Küchen Quelle Konfigurator

Eine runde Sache

Eine runde Sache

blaubine  
8818   0   18  
Zur Merkliste
Eine runde Sache
ganz links ein Saugnapfhandtuchhalter - wir sind noch nicht sicher, ob der bleibt...
links die "Nebenspüle", im Hintergrund die Durchreiche, darüber die Deckenschräge wegen einer darüberliegenden Treppe
Balken in der Insel mußten bleiben
Hochschränke, Mikro ist über dem Ofen
Blick vom Eßbereich auf die Küche (Terrassentür ist offen), rechts die Hauptspüle am Fenster
Blick auf das zweite Spülbecken, links mittig in der Zeile der Geschirrspüler
Schornstein mittig im Raum mußte bleiben
Durchreiche "Rückseite"
offene Durchreiche

 

Hallo zusammen, 

 nun stelle ich endlich unsere neue Küche ein! Vorab ein dickes Dankeschön an die intensiven und trotzdem immer sehr zeitnah gegebenen Antworten! Es ist ein riesiger Unterschied, ob man seine Pläne irgendwem unterbreitet, der nur "hmm hm" antwortet oder jemandem, der sich wirklich die Mühe macht, mitzudenken und andere Lösungen zu denken.

 

Wir waren mit der Vorstellung einer hellen teilmassiven Landhausfront gestartet... bis wir bei Nolte in der Werksausstellung die Küche mit den runden Ecken sahen. Dort war sie aber in klarem Weiß mit weißer Granitplatte aufgebaut, alles extrem kühl. Wir wollte es warm und gemütlich. Daher der Farbton "Magnolia" mit Holzfußboden (Eichedielen, weiß gewischt) und Eiche chalet-Arbeitsplatte. Die AP ist unregelmäßig geriffelt, ähnlich wie echtes Holz. Wir haben schon zigmal den Kommentar zu unserer Küche gehört: "Naja, eine Massivholzplatte ist aber auch recht pflegeintensiv." Die Nachbildung scheint dem Hersteller also ganz gut gelungen. 

Was wir  an der Küche lieben:  

- die runden Ecken. Unsere beiden Kinder (2 und 5) flitzen fast jeden Abend zig Runden im wilden Galopp um die Kücheninsel, ohne daß ich mir wegen scharfer Ecken Gedanken machen müßte. Außerdem sieht es einfach weich und schön aus. Nachteil: die runden Schränke sind unverhältnismäßig teuer und haben dadurch den Gesamtpreis in die Höhe getrieben.

- das zweite Spülbecken. Einfach ungemein praktisch. Da der Geschirrspüler neben dem kleineren Spülbecken liegt, ist es an der Stelle unverzichtbar (Reste aus Gläsern wegkippen, doch mal Teller vorspülen, in Mulden des sauberen Geschirrs angesammeltes Wasser wegkippen und und und). Gleichzeitig wollte ich aber auch eins gegenüber dem Herd vor dem Fenster haben, weil ich so zum Spielbereich der Kinder sehen kann beim Abspülen etc. 

Wir ärgern uns aber, daß wir zu geizig für eine zweite Brauseschlaucharmatur für das kleine Spülbecken waren. Es ist soooo viel praktischer mit Schlauch! Nicht verzichten würden wir auf die Abtropffläche vom großen Spülbecken wollen, aber da gehen die Geschmäcker im Forum ja sehr auseinander. Ich wollte zudem kein Restebecken beim Hauptspülbecken, aber einen kleinen Abfluß für Reste aus Gläsern oder Kindertrinkflaschen. Da war die Spüle Flavia von Villeroy und Boch passend. Die Keramikspülen sind übrigens echt pflegeleicht. Wir haben zudem kaum Spuren von Töpfen drin, obwohl wir die so gut wie immer im Spülbecken per Hand reinigen. Einen Exzenterknopf haben wir nicht und auch noch nicht vermißt (das ist nur noch eine Stelle, um die herum sich Dreck und Kalk absetzt). 

- die Arbeitsplattenbeleuchtung. Danach habe ich ewig gesucht und bin schließlich bei Gera-Leuchten fündig geworden. Eigentlich wollte ich die Leuchte noch mit Reling haben (gab´s aber nicht in der Ausführung mit der individuell gestaltbaren Blende), aber die Reling vermisse ich jetzt  überhaupt nicht. Die Leuchte kann man nach oben oder unten kippen, z.B. um mehr Licht auf die Arbeitsplatte zu kriegen. Nutze ich aber nie, es ist auch so hell genug und sieht elegant  aus, finde ich. Die Lichtleiste blendet die Kinder nicht (bei Spots unter den Oberschränken wäre das wohl anders gewesen). Die Lichtblende ist mit einer Glasplatte in der Farbe der Nischenverkleidung beklebt. Meist haben wir ausschließlich die Lichtblende an. Auf den Fotos sieht alles so düster aus. Ich werde Fotos vom Tageslichtzustand nachreichen.

- die Glasplatte als Nischenverkleidung. Superpraktisch!! Ich putze das Glas so gut wie NIE (wird irgendwie nicht dreckig, ab und zu mal ein Wassertröpfchen). Es ist übrigens kein ESG, sondern ganz normales Glas. Der Glaser tat mir echt leid, da das richtige Messen offenbar sehr schwer war - hat auch nicht im ersten Versuch geklappt... Wir haben dazu noch viele Löcher für Steckdosen drin, weil wir die nirgendwoanders haben wollten. 

- die vielen Steckdosen. Es ist immer eine in der Nähe, man ist flexibel und muß auch nicht erst irgendwas anderes rausstöpseln.

- die hohen Apotheker (jaaaa, im Plural!). Einfach sowas von praktisch! Sie lassen sich ganz leicht ausziehen und auf 1 Blick sieht man alles und kommt wegen der geringen Breite an alles bequem heran. Ich habe dort meine Gewürze zum Kochen und auch Mehl und andere Backzutaten, Tütchenessen, Nudeln, Essig/Öl etc, mache den Schrank also bestimmt mindestens 6 Mal auf beim Kochen. Immer eine Freude. Ich habe zwei oder drei zusätzliche Tablare genommen (die geringe Anzahl, welche die Küchenhersteller empfehlen, ist natürlich nicht zweckmäßig), so ist der Platz echt gut ausgenutzt. Und es sind feste Böden. Es purzelt also nicht etwa verschütteter Zucker einmal durch den gesamten Schrank... Im Vergleich dazu habe ich in der Hochschrankwand links und rechts außen je einen 60er Vorratsschrank mit Innenauszügen. Es ist okay, aber auch nicht mehr. Man muß eben doch immer zwei zusätzliche Handgriffe machen (aufziehen, zuschieben). Oben sind dann nicht - wie beim Apotheker - übersichtliche rausfahrende Ebenen, sondern doch wieder diese unsäglichen und überholten Fachböden, brrrr. Aber jeder, wie er mag. 

- den vielen Stauraum (2. Reihe Unterschränke - da tiefer als Oberschränke! - auf den Hochschränken; viele Auszüge). Es ist so SCHÖN, die Sachen endlich mal locker reinstellen zu können, statt sie grotesk zu stapeln in mehrern Reihen hintereinander. Ich hab sogar noch ein paar Fächer frei - was für ein traumhafter Zustand! 

- daß ich auf Sockelschubladen weitgehend verzichtet habe. Es wäre vom Platz her nicht nötig gewesen, es wäre teuer gewesen. Die Sockelschubladen sind nicht so dicht wie andere und stauben eher voll. Wir haben eine unter dem Kochfeld im Sockel für unser riesiges Schneidebrett, aber selbst die wäre entbehrlich gewesen.

- mit mehr als 1 Person in unserer Küche kochen - das geht super, weil man an das Kochfeld auch von der anderen Inselseite aus herankommt und einen "eigenen" Spül-/Schnippelbereich hat.

- den Kick-auf-Müll. Unten unter der Front der Müllschublade tritt man gegen ein Metallblech - der Müll fährt auf. Ich trete schon regelmäßig in der Küche meiner Mutter vor die Fußleiste, weil es einem so in Fleisch und Blut übergeht.

Was ich nicht so mag: 

- Innenauszüge. Wir haben an der Fensterseite die beiden 60er Unterschränke beidseits des Spülenunterschranks als Innenauszüge gewählt wegen der Optik. Gruselig!!! Unpraktisch!!! Nun ja, so ist es eben. Zu den Vorratsschränken habe ich ja oben schon was geschrieben. 

- die Wärmschublade. Die ist für meinen Geschmack viel zu langsam (oder ich koche zu schnell), selbst bei höchster Einstellung. Ich hab sie zweimal zum Geschirrwärmen benutzen wollen bisher und war jedes Mal enttäuscht. Den Hefeteig gehen zu lassen... naja, war auch nicht so berauschend. Ich stelle ihn doch immer wieder in den Ofen und jongliere mit der Temperatur zwischen 50 Grad und aus.  

- Empfindlichkeit der Lackoberfläche. Wir haben schon 4 oder 5 kleine Abplatzer. Das fällt nur beim Putzen auf, aber trotzdem doof. Und unsere Kinder donnern da nicht etwa routinemäßig ihre Spielzeugautos gegen... Wir putzen die Schrankfronten übrigens nur  alle paar Wochen. Ob man bei ganz bestimmtem Lichteinfallwinkel einen Fingerabdruck erspähen kann, ist uns schnuppe. Es ist schließlich eine Wohnküche und kein Designmuseum. Flecken/Spritzer lassen sich super mit einem Wisch entfernen (das mach ich öfters).

 

Weitere Anmerkungen: 

Wir haben keinen MUPL. Man kann aber den Schnippelabfall von der AP rechts neben der Hauptspüle mit etwas Treffsicherheit auch direkt in unseren Biomüll wischen  (leicht schräg nach links). Aber praktischer finde ich die Benutzung von einer kleinen Plastikschüssel, die man dann in den Biomüll leert und einmal kurz abspült. Über  unserem "klassischen" Müll haben wir  eine  Organisationsschublade, in der man prima Schwamm, Mülltüten, Küchenrolle usw. parken kann. 

Unter der 2. Spüle haben wir keinen Müll (sondern Handfeger, frische Spüllappen, den Vorrat an Küchenrollen...). Wenn bei Tisch was anfällt, kommt alles auf einen Teller geschoben und der nimmt dann eben den Umweg über die Hauptspüle, bevor er im Geschirrspüler landet. Das ist nicht ideal, aber okay. Man läuft bei der großen Küche wohl schon mal etwas mehr, aber das ist eben der Größe geschuldet. 

Links neben der Hochschrankwand ist eine Durchreiche. Die ist so niedrig, weil die Küche zwei Stufen höher liegt als der Rest des Hauses (ein altes Haus eben...). Über der Durchreiche wollen wir noch 2-3 Regalbretter für unsere Kochbücher anbringen. Und ich wollte noch Kissen für den Platz davor nähen, wo unsere Kinder auch gern spielen.

Die sichtbaren Balken sind konstruktiv notwendig. Die Hochschrankwand wollten wir ursprünglich einkoffern, aber jetzt gefällt sie uns gut so. Die links von ihr zu sehenden Heizungsrohre stören uns persönlich nicht und heizen ein wenig im Winter. Wir haben die Küche mit Lehm und Holzfaserplatten von innen isoliert (jaa, hat ein Fachmann gemacht) und sind begeistert vom Raumklima und der Wärme. Vorher waren nur Fachwerkbalken, 12 cm dick  ausgemauert, 1 cm Lehmputz, Tapete, fertig. Es ist auch fußwarm. Weil der kleine Ofen erst im März geliefert wurde, ist er noch jungfräulich. Der dicke Schornstein in der Mitte mußte so bleiben.

 

Wenn Ihr Fragen habt (wieso habt Ihr das bloß so und nicht anders gemacht?), fragt ruhig. Zu fast allen Punkten habe ich mir nächtelang Gedanken gemacht. Zufall ist (fast) nichts.

 

 

 

 

 

 

Küchenhersteller

Nolte

Küchendetails

Stilrichtung
Moderne Küchen
Modell
Nova Lack
Datum der Fertigstellung
März 2014

Gerätedetails

Kochfeld
Neff
Backofen / Einbauherd
Neff
Geschirrspüler
Neff
Kühlschrank
Neff
Gefrierschrank
-
Dunstabzugshaube
Refsta Arc III
Mikrowelle
no name
Dampfgarer
-

Küchen-Raumdetails

Küchenraum-Art
Koch-/Essraum
Reine Küchengröße
13,1 bis 16 m²
Gesamtraumgröße
25,1 bis 30 m²
Exakte Raumgröße in m²
29m²
Raumform
Rechteckig
Küchenform
2-Zeiler mit Insel

Planungsinfos

Planungskriterien
  • Kochen auf Insel
  • Küchenarbeit mit mehr als 1 Person

Benutzer-Kommentare

8 Kommentare

Ich bin begeistert! Die Küche ist wunderschön und passt auf ihre Art perfekt zu Eurem ganz speziellen Haus und der Raumsituation. Außerdem ist sie ein gutes Beispiel dafür, dass man etwas weiterdenken muss. Ich war nämlich gerade auf der Nolte Homepage, habe eine moderne lila-Holz-Kombi Nova Lack gesehen und dachte "ach wie häßlich". Kaum zu glauben, dass das das gleiche Modell ist. Man braucht einfach etwas mehr Phantasie...

Habt Ihr wirklich ganz toll geplant!

Ein tolles, gelungenes Stück Renovierungsarbeit dieses alten Hauses mit einer sehr schönen und sehr individuellen Küche!
Deine Begeisterung spricht für sich und unterstreicht, was wir immer sagen: eine Küche muss vor allem auch zu den Bewohnern und ihren Gewohnheiten passen, und das tut sie bei euch auf jeden Fall!
Der Raum war ja auch nicht ganz einfach zu planen, und das Ergebnis ist auf jeden Fall sehr schön!!

Möge sie lange halten und euch jede Menge Spaß bringen!

Ein Traum!

Ich habe den Thread gespannt verfolgt und war schon sehr neugierig auf das Ergebnis. Das war bestimmt ein hartes Stück Arbeit.
Die Küche ist wirklich wunderschön geworden - und auf die Fenster bin ich echt neidisch!
Also ich liebe meine Innenauszüge (2 x 3 Stück) - ich mag die gute Übersichtlichkeit. Mein Tipp: Sachen die ich oft benötige stehen ganz vorne und dann muss ich oft auch nur die Tür öffnen und z. B. die Kakaodose entnehmen ohne den Auszug vorziehen zu müssen.
Ganz viel Kochspaß wünscht Euch
Elke

Dank an Mela ... warum?

... weil sie dich daran erinnert hat, hier noch Fotos einzustellen. Das wäre wirklich schade gewesen, diese Küche nicht bei den fertiggestellten Küchen zu haben.

Sieht einfach klasse aus in dem Raum ... und ja, sie ist nicht in allen Teilen, so wie wir es immer empfehlen, dass "man" es so machen sollte. Aber, du hast dich ja im Thread gut damit auseinandergesetzt und deine Begeisterung jetzt ist zu spüren .. also alles im absolut grünen Bereich.

Super, wünsche deinen Kindern noch viele Rennrunden und dir viel Spaß.

LG
Kerstin

Einfach nur schön

Liebe Blaubine,

ihr habt wirklich eine außer gewöhnliche und noch dazu schöne und stimmige Küche. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Werkeln darin richtig Freude bereitet.

Wunderschön

Eine wirklich runde Sache... eine etwas andere Küche, aber total gemütlich und passend zu dem wunderschönen Haus.. Herzlichen Glückwunsch dazu.
Wie kannst du die runden Schränke nutzen? Sind das Türen oder Auszüge?
Habt allzeit viel Kochspaß!

Antwort des Verfassers

Hinter den runden Türen (öffnen sich mechanisch beim Antippen) sind jeweils 3 Fächer. Dadurch, daß das Türscharnier durch die Rundung weit zurückliegt, kommt man gut auch an den hinteren Bereich heran. Der Abschlußschrank am Kochfeld ist durchgehend. Öffnet man dort auf jeder Seite die runde Tür, kann man einmal durch den ganzen Schrank und am anderen Ende wieder hinaus schauen.

(Aktualisiert: 15 August 2014)

Ein Traum

Einfach nur wunderschön... Die Arbeitsplatte sieht echt super aus- wie eine Echtholzplatte!
Die Rückwandbeleuchtung gefällt mir auch ausgesprochen gut. Ok du hast auf ein paar Dinge verzichtet, die das Forum empfiehlt, aber es ist ja schließlich deine Küche und du musst darin arbeiten :-)
Was befindet sich denn hinter der Durchreiche? Das Wohnzimmer?


Ah jetzt seh ich das Foto :-) sehr schön. Eine Frage noch zu deiner Spüle: Welche Farbe ist sie denn? die Flavia gibt's ja in verschiedenen weiss tönen...

Antwort des Verfassers

Hallo Orchidee,

danke für Dein Lob! Ja, hinter der Durchreiche ist das Wohn-/Eßzimmer. Die Durchreiche mündet auf der Platte eines alten, fest eingebauten Buffets. Im Planungsthema ist irgendwo ein Foto von der anderen Seite (glaub ich).

einfach nur schön!

...jetzt kann ich nur schnell Bilder gucken, muß zur arbeit. Lesen später. Aber Komentar muß sein ;-)

Der Boden, die runden Abschlußschränke (mutig bei den spitz zulaufenden Fenstern), APL etc. Allles sehr stimmig und ein guter Mix zwischen modern und gemütlich. SUPER! ...bestimmt viel Planungsarbeit gewesen.

Jens

Weitere Artikel im Küchen-Forum

Copyright  2016 Küchen-Forum... alles rund um das Thema Einbauküche. Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutz :: Mediadaten :: Spenden :: Forenregeln :: Bildnachweise :: Impressum