Alte Dielen: was drauf machen?

Dieses Thema im Forum "Küchen-Ambiente" wurde erstellt von hilly, 22. Sep. 2010.

  1. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    Einen sonnigen guten Morgen :-),

    wir gehen nun in die Umbauphase. Ich hab mal ein paar Bilder unseres derzeitigen Bodens gemacht. Die Dielen sind ca. 40 Jahre alt, krumm und schief.

    So sehen die Dielen aus
    P1010951 Kopie. P1010952 Kopie.

    Nach dem Durchbruch der Wand unterschiedliche Höhen in Küche und Esszimmer
    P1010953 Kopie. P1010954 Kopie.

    Die Dielen sind sehr wellig.
    P1010950 Kopie.

    Im Flur gab es ein Mix aus Dielen, Beton und Marmor. Der Fußboden in Küche und Esszimmer soll auf die Höhe der Fliesen im Flur angeglichen werden.
    P1010955.JPG
    Wir wollten in Küche und Esszimmer die gleichen Fliesen wie im Flur verlegen (40x60). Unser Fliesenleger hat uns jedoch von diesen großformatigen Format abgeraten, da der Boden zu sehr schwingen würde :(. Diese Farbe gibt es aber nicht in normaler Größe. Also geht unsere Rechnung, alles Einheitlich nicht auf.


    Nun bin ich ziemlich ratlos, was würdet ihr tun?
    Ich hab mal einen Laienhaften Grundriss unseres EG angehängt.
    Küche und Esszimmer. grundriss.

    LG hilly

    PS: Der Abstand der Querbalken unter den Dielen liegt zwischen 60 und 75 cm.
  2. Mathilda

    Mathilda Mitglied

    Seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    195


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Hallo!

    Ist das EG? Dann hat der alte Dielenboden eine wärmedämmende Eigenschaft: es wird nicht so kalt...

    Wir haben vor einem ähnlichen Problem gestanden, wir haben uns für Massivholz-Dielen entschieden, die wir in der entgegengesetzten Richtung auf den alten Boden schwimmend verlegt haben. Da gibt es so eine Methode, bei der die Dielen per Klammern miteinander verbunden werden (zusätzlich zu Nut und Feder). Der Boden schwingt etwas (!!!).

    Das ist jetzt 8 Jahre her - passt alles prima, verzieht sich nix....

    Da, wo wir Fliesen gelegt haben, kam so ein Trockenestrich (?) drauf - und die Fliesen.

    Hält auch bis zum heutigen Tag prima.

    Höhenunterschiede haben nur bei den Übergängen der verschiedenen Bodenbeläge - und haben wir so Ausgleichsschienen.

    Viele Grüße
    Mathilda
  3. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    3.795
    Alben:
    7
    Ort:
    Meckenbeuren, Bodensee


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Wenn sich das mit der Höhe ausgeht, würde ich statt Fliesen wohl auch lieber einen Holzboden schwimmend verlegen. Evtl. nochmal mit OSB-Platten drunter. Ist doch viel wohnlicher...
    Ansonsten kann man auch die OSB-Platten schwimmend verlegen und da drauf z.B. einen hellen, farblich passenen Linoleum legen. Da gibt es schon sehr viele Farben, in "wolkig" oder wirklich uni... Vll. findet Ihr ja was Passendes zu den Fliesen.

    Aber:
    Wie lange liegen denn die Fliesen im Flur schon? Ich meine, wenn das der gleiche Unterbau ist, dann sollte das doch auch in der Küche gehen, oder nicht? Vll. will sich der Fliesenleger auch nur jedes noch so kleine Restrisiko bei der Gewährleistung vom Hals halten?
    Es gibt da jedenfalls schon so faserverstärkte Ausgleichsmassen, speziell für Holzböden. Sowas hab ich schonmal benutzt. Da sind so viele Glasfasern drin, dass man ein Stück von der "Platte" nur schwer abgebrochen bekommt. Denke, bei der im Foto zu sehenden Dicke, sollte es mit sowas und den großformatigen Fliesen durchaus klappen.
  4. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    2.138
    Alben:
    9
    Ort:
    32805


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Das sehe ich auch so.

    Ein Grund, warum der Fliesenleger (Kleber) die Großformatigen wohl nicht verlegen will, könnte die doppelte Klebearbeit sein.

    Fliesen in dieser Größe klebt man im kombinierten Verfahren. Kleber auf Fläche und Fliese.

    Macht natürlich mehr Arbeit;D
  5. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Also, dann will ich mal versuchen, eure Fragen zu beantworten.

    Ja, ist EG, drunter ist der gleiche Grundriss als Keller.

    Gute Idee, für das Büro (gleicher Fußbodenaufbau) wäre das machbar. Aber in der Küche und dann noch schwingend?

    Das wird jetzt ein Jahr. Allerdings sind durch das Entfernen von Wänden (Winzigbad ist einer Treppe gewichen, drunter war Beton) und Eingangsbereich (Marmorplatten teilweise kaputt) sowie der Diele (hier war der Dielenboden) dreierlei Fußboden vorhanden. Der Fliesenleger hat mit einer Matte gearbeitet. Dadurch soll das hin-und herbewegen verhindert werden. Diese Matte hat er auch schwimmend verlegt. Bis jetzt ist kein Riß oder dergleichen zu entdecken.

    Zum besseren Verständnis ein paar Bilder vom Flur:

    DSC01027 - 11.11.2009 - 08'38 Kopie. DSC01048 - 16.11.2009 - 11'12 Kopie. DSC01049 - 16.11.2009 - 11'19 Kopie.

    Ob das doppelt geklebt wurde, weiß ich leider nicht, ich nehms halt mal an ;-).

    Vielleicht hat er diese Masse schon benutzt? Ich werde ihn mal fragen.

    Linoleum in Fliesenoptik (Klicklinoleum?) wäre auch eine Variante. Da wäre der Fußboden im Esszimmer nicht so Fußkalt.

    LG hilly
  6. Holz Homer

    Holz Homer Mitglied

    Seit:
    29. Apr. 2010
    Beiträge:
    203
    Alben:
    3
    Ort:
    Kreis Ludwigsburg


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Hallo,

    würde die alten Dielen rausreißen und eine ebene und verleimte Fläche mit OSB auslegen und mit den Tragbalken gut verschrauben.
    Zwischen den Tragbalken eventuell noch eine Dämmung einarbeiten.

    Warum sollte ein OSB Boden schwimmend verlegt werden???

    Das OSB kann dann beliebig mit Laminat,Parkett,Teppich,Linoleum.... belegt werden

    Bei Fliesen bin ich mir nicht sicher ob da nicht ein Trockenestrich besser geeignet wäre.


    MfG Homer
  7. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Das wäre wohl die sauberste Lösung. Wenn ich mirs recht überlege, wohl die einfachste.

    Da müsste meines Erachtens noch eine Schalung drunter ???, somit käme der Boden zu hoch.

    Ach menno, einen Altbau modernisieren ist ganz schön mühselig *skeptisch*

    LG hilly
  8. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    2.138
    Alben:
    9
    Ort:
    32805


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Also, wenn es mein Boden wäre würde ich:

    Die Löcher und Fehlstellen mit Mörtel auffüllen.

    Dann Ausgleichsspachtel aufziehen und zum Abschluss eine Bewehrung (Glasfaser) auf den Ausgleichsspachtel aufbringen.

    Dann eine Enkopplungsplatte (wie der Fliesenleger die bereits im anderen Raum benutzt hat) nehmen und darauf die Fliesen verlegen.

    Somit wäre eine einheitliche Fläche möglich.
  9. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Das wollte ich hören (lesen) *2daumenhoch*, mein Fliesenleger wird mich "lieben" :girlblum::cool:

    LG hilly
  10. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Hallo, ihr lieben,

    ich bin immer noch am tüfteln, welcher Fußboden für uns in Frage kommt.
    Unser *kfb* hat uns Vinylboden gezeigt, welcher saugut aussieht und nicht so fußkalt ist. Ich glaube das war dieser. Der sieht sogar fast so aus, wie die Fliesen im Flur.

    Den alten Dielenboden rausreißen, da sträubt sich mein Göga mit Händen und Füßen. Lieber alles festschrauben und OSB drauf. Da der alte Dielenboden sehr uneben ist, müßte man den noch abschleifen. Wäre wohl mit einer passenden Maschine nicht das Problem.

    Beim rumgrasen im Inet bin ich auf folgenden Tipp gestoßen: ganz feinen Sand auf dem Boden mit zum Bsp. Richtscheit verteilen, so das die Löche und Spalten und Dellen abgedeckt sind. Da drauf die OSB-Platten verschrauben. Ist das Unfug?

    Und reicht eine 16mm dicke OSB-Platte (Feuchtraum Kl. 3 oder gar 4?) aus, um eine schwere Küche zu tragen?

    Ich frage deshalb, weil wir diese Arbeiten selber machen könnten. Das verlegen/verkleben des Vinylbodens der *kfb*.

    LG hilly
  11. Daenni

    Daenni Mitglied

    Seit:
    16. Sep. 2009
    Beiträge:
    159
    Alben:
    1
    Ort:
    Lage - OWL


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Wir haben unter unserem Laminat auch Dielen.
    An mehreren Stellen quietscht es nach knapp 4 Jahren, die Kanten heben/senken sich was GANZ TOLL ist wenn man(n) wie ich mit Socken immer auf diese Nuten kommt und dann gegen diese 3mm Stelle kickt.

    Allerdings war das auch ein Fertiglaminat mit der Dämmung drunter, ich ärgere mich dass wir das damals bei der Renovierung nicht direkt mit rausgerissen haben...

    Ich schätze/vermute das Problem ist, dass sich die Verbindungsstellen eindrücken und dann die Dämmung "geplättet" wird.

    Im Büro haben wir dann die Dielen per Schrauben festgedreht, diesen extra erhältlichen Trittschall drauf und dann das Laminat drauf. Mehrkosten ca. 10 %, aber man merkt den Unterschied zum Fertiglaminat deutlich.


    Das war nur ein Erfahrungsbericht... sorry :-X
  12. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Wieso sorry, ich frage doch deswegen nach :-).

    Bei uns soll allerdings, anders als bei dir, OSB auf die Dielen und dann Vinyl.

    LG hilly
  13. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    10.329
    Alben:
    10
    Ort:
    München


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Alte Dielenböden schwingen einfach. Und meistens hängen sie auch durch. Das ist nicht mit Estrich zu vergleichen.
    Am besten gleicht man das tatsächlich mit nivellieren (warum nicht mit Sand? klingt okay), dicken OSB-Platten und Entkoppelungsfolie aus. Fliesen können trotzdem problematisch bleiben und reißen/springen, speziell in großen Räumen. Auf der sicheren Seite ist man mit nachgebenden Materialien wie Linoleum, Vinyl, Kork, Teppich. Parkett und Laminat sind auch okay bei guter Untergrundvorbehandlung.
  14. hilly

    hilly Mitglied

    Seit:
    18. Aug. 2009
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Thüringen


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Jupp, ich denke mal, dann lassen wir die Fliesen außen vor. Fest verschraubte Dielen, obendrauf die OSB-Platte mit mind. 1,6 cm mit den Dielen drunter verschrauben, müßte von der Steifigkeit ja eigentlich reichen. Trotzdem werde ich einen Fachhändler vor Ort aufsuchen, der macht Parkett und Fußböden aller Art.

    Ach herrje, mit was Frau sich so alles beschäftigen muss *foehn*. Schuhe kaufen tät ich lieber :girlblum:.

    LG hilly
  15. Daenni

    Daenni Mitglied

    Seit:
    16. Sep. 2009
    Beiträge:
    159
    Alben:
    1
    Ort:
    Lage - OWL


    AW: Alte Dielen: was drauf machen?

    Fliesen gibts bei uns im Bad und dann noch an der Küchenzeile.
    Im Bad ist schon eine bis zur Fuge gerissen weil sie sich gesetzt hat, in der Küche scheppert das Geschirr wenn man drauf tritt (Also auf die Fliesen) weil da drunter noch Dielen sind.

    Wenn ich es nochmal machen würde: Dielen behalten und ggf. aufbereiten was ne mistige Arbeit ist aber hinterher wunderschöne Fläche gibt, oder halt rausreißen bzw so fixieren, dass man absolut nicht mehr merkt dass Dielen drunter sind...

    Ich bin auf jeden Fall Dielen-Geheilt :-/

Diese Seite empfehlen