Küchen Quelle Konfigurator

Landhaus-light-Stilmix unterm Dach

Landhaus-light-Stilmix unterm Dach

1513   0   11  
isabella  
Zur Merkliste

Nachdem meine Küche seit über zwei Jahre fertiggestellt und in Verwendung ist, ist es an die Zeit, sie hier zu präsentieren.

Die Ausgangssituation war nicht einfach und die Wunschliste sehr lang – mit Hilfe des Küchenforums wurde aus zwei kleinen, verwinkelten Räumchen - mit jeweils einer Dachgaube - eine funktionale, gemütliche Wohnküche mit vielen nützlichen Details.

Die wichtigste Veränderung gegenüber der alten, kleinen Schlauchküche war natürlich die Zusammenlegung mit dem kleinen Raum nebenan, was aus dem reinen Essenszubereitungsraum, in dem man sich nur für die nötigste Zeit aufhielt, ein Wohlfühlraum machte. In diesem Raum halten wir uns mittlerweile die meiste Zeit auf.

Eine der vielen Sachen, die mich an meiner alten Küche sehr genervt hatte war, dass sich die Küchenfenstern kaum öffnen ließen – dies wurde hier planerisch mit einer Abtreppung der Arbeitsplatte im Fensterbereich gelöst. Die Befürchtung, die Stufe könnte irgendwie komisch aussehen, hat sich nicht bestätigt. Im Gegenteil ist dieser Bereich wie geschaffen für die Unterbringung der Espresso-Station auf der einen und des recht großen Aufschnittschneiders auf der anderen Seite des Fensters: Diese Geräte liegen somit niedriger als die Arbeitsbereiche und sind dadurch nicht so dominant im Raum. Die alte Fensterbank wurde ersetzt und in APL-Material gefertigt, so dass dies optisch eine Einheit bildet und „gewollt“ aussieht. Die niedrigere Höhe wurde mit 5-rasterigen Unterschränken realisiert und der Höhenunterschied durch eine kleine Blende unterhalb der APL egalisiert, so dass die neue Fensterbank die gleiche Höhe wie die alte hat.

Ein weiteres Schmerzpunkt bei der alten Küche war die Dunstabzugshaube: laut, ineffektiv und viel zu niedrig, so, dass sie hauptsächlich gestört hat und die Küche immer wieder gründlich von einem schmierigen Fettfilm befreit werden musste. Die neue DAH war zwar kein Schnäppchen, löst aber alle meine früheren Probleme mit Bravour und ist so einfach zu putzen, dass ich das sogar gerne mache. Für mich nach wie vor eine der Highlights meiner neuen Küche.

Auch war mir schon immer klar, dass ich unbedingt auf Induktion umsteigen will – schnell wie Gas und einfach zu putzen wie Ceran – dazu extrem präzise steuerbar. Mit dem TwistPad von Neff war die für mich richtige Steuerung gefunden und die Flexzonen lassen mir die Freiheit die Töpfe dort zu platzieren wo ich will (im Rahmen der Markierungen), und nicht dort, wo der passende Kreis zum Topf eingebaut wurde. Es ist zwar eine kleine Freiheit, die mich aber immer wieder erfreut. Auf zwei zusammengeschaltete Flexzonen passt eine Grillplatte bzw. eine Teppanyaki-Platte (Neff-Zubehör) und damit kann man wirklich sehr gut arbeiten.

Der Kühlschrank ist bei mir freistehend mit Luft links und rechts und schön groß. Ich wollte einen großen Kühlschrank, und ich wollte nicht an irgendwelche Schrankmaßen gebunden sein, daher kam ein Einbau-Kühlschrank von vornherein nicht in Frage. Auch schicke Umbauten waren nicht so meins, ich habe halt einen Sauberkeitstick und ich möchte keine unerreichbaren Ritzen haben (entweder ganz zu oder halt offen). Der Samsung hat No-Frost, 0°C-Zone und ein riesiges Innenraum – genau das Richtige für uns.

Das nächste Highlight ist für mich der MUPL. Ich war schon seit Langem auf der Suche nach einer intelligenten Lösung für den Müll, nicht - halb unerreichbar - unter der Spüle versteckt, sondern dort, wo man den Müll auch produziert. Die Lösungen mit kleinen Behälter in der APL hatten mich nicht restlos überzeugt, und, als ich hier im Forum den MUPL sah, wusste ich, dass ich das auch haben will. Bei mir ist der MUPL in einem 30 cm breiten US neben dem Spülenschrank eingebaut. Das System ist von Hailo und hat auch einen unter der APL angebrachten Geruchsverschluss. Die Befürchtung, die Eimerchen wären zu klein, hat sich nicht bewahrheitet: Wenn sie voll sind ist es i.d.R. auch höchste Zeit, den Müll zu entsorgen.

Bevor ich das Küchenforum gefunden hatte, wusste ich übrigens nicht, dass es XXL-Spulmaschinen gibt – das habe hier also gelernt und umgesetzt: Somit sind Weizengläser, Karaffen, Servierplatten und hohen Töpfe kein Problem mehr. Mit der Zeolith-Trocknung kommen die Sachen wirklich trocken raus und es gibt keinen Dampfschwaden, auch wenn man die Maschine kurz nach Programmende aufmacht. Da ich unbedingt einen Besteckkorb haben wollte, habe ich ihn kurzerhand für kleines Geld dazugekauft. Leider ergab sich, aufgrund des komplizierten Küchengrundrisses, keine Möglichkeit, den GSP hochzustellen, was ich ansonsten sehr gerne getan hätte.

Im Küchenforum habe ich außerdem die Kombi-Backofen-Dampfgarer-Geräte entdeckt und natürlich auch angeschafft. Ich nutze mein DGC sicher nicht so oft wie ich könnte, ich überlege immer, ob ich danach auch Lust habe, das Ding trocken zu wischen und entscheide mich manchmal dagegen. Dennoch finde ich es gut, bei Bedarf ein zweites Backofen zu haben und bestimmte Gemüsesorten (z.B. Spargel) oder Kartoffeln werden bei mir mittlerweile nur noch im Dampfgarer zubereitet. Unterm DGC in 45-cm-Höhe ist bei mir auch eine kleine Wärmeschublade. Das war das Gerät, dass ich eher als Spielerei dazu gekauft habe und ist, entgegen meinen Erwartungen, sehr oft in Verwendung, u.a. um Fleisch beim Grillen am Kochfeld ziehen zu lassen. Man kann auch ohne leben, dennoch ist es nett, wenn’s da ist.

Die Mikrowelle ist unser altes Standgerät und ist über den Backofen hinter einer Klappe versteckt, etwas zu hoch gebaut. Da bei uns so gut wie nie Flüssigkeiten damit erwärmt werden ist es ok; wenn man öfters Eintöpfe oder Teewasser darin erhitzt sollte auf eine passende Einbauhöhe achten.

Da wir gerne mal einen guten Wein zum Essen trinken und nicht für jede Flasche in den Keller rennen möchten, haben wir ein Plätzchen für ein Weintemperierschrank gesucht – und gefunden. Das Gerät hat zwei Temperaturzonen und ist sehr leise. Die grifflose Tür geht bei leichter Berührung selbständig auf und zu – ich schaffe es immer wieder, unbeabsichtigt die Tür aufzumachen, was mich sehr nervt. Dadurch, dass das Gerät auf der Rückseite der Halbinsel steht, ist das zu verschmerzen.

Mit den ausgesuchten Oberflächen und Materialien bin ich auch nach zwei Jahre Nutzung absolut zufrieden. Die Granit-APL hat eine sehr angenehme Haptik und eine ausgefallene Optik durch die starke Maserung. In der sonst eher ruhigen Umgebung fügt sie sich gut ein und durch die schwarz-weiße Farbgebung ist sie nicht zu schrill. Die kühle Farbe kommt durch den Kontrast mit dem warmen, seidenmatten Weißton der Fronten sehr gut zur Geltung. Alles in allem eine sehr pflegeleichte und dankbare Arbeitsfläche.

Ein Farbtupfer musste dennoch sein, und ich wollte auch mal ein individuelles Element reinbringen: Nach langen Überlegungen und Recherchen fiel die Entscheidung, die Nischenrückwand als Tafel zu gestalten, was mir die Möglichkeit gibt, nach Lust und Laune Sprüche oder Zeichnungen darauf zu malen. Das macht mir Spaß und sorgt für Abwechslung. Die Tafel ist eine HPL-Platte, die mit Schöner-Wohnen-Lack lackiert wurde und dann mit transparentem Tafellack überzogen. Farblich passend dazu habe ich die Wandscheibe am Esstisch mit Schöner-Wohnen-Wandfarbe im selben Farbton gestrichen. Die Farbe sorgt dafür, dass den Esstisch eingefasst und abgegrenzt wird und die Wand optisch näher erscheint, was den „Tunnel-Effekt“ entgegenwirkt.

Auch nach zwei Jahren Nutzung bin ich mit dieser Küche extrem zufrieden und sehr froh, dass ich damals die Planung hier im Forum gemacht habe! Es hat zwar Arbeit gemacht, aber dafür freue ich mich jeden Tag über die vielen kleinen Details, die dafür sorgen, dass die Küchenarbeit wirklich Spaß macht.

Küchenhersteller

Leicht

Küchendetails

Stilrichtung
Landhausküchen
Modell
Carre FS
Datum der Fertigstellung
Juni 2014

Gerätedetails

Kochfeld
Neff TT5497N
Backofen / Einbauherd
Siemens HB78G4581
Geschirrspüler
Siemens SX66V097EU
Kühlschrank
Samsung RL63GQERS1
Dunstabzugshaube
Berbel Formline BKH 90 FO
Dampfgarer
Siemens HB38D585

Küchen-Raumdetails

Küchenraum-Art
Geschlossene Küche
Reine Küchengröße
16,1 bis 20 m²
Exakte Raumgröße in m²
18m²
Raumform
Rechteckig
Küchenform
2-Zeiler mit Halbinsel

Planungsinfos

Planungskriterien
  • Inselspüle
  • Küchenarbeit mit mehr als 1 Person
  • Sitzplatz
  • Staubsauger etc. unterbringen
Gerätekriterien
Stand-Alone Kühlschrank

Benutzer-Kommentare

6 Kommentare

Richtig schön!

Liebe Isabella,
an deine Küchenplanung denke ich immer wieder gerne zurück, das hat einfach Spaß gemacht! ...und ich freue mich, das so eine schöne Küche dabei herausgekommen ist! :-)  

Fronten, APL und die Farbgebung, das ist alles so toll aufeinander abgestimmt und wirkt sehr gemütlich! 
Der Kaffeetrum passt aber auch wirklich hervorragend auf die Abtreppung und auch die Schneidemaschine! Wie dafür gemacht! Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie wir den richtigen Platz dafür gesucht haben. ;-)

Ich wünsche dir weiterhin, ganz viel Spaß in deiner Küche und immer gutes Gelingen!!!!

Juchhu ....

Hallo Isabella,
das ist eine der Planungen, die ich mir zur Aufmunterung immer mal wieder gerne ansehe. Da stimmt einfach alles, angefangen beim Thread ;). Euch weiterhin viel Vergnügen mit dieser Küche.
LG
Kerstin

Antwort des Verfassers

Danke, Kerstin, das ist auch mit Dein Werk... ;-) und die Planung hoer hat richtig Spaß gemacht!!

endlich

Eine ganz tolle Küchenlösung hast du da.
Wir haben schon lange auf die fertigen Bilder gewartet.
Aber was lange währt ,wird ja bekanntlich gut.
Und es hat sich bewarheitet.
Besonders gelungen finde ich die Sitzecke in Kombination mit der Farbgebung an der Wand.
Die Rückwand als beschreibbare Tafel zu gestalten ist echt der Hammer.

Antwort des Verfassers

Danke Dir, Küchentante! Die Sitzecke ist mein Lieblingsplatz und ich bin sehr froh, dass ich eine würdige Verwendung für den uralten Küchentisch meiner Oma gefunden habe!

Was für eine schöne Küche! Ich kann verstehen, dass ihr euch darin gerne aufhaltet. Besonders gut gefällt mir die Tafel und das Bücherregal lässt die Sitzecke noch wohnlicher wirken. Auf die Espressomaschine bin ja direkt ein bissel neidisch ;-) 

Antwort des Verfassers

Danke Dir, Andrea! Tja, das Bücherregal war eine Verlegenheitslösung weil durch die komische Deckenabschrägung keine Tür davor möglich war. Es ist das einzige offene Regal in der ganzen Wohnung - aber ja, es macht die Ecke wohnlicher und ich habe so viele Kochbücher, dass ich froh bin um diese Möglichkeit der Unterbringung. Und die Espressomaschine ist in diesem Haushalt unbedingt notwendig ;-)

Das wird aber auch Zeit....

:-)

Wunderschön, und es wäre eine Sünde gewesen sie hier nicht vorzustellen. Danke.
Der Schriftzug auf der Kreidetafel steht dort auch seit zwei Jahren, oder? ;-)

Antwort des Verfassers

Aber natürlich, Michael, der Schriftzug ist mit Permanent-Marker unlöschbar eingraviert ;-)

Schöne Küche Isabella. Tolle Idee die Nischenrückwand und besonders gefällt mir die Lösung am Fenster. Die Kaffeemaschine ist ja auch der Hammer he. Sehr schön.

Antwort des Verfassers

Danke Dir! Die Fenstersituation hat mich sehr lange beschäftigt und hier ist die Idee entstanden. Die Planung verdanke ich übrigens Conny, ich habe sie nur umsetzen lassen!

Weitere Artikel im Küchen-Forum

Copyright  2016 Küchen-Forum... alles rund um das Thema Einbauküche. Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutz :: Mediadaten :: Spenden :: Forenregeln :: Bildnachweise :: Impressum