhelfer

Mit effizienten Geschirrspülern kann man gegenüber dem Abwasch per Hand bis zu 65 Euro Strom- und Wasserkosten im Jahr sparen.
59 Prozent aller Haushalte verfügen inzwischen über eine Geschirrspülmaschine. Abgesehen von ihrem praktischen Nutzen haben sich die Spülmaschinen zu erstaunlich sparsamen Küchenhelfern entwickelt. Moderne, effiziente Geräte benötigen in ihren Energiesparprogrammen nur noch rund 1 kWh Strom und 13 Liter Wasser pro Spülvorgang. Damit ist der Geschirrspüler die wasser- und energieeffiziente Alternative zum herkömmlichen Handabwasch.

Geschirrspüler & Handwäsche

Ein Vergleich veranschaulicht die Unterschiede: nach einer Studie der Universität Bonn benötigt man für den Abwasch von 12 Gedecken beim Spülen von Hand durchschnittlich 46 Liter Wasser. Um diese Wassermenge zu erwärmen, werden etwa 2 kWh Energie benötigt. Wird das Wasser mit Strom erhitzt, liegen die Strom- und Wasserkosten für einen Handabwasch bei 55 Cent.
Dagegen kostet die Säuberung der gleichen Menge Geschirr in einer stromeffizient arbeitenden Spülmaschine nur 24 Cent. Bei vier Anwendungen pro Woche bedeutet das eine jährliche Einsparung von bis zu 65 Euro. Wird das Wasser für den Handabwasch dagegen mit Gas oder Öl erhitzt, fällt die Kostenersparnis geringer aus und liegt bei rund 15 Euro im Jahr.
Voraussetzung für die optimale Kosten- und Stromeinsparung ist die Nutzung der energieeffizienten Sparprogramme, über die viele Geschirrspüler verfügen. Sie reinigen das Geschirr bei einer Temperatur von ca. 50 Grad, was bei normaler Verschmutzung völlig ausreicht. Sparprogramme benötigen zwar etwas mehr Zeit für das Reinigen, sorgen dafür aber schon mit wenig Energie für sauberes Geschirr.

Warmwasseranschluss des Geschirrspülers

Ein Anschluss des Geschirrspülers an die Warmwasserleitung des Hauses bietet nur begrenzt Einsparmöglichkeiten, da das Wasser nicht bei allen Spülgängen aufgeheizt werden muss.
Moderne Geschirrspülmaschinen können aber in der Regel an die Warmwasserleitung angeschlossen werden. Wird das warme Wasser über Fernwärme, eine solarthermische Anlage, eine Wärmepumpe oder einen modernen Gas- oder Ölkessel erhitzt, kann Strom eingespart werden, der normalerweise zum Aufheizen des Wassers verwendet wird.
Bei Geschirrspülern mit Kondensations-Trocknung kann sich durch den Warmwasseranschluß das Trocknungsergebnis verschlechtern.

Neukauf und Energieverbrauchskennzeichnung

Geschirrspülmaschinen haben bereits seit 1998 eine Energieverbrauchskennzeichnung. Da es seit einigen Jahren eine rasante Verbesserung der Energieeffizienz gibt, befinden sich die meisten Maschinen in der Effizienzklasse A++ oder besser.
Neben dem Jahresstromverbauch wird nun auch der jährliche Wasserverbrauch bei 280 Spülgängen, die Trocknungseffizienz und der Geräuschpegel während dem Betrieb angegeben.

Die Bewertung der Energieeffizienz umfasst nun auch den Energieverbrauch außerhalb der Nutzungszeiträume.

Wasserenthärtung

Wer meint, mit einer bereits installierten sogenannten "Physikalische Wasserenthärtung" kein Regeneriersalz mehr zu benötigen, dem sei an dieser Stelle Vorsicht angeraten. Unter den Begriff physikalische Wasserenthärtung fallen Verfahren, die versuchen, mit Magneten oder elektrisch betriebenen Geräten die magnetische oder sonstige Felder erzeugen Wasser zu enthärten. Hierbei werden Z.B. Magneten aussen an Wasserohren angebracht oder Drähte um die Wasserleitung gewickelt. Für Verfahren, die mittels Magnetfeldern die Struktur der Kalkkristalle so verändern sollen, dass eine Ablagerung an Rohren nicht möglich ist, existiert kein wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit. Bereits die Grundannahme, die Ablagerung in den Rohren entstünden durch anhaftende Kalkkristalle, ist falsch. Vielmehr entstehen die Kalkablagerung in den Rohren durch Ausfällung des im Wasser gelösten (also nicht kristallinen) Calciumhydrogencarbonat. Da weder Wasser noch Kalkkristalle selbst magnetisch sind, ist physikalisch eine Wirkung auch nicht denkbar. Zahlreiche Tests solcher Geräte unter anderem von der Stiftung Warentest konnten auch keine enthärtende Wirkung nachweisen.

Regeneriersalz

Regeneriersalz ist eine andere Bezeichnung für reines Natriumchlorid in der Verwendung als Spezialsalz für Wasserenthärtungsanlagen in Geschirrspülmaschinen. Es dient dazu, die Aufnahmefähigkeit des Ionenaustauschers für Kalzium und Magnesium wiederherzustellen. Der Ionenaustauscher in der Geschirrspülmaschine filtert Kalzium- und Magnesiumionen aus dem Wasser und sorgt somit für weiches Wasser. Auf dem Geschirr, besonders auf Gläsern und Besteck können sich so keine Ablagerungen aus Kalkseife und Kalk bilden. Normales Speisesalz ist nicht geeignet, da es Zusätze wie etwa Rieselhilfen enthält. Diese beeinträchtigen mit der Zeit die Funktion des Ionenaustauschers. Wesentliche Kriterien für die Qualität von Regeneriersalz sind seine Löslichkeit und Lösegeschwindigkeit. Normen für Regeneriersalze enthält DIN 19604.

Hinweise zur Verwendung von Mehrphasen-Tabs

Häufig werden Spülmaschinenreiniger mit integriertem Klarspüler und Wasserenthärter angeboten. Diese sind entgegen den Werbeaussagen fast ausschließlich für einige wenige Sonderspülmaschinen (z.B. die winzigen Tischgeschirrspüler) oder bei defektem Ionentauscher zu empfehlen. Bei allen anderen Standard-Spülmaschinen gelangt das harte Leitungswasser über einen Ionentauscher zur Wasserenthärtung in den Innenraum. Dieser wiederum braucht Regeneriersalz.
Würde man unter Verwendung von Mehrphasen-Tabs kein Regeneriersalz nachfüllen, würde er sich schon nach wenigen Anwendungen ohne Salz nicht mehr regenerieren können. Als Folge davon verkalkt er und man ist auf diese Mehrphasentabs angewiesen. Man spart damit auch kein Salz, weil der Ionentauscher noch immer das gleiche Leitungswasser enthärtet.
Die Wasserenthärtung funktioniert bei Mehrphasentabs im Gegensatz zum Ionentauscher auf chemischem Weg. Damit auch nach dem ersten Abpumpen noch genug Enthärter vorhanden ist, löst sich diese Schicht nur langsam und ist ausreichend dimensioniert. Da aber Temperatur, Programmdauer, Resthärte des Wassers im Innenraum sehr stark variieren können, belastet dieser chemische Enthärter das Abwasser und bleibt u.U. beim letzten Spülgang in ganz geringen Mengen auf dem Geschirr, weil er noch nicht aufgebraucht ist. Laut den Tests der Stiftung Warentest (Stand Januar 2007) liefern Solo Reiniger-Tabs sowie separat eingesetzer Klarspüler und Enthärtersalz noch immer bessere Ergebnisse als Mehrphasen-Tabs. Nach 2in1 (Klarspüler und Reiniger) sowie 3in1 (Klarspüler, Wasserenthärter und Reiniger), sind mittlerweile sogar 7in1 Tabs erhältlich. Die verbesserte Wirkung ist nicht erwiesen. Jedoch wird mit Funktionen wie Reiniger, Klarspüler, Salzfunktion, Edelstahlglanz, Vorspülfunktion, Glasschutz und Bleichmittel suggeriert, ein bis zu fünfmal höherer Anschaffungspreis pro Tab, sei gerechtfertigt.

Anhänge

  • Datei Beschreibung
    Datei Grösse
    Datei Erweiterung
    Downlaods
  • Geschirrspüler Energieverbrauchskennzeichnung
    128 KB
    3

Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Artikelbewertung 
 
5.0  (3)
Artikelbewertung 
 
5.0

zu Geschirrspüler und Handwäsche:

Die Studie zweifle ich nicht an und ich halte auch den Geschirrspüler für Familien für wirtschaftlicher und umweltfreundlicher. Anders sieht es aber bei Singlehaushalten aus: da kann ich feststellen, das hier oft bewusst viel Abwasch provoziert wird, nur um die Maschine möglichst schnell voll zu bekommen während der Single ohne Spülmaschine automatisch weniger Abwasch produziert.

Artikelbewertung 
 
5.0

Schöne Übersicht für den Laien

EIne schöne Einführung über wesentliche Punkte für Laien wie mich

Artikelbewertung 
 
5.0

Super

Ich bin sehr begeistert von diesem Artikel. Ich hätte nie gedacht das es so viele unterschiedliche Themen für einen Geschirrspüler gibt.
Wir haben uns im letzten Jahr ein Haus gebaut und unsere Elektrogeräte alle bei elektrogeraete-neumann24.de bestellt. Ich muss sagen das die Geräte einfach TOP sind.

Weitere Themen zur Küchenplanung und Küchenkauf

Wenn das Küchenstudio oder das Möbelhaus in die Pleite...
 
0.0 (0)
Fenix NTM 244
Fenix NTM ist ein neuartiges Material für Arbeitsplatten und...
 
0.0 (0)
Steckdosen für Beleuchtung und Dunstabzugshaube?
Elektrische und sanitäre Vorgaben - No-Gos bei der Kücheninstallation-...
 
0.0 (0)
Arbeitsplatte aus Keramik
Die Qualität und Beschaffenheit von Keramik, Porzellan oder Feinsteinzeug...
 
3.0 (1)
Neff Mikrowelle
Das Konzept der Mikrowelle, durch Erzeugung eines Wellenbereichs von...
 
0.0 (0)

Weitere Artikel im Küchen-Forum

Copyright  2016 Küchen-Forum... alles rund um das Thema Einbauküche. Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutz :: Mediadaten :: Spenden :: Forenregeln :: Bildnachweise :: Impressum